Anzeige
Gab sich in Langstadt keine Blöße: Nina Mittelham (Bild: Petra Steyer).
TSV Langstadt – ttc berlin eastside 1:6

Final-Hinspiel Deutsche Meisterschaft: berlin eastside mit klarem Sieg in Langstadt

Dr. Stephan Roscher 24.04.2022

Langstadt. Erste Saisonniederlage für den TSV Langstadt in der Meisterschaft – und das im ersten von maximal drei Finalspielen und dann gleich in dieser Höhe. Bis dahin hatte es lediglich eine Niederlage im Pokalfinale gegeben, ansonsten hatte man wettbewerbsübergreifend 13 Siege und sechs Unentschieden verbucht. Mit 1:6 zog der Herausforderer im Final-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen Titelverteidiger ttc berlin eastside den Kürzeren.

Der Langstädter Ehrenpunkt blieb vor 199 Fans in der ausverkauften Langstädter Eckehard-Colmar-Halle der 20-jährigen Franziska Schreiner vorbehalten, die die gleichaltrige Serbin Sabina Surjan in fünf spannenden Sätzen bezwingen konnte.

Einem äußerst starken, hoch fokussierten Auftritt des Titelverteidigers stand ein gebrauchter Nachmittag für die Hessinnen gegenüber, der von Anfang an unter keinem günstigen Stern stand, war doch mit Tanja Krämer ausgerechnet die erfahrenste Akteurin verletzt ausgefallen, die zudem eine sehr starke Doppelspielerin ist. Alle Partien dieser Saison hatte die frühere Deutsche Einzelmeisterin gespielt und ausgerechnet im Finale musste sie passen.

Unglücklicher Start für die Gastgeberinnen mit drei 2:3-Niederlagen in Folge

Es begann dann mit drei Langstädter Fünf-Satz-Niederlagen in Folge – und damit war die Messe eigentlich schon gelesen, denn gegen ein Team von der Klasse eines ttc eastside kann man nach einem 0:3, realistisch betrachtet, kaum mehr etwas ausrichten. Schon gar nicht in einer Finalsituation, in der Shan, Mittelham und Co. für gewöhnlich richtig Gas geben.

Natürlich war auch die Entschlossenheit und Nervenstärke, mit der das Gästeteam seine Chancen nutzte, imponierend. Mit den beiden jeweils mit 3:2 gewonnenen Doppeln – Shan/Mittelham besiegten Langstadts Topduo Solja/Mantz mit 11:9 im fünften Durchgang, während Eerland/Surjan die gut harmonierende TSV-Notformation Schreiner/Kämmerer bezwangen, die eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel bringen konnte. Eigentlich hatte der Hauptstadtklub bereits mit den Doppeln den Grundstein für den Sieg gelegt.

Nina Mittelham erhöhte in ebenfalls fünf Sätzen gegen Petrissa Solja auf 3:0. Auch Shan Xiaona überzeugte und war beim 3:1 gegen Chantal Mantz über weite Strecken Chefin im Ring. Britt Eerland hatte gegen die tapfer kämpfende Ersatzspielerin Janina Kämmerer aus dem Langstädter „B-Team“, das gerade in die 2. Bundesliga aufgestiegen ist, nicht allzu viel Mühe, das 5:0 zu markieren.

Langstadt ließ sich auch nach 0:5 nicht hängen

Zugute halten muss man den Langstädterinnen, dass sie nie resignierten und auch bei diesem Rückstand alles versuchten, um doch noch eine Wende herbeizuführen. Franziska Schreiner verkürzte gegen Surjan auf 1:5 – ein bemerkenswertes Match, die Linkshänderin im Dress des ttc eastside führte zwischenzeitlich nämlich mit 2:1 Sätzen und 8:2 im vierten Durchgang. Schreiner arbeitete sich Punkt für Punkt heran, um dann bei 7:10 drei Matchbälle abzuwehren und den fünften Satz mit 11:6 zu gewinnen. Die Halle bebte. Anschließend lieferte Solja ihrer Nationalmannschaftskollegin Shan im Spitzeleinzel ein heißes Gefecht, egalisierte einen 0:2-Satzrückstand, um dann doch knapp im fünften Durchgang den Kürzeren zu ziehen. Vier vergebene Satzbälle beim 13:15 in Durchgang zwei wurden der TSV-Spitzenspielerin letztlich zum Verhängnis.

Das war der Schlusspunkt, 6:1 für den Meisterschaftsfavoriten. Am Ende wurde die Langstädter Mannschaft trotzdem von den Fans frenetisch gefeiert. Auch für die tollen Leistungen während der gesamten Saison.

Der ttc berlin eastside hat ohne Frage verdient gewonnen, doch der TSV Langstadt wurde unter Wert geschlagen bei vier verlorenen Fünf-Satz-Matches. Überhaupt dokumentieren der Umstand, dass fünf der insgesamt sieben Duelle über die volle Distanz gingen, sowie die Gesamtspieldauer von fast dreieinhalb Stunden, dass es teilweise doch recht eng zuging.

Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen, doch ist Berlin seinem achten nationalen Meistertitel am Sonntag ein gutes Stück näher gekommen. Im Rückspiel am kommenden Samstag in der Hauptstadt würde den Berlinerinnen nun bereits ein Remis zur Titelverteidigung genügen.

Bei Langstadt dürfte einiges davon abhängen, ob man Krämer, die heftige Schmerzen im Schien- und Wadenbein verspürt, in sechs Tagen wieder fit bekommt. Doch die Prognosen stehen nicht sonderlich günstig. „Die Verletzung trat schon vor dem Halbfinale gegen Kolbermoor auf, da hat sie sich im zweiten Spiel dann richtig verletzt“, informiert Langstadts Sportlicher Leiter Manfred Kämmerer. „Das sieht auch fürs zweite Spiel nicht gut aus.“

"Grundstein für Titelverteidigung gelegt" / „Im Rückspiel alles probieren“ – Stimmen zum Spiel

„Unser Ziel war es, in Langstadt den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung zu legen. Dank einer sehr konzentrierten Leistung der gesamten Mannschaft und herausragenden Leistungen unseres oberen Paarkreuzes ist uns dies gelungen", freute sich Berlins Präsident Alexander Teichmann. "Für das Rückspiel erwarte ich von der Mannschaft dieselbe Einstellung.“ 

„Es war heute eine super Stimmung in der Halle“, lobte Chantal Mantz die Fans. „Leider haben wir zu Beginn der Begegnung die knappen Spiele alle verloren. Sonst hätten wir Berlin vielleicht noch ein bisschen mehr ärgern können. Nichtsdestotrotz konnten wir den Zuschauern spannende Spiele zeigen.“ Die Meisterschaft hat die Nummer zwei des TSV noch längst nicht abgeschrieben: „Im Rückspiel wollen wir alles probieren und die engen Spiele für uns entscheiden.“

„Berlin ist sicher der verdiente Sieger“, räumte Manfred Kämmerer ein. „Doch unser Team hat keineswegs enttäuscht. Die Stimmung war wieder klasse. Tolle Spiele, klasse Werbung für unseren Sport. Schade, dass wir ausgerechnet im Endspiel zum ersten Mal in dieser Saison verletzungsbedingt mit Ersatz spielen mussten.“

„Wir werden nicht als Touristen nach Berlin fahren, sondern wollen nochmal alles probieren, um dort ein richtig gutes Ergebnis zu erzielen“, kündigte TSV-Trainer Thomas Hauke an.

 

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 30.04.2022

Der ttc berlin eastside ist Deutscher Meister

Um 15.32 Uhr durfte der ttc berlin eastside jubeln. In diesem Moment war Britt Eerland gegen Franziska Schreiner der Punkt zur 5:1-Führung des ttc berlin eastside gegen den TSV Langstadt im Finalrückspiel um die Deutsche Meisterschaft gelungen. Zwar war die Partie damit noch nicht beendet, doch nach dem 6:1-Erfolg der Hauptstädterinnen im Hinspiel benötigten sie nur noch ein Remis, um sich ihren achten nationalen Meistertitel zu sichern. Das Spiel endete eine knappe Dreiviertelstunde später mit einem 6:2-Sieg des alten und neuen Deutschen Meisters. Herzlichen Glückwunsch nach Berlin!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 29.04.2022

Langstadt will nochmal alles versuchen: Final-Rückspiel am Samstag in Berlin

Eine Herkulesaufgabe liegt vor den Bundesligafrauen des TSV Langstadt. Um im Rennen um die Deutsche Meisterschaft zu bleiben, müssen die Südhessinnen nach der 1:6-Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den ttc berlin eastside das Finalrückspiel am Samstagnachmittag in der Hauptstadt gewinnen. Nur so können sie ein Entscheidungsmatch erzwingen, das dann am Sonntag, ebenfalls in Berlin, ausgetragen würde. Viele rechnen aber damit, dass der Deutsche Meister 2022 bereits am Samstag gekürt wird.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 22.04.2022

Final-Hinspiel Deutsche Meisterschaft: Außenseiter Langstadt möchte berlin eastside „mehr als ärgern“

Am Sonntag steht im südhessischen Langstadt das erste von zwei, maximal drei Endspielen um die Deutsche Meisterschaft auf dem Programm. Der ttc berlin eastside will den Grundstein für die Titelverteidigung legen und geht als Favorit in die Partie. Gerade in Finalsituationen dürfte es sehr schwierig werden, den Hauptstadtklub mit seinem Ausnahmekader zu besiegen. Herausforderer TSV Langstadt will es ohne allzu großen Erfolgsdruck dennoch versuchen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.04.2022

Berlin und Langstadt stehen im Finale um die Deutsche Meisterschaft

Die beiden Teams, die die Punktrunde der 1. Bundesliga Damen auf den Spitzenpositionen beendet hatten und damit direkt für die Halbfinals qualifiziert waren, konnten sich behaupten und die Finaltickets buchen. Dabei hatte der TSV Langstadt erheblich härter zu kämpfen als Titelverteidiger ttc berlin eastside. Den Hessinnen reichte am Ostermontag im Rückspiel gegen einen bärenstarken SV DJK Kolbermoor ein Remis, während der Hauptstadtklub auch die zweite Partie gegen den ESV Weil mit 6:2 gewann. Bereits am kommenden Sonntag (14 Uhr) steigt das Finalhinspiel in Langstadt, das Rückspiel wird am Samstag, den 30.04., um 13 Uhr in Berlin ausgetragen. Sollte ein Entscheidungsspiel nötig werden, würde am 1. Mai erneut in der Hauptstadt gespielt werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 16.04.2022

Halbfinal-Play-offs: Hinspielsiege für Langstadt und Berlin

Zum Auftakt der Play-off-Halbfinals erlebten die Fans am Samstag ein prickelndes Duell auf Augenhöhe, das der TSV Langstadt mit 6:4 beim SV DJK Kolbermoor gewann, sowie eine etwas einseitigere Partie in Weil, das sich dennoch beim 2:6 gegen den Titelfavoriten ttc berlin eastside recht teuer verkaufte. Eine Entscheidung ist natürlich noch nicht gefallen, da die beiden unterlegenen Teams mit Siegen in den Rückspielen am Ostermontag noch Entscheidungsspiele erzwingen könnten.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.04.2022

Halbfinal-Play-offs an Ostern

Es geht Schlag auf Schlag. Am Dienstag erst endete die erste Play-off-Runde mit dem dritten Remis im Bayern-Derby, tags zuvor war Böblingen hauchdünn ausgeschieden – die Sieger Kolbermoor und Weil standen erst nach jeweils drei echten Krimis fest – und nun liegen bereits die Halbfinals vor uns. Sofern nicht wieder Entscheidungsspiele fällig werden, könnten über Ostern die beiden Finalisten um die Deutsche Meisterschaft ermittelt werden. Gespielt wird jeweils am kommenden Samstag sowie am Ostermontag vor sicher guter Kulisse. Während Titelverteidiger ttc berlin eastside als klarer Favorit gegen den ESV Weil ins Rennen geht, erwartet man enge, packende Duelle zwischen dem TSV Langstadt und dem SV DJK Kolbermoor.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum