Nachrückerin Anastasia Bondareva beim Training mit Kay Stumper (Foto: MS)
Austragung des erstes offiziellen internationalen Turniers seit Pandemiebeginn ist ein wichtiges Zeichen

Europe Youth Top 10: Sieben DTTB-Talente in Berlin am Start

MS 08.10.2020

Berlin. Am Freitagmorgen fällt der Startschuss für das erste offizielle internationale Tischtennisturnier seit Beginn der Corona-Pandemie. Bis Sonntagabend geht beim 36. Europe Youth Top 10, dem kontinentalen Ranglistenturnier, in den Kategorien Mädchen, Jungen, Schülerinnen und Schüler in der Sporthalle am Anton Saefkow-Platz 5 in Berlin die europäische Elite an den Start. Darunter insgesamt sieben Deutsche, nachdem heute am späten Nachmittag drei DTTB-Talente als Ersatzspieler ins Feld rückten.

Berlin, ETTU, DTTB und ttc machen Turnier möglich

Wie bei derzeit allen Veranstaltungen, nicht nur im Sport, wurde auch lange über die Austragung der Nachwuchsveranstaltung in der Bundeshauptstadt diskutiert. Eine Absage stand aber nie ernsthaft im Raum. Mit Unterstützung durch den Berliner Senat und die Verwaltung stellten die Europäische Tischtennis-Union (ETTU), der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und Durchführer ttc berlin eastside das erste Tischtennisturnier mit Beteiligung von Spielern aus ganz Europa während der Pandemie auf die Beine.

Die Austragung des Top 10 ist ein wichtiges Zeichen

Heike Ahlert, Vizepräsidentin der Europäischen Tischtennis-Union, unterstreicht die Bedeutung der Austragung für den Tischtennissport. "Es ist ein Segen, dass mit dem Europe Youth Top 10 endlich wieder ein internationaler Wettkampf stattfindet. In Corona-Zeiten bedeutet dies einen enormen Aufwand für alle an der Organisation Beteiligten, deshalb kann unser Dank an alle Mitarbeiter gar nicht groß genug sein. Die Austragung des Turniers ist bei allem organisatorischen Aufwand aber auch ein sehr wichtiges Zeichen, dass internationale Turniere machbar sind. Ich hoffe, die Durchführung des Europe Youth Top 10 ermutigt, weitere Veranstaltungen auszurichten."

Coronatest für alle Beteiligten

Alex Teichmann, Präsident des Damen-Bundesligisten aus dem Osten Berlins, hebt die Unterstützung durch die Behörden hervor: "Es war schon bemerkenswert, wie der Senat und die Verwaltung die Organisation in jeder Hinsicht unterstützt haben." So wurde zur Sicherheit der Teilnehmer ein Testlabor im Hotel Tierpark Abacus aufgebaut, das Spieler, Trainer und Physiotherapeuten direkt nach der Anreise ebenso auf das Sars-Cov-2-Virus testete wie sämtliche Schiedsrichter, die Offiziellen und den kompletten Helferstab.

Das Ergebnis der Tests zeigt in seiner Konsequenz, wie wichtig diese sind und mit welchen Unwägbarkeiten in Zeiten der Pandemie Ausrichter und Sportler zu leben haben. Insgesamt sieben Athleten, sechs aus Russland und einer aus den Niederlanden, durften nach der Testreihe nicht am Turnier teilnehmen. Tragisch für die Spieler, denn keines der Talente wurde positiv getestet. Sie erhielten aber als Erstkontakte keine Startfreigabe vom Berliner Gesundheitsamt.

Zudem hatte es gestern vor der Anreise in die Bundeshauptstadt drei Teilnehmer der Jungen-Konkurrenz sowie die Topgesetzte der Schülerinnen erwischt. Der in Ochsenhausen trainierende Belgier Adrien Rassenfosse wurde im Schwabenland positiv getestet. Seine Teilnahme fiel ebenso ins Wasser wie die seiner beiden Trainingspartner, die Rassenfosse als Erstkontakt angab: Damit gehen in Berlin auch die an den Positionen eins und zwei gesetzten Polen Samuel Kulczycki und Maciej Kubik nicht an den Start, die für das Erstligateam der Ochsenhausens gemeldet sind. Auch die bei den Schülerinnen  topgesetzte Polin Anna Brzyska musste nach positivem Test in ihrer Heimat bleiben. So bedauerlich es für die Spieler auch ist: Das angewandte System zeigt jedoch auch, dass es funktioniert und praktikabel ist: Die Gesundheit aller Beteiligten steht im Vordergrund.

Drei deutsche Talente mit Medaillenambitionen

Der Ausfall der beiden Favoriten sowie insgesamt zweier Konkurrenten in der Jungen-Konkurrenz erhöht die ohnehin vorhandenen Chancen für den 18 Jahre alten Kay Stumper, auch bei seinem letzten Auftritt in dieser Altersklasse erneut Medaille mit nach Hause zu nehmen. Der Titelverteidiger vom Bundesligisten 1. FC Saarbrücken TT rückte durch die Ausfälle der an den Positionen 1, 2 und 5 gesetzten Spieler auf Rang drei der Setzungsliste vor und zählt nun in dem auf sieben Spieler dezimierten Feld endgültig zum engsten Kreis der Anwärter auf Gold. Auch wenn der Blick auf die Medaillenränge reizvoll ist, Stumper hat sich vor allem eines vorgenommen: „Das Top 10 in Berlin ist etwas Besonderes. Es wird schließlich mein letztes internationales Jugendturnier in Deutschland sein, da möchte ich noch einmal alles zeigen.“

Medaillengewinne in Berlin sind auch Sophia Klee und Annett Kaufmann zuzutrauen. Klee, 17-jähriges Talent des SC Niestetal und in der Bundesliga für den ESV Weil spielberechtigt, würde nach Abschluss der Mädchen-Konkurrenz gerne auf dem Siegerpodest stehen. Wie sich große Titel anfühlen, weiß Klee bereits. 2017 hatte die Hessin, die gerade ihr Abiturjahr begonnen hat, in Worcester (England) die Schülerinnenklasse gewonnen. Die Farbe des Edelmetalls stellt Klee aber vor Turnierbeginn hinten an: "Natürlich sind die Konkurrentinnen alle stark und schwer zu schlagen. Das Top 10 ist eine große Herausforderung, aber ich hoffe, dass ich am Ende einen Platz unter den ersten Drei erreichen werde." Mit Linkshänderin Anastasia Bondareva vom SV DJK Kolbermoor, die heute in das Feld nachrückte, trägt eine gefährliche Konkurrentin nun sogar das DTTB-Trikot. Insgesamt gehen neun Mädchen an den Start.

Nur das Feld der Schülerinnen ist wie vorgesehen mit zehn Spielerinnen besetzt. Die drei Jahre jüngere Annett Kaufmann geht mit der Empfehlung des zweiten Platzes im Vorjahr in Noordwijk (Niederlande) in das Turnier und liebäugelt trotz der starken Konkurrenz verständlicher auch mit der obersten Stufe des Siegerinnenpodests: Die Bundesligaspielerin des SV Böblingen sagt: "„Wenn es geht, will ich natürlich gerne um Gold spielen. Mal schauen, wie meine Form an den drei Tagen sein wird.“ Zwei ihrer Gegnerinnen, das steht seit heute Nachmittag fest, tragen ebenfalls das Nationaltrikot mit Adler: Jele Stortz von der DJK Offenburg und Mia Griesel vom MTV Tostedt rückten anstelle der kurzfristig ausgefallenen Russinnen ins Feld.

Während der DTTB mit Klee, Stumper und Kaufmann drei Medaillenkandidaten ins Rennen schickt, ist die Ausgangssituation für Lleyton Ullmann eine komplett andere. Das Talent des TSV Sasel, dem der DTTB den Platz des Ausrichters in der Schüler-Konkurrenz zudachte, wird vor dem Turnier gerade einmal auf Position 49 im kontinentalen Ranking geführt und soll vor allem Erfahrung gegen die etablierte europäische Spitze sammeln. Acht Spieler nehmen bei den Schülern das Rennen auf.

Kein Druck für die deutschen Starter

Angesichts der starken Konkurrenz und der langen Wettkampfpause liegt keinerlei Druck auf den deutschen Startern, zumindest nicht von Seiten der sportlichen Führung. „Nach mehr als einem halben Jahr Wettkampfpause ist das Top 10 für alle Spieler der erste internationale Vergleich im europäischen Nachwuchssport. Wir hoffen natürlich, dass sich unsere Vertreter gut präsentieren, aber konkrete Vorgaben für Platzierungen haben wir nicht vor Augen", sagt Richard Prause. Vor allem zeigt sich der DTTB-Sportdirektor erleichtert, dass in Berlin endlich wieder auch auf internationaler Ebene offiziell Tischtennis gespielt wird: „Wir sind sehr froh, dass dies wichtige europäische Nachwuchsturnier überhaupt ausgetragen werden kann, denn die durch die Corona-Pandemie bedingte Situation ist ja nach wie vor unruhig. Das zeigen ja auch die Testergebnisse bei diesem Turnier. Aber es ist ein gutes und wichtiges Zeichen, dass dieses Turnier stattfindet.“

Übertragung auf sportdeutschland.tv

Gespielt wird in den vier Konkurrenzen, deren Ansetzungen erst im Laufe des Abends festgelegt werden, nach dem System "Jeder gegen Jeden" über drei Gewinnsätze. In eingeschränkter Zahl sind in der Halle Zuschauer zugelassen. Wer nicht kommen kann, hat die Möglichkeit zumindest zwei der fünf Tische im Live-Streaming auf Sportdeutschland.tvzu verfolgen.

 

Die Spiele der Deutschen am Freitag (chronologische Reihenfolge)

Schülerinnen-Einzel, 1. Runde
09.30 Uhr: Annett Kaufmann – Jele Stortz Tisch 5
09.30 Uhr: Mia Griesel – Sophie Earley IRL T2
Schüler-Einzel, 1. Runde
10.10 Uhr: Lleyton Ullmann – Mateusz Zalewski POL T1
Schülerinnen-Einzel, 2. Runde
10.50 Uhr: Kaufmann – Griesel T5
10.50 Uhr: Stortz – Dominika Wiltschkova SVK T4
Schüler-Einzel, 2. Runde
11.30 Uhr: Ullmann – Daniel Berzosa ESP T4
Schülerinnen-Einzel, 3. Runde
12.10 Uhr: Kaufmann - Helena Sommerova CZE T1
12.10 Uhr: Stortz – Griesel T5
Mädchen-Einzel, 1. Runde
15.30 Uhr: Sophia Klee – Anastasia Bondareva T2
Jungen-Einzel, 1. Runde
16.10 Uhr: Kay Stumper – Tomas Martinko CZE T1
Mädchen-Einzel, 2. Runde
16.50 Uhr: Klee – Reka Bezeg SRB T4
16.50 Uhr: Bondareva – Prithika Pavada FRA T1
Jungen-Einzel, 2. Runde
17.30 Uhr: Stumper – Adam Klajber SVK T2
Mädchen-Einzel, 3. Runde
18.10 Uhr: Klee – Helga Dari HUN T1
18.10 Uhr: Bondareva – Elena Zaharia ROU T2



Das deutsche Aufgebot in Berlin

Mädchen
Sophia Klee (SC Niestetal / ESV Weil)
Anastasia Bondareva (SV DJK Kolbermoor)
Jungen
Kay Stumper (1. FC Saarbrücken TT)
Schülerinnen

Annett Kaufmann (SV Böblingen)
Jele Stortz (DJK Offenburg)
Mia Griesel (MTV Tostedt)
Schüler
Lleyton Ullmann (TSV Sasel)
Sportdirektor
Richard Prause
Trainer
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer Nachwuchskader 1 männlich)
Chris Pfeiffer (Bundestrainer Nachwuchskader 2 männlich)
Lara Broich (Bundestrainerin Nachwuchskader 2 weiblich)
Jaroslav Kunz (Honorartrainer)
Physiotherapeutinnen
Maria Först (Neuss)
Annette Zischka (Olympiastützpunkt Hessen)
Oberschiedsrichter
Sven Weiland
Vizepräsident Jugend
Ralf Tresselt
Organisation
Carina Beck (Jugendsekretärin)
Matthias Bomsdorf (Referat Jugend-/Leistungssport)

Weitere Infos
Webseite des European Youth Top 10 (ETTU)
Webseite des European Youth Top 10 (DTTB)
Webseite des European Youth Top 10 (ttc berlin eastside)

Links
Europe Youth Top 10 2020: Kaufmann ist das dritte Eisen im Feuer
Europe Youth Top 10 2020: Erst Podest, dann Italiener
Europe Youth Top 10 2020: Europas Elite zu Gast in Berlin

Europe Youth Top 10 2019: Gold für Stumper, Silber für Kaufmann
Europe Youth Top 10 2018: Keine Medaille für DTTB-Talente
Europe Youth Top 10 2017: Sophia Klee gewinnt bei den Schülerinnen

<iframe src="sportdeutschland.<wbr />tv/play/<wbr />ed406f80eae5013820187054d2ab77<wbr />6f" width=640 height="420" frameborder=0 allowfullscreen></iframe>

weitere Artikel aus der Rubrik
Internationale Turniere 12.10.2020

Bilanz des Europe Youth Top 10: Hoher Aufwand, aber Turniere auch in Coronazeiten machbar

Die Europäische Tischtennis-Union (ETTU), der Deutsche Tischtennis-Bund und Durchführer ttc berlin eastside zeigten sich am Sonntagabend mehr als zufrieden, das Europe Youth Top 10 in Zeiten der Corona-Pandemie gestemmt zu haben.
weiterlesen...
Internationale Turniere 11.10.2020

Europe Youth Top 10: Titelverteidiger Kay Stumper holt zweites Gold

Mit Gold für Kay Stumper (Jungen) und Annett Kaufmann (Schülerinnn) endete das Europe Youth Top 10 in Berlin. In der Mädchen- und Schüler-Konkurrenz blieben die Talente des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) hingegen ohne Edelmetall. Für den DTTB sind es die Goldmedaillen Nummer 19 und 20. Zusätzlich gewannen die Nachwuchsasse des DTTB beim kontinentalen Ranglistenturnier in 36 Jahren je zehnmal Silber und Bronze.
weiterlesen...
Internationale Turniere 11.10.2020

Europe Youth Top 10: Gold für Annett Kaufmann

Die erste Goldmedaille des Tages ist perfekt. Beim Europe Youth Top 10 in Berlin sicherte sich Annett Kaufmann nach Platz zwei im Vorjahr nun den Titel, Mia Griesel wurde glänzende Vierte. Am Nachmittag ab 15.30 Uhr kann der DTTB in den Wettbewerben Jungen und Mädchen durch Kay Stumper, Sophia Klee oder Anastasia Bondareva weitere Medaillen gewinnen.
weiterlesen...
Internationale Turniere 10.10.2020

Europe Youth Top 10: Die Bilder des zweiten Tages

Momentaufnahmen der sieben deutschen Asse und der internationalen Konkurrenz
weiterlesen...
Internationale Turniere 10.10.2020

Europe Youth Top 10: Kay Stumper greift nach Gold

Beim Europe Youth Top 10 in Berlin steht der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) vor einem glänzenden Sonntag. In der Jungen-Konkurrenz greift der bislang allein ungeschlagene Titelverteidiger Kay Stumper nach der Goldmedaille. Sophia Klee bei den Mädchen darf ebenso wie die am Vormittag erfolgreichen Schülerinnen Annett Kaufmann und Mia Griesel bei nur je einer Niederlage ebenfalls noch von einem Medaillengewinn träumen.
weiterlesen...
Internationale Turniere 10.10.2020

Europe Youth Top 10: Kaufmann und Griesel auf Medaillenkurs

Annett Kaufmann und Mia Griesel spielen am Sonntag beim Europe Youth Top 10 in Berlin in der Schülerinnen-Konkurrenz um die Medaillen. Heute Nachmittag ab 15.30 Uhr können auch Titelverteidiger Kay Stumper bei den Jungen und Sophia Klee (Mädchen) die Weichen in Richtung Edelmetall stellen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH