Gerrit Engemann steht überraschend im Halbfinale (Fotos: Fuhrmann)
Mit Qiu und Mengel erreichen zwei weitere Deutsche das Halbfinale / Duda ausgeschieden

Finale Düsseldorf Masters: Paukenschlag durch Engemann gegen Franziska

MS 21.08.2020

Düsseldorf. Ein Viertelfinale mit einem großen und zwei kleinen Favoritenstürzen gab es bei der Endrunde des Düsseldorf Masters. Nach dem Paukenschlag von U23-Talent Gerrit Engemann über den Weltranglisten-16. Patrick Franziska sowie den Niederlagen von Benedikt Duda gegen Anton Källberg (Schweden) und Omar Assar (Ägypten) gegen Steffen Mengel wurde heute nur der an vier gesetzte Dang Qiu seiner Favoritenrolle gerecht. Die beiden Vorschlussrundenbegegnungen (ab 11 Uhr) und das Endspiel (14 Uhr) werden am Sonntag auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und tischtennis.de live übertragen.

Engemann mag's selbst nicht glauben

Für eine faustdicke Überraschung sorgte Gerrit Engemann. Das 21 Jahre alte Talent des TTC GW Bad Hamm, als Ersatz für den nicht abkömmlichen Weltranglistenelften Dimitrij Ovtcharov ins Feld gerückt, warf in sieben Sätzen den an Position eins gesetzten Saarbrücker Patrick Franziska aus dem Titelrennen. Der U21-EM-Finalist von 2019 drehte das Match ausgerechnet in jenem Moment, als der Weltranglisten-16. bei 2:2 nach Sätzen im fünften Durchgang bei einer 7:3-Führung auf der Siegerstraße schien. Zweitligaspieler Engemann holte sich den Satz mit 11:8 und ließ sich anschließendend auch vom 3:3-Ausgleich des EM-Dritten nicht beeindrucken. Der Entscheidungssatz ging nach einem 5:0-Start sogar mit 11:3 an den Westfalen. Franziska lobte seinen Gegner, übte aber auch deutliche Selbstkritik: "„Gerrit hat ganz gut gespielt, ich eher weniger. Ich war heute nicht zufrieden mit meiner Vorstellung. Gut, dass die Saison erst in ein paar Wochen beginnt. Ich habe deutlich gemerkt, welche Defizite noch da sind.“

Der stolze Überraschungssieger gestand im Anschluss: "Ich kann es im Moment selbst noch nicht wirklich glauben. Patrick hatte sicherlich nicht seinen besten Tag und es herrschten wegen der hohen Luftfeuchtigkeit in der Halle auch schwierige Verhältnisse. Aber ich habe gut gespielt und bin sehr glücklich, einen Spieler geschlagen zu haben, der so hoch in der Weltrangliste eingestuft ist. Das ist mir noch nie zuvor gelungen." Engemann, der in der Masters-Serie jedoch zuvor immerhin bereits zweimal den Weltranglisten-76. Alberto Mino (Ecuador) bezwingen konnte, führt seine gute Form auf das intensive Training der letzten Monate zurück: "Die sehr lange Trainingsphase durch Corona hat mir gutgetan. Es war wirklich einmal Zeit, intensiv auch an den Basics zu arbeiten. Ich spüre, dass ich immer besser spiele." DTTB-Sportdirektor Richard Prause lobte die Leistung des Talents: "Auch wenn Patrick sicherlich besser spielen kann, diesen Sieg hat sich Gerrit mit vielen guten Bällen und einer starken Leistung heute durchaus verdient."

Auch Hippler leistet Widerstand

Auch der 21 Jahre alte Tobias Hippler zog sich sich in seinem Match gegen Penholder-Ass Dang Qiu gut aus der Affäre. Immerhin gelang dem Außenseiter aus Köln nach einem 4:8-Rückstand im dritten Satz der zwischenzeitliche 1:2-Anschluss gegen den Weltranglisten-52. aus Grünwettersbach. Auch im fünften Durchgang erarbeitete sich der immer besser ins Match findende Zweitligaspieler drei Satzbälle, verpasste jedoch den Einzug in den sechsten Satz. Favorit Dang Qiu lobte anschließend seinen Gegner: "Tobi hat sich im Laufe des Spiels gesteigert und es wäre beinahe noch zu einem sechsten Satz gekommen. Es war ein gutes Match von uns beiden. Ich bin froh, dass ich 4:1 gewonnen habe und es nicht knapper geworden ist." Tobias Hippler sagte: "Taktisch habe ich heute ein paar Fehler gemacht, mit denen ich ein solches Spiel nicht gewinnen kann. Aber insgesamt war es ganz okay: Taktisch nicht perfekt, aber spielerisch ganz gut.“

Engemann fordert im Halbfinale Qiu heraus

Im Halbfinale muss sich Qiu nun am Sonntag um 11 Uhr mit dem Überraschungs-Halbfinalisten Gerrit Engemann auseinandersetzen. Bei den vorausgegangenen Masters-Ausgaben hatten sich beiden Kontrahenten bereits mehrfach gegenüber gestanden. Engemann erinnert sich an die bisherigen Duelle weniger gern: "Wir haben dreimal gespielt und bisher konnte ich noch keinen Satz gewinnen. Deshalb nehme ich mir am Sonntag einen Satzgewinn als Zielsetzung vor. Aber ich hoffe natürlich, dass ich Dang vielleicht auch noch etwas mehr ärgern kann."

Mengel lässt Afrikameister Assar keine Chance

Dritter Deutscher im Halbfinale ist Steffen Mengel, der mit einer wild card in das Turnier gerückt war. Der Spanish-Open-Halbfinalist beherrschte den Ägypter Omar Assar beim 4:0 fast nach Belieben. Der Mühlhausener war in dem Duell der beiden Topspinkünstler von Beginn an der agressivere Spieler und ließ den Weltranglisten-38. zu keiner Zeit zu seinem Spiel finden. Auch wenn es bereits der zweite Masters-Erfolg für den Deutschen über den mehrfachen Afrikameister war, mit solch einem deutlichen Resultat hatte auch Mengel nicht gerechnet: "Ich war selbst überrascht, dass es heute so klar wurde. Aber ich habe fast fehlerfrei über die vier Sätze gespielt, so dass Omar am Ende auch etwas konsterniert schien. Aber auch wenn das Ergebnis klar aussieht, gefühlt musste ich in jedem Ballwechsel bis zum Ende hellwach sein, damit so ein Spiel sich nicht noch dreht. Entscheidend war, dass es mir gelungen ist, von Beginn an sehr aggressiv zu spielen und Omar unter Druck zu setzen. Dann kommt solch ein Ergebnis auch schon einmal zustande." Gentleman Assar gratulierte: "Ich habe heute keinen Rhythmus für mein Spiel gefunden. Ich gratuliere Steffen. Er hat super gespielt.“

Im Halbfinale am Sonntag um 11.50 Uhr steht Steffen Mengel dem Schweden Anton Källberg gegenüber, der heute den Weltranglisten-38. Benedikt Duda mit 4:2 besiegte. Nochmals Mengel: "Das Halbfinale wird nicht leicht. Anton ist sehr gut in Form, wie er heute gegen Benne und auch zuvor bei seinen Turniersiegen beim Masters und in Schweden gezeigt hat. Ich muss sehr gut spielen, wenn ich ins Finale einziehen will."

Källberg besiegt erneut Duda

Für Källberg war es im Viertelfinale der zweite Erfolg binnen weniger Wochen über den Bergneustädter, den er zuletzt auch im Finale der achten Masters-Auflage besiegt hatte. Anton Källberg war zufrieden: "Es war ein ganz enges Spiel zwischen Benne und mir, in dem Aufschlag und Rückschlag sehr dominant waren. Aber Hauptsache, ich habe gewonnen. Am Ende hat den Ausschlag gegeben, dass Benne ein paar einfache Fehler mehr gemacht hat. Ich bin allerdings auch gut in Form, vor einer Woche habe ich ein Turnier in Schweden gewonnen. Morgen werde ich einmal trainieren und mich ansonsten ausruhen, um am Sonntag im Halbfinale fit zu sein." Benedikt Duda gestand nach der Niederlage ein: "„Anton hat gut gespielt heute. Ich hatte heute nicht ausreichend Mittel, um das Spiel für mich zu entscheiden. Deswegen hat er verdient gewonnen."

ZDF-Sportreportage und sportschau.de berichten am Sonntag

Rekordeuropameister Timo Boll, dem eine wild card für den Finalstart sicher war, musste seine Teilnahme in dieser Woche wegen einer Magen-Darm-Verstimmung absagen. Der über die Punktewertung qualifizierte Weltranglistenelfte Dimitrij Ovtcharov kann hingegen wegen Verpflichtungen für seinen Arbeitgeber Orenburg nicht an der Endrunde teilnehmen.

Das Düsseldorf Masters wird an diesem Wochenende nicht nur auf Sportdeutschland.TV, Borussia-TV und auf tischtennis.de live gestreamt und kommentiert. Zusätzlich zur heutigen Liveschalte des WDR in die Sendung Lokalzeit sind Bilder vom Finale am Sonntag ab 17 Uhr im Rahmen der ZDF-Sportreportage und auf sportschau.de zu sehen.

Tickets für das Herren-Finale und das Damen-Turnier noch zu haben

Im Anschluss an das Finale der Herren folgt am nächsten Wochenende (29./30. August, jeweils ab 10 Uhr) als letztes Event der insgesamt zwölfteiligen Masters-Serie ein zweites Damen-Turnier. Das erste Masters der Damen hatte im Juli Abwehr-Ass Han Ying für sich entschieden.

Das Düsseldorf Masters wird seit Anfang Juni von Borussia Düsseldorf mit Unterstützung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) an nahezu jedem Wochenende durchgeführt. Den deutschen Nationalspielern und den beteiligten ausländischen Stars bietet es angesichts der durch die Covid-19-Pandemie abgesagten internationalen Turniere die Möglichkeit, in den Duellen mit hochkarätigen Konkurrenten wichtige  Wettkämpfe zu bestreiten.

Für das Herren-Finale und das Damen-Turnier sind eine begrenzte Anzahl von Zuschauern im ARAG Centercourt zugelassen. Alle Infos zu den Tickets gibt es auf der Website von Borussia Düsseldorf.


Düsseldorf Masters, Finalturnier (21. und 23. August)

Finale, 23. AugustFinale, 23. August
14 Uhr

Halbfinale, 23. August
Dang Qiu GER - Gerrit Engemann GER, 11 Uhr
Steffen Mengel GER - Anton Källberg SWE, direkt im Anschluss, aber nicht vor 11.50 Uhr

Viertelfinale, 21. August
Patrick Franziska GER (Setzungsposition 1) - Gerrit Engemann GER 3:4 (6,-9,8,-10,-8,8,-3)
Dang Qiu GER (4) - Tobias Hippler GER 4:1 (6,8,-9,4,12)
Benedikt Duda GER (3) - Anton Källberg SWE 2:4 (6,-10,-8,-1,9,-10)
Omar Assar EGY (2) - Steffen Mengel GER 0:4 (-3,-5,-4,-2)

 

 

Alle Ergebnisse der Masters-Serie auf einen Blick

Düsseldorf Masters, 10. Turnier (14.-16. August)

Finale, 16. August
Benedikt Duda GER - Omar Assar EGY 4:3 (11,-11,-4,4,6,-6,8)
Halbfinale, 16. August
Omar Assar EGY - Tobias Hippler GER 4:1 (6,6,6,-8,13)
Benedikt Duda GER - Steffen Mengel GER 4:3 (10,-9,7,-8,-4,7,5)
Viertelfinale, 15. August
Omar Assar EGY - Cedric Meissner GER 4:2 (8,-8,6,-11,8,8)
Tobias Hippler GER - Fanbo Meng GER 4:1 (11,9,-7,6,8)
Steffen Mengel GER - Gerrit Engemann GER 4:2 (3,10,-8,-7,6,6)
Benedikt Duda GER - Michael Servaty GER 4:0 (6,6,9,8)
Achtelfinale, 14. August
Omar Assar (Setzungsposition 1), Freilos
Cedric Meissner GER (6) – Daniel Rinderer GER 4:3 (4,-14,9,-10,-5,10,10)
Fanbo Meng GER (5) – Felix Köhler GER 4:0 (6,8,5,9)
Tobias Hippler GER (4) - Mike Hollo GER 4:0 (5,5,7,10)
Steffen Mengel (3) - Kay Stumper GER 4:0 (5,2,4,6)
Gerrit Engemann GER (7) - Vincent Senkbeil GER 4:0 (8,9,7,4)
Kirill Fadeev GER (8) - Michael Servaty GER 1:4 (-8,-8,6,-5,-9)
Benedikt Duda GER (2), Freilos


Düsseldorf Masters, 9. Turnier (7.-9. August)

Finale, 9. August
Dimitrij Ovtcharov GER - Patrick Franziska GER 4:2 (7,8,-7,7,-12,6)
Halbfinale, 9. August
Dimitrij Ovtcharov GER – Benedikt Duda GER 4:2 (-5,3,8,7,-6,8)
Patrick Franziska GER - Anton Källberg SWE 4:2 (3,-5,4,4,-7,13)
Viertelfinale, 8. August
Dimitrij Ovtcharov GER - Gerrit Engemann GER 4:1 (6,6,4,-10,6)
Benedikt Duda GER - Steffen Mengel GER 4:2 (6,-7,2,-7,8,9)
Kanak Jha USA - Anton Källberg SWE 2:4 (6,-10,-10,8,-9,-4)
Patrick Franziska GER - Kirill Fadeev GER 4:1 (-9,4,7,4,8)
Achtelfinale, 7. August

Dimitrij Ovtcharov GER (1), Freilos
Gerrit Engemann GER - An Duy Dang GER 4:0 (4,5,4,6)
Steffen Mengel GER (7) – Fanbo Meng GER 4:1 (-8,7,11,8,3)
Benedikt Duda GER (4) - Lleyton Ullmann GER 4:0 (5,6,3,6)
Kanak Jha USA (Setzungsposition 3) - Cedric Meissner GER 4:3 (10,7,-7,-9,7,-9,6)
Anton Källberg SWE (5) - Tobias Slanina GER 4:0 (8,7,3,9)
Tobias Hippler GER (8) – Kirill Fadeev GER 1:4 (-10,-6,10,-11,-9)
Patrick Franziska GER (2), Freilos

 

Düsseldorf Masters, 8. Turnier (23.-25. Juli)

Finale, 25. Juli
Anton Källberg SWE - Benedikt Duda GER 4:3 (-16,7,-2,-10,9,9,4)
Halbfinale, 25. Juli
Anton Källberg SWE – Omar Assar EGY 4:1 (9,-7,9,4,9)
Benedikt Duda GER – Cedric Meissner GER 4:1 (5,7,7,-12,7)
Viertelfinale, 24. Juli
Omar Assar EGY - Kirill Fadeev GER 4:1 (4,-9,9,4,8)
Steffen Mengel GER - Anton Källberg SWE 2:4 (-8,-9,7,-9,12,-7)
Tobias Hippler GER - Cedric Meissner GER 2:4 (-9,-9,6,-11,8,-2)
Benedikt Duda GER - Nils Hohmeier GER 4:0 (9,5,10,4)
Achtelfinale, 23. Juli
Omar Asssar EGY, Freilos
Kirill Fadeev GER – André Bertelsmeier GER 4:1 (6,7,6,-7,4)
Steffen Mengel GER - Tobias Slanina GER 4:1 (-6,5,1,4,3)
Anton Källberg SWE - Felix Köhler GER 4:0 (10,3,7,4)
Cedric Nuytinck BEL - Cedric Meissner GER 1:4 (-9,-6,-3,10,-6)
Tobias Hippler GER - Tobias Sältzer GER 4:0 (5,7,5,9)
Nils Hohmeier GER – Tayler Fox GER 4:0 (10,3,6,5)
Benedikt Duda GER, Freilos


Düsseldorf Masters, 7. Turnier (17.-19. Juli)

Finale, 19. Juli
Dang Qiu GER – Anton Källberg SWE 4:0 (8,6,6,5)
Halbfinale, 19. Juli
Tobias Hippler GER - Anton Källberg SWE 1:4 (-6,15,-5,-4,-8)
Dang Qiu GER – Gerrit Engemann GER 4:0 (12,5,2,7)
Viertelfinale, 18. Juli

Omar Assar EGY - Tobias Hippler GER 2:4 (11,-7,-6,6,-2,-9)
Anton Källberg SWE - Kilian Ort GER 4:1 (-7,4,7,6,9)
Alberto Mino ECU - Gerrit Engemann GER 0:4 (-7,-8,-8,-11)
Dang Qiu GER - Cedric Meisser GER 4:2 (6,10,-8,3,-11,3)
Achtelfinale, 17. Juli
Omar Assar EGY, Freilos
Tobias Hippler GER – Dennis Klein GER 4:1 (-7,6,8,6,8)
Kilian Ort GER - Kirill Fadeev GER 4:2 (-7,5,-6,9,5,9)
Anton Källberg SWE – Felix Köhler GER 4:0 (5,7,8,5)
Alberto Mino ECU - André Bertelsmeier GER 4:1 (-4,3,3,5,10)
Gerrit Engemann GER - An Duy Dang GER 4:0 (5,6,7,6)
Cedric Meisser GER - Tobias Sältzer GER 4:0 (2,7,6,6)
Dang Qiu GER, Freilos

Düsseldorf Masters, 6. Turnier (10.-12. Juli)

Finale, 12. Juli
Benedikt Duda GER - Omar Assar EGY 4:3 (-8,-10,-9,4,7,7,2)
Halbfinale, 12. Juli
Omar Assar EGY – Dang Qiu GER 4:2 (6,9,-7,-6,11,9)
Benedikt Duda GER – Anton Källberg SWE 4:2 (5,-9,6,9,-5,2)
Viertelfinale, 11. Juli

Dang Qiu GER - Gerrit Engemann GER 4:0 (7,6,10,11)
Omar Assar EGY - Nils Hohmeier GER 4:1 (8,5,5,-11,5)
Anton Källberg SWE - Fanbo Meng GER 4:0 (8,7,9,9)
Benedikt Duda GER - Tobias Hippler GER 4:2 (7,-13,5,1,-9,10)
Achtelfinale, 10. Juli
Omar Assar EGY, Freilos
Nils Hohmeier GER - Dennis Klein GER 4:1 (11:9, 11:9, 4:11, 11:8, 11:9)  
Fanbo Meng GER - Tayler Fox  4:0 (11:4, 11:3, 11:5, 11:6)
Anton Källberg SWE - Thomas Keinath SVK 4:0 (11:7, 11:3, 11:6, 11:5)
Dang Qiu GER – Tobias Slanina GER 4:0 (11:2, 11:7, 11:9, 11:6)
Cedric Meissner GER - Gerrit Engemann GER 0:4 (6:11, 6:11, 8:11, 9:11)
Tobias Hippler GER – Kirill Fadeev GER 4:3 (8:11, 4:11, 8:11, 11:4, 11:4, 11:9, 11:4)
Benedikt Duda GER, Freilos

Düsseldorf Masters, 5. Turnier (Damen, 4./5. Juli)

Finale, 5. Juli
Han Ying GER - Sophia Klee GER 3:1 (2,-8,3,7)
Halbfinale, 5. Juli
Han Ying GER – Shan Xiaona GER 3:0 (8,5,10)
Sophia Klee GER – Yuan Wan GER 3:0 (12,11,8)
Viertelfinale, 4./5. Juli
Han Ying GER – Chantal Mantz GER 3:0 (7,4,7)
Shan Xiaona GER - Sarah de Nutte LUX 3:0 (6,10,3)
Barbora Balazova SVK - Yuan Wan GER 2:3 (-10,4,-9,8,-12)
Nina Mittelham GER – Sophia Klee GER 2:3 (-8,8,-12,9,-5)
Achtelfinale, 4. Juli
Han Ying GER, Freilos
Chantal Mantz GER – Anastasia Bondareva GER 3:0 (6,6,1)
Sarah de Nutte LUX – Leonie Berger GER 3:1 (13,-10,10,9)
Shan Xiaona GER – Jele Stortz GER 3:0 (5,5,3)
Barbora Balazova SVK – Annett Kaufmann GER 3:0 (8,6,5)
Yuan Wan GER – Naomi Pranjkovic GER 3:0 (4,2,10)
Yuki Tsutsui GER – Sophia Klee GER 2:3 (8,-10,6,-8,-7)
Nina Mittelham GER, Freilos

Düsseldorf Masters, 4. Turnier (22./23.6. und 25.6.)

Finale, 25. Juni
Bastian Steger GER - Dang Qiu GER 4:3 (-7,-8,15,7,-7,9,9)
Halbfinale, 25. Juni
Benedikt Duda GER -  Bastian Steger GER 3:4 (4,-6,-6,-9,14,9,-10)
Dang Qiu GER - Steffen Mengel GER 4:2 (3,6,3,-9,-7,4)
Viertelfinale, 23. Juni
Kanak Jha GER - Bastian Steger GER 1:4 (5,-5,-11,-8,-4)
Benedikt Duda GER - Tobias Hippler GER 4:3 (-4,9,9,9,-10,-8,8)
Dang Qiu GER - Fanbo Meng GER 4:1 (8,6,-7,8,9)
Omar Assar GER - Steffen Mengel GER 0:4 (-7,-6,-10,-9)
Achtelfinale, 22./23. Juni
Kanak Jha USA – Felix Köhler GER 4:0 (8,7,6,6)
Bastian Steger GER – Tobias Slanina GER 4:0 (6,4,4,8)
Tobias Hippler GER – Cedric Meissner GER 4:2 (5,8,-10,6,-9,9)
Benedikt Duda GER, Freilos
Dang Qiu GER – Gerrit Engemann GER 4:0 (9,4,7,5)
Alberto Mino ECU – Fanbo Meng GER 1:4 (-8,-9,8,-10,-9)
Steffen Mengel GER - Kirill Fadeev GER 4:0 (8,10,9,9)
Omar Assar EGY – Nils Hohmeier GER 4:1 (7,-9,5,7,7)


Düsseldorf Masters, 3. Turnier (15. bis 17. Juni)

Finale, 17. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER - Omar Assar EGY 4:3 (9,7,-10,-8,8,-8,6)
Halbfinale, 17. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER - Dang Qiu GER 4:1 (-7,6,7,8,5)
Kanak Jha USA – Omar Assar EGY 2:4 (-4,9,10,-4,-9,-8)
Viertelfinale, 16. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER – Tobias Hippler GER 4:0 (7,8,8,8)
Dang Qiu GER - Fanbo Meng GER 4:2 (4,6,4,-9,-8,7)
Omar Assar EGY - Cedric Meissner GER 4:1 (5,-10,6,7,2)
Kanak Jha USA - Gerrit Engemann GER 4:2 (12,9,-8,9,-8,11)
Achtelfinale, 15. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER, Freilos
Tobias Hippler GER – Kirill Fadeev GER 4:1 (7,5,8,-6,8)
Fanbo Meng GER – Tobias Slanina GER 4:0 (6,3,7,10)
Dang Qiu GER – André Bertelsmeier GER 4:0 (8,5,7,8)
Omar Assar EGY – An Duy Dang GER 4:0 (3,5,6,3)
Cedric Meissner GER - Felix Köhler GER 4:1 (-7, 10, 6, 9, 7)
Nils Hohmeier GER – Gerrit Engemann GER 0:4 (-4,-5,-8,-5)
Kanak Jha USA, Freilos


Düsseldorf Masters, 2. Turnier (9./10. Juni)

Finale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER - Dang Qiu GER 3:1 (7,2,-7,6)
Halbfinale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER - Fanbo Meng GER 3:0 (7,9,6)
Dang Qiu GER - Kanak Jha USA 3:2 (-7,3,5,-5,9)
Viertelfinale, 9. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER – Tobias Hippler GER 3:0 (8,2,10)
Fanbo Meng GER – Gerrit Engemann GER 3:2 (-7,-9,10,6,9)
Dang Qiu GER – Cedric Meissner GER 3:0 (7,7,4)
Kanak Jha USA – Steffen Mengel GER 3:2 (3,-7,11,-3,9)
Achtelfinale, 8. Juni
Dimitrij Ovtcharov GER – Nils Hohmeier GER 3:0 (8,2,9)
Tobias Hippler GER – Felix Köhler GER 3:0 (5,7,4)
Fanbo Meng GER – Tobias Sältzer GER 3:0 (2,5,7)
Alberto Mino ECU – Gerrit Engemann GER 1:3 (13,-9,-6,-14)
Dang Qiu GER – Kirill Fadeev GER 3:0 (3,6,3)
Cedric Meissner GER – Thomas Keinath SVK 3:1 (10,-9,8,5)
Steffen Mengel GER – Kay Stumper GER 3:0 (8,12,6)
Kanak Jha USA – Tayler Fox GER 3:0 (5,7,2)

Düsseldorf Masters, 1. Turnier (1./2. Juni)

Finale, 2. Juni
Timo Boll GER - Steffen Mengel GER 3:1 (10,8,-10,6)
Halbfinale, 2. Juni
Timo Boll GER - Kristian Karlsson SWE 3:1 (4,-6,5,6)
Steffen Mengel GER - Dang Qiu GER 3:1 (5,-8,3,7)
Viertelfinale, 1./2. Juni
Timo Boll GER - Anton Källberg SWE 3:1 (5,-7,5,9)
Benedikt Duda GER - Steffen Mengel GER 0:3 (-8,-10,-9)
Omar Assar EGY - Kristian Karlsson SWE 0:3 (-6,-1,-3)
Dimitrij Ovtcharov GER - Dang Qiu GER 2:3 (-5,15, -7,7,-9)
Achtelfinale, 1. Juni

Timo Boll GER - Kirill Fadeev GER 3:0 (4,5,7)
Anton Källberg SWE - Nils Hohmeier GER 3:0 (8,4,4)
Omar Assar EGY - Alberto Miño GER 3:0 (8,6,6)
Kristian Karlsson SWE - Cedric Meissner GER 3:1 (-9,8,5,6)
Benedikt Duda GER - Gerrit Engemann GER 3:0 (4,7,10)
Dennis Klein GER - Steffen Mengel GER 1:3 (-5,5,-3,-7)
Dang Qiu GER - Tobias Hippler GER 3:0 (5,8,9)
Dimitrij Ovtcharov GER - Fanbo Meng GER 3:1 (10,-7,9,10)

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Turniere 08.09.2020

Auf Wunsch der ITTF: LIEBHERR Men's World Cup 2020 zieht von Düsseldorf nach China um

Der LIEBHERR Men’s World Cup 2020 findet nicht in Düsseldorf statt. Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) verzichtet auf Bitte des Weltverbandes ITTF auf die vom 16. bis 18. Oktober geplante Austragung im ISS DOME. Hintergrund ist die von der ITTF nach halbjähriger Pandemie-Pause angestrebte Rückkehr des Tischtennissports auf die internationale Bühne mit einem zentral gebündelten Turnierformat im November in China, darunter auch der World Cup.
weiterlesen...
Turniere 08.09.2020

Gute Idee kollidiert mit vertraglichen Verpflichtungen

Das Teilnehmerfeld der vom Weltverband ITTF geplanten Turnierserie #RESTART bleibt vorerst offen. In einem in Teilen öffentlich gewordenen Schreiben an die Verantwortlichen des Weltverbandes verweisen eine Reihe von Tischtennis-Profis verschiedener Nationalverbände u.a. auf unvereinbare Terminkollisionen.
weiterlesen...
Turniere 30.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham besiegt im Finale Kristin Lang

Mit dem Titelgewinn für die Berlinern Nina Mittelham klang heute die zwölfteilige Turnierserie Düsseldorf Masters aus. Die Nummer 39. der Welt setzte sich beim zweiten Damen-Masters im Duell der Doppel-Europameisterinnen von 2018 gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Kristin Lang (Kolbermoor) durch. Vor einer Woche hatte sich der Grünwettersbacher Dang Qiu den Gesamtsieg bei den Herren gesichert. Ob es eine Fortsetzung des erfolgreichen, während der Covid-19-Pandemie eingeführten Turnierformats geben wird, ist derzeit noch offen.
weiterlesen...
Turniere 29.08.2020

Düsseldorf Masters XII: 14 Jahre alte Annett Kaufmann überraschend im Halbfinale

Eine der Erkenntnisse des Düsseldorf Masters setzt sich auch beim zwölften Turnier fort: Deutschlands Nachwuchs-Asse sind immer für eine Überraschung gut. Am Eröffnungstag des zweiten Damen-Masters war es mit Annett Kaufmann ausgerechnet die jüngste Teilnehmerin im Feld, die eine der vier Topgesetzten zum Stolpern brachte und vollkommen unerwartet das Halbfinale erreichte, in dem am Sonntag um 10 Uhr die Titelaspirantin Nina Mittelham wartet.
weiterlesen...
Turniere 27.08.2020

Düsseldorf Masters XII: Nina Mittelham greift nach dem Titel

Eine Woche nach dem Grand Final der Herren, das der Grünwettersbacher Dang Qiu mit einer Weltklasseleistung für sich entschied, bildet die zweite Damen-Edition den Abschluss der exklusiven Eventreihe Düsseldorf Masters. Beim insgesamt zwölften Turnier am Samstag und Sonntag ist die Deutsche Meisterin Nina Mittelham an Position eins gesetzt.
weiterlesen...
Turniere 24.08.2020

Düsseldorf Masters: Best Of

Insgesamt zehn Turniere spielten die Herren das Düsseldorf Masters. Es war einer der ersten Wettkampfserien im deutschen Sport überhaupt nach Ausbruch der Corona-Pandemie. Vielen Dank vor allem an Borussia Düsseldorf, die alles vor Ort auf die Beine gestellt haben! Einfach mal acht Minuten zurücklehnen und die schönsten von vielen tollen Ballwechseln genießen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH