Anzeige
Gut fürs gesamte Team: Platz zwei bei PotAS (Foto, Tokio 2021: BP)
Sportdirektor Prause: "In der Bewertung von Struktur, Erfolgen und Potenzial als eine von wenigen Sportarten gleichermaßen sehr gut abgeschnitten"

Hervorragender zweiter Platz für den DTTB im PotAS-Ranking

SH 21.09.2021

Berlin. Der Deutsche Tischtennis-Bund steht im Abschlussbericht der von Bundesinnenministerium und DOSB beauftragten Experten-Kommission zum Potenzialanalysesystem (PotAS) auf Platz zwei von 26 untersuchten olympischen Sommersportverbänden. Am Montag hat die zuständige Kommission in Berlin ihren Abschlussbericht veröffentlicht. Bereits die Zwischenbilanz aus dem Jahr 2019 war eine sehr gute für den DTTB gewesen.

„Wir freuen uns sehr und sind sehr stolz darauf, dass wir in der Bewertung von Struktur, Erfolgen und Potenzial als eine von wenigen Sportarten gleichermaßen sehr gut abgeschnitten haben. Die Bewertung zeigt, dass wir gut aufgestellt sind und ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, sagte DTTB-Sportdirektor Richard Prause, der der Video-Pressekonferenz zugeschaltet war. „Das ist eine gute und wichtige Grundlage für uns zur Planung der kommenden Jahre.“

Kernthemen: Verbandsstruktur, Kaderpotenzial/Leistungsentwicklung, Erfolge

Die 2017 ins Leben gerufene PotAS-Kommission bewertete die Sportarten anhand der Kernparameter Struktur des jeweiligen Verbands und Kaderpotenzial/Leistungsentwicklung sowie nicht zuletzt jüngste Erfolge vor und bei den Olympischen Spielen in Tokio. Der Auftrag: Möglichst objektive Kennzahlen sollen Leitplanken für die künftige Förderung setzen. Die Analyse ist Kernelement der Förderreform im deutschen Leistungssport, an deren Ende ein transparenter und effizienter Einsatz der öffentlichen Geldmittel stehen soll. Von den drei entscheidenden Kernparametern waren 2019 nur Struktur und Kaderpotenzial/Leistungsentwicklung in die Bewertung eingeflossen. Der sportliche Erfolg wurde nun nach dem Ende der Sommerspiele in Japans Hauptstadt einbezogen. Neben den Leistungen bei Olympia wurden auch Ergebnisse bei Qualifikationswettkämpfen und anderen vorolympischen Wettbewerben wie European Games und Weltmeisterschaften berücksichtigt.

Auf Platz eins landete der Deutsche Leichtathletik-Verband. Dritter wurde die Deutsche Reiterliche Vereinigung. Schon ab dem heutigen Dienstag trifft sich die Förderkommission mit Mitgliedern des Bundesinnenministeriums und des Deutschen Olympischen Sportbundes, um über die zukünftigen Mittelzuwendungen zu beraten. Zwei Drittel der Gesamtsumme sollen anhand der PotAS-Werte auf die Verbände bzw. die einzelnen Disziplinen innerhalb der Verbände verteilt werden.

Links

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Über uns 01.02.2021

Bomsdorf folgt auf Hecking als Referent für Verbandsentwicklung

Matthias Bomsdorf ist ab sofort der neue Referent für Verbandsentwicklung im DTTB-Generalsekretariat in Frankfurt am Main. Der 37-jährige ehemalige Bundesligaspieler arbeitet bereits seit zwei Jahren beim DTTB. Hecking bleibt der Tischtennis-Familie erhalten und wechselt zur myTischtennis GmbH.
weiterlesen...
Über uns Topsport 21.11.2019

Sehr gute Noten auf PotAS-Zwischenzeugnis für den DTTB

Der Bericht der von Bundesinnenministerium und DOSB beauftragten Experten-Kommission zum Potenzialanalysesystem (PotAS) ist zwar erst vorläufig, doch dieses Zwischenzeugnis ist für den DTTB ein sehr gutes. Bei der bereits jetzt abschließenden Bewertung der Verbandsstrukturen belegt der national elftgrößte olympische Spitzenverband Rang vier von 26 untersuchten olympischen Sommersportverbänden.
weiterlesen...
Über uns 30.11.2018

Geiger in Sprechergruppe der Spitzenverbände gewählt

Der DTTB-Präsident ist einer von vier Vertretern olympischer Spitzenverbände. Geiger vereinte die zweitmeisten Stimmen der 63 wahlberechtigten Verbände auf sich.
weiterlesen...
Über uns 28.11.2018

Bezirksklassen-Akteur Markus Rinne gewinnt TTVN-Race

Der Bezirksklassen-Akteur Rinne siegte beim Finale der TTVN-Turnier-Serie in der Akademie des Sports am Wochenende vor Dirk Lüdemann und Fabian Spatz. Den Sieg brachte Rinne die bessere Satzdifferenz gegenüber Lüdemann.
weiterlesen...
Über uns 24.11.2018

Bundestag: DM nun kompakter, Endrangliste abgeschafft

Trotz zwischenzeitlich merklicher Spannungen ist der 13. Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bund am Samstag in Frankfurt am Main sachlich verlaufen. Die DTTB-Vollversammlung hat sich für ein kompaktes, zweitägiges Format der Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren ab 2020 ausgesprochen und die nationale Endrangliste abgeschafft.
weiterlesen...
Über uns 23.11.2018

DTTB-Bundestag, Vorschau: Rund 80 Anträge und drei zukunftsweisende Projekte

Beim 13. Bundestag am Samstag in Frankfurt am Main haben die Delegierten ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Bei den rund 80 Anträgen geht es unter anderem um die Abschaffung des nationalen Endranglistenturniers der Damen und Herren und die Verringerung der Teilnehmerzahl bei Deutschen Meisterschaften.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH