Han Ying steht im Viertelfinale (Foto: MS)
Mixed Franziska/Solja und Doppel Duda/Franziska spielen Samstag um den Titel

Hungarian Open: Ovtcharov, Duda, Han und Mittelham im Viertelfinale

21.02.2020

Budapest. Dimitrij Ovtcharov, Benedikt Duda, Han Ying und Nina Mittelham greifen am Samstag bei den mit 170.000 Dollar dotierten Hungarian Open nach einer Medaille im Einzel. Im Doppel ist der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) morgen in Budapest durch die Kombinationen Patrick Franziska/Petrissa Solja und Duda/Franziska gleich in zwei Endspielen vertreten.

Duda siegt, Ovtcharov krank, Qiu müde

Benedikt Duda setzt seinen Siegeszug bei den Hungarian Open fort. Die Nummer 42 der Welt, die gestern den favorisierten Weltranglisten-15. Koki Niwa (Japan) zu Fall gebracht hatte, ließ heute auch Panagiotis Gionis beim klaren 4:1 nicht die Spur einer Chance und besiegte Griechenlands Abwehrgott erstmals bei einem internationalen Turnier. Duda freute sich anschließend: "Ich bin natürlich sehr zufrieden. Zuvor hatte ich gegen ihn nur einmal in der Bundesliga gewonnen, international aber nie. Ich habe heute konsequent meine Taktik gespielt, ihn gut vor- und zurück bewegt und hatte ihn im Griff." Am Samstag um 16 Uhr trifft der 25-jährige Linkshänder nun auf den in Budapest an Position eins gesetzten Weltranglistenfünften Tomokazu Harimoto. Der ehrgeizige Duda gewann vor eineinhalb Jahren bei den Swedish Open, damals vollkommen überraschend, das erste Duell mit Japans neun Jahre jüngerem Wunderkind und sieht auch in Ungarn Chancen: "Es ist ein offenes Spiel, denke ich. 2018 ist kein Maßstab mehr, wir sind beide seitdem besser geworden. Ich werde alles versuchen, erneut zu gewinnen." 

Während Duda in das Achtelfinale stürmte, musste der an Position vier gesetzte Dimitrij Ovtcharov gegen den Polen Jakub Dyjas über die volle Distanz und kam im Entscheidungssatz erst im Endspurt zu einem hauchdünnen 12:10-Erfolg. Im Viertelfinale ist nun morgen um 18:15 Uhr der Tscheche Pavel Sirucek der Gegner, der in der Qualifikation Bastian Steger (Bad Königshofen) aus dem Turnier geworfen hatte. Für Ovtcharov, der schon vor knapp zwei Wochen beim Europe Top 16 in Montreux wegen einer schweren Grippe nicht antreten war, kamen die Hungarian Open zu früh, wie er gestand: "Am Dienstag hatte ich einen starken Rückfall und wollte absagen. Aber die Regularien hätten dies nicht so einfach zugelassen. Ich bin immer noch sehr krank, hatte gestern auch wieder leichtes Fieber. Ich habe Kopfschmerzen und extrem starken Husten - ich stehe extrem neben mir." Ovtcharov weiter: "Hundert Prozent sicher, dass ich morgen antrete, bin ich nicht, aber wahrscheinlich werde ich es versuchen. Nach Ungarn werde ich aber wohl einmal richtig pausieren und meine Erkrankung mit Antibiotikum behandeln lassen, damit sie ganz weg geht."

Ausgeschieden ist im Achtelfinale ein müde wirkender Dang Qiu. Der Gewinner der Portugal Open fand heute kein probates Mittel gegen den Engländer Liam Pitchford und blieb in vier Sätzen chancenlos. Der Nummer 77 der Welt fehlte heute die Kraft - mental und körperlich. Dang Qiu sagte nach seiner Niederlage: "Mein Akku war heute leider sichtlich leer, das ist sehr schade. Allerdings war dies jetzt mein elftes Spiel innerhalb von sechs Tagen, da haben mein Körper und vor allem auch der Kopf leider am Ende etwas schlapp gemacht." Unzufrieden mit den Hungarian Open war der Grünwettersbacher dennoch nicht: "Trotz des harten Programms habe ich auch in Budapest ein gutes Turnier gespielt. Jetzt freue ich mich auf eine harte Woche Training, damit ich das neu Erlernte auch umsetzen kann."

Han Ying und Nina Mittelham erreichen Viertelfinale

Mit zwei Spielerinnen ist Deutschland am Samstag im Viertelfinale vertreten, zweimal kommt es dabei zu Duellen mit Japans Stars. Den Einzug in die Runde der besten Acht verdiente sich Han Ying im Duell der Verteidigerinnen mit Honoka Hashimoto dank einer spielerisch, kämpferisch und mental starken Leistung. Nach zwei knapp verlorenen Auftaktsätzen konnte die für Polens Champions-League-Sieger Tarnobrzeg spielende Düsseldorferin so gerade noch mit 12:10 einen 0:3-Rückstand abwehren und sicherte sich mit einem 13:11 im Entscheidungssatz das morgige Viertelfinal-Duell mit der ehemaligen World-Cup-Siegerin und Weltranglistenelften Miu Hirano (10:45 Uhr). Han Ying war die Erleichterung über den Sieg anzumerken: "Ich habe heute wirklich gut gespielt, einen klaren Kopf gehabt, war mental stark in wichtigen Situationen. Das Viertelfinale erreicht zu haben, ist für mich schon ein sehr gutes Ergebnis. Morgen gegen Hirano bin ich auch nicht ganz ohne Chance, aber sie ist die Favoritin. Wir haben schon lange nicht mehr gegeneinander gespielt, und sie inzwischen noch besser geworden."

Nina Mittelham, die gestern das deutsche Duell mit Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja (Langstadt) für sich entschieden hatte, stellte ihre gute Verfassung heute mit einem Sechssatzerfolg über die formstarke Holländerin Britt Eerland unter Beweis, die vor zwei Wochen beim kontinentalen Ranglistenturnier in Montreux mit dem Finaleinzug überrascht hatte. Die ansonsten eher selbstkritische Mittelham freute sich: "Das war ganz gut. Ich bin ziemlich zufrieden heute." Die 23 Jahre alte Berlinerin bekommt es nun am Samstag um 12:15 Uhr im Viertelfinale mit der an Position zwei gesetzten Kasumi Ishikawa zu tun. Die Deutsche Meisterin ist neugierig auf das erste Duell mit der Nummer neun der Welt: "Wir haben noch nie gegeneinander gespielt. Ich bin gespannt, wie es morgen wird."

Für Shan Xiaona ist das Turnier hingegen beendet. Die Berlinerin musste im Achtelfinale die Überlegenheit der Weltranglistenzehnten Cheng I-Ching anerkennen.

Premieren-Doppel und Parade-Mixed stehen im Finale

Zwei der drei Doppelfinals werden mit deutscher Beteiligung stattfinden. Eines davon im Mixed-Wettbewerb, dem die WM-Dritten Patrick Franziska/Petrissa Solja bislang souverän ihren Stempel aufdrücken. Im Halbfinale ließen die European-Games-Gewinner heute den Indern Sharat Kamal Achanta/Manika Batra nicht die Spur einer Chance und greifen morgen um 14.30 Uhr gegen die Hongkong-Chinesen Wong Chun Ting/Doo Hoi Kem nach dem Titel.

Auch die Premiere des Doppels Benedikt Duda/Patrick Franziska hätte nicht besser verlaufen können. Nach einem klaren 3:0-Erfolg im Viertelfinale am Morgen über die Brasilianer Vitor Ishiy/Eric Jouti zog das auf Anhieb harmonisierende Duo mit einem 3:1-Sieg über das starke Kombination Jakub Dyjas/Cedric Nuytinck in das Finale ein. Die polnisch-belgische Kombination hatte bei den German Open mit Erfolgen über Duda/Dang Qiu und Franziska/Ovtcharov und einem Beinahe-Sieg über die Chinesen Ma Long/Lin Gaoyun geglänzt und im Viertelfinale heute die Ex-Weltmeister Chen Chien-An/Chuang Chih-Yuan (Taiwan) aus dem Turnier geworfen. Im Endspiel am Samstag um 20:50 Uhr treffen die Deutschen auf die Inder Sharat Kamal Achanta/Sathiyan Gnanasekara, die sich im zweiten Vorschlussrundenspiel gegen das Weltklassedoppel Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting (Hongkong) behaupteten. 

Ausgeschieden ist bei den Damen das Doppel Chantal Mantz/Yuan Wan (Bingen), das - wie gestern schon die Berlinerinnen Nina Mittelham/Shan Xiaona - den Hongkong-Chinesinnen Soo Wai Yam Minnie/Zhu Chengzhu in vier Sätzen unterlag.

 

DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN VOM FREITAG


Damen-Doppel
Viertelfinale
Chantal Mantz/Yuan Wan - Soo Wai Yam Minnie/Zhu Chengzhu HKG 1:3 (-6,11,-9,-7)

Herren-Doppel
Viertelfinale
Benedikt Duda/Patrick Franziska - Vitor Ishiy/Eric Jouti BRA 3:0 (6,6,5)

Damen-Einzel
Achtelfinale

Han Ying - Honoka Hashimoto JPN 4:3 (-9,-9,10,2,16,-5,11)
Shan Xiaona - Chen I-Ching TPE 0:4 (-3,-8,-6,-5)
Nina Mittelham - Britt Eerland NED 4:2 (-3,6,-10,5,9,8)

Herren-Doppel
Halbfinale
Benedikt Duda/Patrick Franziska - Cedric Nuytinck BEL/Jakub Dyjas POL 3:1 (4,5,-8,3)
Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting HKG - Sharat Kamal Achanta/Sathiyan Gnanasekaran IND 2:3 (-7,-10,4,4,-9)

Herren-Einzel
Achtelfinale

Benedikt Duda - Panagiotis Gionis GRE 14:1 (8,1,5-8,7)
Dimitrij Ovtcharov - Jakub Dyjas POL 4:3 (-5,7,-8,8,9,-8,10)
Qiu Dang - Liam Pitchford ENG 0:4 (-7,-4,-7,-7)

Mixed
Halbfinale
Patrick Franziska/Petrissa Solja - Sharat Kamal Achanta/Manika Batra IND 3:0 (6,8,6)
Wong Chun Ting/Doo Hoi Kem HKG - Aleksandar Karakasevic/Izabela Lupulesku SRB 3:0 (10,3,13)

Die Begegnungen im Livestream der ITTF

Auslosung und Ergebnisse auf der Turnierseite der ITTF

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM SAMSTAG IN CHRONOLOGISCHER FOLGE 

Damen-Einzel
Viertelfinale

Han Ying - Miu Hirano JPN 10:45 Uhr Livestream 
Nina Mittelham - Kasumi Ishikawa JPN 12:15 Uhr Livestream 

Mixed
Finale
Patrick Franziska/Petrissa Solja - Wong Chun Ting/Doo Hoi Kem HKG - 14:30 Uhr Livestream

Herren-Einzel
Viertelfinale

Benedikt Duda - Tomokazu Harimoto JPN 16 Uhr Livestream 
Dimitrij Ovtcharov - Pavel Sirucek CZE 18:15 Livestream 

Herren-Doppel
Finale
Benedikt Duda/Patrick Franziska - Sharat Kamal Achanta/Sathiyan Gnanasekaran IND 20:50 Uhr Livestream

Das DTTB-Aufgebot bei den Hungarian Open (18.-23.2.)

Damen
Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Han Ying (KTS Tarnobrzeg, Polen), Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Wan Yuan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Herren
Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Nils Hohmeier (TTC OE Bad Homburg), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Qiu Dang (AS Grünwettersbach), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Bastian Steger (TSV Bad Königshofen), Ricardo Walther (Borussia Düsseldorf)

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 28.11.2020

Glattes Aus für Falck im Halbfinale / Chen Meng verspielt 3:0-Führung

Am Freitag war er die große Überraschung, am Tag darauf chancenlos. Schwedens Mattias Falck musste sich im Halbfinale des Einladungsturniers WTT Macau Chinas Jung-Nationalspieler Wang Chuqin mit 0:4 geschlagen geben. Am Schlusstag ist die Gastgebernation unter sich.
weiterlesen...
World Tour 27.11.2020

Falck wirft Xu Xin aus dem Turnier / Olympiasiegerin draußen

"Ich wollte ihm zeigen, dass er eine bessere Wahl als mich hätte treffen sollen", kommentierte Mattias Falck seinen Überraschungsturnier beim Einladungsturnier WTT Macau. Der Schwede besiegte den Weltranglistenzweiten Xu Xin im Viertelfinale in vier Sätzen.
weiterlesen...
World Tour 26.11.2020

WTT Macau: Top-4-Battle endet mit Erfolgen von Wang Manyu und Xu Xin

Beim Duell der vier Topgesetzen beim Einladungsturnier WTT Macau haben sich Chinas Xu Xin und Wang Manyu durchgesetzt. Sie sicherten sich damit die Setzposition eins bei den Viertelfinals der Herren bzw. Damen und durften zuerst ihre nächsten Gegner auswählen.
weiterlesen...
World Tour 22.11.2020

ITTF Finals: Die Sieger heißen Chen Meng und Ma Long

Die letzten ITTF Finals der World Tour sind seit heute Geschichte. Die Titel blieben erwartungsgemäß auch diesmal in China. In Zhengzhou siegte zum vierten Mal in Folge bei den Damen die Weltranglistenerste Chen Meng, bei den Herren holte sich Weltmeister Ma Long seinen insgesamten sechsten Titel seit seinem ersten Triumph im Jahr 2008.
weiterlesen...
World Tour 20.11.2020

ITTF Finals: Ovtcharov unterliegt Lin Yun-Ju knapp

Das Herren-Viertelfinale der mit 500.000 Dollar dotierten ITTF Finals in Zhengzhou findet ohne deutsche Beteiligung statt. Nach dem gestrigen Aus von Patrick Franziska gegen Chinas Weltmeister Ma Long erwischte es heute im Achtelfinale auch Dimitrij Ovtcharov, der dem Weltranglistensiebten Lin Yun-Ju (Taiwan) knapp mit 2:4 unterlag. Petrissa Solja kämpft heute um 7.30 Uhr noch gegen die World-Cup-Siegerin und Weltranglistenerste Chen Meng (China) um den Einzug in das Halbfinale.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH