Shan Xiaona steht mit dem ttc berlin eastside im Endspiel (Foto: Steinbrenner)
ttc berlin eastside und SV DJK Kolbermoor stehen sich ab 14 Uhr im Endspiel gegenüber

Favoritensiege im Halbfinale

Marco Steinbrenner 10.01.2021

Berlin. Die Überraschungen im Halbfinale des Final Four um die deutsche Pokalmeisterschaft der Damen blieben aus. Sowohl der Titelverteidiger ttc berlin eastside als auch der SV DJK Kolbermoor stehen sich ab 14 Uhr in der Bundeshauptstadt im Endspiel gegenüber. Die Gastgeberinnen setzten sich gegen den Bundesliga-Aufstieger ESV Weil mit 3:0 durch. Knapp drei Stunden musste Kolbermoor im bayerischen Duell mit dem TSV Schwabhausen, um am Ende noch mit 3:2 die Oberhand zu behalten.

Nur einen Satz gab der ttc berlin eastside gegen den ESV Weil ab. Das Team aus dem Drei-Länder-Eck musste kurzfristig auf Polina Trifonova verzichten. Am Tag zuvor hatte die Spitzenspielerin im Liga-Duell an gleicher Stelle noch mitgewirkt, doch die Leistenbeschwerden wurden immer stärker. Deshalb entschied sich Coach Alen Kovac dazu, mit Izabela Lupulesku, Vivien Scholz und Sophia Klee anzutreten. eastside-Trainerin Irina Palina konnte mit Shan Xiaona, Britt Eerland und Nina Mittelham aus dem Vollen schöpfen. „Ich bin zufrieden mit der Leistung“, sagte Palina nach der knapp 90-minütigen Begegnung. Auf der anderen Seite musste Kova zugeben, „dass Berlin für uns heute zu stark war“.

Über drei Stunden lieferten sich der SV DJK Kolbermoor und TSV Schwabhausen ein packendes Duell. Beim Stand von 2:1 für den Außenseiter deutete vieles auf eine Überraschung hin, denn TSV-Spitzenspielerin Sabine Winter lag gegen Fu Yu bereits mit 10:4 im fünften Satz vorne. Doch sechs Matchbälle reichten der 28-Jährigen nicht zum Erfolg und damit zur Sensation. Fu entschied die nächsten acht Ballwechsel für sich, schaffte den Ausgleich und erzwang damit das Schlussdoppel. Yuan Wan/Kristin Lang feierten gegen Mateja Jeger/Mercedesz Nagyvaradi einen 3:1-Erfolg. „Wir wollten Kolbermoor ärgern. Das haben wir geschafft“, bilanzierte Schwabhausens Abteilungsleiter Helmut Pfeil. Auf der anderen Seite war SV-Trainer Michael Fuchs die Erleichterung sichtlich anzumerken. „Wir waren eigentlich schon raus und sind glücklich ins Doppel gekommen.“

Die Halbfinalspiele

SV DJK Kolbermoor – TSV Schwabhausen 3:2
Fu Yu – Mateja Jeger 1:3 (-10,4,-5,-8)
Yuan Wan – Sabine Winter 1:3 (4,-8,-12,-8)
Kristin Lang – Alina Nikitchanka 3:0 (8,10,6)
Fu Yu – Sabine Winter 3:2 (-9,7,8,-10,12)
Yuan Wan/Kristin Lang – Mateja Jeger/Mercedesz Nagyvaradi 3:1 (6,5,-10,7)

ttc berlin eastside – ESV Weil 3:0
Shan Xiaona – Vivien Scholz 3:1 (4,-9,5,8)
Britt Eerland – Izabela Lupulesku 3:0 (9,9,4)
Nina Mittelham – Sophia Klee 3:0 (8,5,7)

Das Endspiel beginnt um 14 Uhr.

Links

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Pokal 10.01.2021

Der Pokal bleibt in der Hauptstadt

Durch einen hart umkämpften 3:2-Erfolg gegen den SV DJK Kolbermoor haben die Damen des ttc berlin eastside wie schon im Vorjahr in Pforzheim das Final Four um die deutsche Pokalmeisterschaft gewonnen. Shan Xiaona, Britt Eerland, Nina Mittelham und Jesscia Göbel setzten sich in einem Herzschlag-Finale gegen das Team aus Bayern durch.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen Pokal 07.01.2021

"Als ich gerade über ein ruhigeres Leben nachdachte, klingelte mein Telefon"

Wir setzen heute unsere Interviewserie mit Bundesligaspielerinnen fort. Mit der 39-jährigen Jessica Göbel haben wir uns diesmal für eine Spielerin des ttc berlin eastside entschieden, natürlich auch, weil die Berlinerinnen im Dezember die Champions League gewonnen haben und als Titelverteidiger in das Pokal Final Four am Sonntag in der heimischen Paul-Heyse-Halle gehen. Doch die erfahrene Angriffsspielerin, die früher auch in der deutschen Nationalmannschaft aufgeschlagen hat, hatte uns noch wesentlich mehr zu sagen und hat nicht nur über den Cupwettbewerb und die jüngsten Erfolge ihres Teams berichtet.
weiterlesen...
Pokal 10.07.2020

Damen-Pokal-Quali: Langstadt könnte den Titelverteidiger gefährden

In Gruppe B wollen die Fans aus der Hauptstadt als Gastgeber natürlich den ttc berlin eastside siegen sehen, der zweifellos in der Favoritenrolle ist. Doch der TSV Langstadt könnte ein unbequemer Gegner werden, der immerhin Spielerinnen wie Petrissa Solja, Cheng Hsien-Tzu, Dina Meshref, Tanja Krämer sowie Yunli und Franziska Schreiner im Kader hat.
weiterlesen...
Pokal 07.07.2020

Pokal-Quali, Damen: Zwei Derbys in Berlin

Bei der Pokal-Qualifikation am 6. September in Berlin kommt es in Gruppe D zum Bayern-Duell zwischen Erstligist Schwabhausen und den Drittligaspielerinnen vom TuS Fürstenfeldbruck. Aber auch die übrigen Duelle sind reizvoll. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich für das Final Four am 10. Januar.
weiterlesen...
Pokal 27.02.2020

Historie: Deutsche Pokalmeisterschaften der Damen

28 Jahre hat es gedauert, die Deutsche Pokalmeisterschaft der Damen aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken. Bis dahin war es ein langer Weg, die Vereine davon zu überzeugen, dem Wettbewerb wieder Aufmerksamkeit zu schenken. Einer Anregung aus dem Ressort Bundsliga folgten Diskussionen, ehe der DTTB-Bundestag 2010 der Austragung zustimmte.
weiterlesen...
Pokal 05.01.2020

Pokal Final Four: ttc berlin eastside holt sich den Cup zurück (mit Videorückblick)

Bundesliga-Spitzenreiter ttc berlin eastside hat die Scharte des Vorjahrs ausgewetzt und sich den DTTB-Pokal zurückgeholt. Im Finale wurde Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor mit 3:0 besiegt. Fu Yu (3:2 gegen Kristin Lang), Shan Xiaona (3:1 gegen Zhang Lily) und Nina Mittelham (3:0 gegen Ding Yaping) punkteten für den amtierenden Deutschen Meister, der diese Saison das Triple im Visier hat.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH