Alle für einen: das EM-Finale von Nantes (Foto: MS)
Drei Monate im Zeichen Europas: Senioren- und Jugend-EM und Titel Nummer acht der DTTB-Herren

Jahresrückblick 2019: Juli bis September

Winfried Stöckmann 28.12.2019

Frankfurt/Main. Das dritte Quartal steht im Zeichen Europas. Die deutsche Ü40-Riege räumt mal wieder bei den Senioren-Europameisterschaften ab. Der DTTB-Nachwuchs glänzt in den Mannschaftswettbewerben der Jugend-Euros, wo die Mädchen am Hellsten strahlen. Beim achten EM-Titelgewinn der Herren-Mannschaft geht kein Einzel verloren.

Juli

1.-7.7. Das große deutsche Aufgebot bei den 13. Senioren-Europameisterschaften bringt aus Budapest 69 Medaillen (16 x Gold, 31 x Silber und 22 x Bronze) mit.

2.-7.7.: Mit dem Einzug in die Runde der besten Acht bei den Korea Open in Busan können die Japan-Open-Finalisten Benedikt Duda und Dang Qiu erneut überzeugen.

7.-16.7.: In allen vier Mannschaftskonkurrenzen steht der deutsche Nachwuchs bei der Jugend-EM in Ostrava auf dem Treppchen. Mit dem Titelgewinn des Mädchen-Teams gelingt sogar eine handfeste Sensation. Jeweils Rang drei belegen die Jungen, Schülerinnen und Schüler. Weniger erfolgreich ist das Abscheiden in den Individual-Wettbewerben. Im Schüler-Mixed gibt es für Mike Hollo/Annett Kaufmann Silber sowie Bronze für Felix Köhler/Naomi Pranjkovic, und da Tom Schweiger/Vincent Senkbeil im Doppel Platz drei belegen, gewinnen alle vier Schüler eine Medaille.

9.-14.7.: Seine Zugehörigkeit zur Weltspitze unterstreicht Patrick Franziska in Down Under. Nach dem Erfolg über Fan Zhendong verpasst er den Einzug in das Endspiel der topbesetzten Australian Open gegen den Weltranglistenersten Xu Xin nur hauchdünn.

10.-13.7.: Der erste Medaillengewinn seit zehn Jahren mit Bronze gelingt der deutschen Studierenden-Auswahl mit der Herren-Mannschaft bei der 30. Universiade in Neapel, während der Einzug von Florian Bluhm in das Viertelfinale die beste Platzierung  in den Individual-Wettbewerben ist. 

 

August

7.-11.8.: Den Mixed-Titel sichern sich Yuan Wan und Kilian Ort bei den Nigeria Open in Lagos.

10./11.8.: Die neue Saison in der TTBL beginnt mit einer dicken Überraschung. Der 1. FC Saarbrücken revanchiert sich beim Meister TTF Liebherr Ochsenhausen mit 3:0 für die Finalniederlage im Sommer.

Mit 1.322 Teilnehmern aus 28 Nationen und vier Kontinenten sind die 30. Kids Open in der Düsseldorfer Leichtathletik-Halle wieder das größte europäische Nachwuchs-Turnier. 

20.-25.8.: Nachdem Timo Boll trotz einer Aufholjagd gegen Lin Yun-Ju im Halbfinale der Czech Open in Olmütz die Segel streichen muss, findet auch Dimitrij Ovtcharov im Endspiel kein probates Mittel gegen der jungen Taiwanesen. Für die WM-Dritten im Mixed, Patrick Franziska/Petrissa Solja ist das schon im Achtelfinale Endstation.

 

September

3.-8.9.: Eine Demonstration der Stärke ist der achte Titelgewinn der DTTB-Herren bei den Mannschafts-Europameisterschaften in Nantes. Alle fünf Spiele, auch das Finale gegen Portugal, gewinnt das Team von Jörg Roßkopf mit 3:0. Bei der 2:3-Niederlage gegen Portugal fehlen den deutschen Damen nur zwei Bälle, um das Halbfinale und einen Medaillenplatz zu erreichen.

16.-22.9.: Das 23-köpfige deutsche Aufgebot bei den Para-Europameisterschaften sichert sich in Helsingborg 13 Medaillen. Zum fünften Mal in Folge gewinnen Thomas Brüchle und Thomas Schmidberger Gold in der WK 3.

Von 2002 bis heute: Die DTTB-Chronik von Winfried Stöckmann

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik 31.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 4: Oktober bis Dezember

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im vierten Quartal gewinnen Annett Kaufmann und Kay Stumper das Europe Youth Top 10 in Berlin, Debütantin Han Ying zieht bei ihrem ersten Word Cup ins Halbfinale ein, in der Champions League gehen die Titel nach Berlin und Düsseldorf.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 30.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 3: Juli bis September

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im dritten Quartal gewinnt Han Ying das Damen-Masters, Qiu Dang holt sich den Gesamtsieg bei den Herren und der DTTB verzichtet auf die Austragung des World Cups in Düsseldorf.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 2: April bis Juni

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im zweiten Quartal wird der ttc berlin eastside durch Abbruch der Saison Meister, in den ETTU-Wettbewerben gibt es keine Sieger und Saarbrücken gewinnt zum ersten Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 1: Januar bis März

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im ersten Quartal überraschte Grünwettersbach, war das Europe Top 16 fest in deutscher Hand und Ricardo Walther freute sich über seinen ersten nationalen Einzeltitel.
weiterlesen...
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2019

Jahresrückblick 2019: Oktober bis Dezember

Beim Europe Youth Top 10 spielt sich Deutschlands Nachwuchs gleich dreimal ins Rampenlicht. Die Stimmung beim 14. Bundestag könnte und sollte besser sein. Tom Schmidberger wird zum internationalen "Para-Spieler des Jahres" gekürt. Dana Weber gewinnt als erst zweite Frau bei den nationalen Wahlen zum "Trainer des Jahres".
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH