Qiu Dang überzeugte in der Qualifikation (Foto: ITTF)
Qiu Dang fordert nach erneutem Sieg über Apolonia im Hauptfeld Vladimir Samsonov heraus

Hungarian Open: Fünf DTTB-Asse im Hauptfeld

16.01.2019

Frankfurt/Budapest. Zum Auftakt der World Tour 2019 wird der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) bei den Hungarian Open mit insgesamt fünf Spielern am Donnerstag im Hauptfeld vertreten sein. Bei dem 170.000-Dollar-Turnier musste nur der Saarbrücker Patrick Franziska nicht durch die Mühlen der Qualifikation, die Benedikt Duda, Qiu Dang, Petrissa Solja und Shan Xiaona am Dienstag und Mittwoch unbeschadet überstanden.

Hohe Hürden für Franziska, Duda und Qiu

Der an Position sieben gesetzte Weltranglisten-15. Patrick Franziska ist in Abwesenheit von Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov der einzige von 20 gemeldeten Deutschen, der in Budapest direkt in der ersten Hauptrunde steht. Der Auftaktgegner des German-Open-Halbfinalisten ist am Donnerstag in Gestalt des chinesischen Qualifikanten Zhou Qihao gleich eine hohe Hürde. Franziska: "Ich bin in guter Form, aber jeder, der den Sprung aus der Quali in das Hauptfeld schafft, ist ein starker Gegner. Und der Chinese hat ja auch schon einige gute Turniere gespielt. Ich habe gegen ihn letztes Jahr in Hongkong verloren, Dima in Schweden. Mal sehen, wie es morgen läuft. Die Spiele gegen die Chinesen bringen mich immer weiter."

Im Achtelfinale am Freitag könnte es sogar zu einem deutschen Duell kommen. Voraussetzung dafür ist allerdings nicht nur Franziskas Sieg über den Halbfinalisten der Swedish Open, der in der Welt auf Rang 117 notiert ist, sondern auch ein Erfolg des 22 Jahre alten deutschen Qualifikanten Qiu Dang über Weißrusslands 20 Jahre älteres Tischtennis-Denkmal Vladimir Samsonov. Bislang zog sich der Grünwettersbacher allerdings in Budapest glänzend aus der Affäre und besiegte heute nach einem 4:1 über Portugals EM-Dritten von 2015, Tiago Apolonia, auch Abwehrkünstler Wang Yang (Slowakei) glatt in vier Sätzen. Qiu war mit seinen Auftritten mehr als zufrieden: "Ich freue mich natürlich sehr über die erfolgreiche Quali, das hat gut geklappt. Vladi kenne ich natürlich und habe auch schon unendlich viele Videos von ihm gesehen, gegen ihn gespielt habe ich aber noch nie. Ich freue mich auf das Match!" Bereits bei den Austrian Open im November war dem Belgium-Open-Halbfinalisten Qiu ein Sieg über Apolonia gelungen. Erfolge, die Qiu unabhängig vom Ausgang seines ersten World-Tour-Duells mit Samsonov im Februar-Ranking von aktuell Pltz 113 in Richtung der 100er-Marke klettern lassen werden. Die Matches der beiden Deutschen werden parallel um 20.30 Uhr ausgetragen.

Dritter im Bunde der deutschen Herren im Hauptfeld ist Benedikt Duda, der sich wie Qiu in der Qualifikation in glänzender Verfassung präsentierte und heute weder dem Hongkong-Chinesen Su Zhi noch dem dem Russen Konstantin Chernov einen Satzgewinn überließ. Der Erstrundengegner des 24-jährigen Bergneustädters ist allerdings um 17.10 Uhr mehr als nur eine Herausforderung: Duda spielt gegen den an Position zwei gesetzten Doppel-Weltmeister Xu Xin um den Einzug in das Achtelfinale.

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf: "Die Erstrundengegner in Gestalt der Chinesen sind natürlich echte Herausforderungen, die wir annehmen werden. Mal sehen, was möglich. Für Qiu Dang freue ich mich, dass er den Sprung in das Hauptfeld geschafft. Hier in der ersten Runde gegen so einen erfahrenen Spieler wie Vladi antreten zu können, wird in in jedem Fall ein Stück weiter bringen."

Keine unlösbaren Aufgaben für Solja und Shan

In der ersten Hauptrunde der besten 32 spielen am Donnerstag die beiden deutschen Vertreterin zwar gegen gesetzte Gegnerinnen, unüberwindbar sind die Auftakthürden jedoch nicht. Petrissa Solja (Langstadt), die heute gegen die Russin Yulia Prokhorova und die Ungarin Szandra Pergel souveräne Matches lieferte und nur einen einzigen Satz quittierte, bekommt es um 18 Uhr in ihrem Erstrundenduell mit der Österreicherin Sofia Polcanova zu tun, aktuell als Weltranglisten-16. die Nummer eins Europas. Die im ITTF-Ranking auf 29 notierte Solja ist derzeit die Nummer fünf auf dem alten Kontinent. Die Berlinerin Shan Xiaona steht bei ihrem ersten internationalen Turnier seit der Geburt ihrer Tochter schon um 14.40 Uhr der Hongkong-Chinesin Doo Hoi Kem gegenüber. In der Qualifikation besiegte Shan die Ukrainerin Solomiya Brateyko mit 4:0 und blieb im entscheidenden Match gegen die Slowakin Barbora Balazova ohne Satzverlust.

Steinige Qualifikation

15 der 19 in der Qualifikation gestarteten Deutschen blieben im Einzel auf der Strecke, darunter heute der zweimalige EM-Dritte Bastian Steger (Bremen), der mit leichten gesundheitlichen Problemen angereiste Ricardo Walther (Grünwettersbach), der im Doppel nicht antrat, und Abwehrass Ruwen Filus (Fulda-Maberzell). Bei den Damen schafften Sabine Winter und Kristin Lang (beide Kolbermoor) den Sprung in die entscheidende Qualifikationsrunde, unterlagen aber wie ihre männlichen Kollegen Gegnern chinesischer Abstammung. Schon eine Runde zuvor musste Nina Mittelham gegen die Weißrussin Nadezhda Bogdanova passen.

In den Doppelkonkurrenzen schafften mit Benedikt Duda/Ruwen Filus, Shan Xiaona/Sabine Winter und Patrick Franziska/Petrissa Solja immerhin drei DTTB-Duos den Sprung in das Achtelfinale. Eine faustdicke Überraschung war allerdings das Scheitern der Europameisterinnen Kristin Lang/Nina Mittelham, die den Schweizerinnen Rahel Aschwanden/Celine Reust zu einem 3:2-Erfolg gratulieren mussten.

Jörg Roßkopf war mit den beiden Qualifkationstagen zufrieden. "Für uns waren es zwei gute Tage: Fünf Spieler in die entscheidenden Qualifikationsrunde zu bringen, was mindestens so bedeutsam wie die frühere erste Hauptrunde ist, zeigt, wie gut wir in der Breite aufgestellt sind. Ricardo Walther und Ruwen Filus haben heute gegen Chinesen starke Leistungen gezeigt, Benedikt Duda und Qiu Dang sind mit starken und souveränen Leistungen verdient in das Hauptfeld eingezogen."

Bundestrainerin Jie Schöpp hatte zumindest teilweise gute Leistungen zu verzeichnen: "Die beiden ersten Tage waren aus meiner Sicht insgesamt durchwachsen. Erfreulich aber, wie souverän Peti Solja gespielt hat. Auch der  Erfolg von Shan Xiaona gegen Balazova war nach der langen internationalen Pause in dieser Klarheit nicht unbedingt selbstverständlich. Peti ist morgen gegen Polcanova nicht die Favoritin, hat aber eine Chance auf den Sieg. Bei Nana hoffe ich, dass sie sich von Spiel zu Spiel weiter steigert. Im Doppel und im Mixed schauen wir einmal." 

Ungarns Generalprobe für die Einzel-WM

Die Hungarian Open sind für die Gastgeber die Generalprobe für die Einzel-Weltmeisterschaften Ende April in Ungarns Hauptstadt. Das Teilnehmerfeld kann sich mehr als sehen lassen und wird in den Toppositionen von Chinas Assen angeführt. Bei den Herren ist der Weltranglistenerste Fan Zhendong vor seinen Nationalmannschaftskollegen Xu Xin und Lin Gaoyuan sowie dem Brasilianer Hugo Calderano gesetzt. Bei den Damen kommen trotz der Absage von Chinas Weltmeisterin Ding Ning dmit Zhu Yuling, Chen Meng, Wang Manyu und Liu Shiwen alle vier Favoritinnen aus dem Reich der Mitte.

Die Hungarian Open sind das erste von insgesamt zwölf Turnieren der World Tour 2019. Sechs Stationen davon gehören zur exklusiven Platinum Serie, darunter erneut auch die German Open vom 8. bis 13. Oktober in der Bremer ÖVB-Arena.

 

DIE SPIELE DER DEUTSCHEN AM DONNERSTAG

Herren-Einzel
1. Runde (32)
Qiu Dang - Vladimir Samsonov BLR, 20.30 Uhr
Patrick Franziska - Zhou Qihao CHN, 20.30 Uhr
Benedikt Duda - Xu Xin CHN, 17.10 Uhr


Damen-Einzel
1. Runde (32)
Petrissa Solja - Sofia Polcanova AUT, 18 Uhr
Shan Xiaona - Doo Hoi Kem HKG, 14.40 Uhr

Herren-Doppel
Achtelfinale
Benedikt Duda/Ruwen Filus - Ho Kwan Kit/Ng Pak Nam HKG, 13.40 Uhr

Damen-Doppel
Achtelfinale
Shan Xiaona/Sabine Winter - Lin Ye/Yu Mengyu SGP, 11.40 Uhr

 

Mixed
Achtelfinale
Patrick Franziska/Petrissa Solja - Alvaro Robles/Galaia Dvorak ESP, 10 Uhr


Zum Livestreaming der ITTF

Alle Ansetzungen und Ergebnisse auf der Webseite der ITTF

 


DIE ERGEBNISSE DER DEUTSCHEN AM MITTWOCH

Herren-Einzel, Qualifikation

3. Runde
Patrick Baum - Alvaro Robles ESP 0:4 (-10,-6,-8,-15)
Bastian Steger - Andreas Levenko AUT 4:2 (6,-7,7,8,-6,5)
Benedikt Duda - Su Zhi HKG 4:0 (11,5,7,11)
Ruwen Filus - Deni Kozul SVK 4:1 (3,5,5,-2,9)
Qiu Dang - Tiago Apolonia POR 4:1 (-6,8,9,7,5)
Ricardo Walther - Noshad Alamiyan IRI 4:1 (8,9,-7,6,7)
4. Runde
Bastian Steger - Wei Shihao CRO 1:4 (9,-8,-8,-8,-4)
Benedikt Duda - Konstantin Chernov RUS 4:0 (3,4,6,4)
Ricardo Walther - Yu Ziyang CHN 3:4 (-10,0,6,-5,9,-8,-7)
Qiu Dang - Wang Yang SVK 4:1 (4,6,5.-9,9)
Ruwen Filus - Fang Bo CHN 2:4 (4,-7,8,-3,-5,-12)
Duda und Qiu erreichen das Hauptfeld

 

Damen-Einzel, Qualifikation
2. Runde
Petrissa Solja - Yulia Prokhorova RUS 4:1 (4,3,-6,2,6)
Nina Mittelham - Nadezhda Bogdanova BLR 3:4 (-10,-10,7,7,4,-7,-8)
Shan Xiaona - Solomiya Brateyko UKR 4:2 (-8,5,12,-7,6,1)
Sabine Winter - Ruta Paskauskiene LTU 4:1 (-8,9,7,8,8)
Kristin Lang - Aneta Maksuti SVK 4:3 (-5,-7,8,9,-7,11,13)
3. Runde
Petrissa Solja - Szandra Pergel HUN 4:0 (3,1,8,8)
Sabine Winter - Zhang Rui CHN 0:4 (-5,-6,-2,-10)
Kristin Lang - He Zhuojia CHN 2:4 (-9,10,-8,8,-9,-4)
Shan Xiaona - Barbora Balazova SVK 4:0 (8,6,6,4)
Solja und Shan erreichen das Hauptfeld



Herren-Doppel, Qualifikation
1. Runde
Benedikt Duda/Ruwen Filus - Lubomir Jancarik/David Reitspies CZE 3:1 (7,5,-8,10)
Ricardo Walther/Kilian Ort - Bojan Tokic/Deni Kozul SLO 0:3 Wertung 
Walther wegen Erkrankung nicht angetreten
2. Runde
Benedikt Duda/Ruwen Filus - Marcelo Aguirre PAR/Thiago Monteiro BRA 3:1 (9,6,-5,6)
Duda/Filus erreichen das Hauptfeld

 

Damen-Doppel, Qualifikation

1. Runde 
Shan Xiaona/Sabine Winter - Tjiana Jokic/Andrea Todorovic SRB 3:0 (13,9,5)
Kristin Lang/Nina Mittelham - Rahel Aschwanden/Celine Reust SUI 2:3 (-8,0,-9,5,-9)
2. Runde
Shan Xiaona/Sabine Winter - Yousra Helmy/Dina Meshref EGY 3:0 (2,4,7)
Shan/Winter erreichen das Hauptfeld

 

Mixed, Qualifikation
2. Runde
Patrick Franziska/Petrissa Solja - Konstantinos Angelakis/Aikaterini Toliou GRE 3:0 (2,4,9)
Franziska/Solja erreichen das Hauptfeld

Alle Ansetzungen und Ergebnisse auf der Webseite der ITTF


DAS DEUTSCHE AUFGEBOT

Damen: Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Kristin Lang (SV DJK Kolbermoor), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Petrissa Solja (TSV Langstadt), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor), Wan Yuan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Herren: Patrick Baum (AS Pontoise Cergy TT/FRA), Benedikt Duda (TTC Bergneustadt), Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Tobias Hippler (TuS Celle), Nils Hohmeier (TuS Celle), Dennis Klein (ttc indeland Jülich), Steffen Mengel (Post SV Mühlhausen), Kilian Ort (TSV Bad Königshofen), Qiu Dang (ASV Grünwettersbach), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Trainer: Jörg Roßkopf (Herren-Bundestrainer), Lars Hielscher (Assistenztrainer Herren), Jie Schöpp (Damen-Bundestrainerin), Wan Guohui (Assistenztrainer Damen)
Schiedsrichter: Michael Zwipp (Stellv. Oberschiedsrichter)

weitere Artikel aus der Rubrik
World Tour 25.08.2019

Czech Open: Dimitrij Ovtcharov zieht mit Sieg über Calderano ins Finale ein

Dimitrij Ovtcharov steht im Endspiel der Czech Open 2019! Der Weltranglistenelfte setzte sich im Halbfinale gegen den in Olmütz an Position zwei gesetzten Brasilianer Hugo Calderano mit 4:2 durch. Im Finale trifft Ovtcharov nun um 15.30 Uhr auf Taiwans Tischtennis-Juwel Lin Yun-Ju. Der 18-Jährige hatte zuvor in einer spektakulären Partie mit 11:8 im Entscheidungssatz gegen Timo Boll das erhoffte deutsche Endspiel verhindert.
weiterlesen...
World Tour 24.08.2019

Czech Open: Ovtcharov dominiert deutsches Duell gegen Franziska

Mit einem in der Höhe überraschenden 4:0-Erfolg über seinen Nationalmannschaftskollegen Patrick Franziska hat Dimitrij Ovtcharov als zweiter Deutscher das Halbfinale der mit 190.000 Dollar dotierten Czech Open erreicht.
weiterlesen...
World Tour 24.08.2019

Czech Open: Bärenstarker Boll nach Abwehr von Matchbällen im Halbfinale

Was für ein Krimi: Mit einem 6:11, 9:11, 15:13, 12:14, 11:9, 14:12 und 11:8 über den Südkoreaner Lee Sangsu ist Timo Boll nach 1:3-Satzrückstand und Abwehr zweier Matchbälle in das Halbfinale der mit 190.000 Dollar dotierten Czech Open eingezogen, in dem nun am Sonntag um 10 Uhr Taiwans Jungstar Lin Yun-Ju wartet. Einen zweiten Halbfinalisten hat Deutschland in Olmütz bereits sicher: Dieser wird um 16 Uhr im Duell der Nationalmannschaftskollegen zwischen Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska ermittelt.
weiterlesen...
World Tour 23.08.2019

Czech Open: Ovtcharov und Franziska folgen Boll ins Viertelfinale

Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska sind Timo Boll in das Viertelfinale der Czech Open gefolgt. Ovtcharov beherrschte seinen Orenburger Vereinskollegen Vladimir Samsonov mit 4:1, Franziska bezwang in einer mitreißenden Partie erstmals Japans Olympiadritten Jun Mizutani. Boll spielt nun am Samstag um 10.45 Uhr gegen den Südkoreaner Lee Sangsu um den Halbfinaleinzug, Ovtcharov und Franziska treffen in einem deutschen Duell um 16 Uhr aufeinander.
weiterlesen...
World Tour 23.08.2019

Czech Open: Timo Boll zieht souverän ins Viertelfinale ein

Timo Boll hat erwartungsgemäß das Viertelfinale der Czech Open erreicht. Der Finalist von 2017 bezwang im Achtelfinale den 18 Jahre alten Japaner Yukiya Uda souverän in vier Sätzen. Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska können ab 17 Uhr ebenfalls noch den Sprung unter die besten Acht schaffen.
weiterlesen...
World Tour 23.08.2019

Czech Open: Endstation Viertelfinale für Nina Mittelham und Qiu Dang

Qiu Dang und Nina Mittelham haben bei den mit 190.000 Dollar dotierten Czech Open eine Medaille im Mixed verpasst. Das Duo aus Grünwettersbach und Berlin unterlag im Viertelfinale den Brasilianern Gustavo Tsuboi/Bruna Takahashi. Im Einzel spielen Timo Boll (13 Uhr), Dimitrij Ovtcharov und Patrick Franziska (beide 17 Uhr) heute noch um den Einzug in die Runde der besten Acht.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH