Todschick: Vivien Scholz wurde von ihrem Bruder zum Abiball begleitet (Foto: privat)

Internatsschüler haben das Abi in der Tasche: "Endlich bin ich erlöst"

Michael Hatke (DTTB-BFDler) 05.08.2016

Düsseldorf. Nina Mittelham, Alena Lemmer, Vivien Scholz und Balazs Hutter - die vier DTTZ-Internatsmitglieder in Düsseldorf haben in diesem Jahr erfolgreich ihr Abitur am Lessing-Gymnasium absolviert. Michael Hatke, der Bundesfreiwillige des DTTB, hat mit zweien von ihnen gesprochen.

Bist du froh, dass das Ende der Schulzeit gekommen ist, oder denkst du, dass du die Zeit vermissen wirst?

Vivien Scholz: Ich werde die Zeit vermissen. Natürlich bin ich auch froh, dass ich das Abi geschafft habe, trotzdem bin ich traurig, dass damit auch die Zeit im Internat für mich vorbei ist.

Balazs Hutter: Ich bin froh. Endlich bin ich erlöst. Ich wünschte aber auch, ich könnte die Zeit zurück drehen und alles nochmal besser machen.

Wie war es in der Zeit der Abiturvorbereitung für dich, Tischtennis und Schule unter einen Hut zu bringen und wie zufrieden bist du mit dem Resultat ?

Scholz: Es war eine sehr anstrengende Zeit, aber ich habe es gut überstanden. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden (Anmerkung: Vivis Abi-Schnitt: 1,8).

Hutter: Es war sehr schwer, ich musste mich immer phasenweise auf die Schule oder Tischtennis konzentrieren. Mit dem Resultat bin ich zufrieden, hätte aber auch besser sein können (1,9).

Etwas später am Feier-Abend: Balazs Hutter und Nina Mittelham (Foto: privat)Hast du schon konkrete Pläne für die kommende Zeit, sowohl sportlich als auch in anderen Bereichen?

Scholz: Ich werde nun hier in Düsseldorf Betriebswirtschaftslehre studieren, aber auch im Tischtennis versuche ich noch, das Beste rauszuholen und mich zu steigern. Das ist ein wichtiger Grund warum ich in Düsseldorf bleiben möchte.

Hutter: Als nächstes mache ich ein FSJ in Hannover am Stützpunkt vom TTVN, verbunden natürlich auch mit weiterhin viel Tischtennis-Training. Danach möchte ich, je nach sportlichem Erfolg, ein Medizinstudium beginnen.

Worauf freust du dich besonders in der nächsten Zeit?

Scholz: Ich freue mich auf das Studentenleben, die neuen Herausforderungen, neue Menschen kennenzulernen, aber auch herauszufinden, ob mein Studiengang zu mir passt.

Hutter: Ich freue mich auf mehr Selbstständigkeit, intensiveres Training und sportlichen Erfolg.

 

weitere Artikel aus der Rubrik
DTTZ 30.11.2018

Duale Karriere: DTTB unterzeichnet Kooperationsvereinbarung mit Lessing-Gymnasium

Der DTTB und das Städtische Lessing-Gymnasium und -Berufskolleg haben in Düsseldorf ihre langjährige Zusammenarbeit schriftlich fixiert. Der zwölftgrößte deutsche Spitzenverband mit seinem Internat am Deutschen Tischtennis-Zentrum und die NRW-Sportschule sind ein Musterbeispiel für funktionierenden Nachwuchsleistungssport und für die Förderung der dualen Karriere.
weiterlesen...
DTTZ 20.11.2018

Willkommen zurück, Christian Süß!

Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es im Trainer-Team des Deutschen Tischtennis-Internats ein neues Gesicht: Ex- Nationalspieler Christian Süß kümmert sich als Honorartrainer um die Schülergruppe des DTTI.
weiterlesen...
DTTZ 31.10.2018

Bund genehmigt alle fünf Bundesstützpunkte

Das DTTZ in Düsseldorf wird bis Ende 2024 anerkannt sein, bevor der nächste Antrag fällig ist. Die Förderung der Stützpunkte in Karlsruhe, Hannover, München und Frankfurt am Main garantiert der Bund zunächst bis zum 31. Dezember 2020.
weiterlesen...
DTTZ 09.05.2018

Eröffnungsgala: Das Tischtennis-Museums öffnet im DTTZ seine Pforten

Günther Angenendts mobiles Tischtennis-Museum hat in Düsseldorf eine feste Heimat bekommen. Am Samstag, 12. Mai, ist die Eröffnungsgala. Dafür hat sich der Wahl-Bochumer ganz besondere Duelle für einen guten Zweck ausgedacht.
weiterlesen...
DTTZ 07.03.2018

NRW-Sportausschuss im DTTZ zu Gast

Am vergangenen Dienstag war das Deutsche Tischtennis Zentrum Veranstaltungsort für das höchste sportpolitische Organ des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Einladung der Staatssekretärin Andrea Milz sind 35 Mitglieder des Sportausschusses NRW gefolgt, darunter auch die ehemalige Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
weiterlesen...
DTTZ 17.02.2017

DTTZ: Regenerieren wie in Wimbledon

Wenn Dimitrij Ovtcharov nach dem Training in die Eistonne wollte, hat das in der Küche des Deutschen Tischtennis-Zentrums fast zu Versorgungsengpässen geführt. Irgendwo musste das Eis schließlich herkommen. Mit Unterstützung des Olympia-Stützpunkts Rhein-Ruhr gibt es nun ein Profi-Gerät. Die ersten Nationalspieler haben's schon getestet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH
{footerPostJs}