Bastian Steger bejubelt das Erreichen der dritten Qualifikationsrunde (Foto: MS)
DTTB-Bilanz: Drei Damen und fünf Herren stehen in der dritten Qualifikationsrunde am Mittwoch

German Open: Spannung und Dramatik am Eröffnungstag

Marco Steinbrenner 08.10.2019

Bremen. Wenn bei den German Open in Bremen am Mittwoch um 11.20 Uhr die dritte Qualifikationsrunde im Damen- und Herren-Einzel beginnt, werden noch acht Starter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) den Versuch unternehmen, einen der jeweils 16 noch freien Plätze in den beiden 32-köpfigen Hauptfeldern zu erreichen. Shan Xiaona, Nina Mittelham, Sabine Winter, Bastian Steger, Benedikt Duda, Ricardo Walther, Steffen Mengel sowie Dang Qiu sind in der ÖVB-Arena noch ohne Niederlage und benötigen morgen noch zwei Siege zum Einzug in die erste Hauptrunde am Donnerstag. 13 DTTB-Starter dagegen mussten sich heute aus den Einzel-Wettbewerben verabschieden.

Damen: DTTB-Trio meistert die Begegnungen der zweiten Runde ohne Probleme

Geschafft: Shan Xiaona, Nina Mittelham und Sabine Winter erspielten sich jeweils durch 4:1-Siege die Starterlaubnis für die dritte Qualifikationsrunde. „Meine Gegnerin war nicht so stark. Morgen wird die Aufgabe sehr viel schwerer werden“, sagte Shan nach ihrem Erfolg gegen die Russin Mariia Tailakova und vor dem Aufeinandertreffen mit Saki Shibata, Japans Nummer 29 der Weltrangliste. Shan: „Aber ich setze mich nicht unter Druck und spiele einfach drauf los.“ Nina Mittelham war nach ihrem Sieg gegen Aneta Siruckova (Tschechien) „einfach nur froh, das erste Spiel gewonnen zu haben. Ich fühle mich noch nicht so wohl und hoffe, dass es morgen besser wird.“ Mit Sarah de Nutte (Luxemburg) trifft Mittelham auf eine alte Bekannte. Beide spielten in der vergangenen Saison noch gemeinsam für den TuS Bad Driburg in der 1. Bundesliga. Sabine Winter meisterte die erste Hürde in Person von Lisa Lung aus Belgien erfolgreich. „Nach dem verlorenen zweiten Satz habe ich mein Spiel etwas umgestellt. Von da an lief es eigentlich ganz gut.“ Als nächste Gegnerin auf dem Weg in die Hauptrunde wartet nun die Chinesin Zhang Rui.

Für sechs DTTB-Damen endete das Platinum-Turnier bereits nach dem ersten Tag. Chantal Mantz war gegen die mit langen und kurzen Noppen agierende European-Games-Bronzemedaillengewinnerin Ni Xia Lian (Luxemburg) ohne Chance. „Ich habe viele leichte Fehler gemacht“, gab die Deutsche zu. Ihre Vereinskollegin in Bingen, Yuan Wan, musste sich Wu Yue aus den USA nach sechs Sätzen geschlagen geben. „Mir sind zu viele leichte Fehler unterlaufen. Außerdem fehlte die Konstanz in meinem Spiel.“ Die Hessin Sophia Klee, Mädchen-Europameisterin mit der Mannschaft, erreichte die zweite Qualifikationsrunde. Für die deutsche Jugendmeisterin kam jedoch gegen die Brasilianerin Bruna Takahashi das Aus. „Knackpunkt war sicherlich der dritte Satz, in dem ich geführt und dann noch 11:13 verloren habe.“ In der ersten Runde blieben Klees Mädchen-Nationalmannschaftskolleginnen Franziska Schreiner (gegen Liu Fei aus China) und Anastasia Bondareva (gegen die Schwedin Filippa Bergand) ohne Satzgewinn. Yuki Tsutsui entschied gegen Jinnipa Sawettabut (Thailand) den ersten Durchgang noch für sich, war anschließend jedoch ebenfalls chancenlos.

Herren: Steger präsentiert sich in starker Form / Negativserie von Filus gegen Szocs hält an

Das war nichts für schwache Nerven: Bastian Steger stand in der ersten Qualifikationsrunde gegen den Chinesen Zhang Yudong schon kurz vor dem Aus. Im entscheidenden siebten Satz holte der Bayer aber noch einen 6:9-Rückstand auf und gewann die Partie 11:9. „Ich bin stolz auf den Sieg, denn schließlich kommt es nicht so oft vor, gegen einen Chinesen zu gewinnen“, sagte der 38-Jährige mit einem Lächeln im Gesicht. Doch damit nicht genug, denn Steger siegte nur wenige Stunden später auch im TTBL-Duell gegen Tiago Apolonia (Portugal) mit 4:2. „Ich wollte unbedingt für die jüngste 0:3-Niederlage in der Bundesliga Revanche nehmen“, verriet Steger. Gesagt, getan. Mit dem Koreaner Jeoung Youngsik wartet am Mittwoch nun ein ganz dicker Brocken. „Ich treffe auf einen der besten Spieler in der Qualifikation, gegen den ich bei den Qatar Open vor kurzem noch mit 0:4 verloren habe.“ Bastian Steger verspricht den Zuschauern ein spannendes und interessantes Spiel, „in dem ich sicherlich eine kleine Chance haben werde. Diese versuche ich zu nutzen.“

Als einziger DTTB-Starter ist Benedikt Duda noch ohne Satzverlust. Nach einem Freilos gewann der Linkshänder gegen Yang Heng-Wei aus Taiwan. „Die vergangenen Turniere liefen nicht so erfolgreich für mich. Ich habe lange nach meiner Form gesucht und war heute überrascht, wie gut es für das erste Spiel lief“, so Duda. Maharu Yoshimura (Japan) wird als nächster Gegner deutlich mehr Gegenwehr zeigen. Ricardo Walther feierte nach einem zwischenzeitlichen 2:2 einen am Ende ungefährdeten 4:2-Erfolg über den Japaner Yuki Hirano. „Das Aufschlag-Rückschlag-Spiel meines Gegners war angenehm für mich, so kam ich gut in die Ballwechsel“, berichtete der 27-Jährige. Gegen den Iraner Noshad Alamiyan möchte Walther seine Siegesserie fortsetzen.

Steffen Mengel sorgte bei seinem 4:2-Erfolg gegen Anders Lind aus Dänemark zwischenzeitlich für Spannung. Nach einer eigentlich beruhigenden 3:0-Führung „bin ich aus dem Rhythmus gekommen. Im letzten Satz musste ich einen 1:4-Rückstand aufholen, um mit 11:4 zu gewinnen.“ Mit ausschlaggebend dafür sei gewesen, „dass ich mehr riskierte und die Bälle genauer platzierte. Zuvor habe ich nämlich ein wenig zu einfach gespielt.“ Über die volle Distanz von sieben Abschnitten musste Dang Qiu gegen Mikhail Paikov (Russland) gehen. „Ich bin sehr froh, das Spiel noch gewonnen zu haben“, gab Qiu nach einer vergebenen 2:0- und 3:2-Führung zu Protokoll. „Am Ende habe ich gut gespielt.“ Mit dem Franzosen Simon Gauzy wartet ein, so der Grünwettersbacher, „sehr guter Spieler auf mich, der starke Ergebnisse auf der World Tour vorzuweisen hat“.

Ohne Erfolgserlebnis verabschiedeten sich gleich am Eröffnungstag sieben DTTB-Herren. Nach einem Freilos unterlagen Gerrit Engemann und Ruwen Filus in Runde zwei. Engemann musste sich dem favorisierten Andrej Gacina (Kroatien) geschlagen geben. „In den entscheidenden Phasen habe ich nicht mutig genug gespielt. Trotz der Niederlage kann ich mir nichts vorwerfen.“ Für Filus war es gegen Hunor Szocs (Rumänien) bereits die dritte Niederlage in Folge. „Ich komme mit dem Rhythmus und den Aufschlägen von Szocs einfach nicht klar“, analysierte der Abwehrspieler. „Heute schaffte ich es nur, die Bälle auf den Tisch zu spielen. Deshalb ging dieses Kampfspiel auch verdient an meinen Gegner.“ Gleich in Runde eins kam das aus für Tobias Hippler, Nils Hohmeier, Dennis Klein, Fanbo Meng und Cedric Meissner. Das Quintett aus dem U23-Kader enttäuschte trotz der Niederlagen nicht und verließ die Hansestadt mit vielen Erfahrungen im Gepäck.

Die Qualifikationsspiele mit deutscher Beteiligung

Dienstag, 8. Oktober / Qualifikationstag 1

Damen-Einzel, 2. Runde
Shan Xiaona - Mariia Tailakova RUS 4:1 (10,3,7,-5,5)
Yuan Wan - Wu Yue USA 2:4 (7,-7,-8,-6,3,-7)
Nina Mittelham - Aneta Siruckova CZE 4:1 (9,-6,7,5,15)
Sophia Klee - Bruna Takahashi BRA 2:4 (9,-7,-11,9,-6,-8)
Chantal Mantz - Ni Xia Lian LUX 0:4 (-9,-5,-8,-8)
Sabine Winter - Lisa Lung BEL 4:1 (13,-7,7,7,9)

Damen-Einzel, 1. Runde
Franziska Schreiner - Liu Fei CHN 0:4 (-4,-2,-2,-4)
Anastasia Bondareva - Filippa Bergand SWE 0:4 (-7,-8,-9,-8)
Yuki Tsutsui - Jinnipa Sawettabut THA 1:4 (12,-5,-2,-5,-8)
Sophia Klee - Candela Molero ARG 4:3 (5,-9,-9,9,-4,0,10)

Herren-Einzel, 2. Runde
Bastian Steger - Tiago Apolonia POR 4:2 (-6,4,-3,10,6,10)
Gerrit Engemann - Andrej Gacina CRO 0:4 (-11,-10,-11,-9)
Benedikt Duda - Yang Heng-Wei TPE 4:0 (8,3,8,5)
Ruwen Filus - Hunor Szocs ROU 2:4 (-4,-8,8,9,-6,-11)
Ricardo Walther - Yuki Hirano JPN 4:2 (8,-8,3,-10,7,6)
Steffen Mengel - Anders Lind DEN 4:2 (7,7,11,-8,-7,4)
Dang Qiu - Mikhail Paikov RUS 4:3 (10,5,-9-8,-9,2,7)

Herren-Einzel, 1. Runde
Bastian Steger - Zhang Yudong CHN 4:3 (7,-8,-7,-8,3,-13,9)
Tobias Hippler - Thomas Keinath SVK 1:4 (-6,-6,4,-10,-4)
Nils Hohmeier - Harmeet Desai IND 2:4 (-8,8,-10,10,-6,-7)
Fanbo Meng - Ioannis Sgouropoulos GRE 2:4 (7,-10,-8,9,-8,-10)
Cedric Meissner - Supanut Wisutmaythangkoon THA 2:4 (7,-8,-8,8,-6,-9)
Steffen Mengel - Kakeru Sone JPN 4:3 (9,4,-4,-12,6,-7,9)
Dennis Klein - Peng Wang-Wei TPE 1:4 (-9,10,-7,-10,-7)

Mittwoch, 9. Oktober / Qualifikationstag 2

Gemischtes Doppel, 1. Runde
Ruwen Filus/Han Ying - Chen Chien-An/Chen Szu-Yu TPE, 10 Uhr, Tisch 1 

Damen-Einzel, 3. Runde Qualifikation
Shan Xiaona - Saki Shibata JPN, 11.20 Uhr, Tisch 4
Nina Mittelham - Sarah de Nutte LUX, 11.20 Uhr, Tisch 2
Sabine Winter - Zhang Rui CHN, 12.10 Uhr, Tisch 1

Herren-Einzel, 3. Runde Qualifikation
Bastian Steger - Jeoung Youngsik KOR, 13 Uhr, Tisch 3
Benedikt Duda - Maharu Yoshimura JPN, 13.50 Uhr, Tisch 4
Ricardo Walther - Noshad Alamiyan IRI, 14.40 Uhr, Tisch 4
Steffen Mengel - Sun Wen CHN, 14.40 Uhr, Tisch 6
Dang Qiu - Simon Gauzy FRA, 14.40 Uhr, Tisch 5

Damen-Doppel, 1. Runde
Chantal Mantz/Yuan Wan - Manika Batra/Archana Girish Kamath IND, 15.45 Uhr, Tisch 1
Han Ying/Shan Xiaona - Lin Ye/Zeng Jian SGP, 15.45 Uhr, Tisch 2

Herren-Doppel, 1. Runde
Dimitrij Ovtcharov/Ricardo Walther - Robert Gardos/Daniel Habesohn AUT, 16.25 Uhr, Tisch 1
Benedikt Duda/Dang Qiu - Lubomir Pistej/Pavel Sirucek SVK/CZE, 16.25 Uhr, Tisch 3

17:20 - 18:00 Uhr: Mixed, 2. Runde Qualifikation (16)
18:15 - 19:55 Uhr: Damen-Einzel, 4. Runde Qualifikation (32)
19:55 - 21:35 Uhr: Herren-Einzel, 4. Runde Qualifikation (32)

Links

 

 

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 13.03.2020

ITTF sagt alle Veranstaltungen bis Ende April ab

Auch der Weltverband ITTF reagiert nun umfassend auf die Ausbreitung des Corona-Virus. Alle Veranstaltungen bis Ende April wurden abgesetzt. Die Polish Open wurden vor Beginn der Hauptrunde abgebrochen.
weiterlesen...
ITTF Challenge World Tour 08.03.2020

4 Titel für China in Katar / Polish Open mit 9 Deutschen

Mit den Einzeltiteln für die Chinesen Fan Zhendong und Chen Meng endeten heute die Qatar Open. Auf das Turnier in Doha folgen von Mittwoch bis Sonntag die Polish Open. Neun Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) haben für das mit 40.000 dotierte Turnier der Challenge-Kategorie gemeldet.
weiterlesen...
World Tour 06.03.2020

Qatar Open: Shan Xiaona unterliegt im Achtelfinale

Die mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open in Doha sind für die deutschen Tischtennis-Asse beendet. Als letzte der sieben DTTB-Vertreter unterlag die Berlinerin Shan Xiaona im Achtelfinale der favorisierten Weltranglistenneunten Feng Tianwei aus Singapur.
weiterlesen...
World Tour 05.03.2020

Qatar Open: Shan im Achtelfinale, Aus für Franziska

Die Berlinerin Shan Xiaona ist mit einem beeindruckenden 4:1-Sieg über die Weltranglisten-17. He Zhuojia (China) in das Achtelfinale der mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open eingezogen.
weiterlesen...
World Tour 05.03.2020

Qatar Open: DTTB-Duos scheitern im Achtelfinale

Bei den mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open kommen Deutschlands Asse bislang nicht recht in Schwung. Nach dem Ausscheiden von fünf Athleten in der Einzel-Qualifikation scheiterten heute Vormittag auch die beiden DTTB-Duos Patrick Franziska/Petrissa Solja und Nina Mittelham/Shan Xiaona im Achtelfinale bei ihren ersten Auftritten.
weiterlesen...
World Tour 04.03.2020

Qatar Open: Shan Xiaona schafft Sprung ins Hauptfeld

Bei den mit 400.000 Dollar dotierten Qatar Open hat Shan Xiaona als einzige der sechs DTTB-Vertreter den Sprung aus der Qualifikation in das Hauptfeld geschafft. Damit stehen nur die Berlinerin und der gesetzte Saarbrücker Patrick Franziska am Donnerstag in der ersten Einzel-Runde des Hauptturniers.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH