Anzeige
Eva Jeler strahlt ab Januar in Australien (Foto: Steinbrenner)
Der Unruhestand der 67-jährigen ehemaligen Cheftrainerin beginnt im Januar in Down Under

Eva Jeler wird Nationaltrainerin in Australien

MS 23.11.2020

Sossenheim/Maylands. Eva Jeler wird ihre erfolgreiche Laufbahn als Trainerin fortsetzen. Die ehemalige Cheftrainerin des Deutschen Tischtennis-Bundes, die am 31. Juli nach 37 Jahren und sieben Monaten aus den Diensten des DTTB geschieden war, unterschrieb einen bis zunächst August 2022 terminierten Vertrag als Nationaltrainerin Leistungssport bei Table Tennis Australia (TTA), dem australischen Tischtennisverband.

Eva Jeler: „Ich brenne immer noch und will vieles bewegen“

Bereits bei ihrem Ausscheiden aus dem DTTB hatte Eva Jeler, die in ihrer langen Karriere großen ebenso wie kleinen Talenten auf dem steinigen Weg an die Spitze spielerisches Können und menschliche Werte vermittelte, eine rasche Beendigung ihres Ruhestandes angekündigt: „Aufzuhören und nichts mehr zu tun, das ist für mich keine Option. Meine jahrzehntelange Arbeit mit Schülern und Jugendlichen war für mich ein ständiges Bad im Jungbrunnen. Ich bin weder eine Sekunde müde, noch bin ich satt. Ich brenne immer noch und habe große Lust, auch weiterhin im Tischtennis vieles zu bewegen.“ Eva Jelers Schulung beeinflusste in Deutschland die Karrieren von Stars wie Nicole Struse, Elke Schall, Petrissa Solja, Sabine Winter, Jörg Rosskopf, Steffen Fetzner, Dima Ovtcharov, Torben Wosik, Patrick Baum und Christian Süss. Mit rund 30 Goldmedaillen bei Europameisterschaften für die von ihr geleiteten Jugendbereiche weist die 67-Jährige gebürtige Slowenin eine einzigartige Erfolgsbilanz auf.

Seit heute steht nun offiziell fest, dass die TTA mit Sitz im südaustralischen Maylands in den Genuss von Eva Jelers Kompetenz und Wissensfundus kommen wird. Die ehemalige jugoslawische Nationalspielerin entschied sich unter zahlreichen Offerten für Australien. Die in Sossenheim bei Heidelberg lebende Trainerin aus Leidenschaft, die Anfang Januar in Down Under ihre Tätigkeit aufnehmen wird, unterschrieb einen zunächst bis zum Abschluss der Commonwealth-Spiele 2022 datierten Vertrag.

Jeler: „Das australische Tischtennis hat großes Entwicklungspotential“

Jeler, die seit Mitte der achtziger Jahre entscheidenden Einfluss auf den damals beginnenden Aufstieg des deutschen Tischtennissports in die Weltklasse sowie auf den Gewinn von Welt- und Europameistertiteln und Olympischen Medaillen nahm, die aber auch viele Jahre drei- bis fünfmal jährlich in ihrem Urlaub bei Förderprogrammen des Weltverbandes ITTF auch als Ausbilderin in Tischtennis-Entwicklungsländern im Einsatz war, freut sich auf die neue Herausforderung: „Es war mein Traum und mein Wunsch, einem Verband auf seinem Weg an die Spitze mit meiner Erfahrung helfen zu können. Australien verfügt bekanntlich über sehr gute sportliche Rahmenbedingungen. Das australische Tischtennis hat mit seinen jungen Mannschaften und seinem Bestreben, qualitativ und quantitativ zu wachsen, ein großes Entwicklungspotenzial. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung."

Australien will mit Jeler die nächste Stufe auf der Erfolgsleiter nehmen

TTA-Präsident Scott Houston setzt auf seine neue Nationaltrainerin Eva Jeler, mit deren Hilfe er die nächste Stufe auf der internationalen Erfolgsleiter erklimmen möchte: „Wir haben im ganzen Land ein sehr gutes Trainingsumfeld geschaffen, haben die Veranstaltungen auf kontinentaler Ebene dominiert und maximale Quotenplätze für die Olympischen Spiele in Tokio erreicht. Wir sind bereit für die nächste Stufe: Die Aufnahme von Eva in unser Team soll die Entwicklung unserer Athleten, Trainer und unseres Gesamtsystems beschleunigen. Es gibt uns große Zuversicht, dass jemand von ihrem Kaliber Australien für die nächste Phase ihrer äußerst erfolgreichen Karriere gewählt hat.“

Medaillen bei den Commenwealth-Spielen 2022 im Visier

Als Nationaltrainerin wird Jeler eng mit Cheftrainer John Murphy und Leistungssportmanager Simon Gerada zusammenarbeiten. Murphy erhofft sich mit der Verpflichtung Jelers positive Impulse für die Entwicklung des australischen Tischtennissports: „Eva hat die Entwicklung von vielen deutschen Weltklassespielern unmittelbar mit beeinflusst. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung auf höchstem Niveau wird sie zweifellos Australiens bereits herausragende Generation junger Spieler weiterentwickeln. Ich schätze ihr ungemeines Wissen und ihre reichhaltige Erfahrung sehr. Gemeinsam werden wir alles dafür tun, bei den Commonwealth-Spielen 2022 erfolgreich zu sein und Medaillen mit nach Hause zu bringen.“

Tischtennis bleibt auch im Unruhestand ihr Lebenselixier

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie 17.09.2021

Neuer Film des Regisseurs von "Die Chinesen Europas"

Nein, ein neuer Tischtennis-Film ist es nicht geworden. Es ist trotzdem ein echter "Skrobanek". Der ehemalige Regionalligaspieler in Diensten der DJK Borussia Münster, der für seine Doku "Die Chinesen Europas" Deutschlands Herren-Nationalmannschaft vor und während der Mannschafts-WM 2012 in Dortmund begleitet hatte, widmet sich in seinem neuen Werk der Kultur in Pandemie-Zeiten.
weiterlesen...
Personalie 10.09.2021

Fünf größte Landesverbände schlagen Claudia Herweg als zukünftige DTTB-Präsidentin vor

Bayern, Niedersachsen, WTTV, Hessen und Baden-Württemberg haben in einer gemeinsamen Presseerklärung die 55-jährige Kölnerin als zukünftige Präsidentin des neuntgrößten olympischen Spitzenverbands in Deutschland vorgeschlagen.
weiterlesen...
Personalie 03.09.2021

Dieter Gömann wird 80

Immer wenn sich Dieter Gömann, ausgestattet mit Kamera, Foto-Tasche und Klappstuhl, zwischen zahlreichen Tischtennis-Tischen in einer Sporthalle bewegen kann, fühlt er sich in seinem Element.
weiterlesen...
Personalie 08.07.2021

DTTB-Präsident Geiger stellt sich im Dezember nicht zur Wiederwahl

Eines steht jetzt schon fest: Nach dem 16. Bundestag am 11. und 12. Dezember wird der DTTB-Präsident nicht mehr Michael Geiger heißen. Der 56-jährige Schwarzwälder, der das Amt seit März 2015 innehat, wird bei den turnusmäßigen Neuwahlen nicht mehr antreten. Sein Entschluss ist lange gereift, am Donnerstagabend informierte er in einer Videokonferenz die DTTB-Mitgliedsverbände darüber. Bereits eine Woche später werden das DTTB-Präsidium und die Führung der Mitgliedsverbände über die Nachfolge Geigers beraten.
weiterlesen...
Personalie 25.05.2021

Manuel Hoffmann wird neuer Bundestrainer NK1

Das Trainerteam des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) erhält Verstärkung. Zum 1. September 2021 übernimmt Bayerns bisheriger Verbandstrainer Manuel Hoffmann die Position ‚Bundestrainer Nachwuchskader 1 männlich‘ von Zhu Xiaoyong, der fünf Jahre lang die Jungen-Nationalmannschaft ausbildete.
weiterlesen...
Personalie 26.04.2021

Vielseitiger Wortakrobat und großer Tischtennis-Fan

Seine Olympia-Live-Reportage aus einem kanadischen Gefängnis 1976 war legendär. Als vielseitiger Wortakrobat glänzte der junge Berliner Hörfunk- und TV-Reporter auch bald in der großen ARD. Er kommentierte jede Sportart, am liebsten aber Tischtennis. Denn das war bis zum Schluss sein Sport. Im Alter von 83 Jahren ist Friedrich-Karl Brauns verstorben. Ein Nachruf von Jochen Sprentzel.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH