Anzeige
Gut fürs gesamte Team: Platz zwei bei PotAS (Foto, Tokio 2021: BP)
Sportdirektor Prause: "In der Bewertung von Struktur, Erfolgen und Potenzial als eine von wenigen Sportarten gleichermaßen sehr gut abgeschnitten"

Hervorragender zweiter Platz für den DTTB im PotAS-Ranking

SH 21.09.2021

Berlin. Der Deutsche Tischtennis-Bund steht im Abschlussbericht der von Bundesinnenministerium und DOSB beauftragten Experten-Kommission zum Potenzialanalysesystem (PotAS) auf Platz zwei von 26 untersuchten olympischen Sommersportverbänden. Am Montag hat die zuständige Kommission in Berlin ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Bereits die Zwischenbilanz aus dem Jahr 2019 war eine sehr gute für den DTTB gewesen.

„Wir freuen uns sehr und sind sehr stolz darauf, dass wir in der Bewertung von Struktur, Erfolgen und Potenzial als eine von wenigen Sportarten gleichermaßen sehr gut abgeschnitten haben. Die Bewertung zeigt, dass wir gut aufgestellt sind und ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, sagte DTTB-Sportdirektor Richard Prause, der der Video-Pressekonferenz zugeschaltet war. „Das ist eine gute und wichtige Grundlage für uns zur Planung der kommenden Jahre.“

Kernthemen: Verbandsstruktur, Kaderpotenzial/Leistungsentwicklung, Erfolge

Die 2017 ins Leben gerufene PotAS-Kommission bewertete die Sportarten anhand der Kernparameter Struktur des jeweiligen Verbands und Kaderpotenzial/Leistungsentwicklung sowie nicht zuletzt jüngste Erfolge vor und bei den Olympischen Spielen in Tokio. Der Auftrag: Möglichst objektive Kennzahlen sollen Leitplanken für die künftige Förderung setzen. Die Analyse ist Kernelement der Förderreform im deutschen Leistungssport, an deren Ende ein transparenter und effizienter Einsatz der öffentlichen Geldmittel stehen soll. Von den drei entscheidenden Kernparametern waren 2019 nur Struktur und Kaderpotenzial/Leistungsentwicklung in die Bewertung eingeflossen. Der sportliche Erfolg wurde nun nach dem Ende der Sommerspiele in Japans Hauptstadt einbezogen. Neben den Leistungen bei Olympia wurden auch Ergebnisse bei Qualifikationswettkämpfen und anderen vorolympischen Wettbewerben wie European Games und Weltmeisterschaften berücksichtigt.

Auf Platz eins landete der Deutsche Leichtathletik-Verband. Dritter wurde die Deutsche Reiterliche Vereinigung. Schon ab dem heutigen Dienstag trifft sich die Förderkommission mit Mitgliedern des Bundesinnenministeriums und des Deutschen Olympischen Sportbundes, um über die zukünftigen Mittelzuwendungen zu beraten. Zwei Drittel der Gesamtsumme sollen anhand der PotAS-Werte auf die Verbände bzw. die einzelnen Disziplinen innerhalb der Verbände verteilt werden.

Links

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Über uns 19.12.2021

Tischtennis-Asse räumen bei Sportlerwahl ab

Annett Kaufmann wird die Newcomerin des Jahres, Jörg Roßkopf ist der DOSB-Trainer des Jahres, und das Silberteam von Tokio mit Timo Boll, Patrick Franziska und Dimitrij Ovtcharov landet bei der Wahl der Sportexperten auf Platz drei.
weiterlesen...
Über uns 12.12.2021

Bundestag: Bundesrat löst Beirat ab, Weg für Turnierlizenz frei

Am Tag nach der Wahl zum Präsidium und zur Besetzung der Ressorts beim Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bundes befassten sich die neuen und alten Mitglieder des obersten DTTB-Organs am Sonntag mit insgesamt 38 Anträgen.
weiterlesen...
Über uns 11.12.2021

Claudia Herweg ist neue Präsidentin des DTTB

Seit 30 Jahren arbeitet sie hauptberuflich im Tischtennissport, unter anderem als geschäftsführende Gesellschafterin in der Tischtennis-Industrie. Seit 2018 ist sie die Equipment-Managerin des Weltverbands ITTF und hat als Leiterin die Kölner Dependance aufgebaut. Als Aktive hat sie früher in der 2. Bundesliga gespielt, beim WTTV war sie Honorartrainerin. Seit Samstag ist Claudia Herweg nun Präsidentin des DTTB.
weiterlesen...
Über uns 10.12.2021

Bundestag: Erstmals soll eine Präsidentin an der DTTB-Spitze stehen

Ab Samstag wird zum ersten Mal in den 96 Jahren seines Bestehens – die entsprechende Zustimmung der Delegierten vorausgesetzt – eine Frau den Deutschen Tischtennis-Bund anführen: die Kölnerin Claudia Herweg. Beim DTTB-Bundestag am Wochenende in Frankfurt/Main stehen neben den Neuwahlen für Präsidium und weitere Gremien unter anderem der Haushalt sowie 36 fristgerecht eingereichte Anträge und zwei Dringlichkeitsanträge zur Abstimmung.
weiterlesen...
Über uns 18.11.2021

Dietmar Ripplinger ist neuer Präsident des Berliner Tisch-Tennis Verbands

Der Berliner Verbandstag hat am Sonntag ein neues Präsidium gewählt. Dies wurde außerplanmäßig notwendig, nachdem die amtierenden Präsidiumsmitglieder zurückgetreten waren. Der 51-jährige Ripplinger ist von Beruf Geschäftsführer der INDI Film GmbH und seit drei Jahren in seinem Verein ttc berlin eastside aktiv.
weiterlesen...
Über uns 26.10.2021

Fan des Vereinslebens: Jugendbildungsreferentin Natalie Löber

Man kennt das aus der Politik. Kommt eine neue Person ins Amt, zieht man nach 100 Tagen die erste kleine Bilanz. Dies haben wir die immer noch neue DTTB-Jugendbildungsreferentin Natalie Löber über ihren Job tun lassen. Und stellen die gebürtige Nordhessin mit dem starken Thüringen-Bezug nebenbei vor.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum