Deutsche Meister im März: Nina Mittelham und Ricardo Walther (Foto: Steinbrenner)
Grünwettersbacher Coup, Deutsche Qualität in der Schweiz, Jubel für Mittelham und Walther

Jahresrückblick 2020, Teil 1: Januar bis März

Winfried Stöckmann 28.12.2020

Frankfurt/Main. Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im ersten Quartal überraschte Grünwettersbach, war das Europe Top 16 fest in deutscher Hand und Ricardo Walther freute sich über seinen ersten nationalen Einzeltitel.

Januar: Pokalsieg durch Grünwettersbach

4.1.: Das neue Jahr beginnt mit einem Paukenschlag! Beim „Final Four“ in Ulm sichert sich der ASV Grünwettersbach durch 3:2-Siege über den 1. FC Saarbrücken und den Titelverteidiger TTF Liebherr Ochsenhausen sensationell die deutsche Pokalmeisterschaft.

5.1.: Pokalsieger der Damen wandert zurück in die Bundeshauptstadt. Durch einen 3:0-Finalsieg über Vorjahresgewinner DJK Kolbermoor holt sich ttc berlin eastside in Pforzheim die begehrte Trophäe zurück.

10./11.1.: Unter dem neuen Namen „DTTB-Sichtung Mannschaft“ unterziehen sich in Nassau die "U12-Talente" der Landesverbände einer ersten Prüfung, bei der sich die Mädchen aus Hessen sowie die Jungen aus Baden-Württemberg besonders auszeichnen.

20.1.: Mit Günter Köcher, den alle nur als „Kö“ kannten, verstirbt der langjährige Jugendsekretär und DTTB-Angestellte der ersten Stunde nach langer Krankheit. Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler wird 71 Jahre alt.

8.1.-2.2.: Die weltmeisterschaftsreif besetzten German Open in Magdeburg erleben ihren Höhepunkt mit dem Viertelfinalsieg von Dimitrij Ovtcharov über den Weltranglisten-Ersten Fan Zhendong, ehe der World-Cup-Gewinner von 2017 mit 2:4 gegen Olympia-Sieger Ma Long den Einzug in das Finale verpasst. Die Einzeltitel gehen in chinesischen Endspielen an Chen Meng und Xu Xin. Dem DTTB sichern neben Ovtcharov zudem auch Petrissa Solja/Nina Mittelham (Damen-Doppel) sowie Petrissa Solja/Patrick Franziska (Mixed) weitere zwei Bronzemedaillen.

 

 

Februar: Deutscher Doppel-Sieg beim Europe Top 16

4.-8.2.: Seinen ersten Einzeltitel auf der World-Tour verpasst Benedikt Duda bei den Spanish Open in Granada nur knapp und muss sich mit Rang zwei begnügen. Dritte Plätze sichern sich Shan Xioana, Steffen Mengel sowie das Doppel Shan/Nina Mittelham.

8./9.2.: Beim Europe Top 16 in Montreux gewinnt Vorjahressieger Timo Boll zum siebten Mal den traditionsreichen und bedeutenden europäischen Wettbewerb. Den deutschen Erfolg macht Petrissa Solja komplett, der ebenfalls die erfolgreiche Titelverteidigung gelingt.

12.-16.2.: Was sein Doppelpartner Benedikt Duda in Spanien noch verpasste, schafft Dang Qiu bei den Portugal Open in Lissabon: Den ersten Gewinn eines Einzeltitels bei einem internationalen Topturnier.

14.2.: Durch die Rückspielerfolge gegen Post SV Mühlhausen beziehungsweise Roskilde BTK qualifizieren sich der 1. FC Saarbrücken und Borussia Düsseldorf für das Halbfinale der European Champions League.

Auch die Damen des ttc berlin eastside erreichen trotz der 2:3-Heimniederlage gegen Spaniens Vertreter Cartagena mit einem Erfolg im Rückspiel die Vorschlussrunde der Königsklasse.

15./16.2.: Die jeweils ersten Plätze beim Bundesranglistenturnier Top 12 der Jugend in Bergheim belegen Naomi Pranjkovic (Mädchen 18), Kay Stumper (Jungen 18), Annett Kaufmann (Mädchen 15) und Tobias Sältzer (Jungen 15).

18.-23.2.: Han Ying sowie Dimitrij Ovtcharov scheitern im Halbfinale der Hungarian Open in Budapest und müssen sich mit der Bronzemedaille begnügen. Platz eins sichert sich das Doppel Patrick Franziska/Benedikt Duda, während Petrissa Solja/Patrick Franziska im Mixed-Finale zwei Bälle zum Sieg fehlen.

20.2.: ITTF-Präsident Thomas Weikert erklärt seine Bereitschaft, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren.

20.-23.2.: Der DTTB-Nachwuchs gewinnt in Örebro siebenmal Edelmetall bei der traditionellen Kombination aus Swedish Junior & Cadet Open und Safir-Cup. Sechs der Medaillen gehen auf das Konto des weiblichen Nachwuchses.

25.2.: Mit der Verlegung der Team-WM in Südkorea reagiert der Weltverband ITTF auf die weltweit schnell ansteigenden Zahlen an mit dem Corona-Virus infizierten Menschen.

29.2./1.3.: Die 88. Deutschen Meisterschaften in Chemnitz werden erstmals nur mit je 32 Damen und Herren an lediglich zwei Tagen ausgetragen. Mit Rekordmeister Timo Boll, der 2019 seinen Verzicht auf weitere DM-Teilnahmen angekündigt hatte, sowie Petrissa Solja, Han Ying und Dimitrij Ovtcharov sind die vier deutschen Teilnehmer am Europe Top 16 in Montreux nicht am Start.

Während Nina Mittelham ihre Vorjahreserfolge im Damen-Einzel und im Doppel wiederholen kann, gewinnt bei den Herren Ricardo Walther seinen ersten nationalen Einzeltitel. Benedikt Duda/Dang Qiu (Herren-Doppel) verteidigen ihren Titel im Doppel, im Mixed setzten sich überraschend Janina Kämmerer/Nils Hohmeier durch.

März: Walther erstmals Deutscher Einzelmeister

3.-8.3.: Als beste der sieben DTTB-Starter scheidet Shan Xiaona bei den Qatar Open in Doha im Achtelfinale aus. 

3.-8.3.: Für die vier deutschen Teilnehmer sind die U21-Europameisterschaften in Varadzin schon im Achtelfinale beendet.

12.3.: Einen Tag nach dem offiziellen Ausrufen der Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation WHO werden die Polish Open in Gleiwitz aufgrund der sich in dem Land zuspitzenden Corona-Situation nach zwei Qualifikationstagen abgebrochen. 

13.3.: Nachdem der Weltverband ITTF bereits alle künftigen Veranstaltungen bis Ende April absagte, setzen auch der DTTB und die Landesverbände den Spielbetrieb bis auf Weiteres aus.

14.3.: Nationalspieler- und Trainer Urgestein Berni Vossebein, der "Löwe von Bochum", feiert seinen 95. Geburtstag. 

15.3.: Bei den Oman Open in Maskat sichern sich die Japanerin Hitomi Sato und der Inder Kamal Achanta die Titel im Einzel. Es wird aufgrund der Corona-Pandemie das letzte ITTF-Turnier bis zum November des gleichen Jahres bleiben.

17.3.: Bei der Wahl zur/zum Spieler/in des Jahres 2019 steht Petrissa Solja bereits zum sechsten Mal ganz oben in der Gunst der Fans. Dagegen ist es für Patrick Franziska die erste Auszeichnung in der Herren-Kategorie. Der Nachwuchspreis geht an die 13-jährige Annett Kaufmann.

18.3.: Corona grassiert weiter: Der DTTB streicht den Großteil aller Bundesveranstaltungen in der Saison 2019/20 ersatzlos.

24.3.: Die Olympischen Spiele in Tokio werden um ein Jahr verschoben. In Deutschland sind längst in allen Bundesländern die Hallen vorübergehend zur Nutzung für Vereine geschlossen.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
DTTB-Chronik 31.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 4: Oktober bis Dezember

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im vierten Quartal gewinnen Annett Kaufmann und Kay Stumper das Europe Youth Top 10 in Berlin, Debütantin Han Ying zieht bei ihrem ersten Word Cup ins Halbfinale ein, in der Champions League gehen die Titel nach Berlin und Düsseldorf.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 30.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 3: Juli bis September

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im dritten Quartal gewinnt Han Ying das Damen-Masters, Qiu Dang holt sich den Gesamtsieg bei den Herren und der DTTB verzichtet auf die Austragung des World Cups in Düsseldorf.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2020

Jahresrückblick 2020, Teil 2: April bis Juni

Die Pandemie, sie bestimmte wie in allen Bereichen unseres Lebens auch das Tischtennis-Jahres 2020 über weite Strecken. Dennoch: Es gibt viel Berichtenswertes über die Geschehnisse und sportlichen Höhepunkte des vergangenen zwölf Monate. Zusammengetragen die aus seiner Sicht wichtigsten Ereignisse auch diesmal wieder unserer Chronist Winfried Stöckmann. Im zweiten Quartal wird der ttc berlin eastside durch Abbruch der Saison Meister, in den ETTU-Wettbewerben gibt es keine Sieger und Saarbrücken gewinnt zum ersten Mal die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
weiterlesen...
DTTB-Chronik Personalie 30.12.2019

Stöckmann tritt ein bisschen kürzer

Er war es und ist es immer noch zumindest ein bisschen: einer der am längsten ehrenamtlich Tätigen Tischtennis-Deutschlands. In diesem Jahr hat Winfried Stöckmann ohne viel Aufhebens seinen Abschied aus seiner längsten ehrenamtlichen Position bekannt gegeben. Nach 65 Jahren und 335 Tagen.
weiterlesen...
DTTB-Chronik 29.12.2019

Jahresrückblick 2019: Oktober bis Dezember

Beim Europe Youth Top 10 spielt sich Deutschlands Nachwuchs gleich dreimal ins Rampenlicht. Die Stimmung beim 14. Bundestag könnte und sollte besser sein. Tom Schmidberger wird zum internationalen "Para-Spieler des Jahres" gekürt. Dana Weber gewinnt als erst zweite Frau bei den nationalen Wahlen zum "Trainer des Jahres".
weiterlesen...
DTTB-Chronik 28.12.2019

Jahresrückblick 2019: Juli bis September

Das dritte Quartal steht im Zeichen Europas. Die deutsche Ü40-Riege räumt mal wieder bei den Senioren-Europameisterschaften ab. Der DTTB-Nachwuchs glänzt in den Mannschaftswettbewerben der Jugend-Euros, wo die Mädchen am Hellsten strahlen. Beim achten EM-Titelgewinn der Herren-Mannschaft geht kein Einzel verloren.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH