Anzeige
Han Ying (Foto: ITTF)
Chinas Kronprinzessin Sun Yingsha steht nach nahezu fehlerloser Leistung im Halbfinale / Yu Mengyu besiegt Japans Ishikawa

Gut gespielt und doch verloren: Aus für Han Ying im Viertelfinale

SH 28.07.2021

Tokio. Vier Sätze lange wehrte sich Han Ying im Viertelfinale der Olympischen Spiele in Tokio nach Leibeskräften, doch die Doppel-Weltmeisterin und aktuelle Weltranglistendritte Sun Yingsha aus China war eine Nummer zu groß.

In ihrem ersten Aufeinandertreffen mit der 20-jährigen chinesischen Kronprinzessin nach dem Karriereende der dreifachen Olympiasiegerin Ding Ning war Han Ying schnell auf den Beinen, versuchte es mit verschiedenen Schnittvariationen und griff gelegentlich auch an oder blockte. Doch Sun Yingsha war perfekt auf die Defensivqualitäten der Einzel-Finalistin der European Games von 2019 eingestellt, verteilte mit ihrem harten Vorhand-Topspin den Ball über den ganzen Tisch und hielt dabei die eigene Fehlerzahl in Grenzen – abgesehen von einer kleinen Schwächephase in der Mitte des dritten Satzes. „Ich habe alles versucht, aber keine Löcher gefunden, und sie konnte alles machen. Ich wollte zunächst mal einen Satz gewinnen, aber das war schwer. Wenn ich meinen Rhythmus gefunden hatte, stellte sie das Spiel sofort wieder um. Aber es hat Spaß gemacht", kommentierte Han Ying.

Das Team wusste um die Stärke von Sun gegen Abwehr, ein Funken Hoffnung hatte man aber ob der Tatsache, dass die beiden noch nie aufeinander getroffen waren. „Sun hat das Maximum gespielt, sehr fest gespielt, aber auch sehr sicher. Wir hatten gehofft, vielleicht im Spiel eine Lösung zu finden. Sie haben ja noch nicht gegeneinander gespielt. Am Anfang hat sie viel über Yings Vorhand gespielt, was eigentlich gut für Ying ist. Aber sie hat dann schnell wieder umgestellt. Sie ist schon eine Weltklassespielerin", analysierte Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp.

Im Halbfinale trifft Sun Yingsha, für die es die ersten Olympischen Spiele sind, am Mittwoch erwartungsgemäß auf Japans Nummer eins, Mixed-Olympiasiegerin Mima Ito. Im anderen Duell der Vorschlussrunde stehen sind Suns Nationalteamkollegin und Weltranglistenerste Chen Meng und Yu Mengyu aus Singapur gegenüber, die nicht nur überraschend, sondern auch deutlich mit 4:1 die in Tokio an Position fünf gesetzte Japanerin Kasumi Ishikawa aus dem Turnier warf.

Zweite Olympia-Teilnahme, zweites Viertelfinale für Han Ying

Für Han Ying bleibt es trotz ihres Ausscheidens ein weiterer großer Erfolg in ihrer Karriere. Schon bei ihrer Olympia-Premiere in Rio de Janeiro 2016 hatte die Weltranglisten-22. das Einzel-Viertelfinale erreicht. Und auch damals traf sie auf eine Chinesin; sie unterlag der späteren Olympiasiegerin Ding Ning ebenfalls mit 0:4.

"Ich werde jetzt erst einmal einen Tag ohne Tischtennis machen und meinen Akku etwas aufladen. Und dann kämpfe ich 100 Prozent für die Mannschaft“, schaut sie positiv in die Zukunft. Für Deutschlands Damen mit Han Ying, Petrissa Solja, Shan Xiaona und Ergänzungsspielerin Nina Mittelham geht es am 1. August im Achtelfinale des Mannschaftswettbewerbs gegen Australien weiter.

 

Damen-Einzel, Viertelfinale
Han Ying - Sun Yingsha CHN 0:4 (-8,-3,-8,-6)
Kasumi Ishikawa JPN - Yu Mengyu SIN 1:4 (8,-5,-12,-6,-2)
Chen Meng CHN - DOO Hoi Kem HKG 4:2 (-6,-6,6,9,1,8)
Mima Ito JPN - Jeon Jihee KOR 4:0 (5,1,10,6)

Halbfinale am Donnerstag
Sun Yingsha CHN - Mima Ito JPN, 5 Uhr MESZ
Chen Meng CHN - Yu Mengyu SIN, 4 Uhr MESZ

Spiel um Gold und Bronze, ebenfalls am Donnerstag

Links

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH