Duell Boll gegen Ovtcharov (Foto: Schillings)
Herren-Finale gegen Samsonov um 16.45 Uhr / Damen-Finale Solja gegen Szcos um 15.55 Uhr

Europe Top 16: Ovtcharov spielt nach Sieg über Boll um Titel Nummer 5

03.02.2019

Montreux. Dimitrij Ovtcharov greift beim Europe Top 16 in Montreux nach seinem fünften Titel. In einem hochklassigen deutschen Halbfinale setzte sich der Sieger von 2012, 2015, 2016 und 2017 gegen Titelverteidiger Timo Boll in sechs Sätzen durch. Ovtcharov trifft im Finale um 16.45 Uhr auf den Weißrussen Vladimir Samsonov. Timo Boll spielt um 15.05 Uhr gegen Daniel Habesohn (Österreich) um Platz drei. Bei den Damen will die zweimalige Finalistin Petrissa Solja gegen Vorjahressiegerin Bernadette Szocs (Rumänien) um 15.55 Uhr in ihrem dritten Anlauf erstmals den Titel gewinnen.

Die Entscheidung in der Begegnung zwischen Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll fiel in der ersten Phase des Matches. Die schnelle 3:0-Satzführung des an Position drei gesetzten Ovtcharov konnte Boll trotz einer spektakulären Aufholjagd zum 3:3 nicht ganz wettmachen. Der sechsmalige Sieger gratulierte seinem Nationalmannschaftkollegen: "Dima hat das Spiel heute verdient gewonnen. Er hat mich am Anfang stark unter Druck gesetzt und ich hatte in dieser Phase, Probleme seine Aufschläge richtig zu lesen. Dann bin ich zwar besser und besser geworden, aber vier Sätze hintereinander zu gewinnen ist sehr schwer. Vor allem, wenn jemand so stark spielt, wie Dima es nun wieder tut." Boll, der gestern den Portugiesen Tiago Apolonia und den Schweden Kristian Karlsson mühelos in Schach hielt, spielt um 15.05 gegen Österreichs Überraschungs-Halbfinalisten Daniel Habesohn um Platz drei.

Ovtcharov bejubelte seinen am Ende knappen Erfolg über Timo Boll zwar nicht, die Erleichterung und Zufriedenheit über den Sieg stand dem 30-Jährigen nach einem Jahr mit zunächst gesundheitlichen und in der Folge sportlichen Rückschlägen ins Gesicht geschrieben: "Timo hat am Anfang heute sicherlich nicht sein bestes Tischtennis gespielt. Als er besser und besser wurde, bin ich fokussiert geblieben, auch nachdem ich den sechsten Satz nach Führung noch verloren habe. Ich habe sehr gut gespielt und freue mich jetzt auf das Finale." Der World-Cup-Sieger von 2017, der gestern bereits seine wiedergewonnene Stärke und Qualität mit klaren Siegen über den Ukrainer Kou Lei und den Dänen Jonathan Groth unter Beweis gestellt hatte, trifft im Endspiel auf seinen 42 Jahre alten Orenburger Vereinskollegen Vladimir Samsonov, der den Österreicher Daniel Habesohn ausschaltete. Auch Samsonon greift nach Titel Nummer fünf und sagte vor dem Finale: "Dima und ich wir spielen so oft gegeneinander, da ist alles möglich. Ich freue mich auf das Match."

Auch Petrissa Solja greift nach dem Titel

Zuvor hatte am Morgen Petrissa Solja zum dritten Mal nach 2015 und 2017 das Finale des mit 61.000 Euro dotierten Europe Top 16 in Montreux erreicht. Der Langstädterin gelang wie bei den Hungarian Open Mitte Januar auch in Montreux ein Erfolg über die Weltranglisten-17. Polcanova, die sich gestern in einem umkämpften Viertelfinalmatch gegen Debütantin Nina Mittelham (Berlin) durchgesetzt hatte. In einer hochklassigen Partie setzte sich die Deutsche mit 15:13, 4:11, 11:7, 3:11, 12:10 und 11:9 durch. Nach den Finalniederlagen 2015 in Baku gegen Liu Jia (Österreich) und 2017 gegen Li Jie (Niederlande) will die 24-jährige WM-Bronzemedaillengewinnerin im Mixed nun endlich ihren ersten kontinentalen Einzeltitel. Solja schmunzelte nach ihrem Sieg: "Endspielerfahrung habe ich ja genug beim Europe Top 16. Natürlich hoffe ich, dass aller guten Dinge drei sind. Aber ich versuche gar nicht daran zu denken, dass das nächste Match ein Finale ist. Ich bin in guter Form und will einfach mein bestes Tischtennis spielen." 

Bereits am Samstag hatte die mit einer Erkältung angereiste Solja auf ganzer Linie überzeugt. Nach einem hart erkämpften 4:3-Sieg über Europameisterin Li Qian (Polen) warf die Weltranglisten-26. auch die sechs Positionen vor ihr notierte Rumänin Elizabeta Samara aus dem Turnier. Auch mit dem heutigen Halbfinale gegen Polcanova war Solja zufrieden: "Es war ein Spiel auf sehr gutem Niveau mit tollen Ballwechseln. Wichtig waren der Gewinn des ersten und des fünften Satzes. Im zweiten und vierten Satz hat sie sehr risikoreich gespielt und ich habe in dieser Phase auch einige leichtere Fehler gemacht."

Gegnerin im Finale wird entweder die an Position zwei gesetzte Titelverteidigerin Bernadette Szocs (Rumänien) oder die überraschend mit einem Sieg über Li Jie in die Vorschlussrunde vorgestoßene Polin Natalia Partyka sein. Für die 29 Jahre alte, ohne rechte Hand und Unterarm geborene Paralympics-Siegerin von 2004, 2008, 2012 und 2016 ist der Einzug in das Halbfinale des Europe Top 16 der bislang größte kontinentale Erfolg im Einzel.

 

Zur Eventseite der ITTF, u.a. mit Auslosung und Ergebnissen

Zum Livestreaming der ETTU auf LAOLA1.tv

TV: EUROSPORT 1 und 2
Sonntag, 3. Februar
18.30 Uhr - 19.55 Uhr (Aufzeichnung, Eurosport 2)
Montag, 4. Februar
13.00 Uhr - 14.00 Uhr (Aufzeichnung, Eurosport 2)
16.45 Uhr - 17.30 Uhr (Aufzeichnung, Eurosport 1)



SONNTAG, 3. FEBRUAR 


HERREN

16.45 Uhr, Herren, Finale
Dimitrij Ovtcharov - Vladimir Samsonov BLR

15.05 Uhr: Spiel um Platz 3

Timo Boll - Daniel Habesohn AUT

Halbfinale

Timo Boll - Dimitrij Ovtcharov 3:4 (-9,-3,-3,5,4,9,-7)
Vladimir Samsonov BLR - Daniel Habesohn AUT 4:2 (9,4,-9,9,-6,9)


DAMEN

15.55 Uhr: Damen, Finale
Petrissa Solja - Siegerin Bernadette Szocs ROU 

14.15 Uhr: Damen, Spiel um Platz 3
Sofia Polcanova AUT - Natalia Partyka POL

Halbfinale

Petrissa Solja - Sofia Polcanova AUT 4:2 (13,-4,7,-3,10,9)
Bernadette Szocs ROU - Natalia Partyka POL 4:3 (8,-9,8,-10,12,-9,2)

SAMSTAG, 2. FEBRUAR

HERREN

Viertelfinale 

Timo Boll - Kristian Karlsson SWE 4:1 (3,10,6,-6,1)
Dimitrij Ovtcharov - Jonathan Groth DEN 4:1 (9,-4,9,8,3)
Simon Gauzy FRA - Daniel Habesohn AUT 2:4 (-7,5,-9,5,-5,-7)
Vladimir Samsonov BLR - Panagiotis Gionis GRE 4:1 (7,-10,4,2,7)

Achtelfinale

Timo Boll - Tiago Apolonia POR 4:0 (3,4,5,5)
Kristian Karlsson SWE - Emmanuel Lebesson FRA 4:1 (-5,10,9,4,7)
Jonathan Groth DEN - Lionel Weber SUI 4:0 (6,5,8,7)
Dimitrij Ovtcharov - Kou Lei UKR 4:0 (2,9,6,6)
Liam Pitchford ENG - Simon Gauzy FRA 0:4 (-9,-8,-9,-7)
Marcos Freitas POR - Daniel Habesohn AUT 3:4 (-12,-6,9,4,9,-8,-8)
Vladimir Samsonov BLR - Ovidiu Ionescu ROU 4:1 (3,10,-9,8,5)
Mattias Falck SWE - Panagiotis Gionis GRE 2:4 (-8,12,10,4,7,8)

DAMEN

Viertelfinale
Nina Mittelham - Sofia Polcanova AUT 2:4 (-6,-8,-6,8,10,-13)
Petrissa Solja - Elizabeta Samara ROU 4:1 (7,9,-9,8,6)
Bernadette Szocs ROU - Barbora Balazova SVK 4:0 (7,8,5,9)
Georgina Pota HUN - Natalia Partyka POL 1:4 (-7,-9,-6,6,-11)

Achtelfinale
Sofia Polcanova AUT - Rachel Moret SUI 4:3 (7,4,-6,-13,6,-13,10)
Nina Mittelham - Matilda Ekholm SWE 4:1 (9,-8,12,6,11)
Petrissa Solja - Li Qian POL 4:3 (-9,8,10,-5,-5,8,8)
Elizabeta Samara ROU - Polina Mikhailova RUS 4:0 (9,10,10,7)
Li Jie NED - Natalia Partyka POL 3:4 (7,-10,-8,8,-5,7,-7)
Georgina Pota HUN - Ni Xialian LUX 4:0 (2,9,6,7)
Britt Eerland NED - Barbora Balazova SVK 0:4 (-9,-8,-14,-8)
Bernadette Szocs ROU - Hana Matelova CZE 4:2 (5,9,-11,7,-13,8)

 

DIE TEILNEHMER- UND SETZUNGSLISTE
(Positionen in der Februar-Weltrangliste in Klammern)

Herren

1 (5) Timo Boll
2 (13) Matthias Falck SWE
3 (14) Dimitrij Ovtcharov GER
4 (17) Liam Pitchford ENG
5 (20) Vladimir Samsonov BLR
6 (21) Jonathan Groth DEN
7 (24) Marco Freitas POR
8 (30) Kristian Karlsson SWE
9 (31) Simon Gauzy FRA
10 (36) Emmanuel Lebesson FRA
11 (37) Daniel Habesohn AUT
12 (40) Ovidiu Ionescu ROU
13 (41) Tiago Apolonia POR 
14 (46) Panagiotis Gionis GRE
15 (47) Kou Lei UKR
16 (148) Lionel Weber SUI

Damen

1 (17) Sofia Polcanova AUT
2 (18) Bernadette Szocs ROU
3 (20) Elizabeta Samara ROU
4 (25) Li Jie NED
5 (26) Petrissa Solja GER
6 (28) Matilda Ekholm SWE
7 (32) Georgina Pota HUN
8 (38) Britt Eerland (NED)
9 (41) Li Qian POL
10 (46) Ni Xialian LUX
11 (49) Polina Mikhailova RUS
12 (52) Hana Matalova CZE
13 (53) Nina Mittelham GER
14 (55) Barbora Balazova SVK
15 (63) Natalia Partyka POL
16 (84) Rachel Moret SUI

 

DAS AUFGEBOT DES DTTB BEIM EUROPE TOP 16

Herren: Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland)
Damen: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 17.02.2019

Der 19. Spieltag live ab 15 Uhr!

Im Fernduell kämpfen am 19. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gleich vier Vereine um wichtige Punkte im Play-off-Rennen. Der Post SV Mühlhausen muss beim ASV Grünwettersbach bestehen, der TTC Schwalbe Bergneustadt beim TSV Bad Königshofen. Der 1. FC Saarbrücken TT trifft auf seinen Pokalschreck TTC Zugbrücke Grenzau, der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat den TTC indeland Jülich zu Gast. Zum Abschluss bringen Borussia Düsseldorf und die TTF Liebherr Ochsenhausen den Spieltag erst nächste Woche.
weiterlesen...
Ranglistenturniere Jugend/Schüler 16.02.2019

Verfolgen Sie Tag 2 des Top 12 im Livestream ab 9 Uhr

Das Bundesranglistenfinale der Jugend und Schüler in Lehrte, Niedersachsen steht an diesem Wochenende auf dem Programm. Die zwölf besten Spielerinnen und Spieler des jeweils zwei Altersklassen spielen im Modus "Jeder gegen Jeden" um die Plätze. Verfolgen Sie Tisch 1 im Sportdeutschland.TV-Livestream.
weiterlesen...
TTBL 16.02.2019

Ochsenhausen festigt Tabellenführung

Die TTF Liebherr Ochsenhausen bleiben zuhause weiter ungeschlagen und bezwingen den SV Werder Bremen wie schon im Endspiel des Liebherr Pokal-Finales mit 3:1. Den Oberschwaben ist die Play-off-Teilnahme damit kaum mehr zu nehmen.
weiterlesen...
ITTF Challenge 16.02.2019

Portugal Open: Achtelfinal-Aus für Qiu Dang

Qiu Dang ist bei den Portugal Open in Lissabon als letzter Deutscher im Achtelfinale ausgeschieden. Der Grünwettersbacher verpasste zudem bei dem mit 60.000 Dollar dotierten Turnier der ITTF Challenge Plus Series in Lissabon im Doppel an der Seite des Königshofeners Kilian Ort im Viertelfinale den Einzug in die Medaillenränge.
weiterlesen...
ITTF Challenge 15.02.2019

Portugal Open: Qiu Dang im Achtelfinale

Qiu Dang ist bei den Portugal Open in Lissabon als einziger Deutscher in das Achtelfinale eingezogen. Der Grünwettersbacher greift zudem bei dem mit 60.000 Dollar dotierten Turnier der ITTF Challenge Plus Series in Lissabon am Samstag im Doppel gemeinsam mit dem Bad Königshofener Kilian Ort nach Edelmetall.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.02.2019

Berlin und Kolbermoor glasklare Favoriten

Zweimal rollt der Ball am Sonntag in der 1. Bundesliga Damen. Haben wir uns am vergangenen Sonntag noch etwas gewundert, dass alle drei Partien – entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Oberhaus – glasklare Endergebnisse brachten, könnte diesmal ähnliches passieren. Dass der zuletzt richtig starke Spitzenreiter ttc berlin eastside sich vom ersatzgeschwächten TTK Anröchte in die Suppe spucken lässt, ist unwahrscheinlich. Der SV DJK Kolbermoor könnte es zwar bei Schlusslicht SV Böblingen einen Tick schwerer haben, doch alles andere als ein deutlicher Sieg des Titelverteidigers käme ziemlich überraschend.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH