Anzeige
In Chengdu ist er die Nummer eins Deutschlands: Einzel-Europameister Dang Qiu (Foto: MS)
DTTB-Damen spielen in Chengdu in EM-Besetzung | Kaufmann, Stumper und Meng geben in China ihre WM-Debüts bei den Erwachsenen

Härtetest für Qiu als Führungsspieler bei WM ohne Boll, Ovtcharov und Franziska

SH 12.09.2022

Chengdu. Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf überträgt bei der Mannschafts-WM in Chengdu (30. September bis 9. Oktober) dem 25-jährigen Einzel-Europameister Dang Qiu und dem zweifachen Team-Europameister Benedikt Duda (28) die Verantwortung als Spitzenspieler seiner Nationalmannschaft. Die deutschen Damen werdenohne die noch verletzte Petrissa Solja (Bandscheibe) in EM-Besetzung an den Start gehen.

„Wir vollziehen bei den Herren natürlich noch keinen Generationswechsel, nehmen aber die junge Generation schon einmal in die Pflicht“, erklärt Richard Prause, Sportdirektor des Deutschen Tischtennis-Bundes. Bei diesem Härtetest für die junge Generation spielt dem DTTB in die Karten, dass es bei Team-Weltmeisterschaften erstmals keine Punkte für die Einzel-Weltrangliste zu gewinnen gibt. Die Einzel-Weltranglistenpositionen wiederum spielen eine zentrale Rolle bei Qualifikation und Setzung für die Olympischen Spiele in Paris 2024.

Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, die vor der EM in München lange verletzt waren, sowie der junge Vater Patrick Franziska, zusammen das Olympia-Silber-Trio von Tokio, können während ihrer WM-Pause weiter ihre Form aufbauen und im Anschluss an die WM bei den mit vielen Punkten fürs Einzel- und damit auch Olympia-Team-Ranking stattfindenden WTT Champions und WTT Cup Finals in China wieder in den internationalen Turnierzirkus einsteigen.

Roßkopf: „Nachfolgender Spielergeneration frühzeitig Verantwortung übertragen“

„Man muss der nachfolgenden Spielergeneration frühzeitig Verantwortung übertragen, denn sie muss rechtzeitig lernen, mit Drucksituationen umzugehen“, sagt Jörg Roßkopf. Dies hatte bei der Team-EM im vergangenen Jahr ohne die nach Olympia pausierenden Boll und Ovtcharov bereits hervorragend funktioniert. Angeführt von Patrick Franziska holten Deutschlands Herren Gold. Den DTTB-Damen war mit Nina Mittelham und Sabine Winter an den Positionen eins und zwei, den diesjährigen EM-Silber- bzw. -Bronzemedaillengewinnerinnen im Einzel, das gleiche Kunststück sogar ohne Ying Han, Petrissa Solja und Xiaona Shan gelungen.

 „Wir werden in Chengdu zwei schlagkräftige Mannschaften an den Tisch bringen, die im Optimalfall um vordere Platzierungen spielen können“, so Sportdirektor Prause.

WM-Debüts für Stumper, Meng und Kaufmann

Neben Qiu und Duda treten Deutschlands Herren in Chengdu mit dem Deutschen Einzel-Meister von 2020, Ricardo Walther, sowie zwei jungen WM-Debütanten an: dem 19-jährigen Jugend-Europameister von 2021, Kay Stumper, und dem zwei Jahre älteren gebürtigen Würzburger Fanbo Meng, DM-Halbfinalist von 2021. Bei den Damen hat Bundestrainerin Tamara Boros neben der Weltranglisten-Achten Ying Han und den EM-Einzelmedaillengewinnerinnen von München, Nina Mittelham, Xiaona Shan und Sabine Winter, die 16-jährige Nachwuchseuropameisterin Annett Kaufmann nominiert.

Die Team-Weltmeisterschaften in Chengdu sind die ersten seit Halmstad 2018. Die Mannschafts-WM im südkoreanischen Busan, die eigentlich 2020 hätte stattfinden sollen, war wegen der Covid-19-Pandemie ausgefallen.

Das Aufgebot des DTTB in Chengdu (China)

Herren
Dang Qiu (Verein: Borussia Düsseldorf, Weltrangliste vom 6. September: 9), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt, WR: 36), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach, WR: 74), Kay Stumper (Borussia Düsseldorf, WR: 92), Fanbo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, WR: 99)

Damen
Ying Han (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg POL / Top Nagoya JPN, WR: 8), Nina Mittelham (ttc berlin eastside / Kyushu Asteeda JPN, WR: 13), Xiaona Shan (ttc berlin eastside / Kyoto Kaguya JPN, WR: 17), Sabine Winter (TSV Schwabhausen, WR: 42), Annett Kaufmann (SV Böblingen, WR: 121)

Trainer-Team
Richard Prause (Sportdirektor), Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Tamara Boros (Damen-Bundestrainerin), Lars Hielscher (Cheftrainer Düsseldorf), Xiaoyong Zhu (Bundesstützpunkttrainer)

Physiotherapeutinnen
Birgit Schmidt und Annette Zischka (OSP Hessen in Frankfurt/Main)

Die teilnehmenden Mannschaften in der Übersicht

Herren: Ägypten, Algerien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Taiwan, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Hongkong, China, Indien, Iran, Japan, Kanada, Kasachstan, Kroatien, Mexiko, Österreich, Polen, Portugal, Puerto Rico, Republik Korea, Rumänien, Saudi-Arabien, Schweden, Singapur, Slowakei, Slowenien, Thailand, Tschechische Republik, Ungarn, USA, Usbekistan
Titelverteidiger: China

Damen: Ägypten, Algerien, Brasilien, China, Taiwan, Deutschland, Frankreich, Hongkong, China, Indien, Iran, Japan, Italien, Kanada, Luxemburg, Malaysia, Mexiko, Polen, Portugal, Puerto Rico, Republik Korea, Rumänien, Schweden, Singapur, Slowakei, Südafrika, Thailand, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, USA
Titelverteidigerinnen: China

Termine

  • 26. September: Ankunft aller WM-Teilnehmenden in Chengdu
  • 28. September: Auslosung der Vorrundengruppen
  • 30. September: WM-Beginn

Links

Links WM 2021


WM-Podcast

Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM 21.11.2022

Sports Business Award 2022 geht an Parkinson-WM

ITTF bzw. deren Stiftung ITTF Foundation sind für die ITTF Parkinson-Weltmeisterschaften mit dem internationalen Sports Business Award in der Kategorie "Beste Initiative eines Sportverbands" ausgezeichnet worden. Prinzessin Zeina Rashid von Jordanien, Vorstandsmitglied der ITTF Foundation, hat den Preis in London entgegen genommen.
weiterlesen...
WM 17.10.2022

Die richtige Mischung aus Ruhe und Anspannung: Tamara Boros

„Sie weiß, wann sie Ruhe ausstrahlen muss, und sie weiß, wann man aufspringen muss“, sagt Sportdirektor Prause. Eine Eigenschaft, die auch Tamara Boros‘ Spielerinnen an ihr zu schätzen wissen. „Tamy schaut nicht nur aufs Sportliche, sondern achtet darauf, dass man sich als Mensch wohlfühlt“, sagt Sabine Winter, die bei der WM in Chengdu selbst am Tisch stand und die Bundestrainerin beim täglichen Training am Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf erlebt.
weiterlesen...
WM 13.10.2022

Von Mario Kart im Hotelzimmer auf die größte Bühne der Tischtennis-Welt

Die Team-WM war sein Länderspiel-Debüt. Angemerkt hat man ihm das nicht. Kay Stumper hat in Chengdu den Grundstein zum Silber-Erfolg der Herren gelegt. Bundestrainer Jörg Roßkopf erzählt, auf welche Qualitäten er sich bei dem jungen Shooting-Star verlassen kann.
weiterlesen...
WM 12.10.2022

Fanbos WM-Tagebuch, Teil elf: Die Rückkehr der Chengdu-Helden

In elften und letzten Teil des WM-Tagebuchs erzählt der Fuldaer Silbermedaillengewinner, wessen Glückwünsche ihn am meisten überrascht haben, dass er am Tag nach der Ankunft in Deutschland schon wieder in der Halle stand und wann die nächste Mario-Kart-Party steigen wird.
weiterlesen...
WM 11.10.2022

"Ein Tag Pause, dann geht es weiter!"

Um 4.40 Uhr stiegen Martina und Heinz Duda in Bergneustadt ins Auto zum Frankfurter Flughafen, Anna Kaufmann dürfte das Haus in Bietigheim-Bissingen nicht viel später verlassen haben. Sie wollten wie die kleine Abordnung von DTTB und TMG dabei sein, als Deutschlands WM-Silber- und Bronzemedaillengewinner aus dem Flugzeug stiegen.
weiterlesen...
WM 11.10.2022

Zweitbesetzung oder Wachablösung?

Den Ausfall ihrer Superstars hätten die Chinesen vermutlich nicht so gut verkraftet wie die DTTB-Herren, denkt Peter Hübner. Der langjährige Tischtennis-Fachmann der Deutschen Presse-Agentur analysiert den WM-Erfolg in einem Gastbeitrag.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum