Bestens gelaunter Dimitrij Ovtcharov bei der Auslosung (Foto: ms)

Grand Finals: Ovtcharov, Han, Shan und Solja beim 500.000-Dollar-Showdown in Doha im Einsatz

ms 07.12.2016

Doha. Um ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 500.000 Dollar geht es beim Showdown der World Tour 2016. Bei den Grand Finals treffen sich im Emirat Katar im Einzel, Doppel und U21-Turnier die 16 beziehungsweise acht Jahresbesten, darunter mit Dimitrij Ovtcharov, Han Ying und Shan Xiaona im Einzel sowie mit dem Doppel Petrissa Solja/Shan auch vier Vertreter des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Die bis Sonntag dauernden Grand Finals beginnen im Einzel für die DTTB-Asse erst am Freitag, im Doppel jedoch muss das Doppel Solja/Shan schon morgen ran.

Der Fünfte qualifizierte Deutsche, Doppel-Europameister Patrick Franziska, musste schweren Herzens den Start in seiner Spezialdisziplin absagen. Die Sieger in den Einzelkonkurrenzen der Damen und Herren erhalten ein Preisgeld in Höhe von 60.000 Dollar. In Doha werden zudem am Donnerstagabend bei den ITTF Stars Awards im Sheraton Hotel auch die Oscars des Tischtennissports vergeben. Deutsche Sportler sind in diesem Jahr aber nicht unter den Nominierten.

Chinas Topstars führen die Setzungsliste an

Die Favoriten kommen auch in diesem Jahr wieder aus Asien, allen voran China, obwohl das Reich der Mitte nicht alle Qualifizierten an den Start bringt. Die Weltranglisten-Zweite Liu Shiwen wurde von Damen-Cheftrainer Kong Linghui intern vorübergehend für internationale Aufgaben suspendiert, u.a. auch wegen der kurzfristigen Absage des World Cups im Oktober. Außerdem fehlt der Olympia-Zweite Zhang Jike, der an einer Fußverletzung laboriert. Aussichtsreichste Titelaspiranten sind bei den Herren Olympiasieger Ma Long, World-Cup-Gewinner Fan Zhendong, der Weltranglisten-Dritte Xu Xin (alle China) und der olympische Bronzemedaillengewinner Jun Mizutani (Japan), bei den Damen Olympiasiegerin Ding Ning, Zhu Yuling (beide China), Kasumi Ishikawa (Japan) und Feng Tianwei (Singapur). 

Ovtcharov hofft auf versöhnlichen Jahresabschluss

An Position acht gesetzt, strebt Dimitrij Ovtcharov in Doha den versöhnlichen Abschluss eines Jahres an, das nicht alle sportlichen Erwartungen des in Düsseldorf lebenden Weltranglisten-Sechsten erfüllte. Dem Sieg beim Europe Top 16 im Februar stehen als Solist Rückschläge bei Olympia, beim World Cup und bei den Europameisterschaften gegenüber. Bei den Grand Finals trifft der junge Familienvater in seinem Eröffnungseinzel am Freitag um 14 Uhr deutscher Zeit auf den Hongkong-Chinesen Tang Peng, dem dann ein Viertelfinal-Duell mit dem World-Cup-Sieger von Saarbrücken, Fan Zhendong, folgen könnte. Ovtcharov zeigte sich nach der Auslosung bester Dinge: „Ich fühle mich fit, meine Form wird immer besser. Gegen Tang Peng, den ich schon mehrfach bezwingen konnte, rechne ich mir gute Chancen aus. Mein Ziel ist es, das Duell mit Fan Zhendong zu erreichen. Dann sehen wir weiter. Ich bin gerne hier in Doha, habe hier schon sehr gute Ergebnisse erzielt.“

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf wünscht seinem Schützling ein erfolgreiches Turnier: „Es kann nach oben und unten viel passieren, deshalb muss man von Runde zu Runde schauen. Es wäre natürlich toll für Dima, wenn er zum Abschluss des Kalenderjahres noch einmal ein gutes Ergebnis spielt und sich noch einmal mit einem Chinesen messen könnte.“

Han Ying leicht verschnupft

Im Damen-Einzel wurden Han Ying und Shan Xiaona auf den Positionen 11 und 13 gesetzt. Mit der Auslosung waren beide nicht unzufrieden. Han Ying trifft zunächst am Freitag um 11 Uhr auf die 16-jährige Mima Ito, die direkt von den Jugend-Weltmeisterschaften aus Kapstadt anreist, dort allerdings mit dem Aus schon in der Runde der besten 32 eine herbe Enttäuschung erlebte. Das Match betrachtet die Weltranglisten-Achte aus Düsseldorf als offen: „Wir haben schon einmal bei den German Open 2015 gegeneinander gespielt, wo ich nach einer 3:0-Führung noch verloren habe. Alles ist möglich.“ Han Ying plagte allerdings in den letzten Tagen eine leichte Erkältung: „Ich bin leider nicht ganz fit und fühle mich etwas schwach, habe Schnupfen. Dafür war das Ballgefühl im Training ganz gut.“ Unabhängig von diesen Widrigkeiten hofft die Düsseldorferin auf einen erfolgreichen Start in die Grand Finals. „Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, bei den Grand Finals gut zu spielen.“ Gelingt ihr der Sieg über die Weltranglisten-Neunte aus Japan, steht die Deutschlands Nummer acht der Welt wie im Vorjahr in Lissabon vor einem Viertelfinal-Duell mit Olympiasiegerin Ding Ning.

Shan Xiaona spielt eine Stunde später als ihre Nationalmannschaftskollegin Han im Achtelfinale gegen Mixed-Weltmeisterin Yang Haeun (Südkorea), die sie in 2016 bereits bezwingen konnte und die mittlerweile in der Weltrangliste neun Plätze hinter der Deutschen auf 31 angesiedelt ist. Im Viertelfinale würde zum wiederholten Mal ein Duell mit der an Position zwei gesetzten Japanerin Kasumi Ishikawa warten, in dem sich die Berlinerin nach den knappen Ergebnissen der bisherigen Begegnungen nicht als chancenlos ansähe: „Eigentlich ist die Hälfte, in die ich gelost wurde, ganz gut für mich. Ich konnte allerdings in den letzten zwei Wochen wegen einem Krankheitsfall in der Familie wenig trainieren. Mal schauen, wie die Form ist.“

Solja hofft aufs Halbfinale

Das Doppel an der Seite von Shan Xiaona ist der erste Turnierstart für Petrissa Solja nach gut überstandener Fußoperation: „Ich habe mir kürzlich mehrere Dornwarzen auf der Fußsohle operativ entfernen lassen. Aber ich kann langsam wieder normal belasten. Ich bin jetzt das dritte Mal im Doppel dabei. Mein Ziel ist es, erst einmal die erste Runde zu überstehen. Wenn das klappt, dann wären wir ja auch schon im Halbfinale.“ Die Auslosung für die German-Open-Siegerinnen von 2015 und EM-Zweiten ist alles andere als schlecht, auch wenn am Donnerstag um 12 Uhr im Viertelfinale gegen die Japanerinnen Hinoka Hashimoto/Hitomi Sato sogleich ein Duell mit der von Solja weniger bevorzugten Spezies Abwehr ansteht. Andererseits enthält die untere Hälfte weniger Stolpersteine, so dass für die Berlinerinnen auch der Einzug in das Finale möglich erscheint.

Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp blickt dem Turnier jedenfalls gelassen entgegen. „Nach den olympischen Spielen haben alle drei Spielerinnen ihre beste Form bislang noch nicht wieder gefunden. Das finde ich auch nicht so schlimm. Wenn sie jetzt bei den Grand Finals aber wieder motiviert spielen können, dann freue ich mich.“

Star Awards: Oscars des Tischtennissports werden Donnerstag vergeben

Als Titelaspirant wäre Patrick Franziska zusammen seinem dänischen Partner Jonathan Groth nach Doha gereist, doch das deutsch-dänische Europameister-Duo musste seinen Start wegen muskulärer Probleme bei dem Saarbrücker Franziska kurzfristig in dieser Woche absagen. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf erklärt: „Das ist ein Vorsichtsmaßnahme. Patrick hat seit ein paar Wochen eine sehr leichte Zerrung, die er nun aber im letzten Bundesligamatch etwas stärker gespürt hat. Er will kein Risiko eingehen, da er auch noch wichtige Termine nach den Grand Finals zu bestreiten hat.“

In Doha werden zudem am Donnerstagabend bei den ITTF Stars Awards im Sheraton Hotel die Oscars des Tischtennissports in folgenden Kategorien vergeben: Male Table Tennis Star, Female Table Tennis Star, Male Para Table Tennis Star, Female Para Table Tennis Star, Table Tennis Star Coach, Table Tennis Star Point, Breakthrough Star und Fair Play Star. Deutsche Sportler sind in diesem Jahr nicht unter den Nominierten. 

Zur Webseite mit allen nominierten Sportlern des Jahres 2016.

Zur Veranstaltungsseite der Grand Finals

Zu den Auslosungen und Ergebnissen

Die Spiele im Internetfernsehen itTV

 

Die Spiele der Deutschen am Donnerstag (Angaben in deutscher Zeit)

Damen-Doppel, Viertelfinale

12.00 Uhr: Shan Xiaona/Petrissa Solja – Honoka Hashimoto/Hitomi Sato JPN

 

Die Spiele der Deutschen am Freitag (Angaben in deutscher Zeit)

Damen-Einzel, Achtelfinale

11.00 Uhr: Han Ying – Mima Ito JPN

12.00 Uhr: Shan Xiaona – Yang Haeun KOR

Herren-Einzel, Achtelfinale

14.00 Uhr: Dimitrij Ovtcharov – Tang Peng HKG

 

Das Aufgebot des DTTB in Doha

Damen

Han Ying (Tarnobrzeg/Polen), Shan Xiaona, Petrissa Solja (beide ttc berlin eastside)

Herren

Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland)

Trainer

Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin) 

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 2016 11.12.2016

Grand Finals: Han Ying freut sich über Silber und 30.000 Dollar / Grand-Final-Titel für Ma Long

Mit einer hervorragenden Silbermedaille und einem beachtlichen Weihnachtsgeld in Höhe von 30.000 Dollar endeten für die Düsseldorferin Han Ying am Sonntagnachmittag die Grand Finals der World Tour 2016 in Katar.
weiterlesen...
World Tour 2016 10.12.2016

Grand Finals: Han Ying im Finale / Starker Ovtcharov verpasst gute Chance gegen Fan Zhendong

Die Düsseldorferin Han Ying hat bei den mit 500.000 Dollar dotierten World Tour Grand Finals in Katar das Endspiel im Damen-Einzel erreicht.
weiterlesen...
World Tour 2016 09.12.2016

Grand Finals: Ovtcharov im Viertelfinale gegen Fan / Han im Halbfinale nach kampflosem Erfolg über erkrankte Weltmeisterin

Bei den World Tour Grand Finals in Katar haben die Düsseldorfer Dimitrij Ovtcharov und Han Ying ihre Achtelfinalmatches gewonnen. Während Dimitrij Ovtcharov nach dem 4:1 über Tang Peng (Hongkong) beim mit 500.000 Dollar dotierten Showdown der Jahresbesten nun gegen Chinas World-Cup-Gewinner Fan Zhendong am Samstag um 13 Uhr deutscher Zeit um den Einzug in die Vorschlussrunde spielt, hat Han Ying das Halbfinale bereits kampflos erreicht.
weiterlesen...
World Tour 2016 08.12.2016

Grand Finals: Viertelfinal-Aus für Doppel Shan/Solja / Deutsche Einzel am Freitag

Bei den World Tour Grand Finals in Katar war der Traum von den Medaillenrängen für das Doppel Shan Xiaona/Petrissa Solja bereits nach vier Sätzen ausgeträumt. Das Berliner Duo unterlag dem japanischen Abwehrdoppel Honoka Hashimoto/Hitomi Sato mit 0:4. Während für Solja damit das Turnier bereits beendet ist, steht Shan ebenso wie die Düsseldorfer Dimitrij Ovtcharov und Han Ying morgen noch im Achtelfinale des Einzelwettbewerbs.
weiterlesen...
World Tour 2016 22.11.2016

Fünf DTTB-Asse spielen mit um die halbe Million bei den Grand Finals

Drei deutsche Einzelstarter und zwei Duos haben es ins World-Tour-Finale nach Doha geschafft. Dimitrij Ovtcharov will bis zum Turnierbeginn am 8. Dezember seinen Trainingsrückstand weiter verkürzen, die amtierenden Doppel-Europameister bei den Herren hoffen auf ihren letzten großen Coup in diesem Jahr.
weiterlesen...
World Tour 2016 20.11.2016

Swedish Open: Knappes Halbfinal-Aus für Dimitrij Ovtcharov und Han Ying/Dreimal Bronze für den DTTB

Dimitrij Ovtcharov und Han Ying haben bei den mit 70.000 Dollar dotierten Swedish Open in Stockholm den Einzug in das Endspiel durch knappe Halbfinal-Niederlagen gegen Mattias Karlsson (Schweden) und Hu Melek (Türkei) verpasst.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}