Anzeige
Timo Boll (Foto: ITTF)
Ovtcharov und Han kämpfen um 7.30 Uhr und 8.30 Uhr ums Achtelfinale / Boll ab 9.30 Uhr

Großkampftag für DTTB-Team: Fünf Partien am Dienstag möglich

BP 26.07.2021

Tokio. Im Idealfall gibt es am Dienstag bis zu fünf Spiele mit deutscher Beteiligung. Ab 7.30 Uhr spielen Han Ying gegen Jian Fang Lay und Dimitrij Ovtcharov gegen Kirill Skachkov um den Einzug ins Achtelfinale. Dieses würden sie im Falle eines Sieges am gleichen Tag noch spielen. In der Runde der besten 16 steht Timo Boll bereits.

Der sechsfache Olympiateilnehmer Boll konnte bereits heute gegen den Kasachen Kirill Gerassimenko souverän ins Achtelfinale einziehen. Sein Gegner wird erst morgen um 3 Uhr deutscher Zeit im Spiel Jeoung Younsik aus Südkorea und Panagiotis Gionis aus Griechenland ermittelt. „Jeoung hat immer etwas Probleme mit dem Abwehrspiel, aber ich denke schon, dass er gegen Gionis am Ende gewinnen wird. Er eröffnet das Spiel schnell und geht in die Ballwechsel rein und macht dann viel Druck. Gegen Timo wird es davon abhängen wie Jeoung seine Rückhand trifft, im Aufschlag-Rückschlag-Spiel liegen die Vorteile bei Timo“, sagt Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. Um 9.30 Uhr (MESZ) trifft der Odenwälder dann auf den Südkoreaner oder den Griechen.

Ovtcharov trifft auf alten Bekannten

Um den Einzug ins Achtelfinale muss davor Dimitrij Ovtcharov kämpfen. Er trifft um 7.30 Uhr (MESZ) auf den 34-jährigen Russen Kirill Skachkov. Die beiden kennen sich schon seit der Jugend, zuletzt bezwang Ovtcharov Skachkov vor wenigen Wochen in der russischen Liga mit 3:1 -  im internationalen Vergleich steht es 7:3 für den Deutschen: „Ich freue mich, dass es morgen endlich losgeht. Er ist ein gefährlicher Spieler und geht viel Risiko ein, deswegen muss ich von Anfang an mein Spiel spielen. Das erste Match ist immer schwer bei so einem Turnier und ich muss Punkt für Punkt spielen“, sagt Dimitrij Ovtcharov. Im März dieses Jahres in Katar löste der Russe das letzte mögliche Ticket für die Olympischen Spiele. Im entscheidenden Duell setzte er sich gegen Liam Pitchford (ENG) mit 4:1-Sätzen durch. Bekannt dürfte er vielen Tischtennisfans auch aus der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) sein.  Zwischen 2011 und 2017 stand er in Diensten der TTF Liebherr Ochsenhausen und des SV Werder Bremen. Den Weg in Runde drei erspielte sich die Nummer 46 der Welt durch Siege gegen Dimtrije Levajac (SRB) und Kanak Jha (USA). Der Sieger trifft zwischen 12.30 Uhr und 15.30 Uhr (MESZ, genaue Ansetzung noch nicht bekannt) auf den Gewinner der Begegnung Koki Niwa (JPN) und Wang Yang (SVK).

Han Ying muss gegen australische Rekordhalterin auf der Hut sein

International ist sie kaum bekannt, für ihr Land Australien hat Han Yings Gegnerin Jian Fan Lay aber Geschichte geschrieben. Als erste Frau aus „Down Under“ nimmt die 48-Jährige an ihren sechsten Olympischen Spielen teil. Und diese verlaufen sehr erfolgreich, denn zum ersten Mal hat sie den Sprung in Runde drei geschafft. Und das mit einem 4:2-Sieg gegen keine Geringere als die Europameisterin aus dem Jahr 2018, Li Qian aus Polen. Eigentlich war sie nicht qualifiziert für Tokio, profitierte aber von der Absage ihrer Teamkollegin Stephanie Sang kurz vor den Olympischen Spielen. Han Ying sollte gewarnt sein vor der Nummer 156 der Welt, deren Spielstil mit langen Noppen auf einer Seite und dem Drehen des Schlägers etwas an die luxemburgische Legende Ni Xialian erinnert: „Fang Lay spielt sehr unangenehm, insbesondere für Abwehrspielerinnen wie Ying oder Li Qian. Das wird ein 50:50-SPiel werden, aber wir haben das Spiel gegen Li Quian analysiert“, prophezeit Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp. Das Spiel morgen um 8.30 Uhr deutscher Zeit ist das erste Duell der Beiden. Die Gegnerin des Siegers steht bereits fest. Im Achtelfinale wartet zwischen 12.30 Uhr und 15.30 Uhr (MESZ, genaue Ansetzung noch nicht bekannt) Feng Tianwei, die Nummer neun der Welt aus Singapur.

Livestreaming und TV

Das Spiel Ovtcharov gegen Skachkov sowie alle Achtelfinals mit deutscher Beteiligung werden im ZDF-Livestream zu sehen sein. Weitere Streams finden Sie auf Joyn und im Eurosportplayer. Live-Einblendungen im ARD-Hauptprogramm gibt es ggf. kurzfristig.

Alle Infos zum Livestreaming

Einzel, 3. Runde (beste 32)

Herren
Timo Boll - Kirill Gerassimenko (KAZ) 4:1 (-7,6,7,2,1)
Dimitrij Ovtcharov - Kirill Skachkov RUS, Dienstag, 7.30 Uhr (MESZ)

Damen
Petrissa Solja – Mo Zhang (CAN) 3:4 (-7,-5,9,-6,6,8,-3)
Han Ying - Lay Fang Jian AUS, Dienstag, 8.30 Uhr (MESZ)

Achtelfinale
Timo Boll - Jeoung Youngsik KOR oder Panagiotis Gionis, 9.30 (MESZ)
Der Südkoreaner und der Grieche treffen am Dienstagmorgen um 3 Uhr deutscher Zeit für ihre Drittrunden-Begegnung aufeinander.

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH