Kajak-Doppel-Olympiasieger Marcus Groß bei der Ziehung (Bild: ttc berlin eastside).
Spannung am 6. Januar garantiert

Final-Four-Auslosung erfolgt: Bingen - Kolbermoor, Bad Driburg - Berlin

Dr. Stephan Roscher 13.12.2018

Berlin. Die Würfel sind gefallen – Die Halbfinal-Paarungen des Buderus-Final Four am 6. Januar im Sportforum Berlin stehen seit Mittwochnachmittag fest. Im Rahmen einer eigens zu diesem Zweck im Berliner ABACUS Tierpark Hotel anberaumten Pressekonferenz spielte Kajak-Doppel-Olympiasieger Marcus Groß „Glücksfee“ und bescherte den Fans folgende Partien:

 

  • ttc berlin eastside - TuS Bad Driburg
  • SV DJK Kolbermoor - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

 

Die Berliner Gastgeberinnen streben bei ihrem Heimspiel den sechsten Pokalsieg in Folge an. Die Ligakonkurrenz will die Trophäe erstmals seit der Wiedereinführung der Pokalrunde in der Saison 2013/14 aus der Hauptstadt entführen.

Nun werden viele denken, dass ein Finale zwischen dem amtierenden Deutschen Meister Kolbermoor und dem viermaligen Cup-Sieger Berlin damit praktisch fest gebucht sei. Die bisherige Erfahrung aus der Bundesliga kurz vor Ende der Vorrunde lehrt dagegen eher, dass auch die Favoriten auf der Hut sein und sich warm anziehen müssen, wenn es zum Jahresbeginn tatsächlich zum Final-Duell der Giganten kommen soll. Die Weichen für einen spannenden Pokal-Showdown in der Bundeshauptstadt mit tollem Rahmenprogramm sind jedenfalls gestellt.

Stimmen zur Auslosung

„Für unsere junge Mannschaft ist es ein Erfolg, am Final Four teilzunehmen“, freut sich Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. „Alle Mannschaften sind stark aufgestellt und wenn Kolbermoor komplett antritt, wird es sehr schwierig für uns. Berlin und Kolbermoor in Bestbesetzung sind kaum zu schlagen. Trotzdem freuen wir uns auf den erneuten Vergleich.“ Lautebach sieht einen kleinen Vorteil bei seinem Quartett: „Die Mannschaft hat nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen.“

„Wir sind nicht unzufrieden, nicht Berlin im Halbfinale bekommen zu haben, da sie in Vollbesetzung ganz klar Favorit sind“, sagt Kolbermoors Trainer Michael Fuchs. „Aber auch Bingen mit Lily Zhang ist in einem 3er-System gefährlich.“ Fuchs fügt hinzu: „Trotzdem muss man sowieso alle schlagen, um den Pokal zu gewinnen, und wir haben gegen jede andere Mannschaft, die im Final Four steht, in der Bundesliga-Vorrunde verloren.“ Doch man könnte schließlich auch personell noch etwas verändern. „Mal sehen, in welcher Aufstellung wir im Januar antreten können, und je nachdem ist es dann etwas ganz anderes als in der Vorrunde“, so Fuchs.

„Natürlich ist das nicht das beste Los“, gibt Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens zu Protokoll. „Aber wir freuen uns trotzdem auf dieses Event. Wir werden nichts unversucht lassen, den Favoriten mit voller Mannschaft zu ärgern.“

„Das wird kein Selbstläufer, es gibt auf dieser Stufe, wo die vier besten deutschen Mannschaften vertreten sind, keine leichten Gegner“, ist Berlins Manager Andreas Hain überzeugt. „Viel wird von der Tagesform abhängen und davon, wer schneller auf Betriebstemperatur kommt. Wir sehen es als Herausforderung an und werden Bad Driburg, das uns ja in der Liga einen Punkt abgeknöpft hat, ganz sicher nicht unterschätzen. Wir freuen uns auf ein tolles Pokalturnier und wollen am Ende des Tages oben auf dem Podest stehen.“

Attraktives Rahmenprogramm

Auf der PK informierte eastside-Präsident Alexander Teichmann auch über das Rahmenprogramm des Buderus-Final Four. Unter anderem wird es einen tollen Musik-Act geben. Zudem wird auch Marcus Groß wieder dabei sein und den Sportfans Rede und Antwort stehen. Aber auch Tischtennis wird nicht zu kurz kommen. So gibt es einen inklusiven Showkampf zwischen dem mehrfachen Paralympics-Teilnehmer aus Berlin, Jan Gürtler, und dem früheren Nationalspieler Christian Süß.

Zur Turnier-Website mit Ticketkauf und Informationen 

 

Sonntag, 6. Januar 2019
9.30 Uhr: Eröffnung
10.00 Uhr: Halbfinale

Finale ab 13.30 Uhr, Tisch 1

anschließend Siegerehrung

 

Spielsystem
1. Spiel: A1 vs. B2
2. Spiel: A2 vs. B1

15-minütige Pause (bei Bedarf der Vereine)

3. Spiel: A3 vs. B3
4. Spiel: A1 vs. B1
5. Spiel: A2 vs. B2

Die Mannschaftsaufstellung ist frei wählbar. Nach dem zweiten Einzel des Mannschaftskampfes kann eine vierte Spielerin die Spielerin A1 oder A2 bzw. B1 oder B2 ersetzen. Der Mannschaftskampf ist beendet, sobald eine Mannschaft drei Einzel gewonnen hat.

Austragungsort
Sportforum Berlin
Weißenseer Weg 53,
13053 Berlin-Hohenschönhausen

Live-Ticker und Livestream
Auf tischtennis.de wird am 6. Januar aktuell vom Final Four berichtet. Außerdem gibt es einen Live-Ticker zu  Halbfinals und Endspiel. Neben dem Live-Ticker wird es auch einen Livestream aller Begegnungen geben. Die Livestreams können Sie auf tischtennis.de sowie www.sportdeutschland.tv verfolgen.

 

Teams und Aufgebote

ttc berlin eastside
1 Shan Xiaona
2 Tie Yana (HKG)
3 Georgina Pota
4 Matilda Ekholm (SWE)
5 Nina Mittelham
6 Kathrin Mühlbach

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
1 Lily Zhang (USA)
2 Chantal Mantz
3 Wan Yuan
4 Marie Migot (FRA)
5 Giorgia Piccolin (ITA)

SV DJK Kolbermoor
1 Liu Jia (AUT)
2 Sabine Winter
3 Kristin Lang 4
Svetlana Ganina (RUS)
5 Katharina Michajlova

TuS Bad Driburg
1 Britt Erland (NED)
2 Sarah de Nutte (LUX)
3 Nadine Bollmeier
4 Yan Su
5 Sophia Klee
6 Linda van de Leur-Creemers (NED)

Rückblick: Final Four 2017/18 in Hannover

Endspiel: ttc berlin eastside - TuS Bad Driburg 3:1
Georgina Pota - Nina Mittelham 1:3 (-7,-8,7,-7)
Tie Yana - Sarah de Nutte 3:0 (5,7,10)
Shan Xiaona - Sophia Klee 3:0 (9,1,5)
Pota - de Nutte 3:1 (4,8,-8,8)

Halbfinale

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - ttc berlin eastside 1:3
Ding Yaping - Tie Yana 3:0 (4,6,8)
Yuan Wan - Georgina Pota 0:3 (-6,-8,-8)
Marie Migot - Shan Xiaona 1:3 (-9,-8,6,-6)
Ding - Pota 1:3 (-7-4,6,-4)

TuS Bad Driburg - TSV 1909 Langstadt 3:0
Nina Mittelham - Alena Lemmer 3:1 (4,7,-3,9)
Sarah de Nutte - Janina Kämmerer 3:0 (2,9,4)
Sophia Klee - Sonja Busemann 3:2 (10,5,-7,-8,8)

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 2. Bundesliga Damen 21.05.2019

DTTB-Sportgericht weist Einspruch des TTC Weinheim zurück

Der Meister der 2. Damen-Bundesliga will nicht in Liga eins aufsteigen, wenn ihm dort keine Damen-Partien parallel zu Herren-Spielen der 3. Bundesliga erlaubt sind. Das Sportgericht hat dem DTTB Recht gegeben, solche Koppelspiele in der höchsten deutschen Spielklasse abzulehnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.05.2019

ttc berlin eastside zum fünften Mal Deutscher Meister

Berlin. Der ttc berlin eastside wurde am Sonntagnachmittag zum fünften Mal Deutscher Meister – insgesamt war es der 17. Titel für den erfolgreichsten Verein der letzten Jahre. Mit 6:3 wurde der SV DJK Kolbermoor im Final-Rückspiel in heimischer Halle besiegt. Im Hinspiel zwei Tage zuvor hatte man sich 5:5 getrennt. Nina Mittelham blieb auf Seiten der Gastgeberinnen im Einzel und Doppel ungeschlagen. Sabine Winter brillierte für Kolbermoor, das im Rückspiel ohne Topspielerin Liu Jia auskommen musste.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.05.2019

ttc berlin eastside ist Deutscher Meister / Das Finale im Re-Live

Der ttc berlin eastside hat es geschafft. Nach dem 5:5 beim DJK SV Kolbermoor konnten die Hauptstädter das zweite Spiel vor heimischer Kulisse mit 6:3 gewinnen. Hier können Sie das Finale noch einmal im Re-Live verfolgen!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.05.2019

Alles bleibt offen: Remis nach packendem erstem Finale

Kolbermoor. Das Final-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft in Kolbermoor hielt, was es versprochen hatte. Vor 310 begeisterten Fans in der ROFA Arena gingen Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor und Rekordchampion ttc berlin eastside nach hoch spannenden dreieinhalb Stunden mit einer Punkteteilung auseinander. Das Rückspiel am Sonntag um 16.00 Uhr in der Hauptstadt ist völlig offen. Der Sieger ist Deutscher Meister, trennt man sich erneut unentschieden, gibt es ein drittes Match am 24. Mai in Berlin.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.05.2019

Der Final-Showdown kann beginnen

Nach einer spannenden Saison mit vielen engen, umkämpften Partien sind zwei Klubs übriggeblieben, die die Deutsche Meisterschaft 2018/19 untereinander ausspielen. Es sind die beiden großen Favoriten, die eigentlich jeder ganz vorne erwartet hat – doch auch sie waren gefordert und erhielten keine Geschenke auf dem Weg ins Finale. Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor und der viermalige nationale Champion ttc berlin eastside kreuzen nun die Klingen. Am kommenden Freitag und Sonntag – ein eventuell erforderliches drittes Match würde am 24. Mai ausgetragen – steht man sich gegenüber. Es werden spannende Duelle mit völlig offenem Ausgang erwartet.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 03.05.2019

Berlin und Kolbermoor lösen die Endspiel-Tickets

Wie erwartet kommt es am 17. und 19. Mai zum Traumfinale um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem ttc berlin eastside und Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor. Die Hauptstädterinnen hatten vor heimischer Kulisse den TSV Langstadt besser im Griff als im Hinspiel am Dienstag und siegten – nicht zuletzt dank einer überragenden Shan Xiaona – mit 6:2. Kolbermoor in Topbesetzung war nicht ernsthaft gefordert gegen ersatzgeschwächte Bad Driburgerinnen, die auf ihre erkrankte Nummer eins Britt Eerland verzichten mussten, und zog durch ein 6:1 locker ins Finale ein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH