Siegen und lächeln - beides immerzu: Miyuu Kihara (links) und Myu Nagasaki (Foto: ITTF)
Vier von fünf Titeln gehen nach China / Jugend-Weltmeisterinnen düpieren Weltmeisterinnen

Grand Finals: Nur Kihara/Nagasaki durchbrechen Chinas Mauer

15.12.2019

Zhengzhou. Die mit 1 Million Dollar dotierten ITTF World Tour Grand Finals endeten mit vier Erfolgen für Gastgeber China. Fan Zhendong und Cheng Meng durften sich im Einzel über Siegerschecks in Höhe von 100.000 Dollar freuen. Seinen Ruf als bester Doppelspieler der Welt untermauerte indes der Weltranglistenerste Xu Xin mit zwei Goldmedaillen: im Herren-Doppel zusammen mit Fan und im Mixed an der Seite von Liu Shiwen. Für das mit Abstand bemerkenswerteste Ergebnis in Zhengzhou sorgte aber der Triumph der Jugend-Weltmeisterinnen Miyuu Kihara und Miyu Nagasaki im Damen-Doppel.

Trotz beeindruckender Erfolge auch im Erwachsenenlager, die das immerfort fröhlich lächelnde Duo binnen sechs Monaten von Rang 21 auf 1 im Doppel-Ranking katapultierte, ist der Titelgewinn vor allem angesichts des Halbfinalsieges über die vor heimischem Publikum angetretenen Weltmeisterinnen Sun Yingsha/Wang Manyu als nahezu sensationell einzustufen. Die japanische Links-Rechts-Kombination zelebrierte nach einem 0:2-Satzrückstand eine Demonstration in Sachen Doppel-Kunst und wehrte in der sehenswerten Schlussphase insgesamt fünf Satzbälle der Chinesinnen ab. Mit einem 3:0 im Finale über die Südkoreanerinnen Jeon Jijee/Yang Haeun krönten die erst 15 Jahre alte Miyuu Kihara und die zwei Jahre ältere Miyu Nagasaki das Jahr 2019 mit dem bislang größten Triumph ihrer Karriere. 

Von den beherzten Auftritten der Athleten des Olympiagastgebers Japan abgesehen waren die World Tour Grand Finals auch insgesamt fest in chinesischer Hand, daran ändern auch die hauchdünne Finalniederlage des Mixed Jun Mizutani/Kasumi Ishikawa, das dramatische 3:4 des 16 Jahre alten Tomokazu Harimoto im Viertelfinale gegen Xu Xin und der Halbfinaleinzug der besten Nichtchinesin Mima Ito nichts. Im Damen-Einzel standen drei Chinesinnen in der Runde der besten Vier, im Herren-Einzel war das Reich der Mitte mit Fan Zhendong, Ma Long, Xu Xin und Lin Gaoyuan einmal mehr ganz unter sich. In den Endspielen hielt der Weltranglistenzweite Fan den dreimaligen Weltmeister Ma Long und bei den Damen in einem Duell der Nummern eins und sechs der Welt Cheng Meng ihre Herausforderin Wang Manyu auf Distanz. Auch quantitativ dominierte das Reich der Mitte beim Showdown der 16 Jahresbesten mit 10 Teilnehmerinnen bei den Damen und sechs bei den Herren.

Eine Medaille und vier Erstrundenniederlagen

Die deutsche Delegation kehrt mit einer Bronzemedaille für das Doppel Timo Boll/Patrick Franziska aus Zhengzhou zurück. Die China-Open-Gewinner sicherten sich mit einem 11:9-Erfolg im Entscheidungssatz im deutschen Duell mit Benedikt Duda/Qiu Dang ihr Edelmetall, unterlagen aber mit dem umgekehrten Ergebnis im Halbfinale den Taiwanesen und späteren Zweiten Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju. Im Einzel gab es gleich zum Auftakt drei Achtelfinalniederlagen gegen durchweg höher eingestufte Konkurrenten: Die beste Chance auf einen Erfolg vergab Dimitrij Ovtcharov beim 2:4 gegen den Weltranglistenvierten Lin Gaoyuan (China), ohne Satzgewinn blieben hingegen Timo Boll gegen Chinas Nummer zwei der Welt, Fan Zhendong, und Patrick Franziska gegen Japans Fünftplatzierten des ITTF-Rankings, Tomokazu Harimoto.

 

DIE FINALERGEBNISSE UND DIE SPIELE DER DEUTSCHEN

HERREN-EINZEL
Finale

Fan Zhendong CHN - Ma Long CHN 4:1 (6,10,8,-6,8)
Achtelfinale (Auszug)
Timo Boll - Fan Zhendong CHN 0:4 (-5,-16,-10,-7)
Dimitrij Ovtcharov - Lin Gaoyuan CHN 2:4 (-11,-9,-8,4,8,-4)
Patrick Franziska - Tomokazu Harimoto JPN 0:4 (-12,-4,-6,-4)

DAMEN-EINZEL
Finale

Chen Meng CHN - Wang Manyu CHN 4:1 (9,6,6,-9,6)

HERREN-DOPPEL
Finale

Fan Zhendong/Xu Xin CHN - Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju TPE 3:1 (7,6,-11,3)
Halbfinale (Auszug)
Timo Boll/Patrick Franziska - Liao Cheng-Ting/Lin Yun-Ju TPE 2:3 (2,-8,7,-5,-10)
Viertelfinale (Auszug)
Timo Boll/Patrick Franziska - Benedikt Duda/Qiu Dang 3:2 (-9,10,5,-8,9)

DAMEN-DOPPEL
Finale

Miyuu Kihara/Miyu Nagasaki JPN - Jeon Jijee/Yang Haeun KOR 3:0 (10,6,6)


GEMISCHTES DOPPEL
Finale

Xu Xin/Liu Shiwen CHN - Jun Mizutani/Mima Ito JPN 3:2 (-9,-6,3,8,9)

Alle Ergebnisse


Die Grand Finals im TV

Montag, 16.12., 10.30 Uhr: Zusammenfassung auf Eurosport 1 (90 Minuten)
Montag, 16.12., 23.10 Uhr: Zusammenfassung auf Eurosport 1 (80 Minuten)

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 28.11.2020

Glattes Aus für Falck im Halbfinale / Chen Meng verspielt 3:0-Führung

Am Freitag war er die große Überraschung, am Tag darauf chancenlos. Schwedens Mattias Falck musste sich im Halbfinale des Einladungsturniers WTT Macau Chinas Jung-Nationalspieler Wang Chuqin mit 0:4 geschlagen geben. Am Schlusstag ist die Gastgebernation unter sich.
weiterlesen...
World Tour 27.11.2020

Falck wirft Xu Xin aus dem Turnier / Olympiasiegerin draußen

"Ich wollte ihm zeigen, dass er eine bessere Wahl als mich hätte treffen sollen", kommentierte Mattias Falck seinen Überraschungsturnier beim Einladungsturnier WTT Macau. Der Schwede besiegte den Weltranglistenzweiten Xu Xin im Viertelfinale in vier Sätzen.
weiterlesen...
World Tour 26.11.2020

WTT Macau: Top-4-Battle endet mit Erfolgen von Wang Manyu und Xu Xin

Beim Duell der vier Topgesetzen beim Einladungsturnier WTT Macau haben sich Chinas Xu Xin und Wang Manyu durchgesetzt. Sie sicherten sich damit die Setzposition eins bei den Viertelfinals der Herren bzw. Damen und durften zuerst ihre nächsten Gegner auswählen.
weiterlesen...
World Tour 22.11.2020

ITTF Finals: Die Sieger heißen Chen Meng und Ma Long

Die letzten ITTF Finals der World Tour sind seit heute Geschichte. Die Titel blieben erwartungsgemäß auch diesmal in China. In Zhengzhou siegte zum vierten Mal in Folge bei den Damen die Weltranglistenerste Chen Meng, bei den Herren holte sich Weltmeister Ma Long seinen insgesamten sechsten Titel seit seinem ersten Triumph im Jahr 2008.
weiterlesen...
World Tour 20.11.2020

ITTF Finals: Ovtcharov unterliegt Lin Yun-Ju knapp

Das Herren-Viertelfinale der mit 500.000 Dollar dotierten ITTF Finals in Zhengzhou findet ohne deutsche Beteiligung statt. Nach dem gestrigen Aus von Patrick Franziska gegen Chinas Weltmeister Ma Long erwischte es heute im Achtelfinale auch Dimitrij Ovtcharov, der dem Weltranglistensiebten Lin Yun-Ju (Taiwan) knapp mit 2:4 unterlag. Petrissa Solja kämpft heute um 7.30 Uhr noch gegen die World-Cup-Siegerin und Weltranglistenerste Chen Meng (China) um den Einzug in das Halbfinale.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH