Anzeige
Kämpft heute im Mixed um eine Medaille: Anastasia Bondareva (Foto: Först)
Stumper als einziger Deutscher im Einzel-Viertelfinale / Auch drei DTTB-Doppel spielen um Medaillen

JEM: Die Spiele der Deutschen am Freitag

MS 23.07.2021

Frankfurt/Varazdin. Am heutigen Freitag geht es bei den Jugend-Europameisterschaften der Altersklasse U19 in Varazdin ans Eingemachte. Wer diesen Tag übersteht, zählt zu den Großen im Nachwuchsbereich und spielt am Schlusstag um die Medailen im Einzel und Doppel. Schon heute wird zudem der erste Titel der fünf Individual-Konkurrenzen vergeben: Um 20 Uhr werden die neuen Europameister im Mixed gekürt, allerdings ohne deutsche Beteiligung.

Im Einzel-Wettbewerb marschierte Europe-Youth-Top-10-Sieger Kay Stumper mit zwei Erfolgen am heutigen bis in das Viertelfinale vor. Nach einem deutlichen 4:0-Erfolg am Mittag gegen den Tschechen Simon Belik räumte Stumper am Abend mit Rumäniens Talent Andrei Teodor Istrate einen gefährlichen Stolperstein aus dem Weg. Nach dem Sieg zeigte sich der topgesetzte Neu-Ulmer denn auch erleichtert: "Das war ein sehr hartes Spiel für mich. Ich hatte zuletzt in Slowenien im Halbfinale knapp mit 3:1 gegen ihn gewonnen und wusste deshalb, dass es nicht einfach wird. Er spielt sehr gut gegen mich und er hat sehr viel Grundsicherheit. Das macht es mir etwas schwerer, weil ich für jeden Punktgewinn hart ackern muss. Das war auch gegen Ende des Spiels noch einmal so, doch ich hatte eine gute Taktik gegen ihn."

Klee hielt in der Runde der besten 32 die Schwedin Nomin Basaan auf Distanz, verlor aber anschließend den Kampf um den Einzug in das Viertelfinale gegen die Französin Camille Lutz mit 9:11, 11:8, 8:11, 8:11 und 7:11. Klee, die die vorausgegangenen beiden Runden klare 4:0-Erfolge verbuchten konnte, ärgerte sich über einige ausgelassene Gelegenheiten gegen Lutz, erkannte aber auch die Leistung der Französin an: "Ich hatte bis zum Achtelfinale gut und souverän gespielt, wusste aber, dass es gegen Lutz schwer wird. Es ist eigentlich eine 50:50-Partie, aber das letzte Mal in Slowenien habe ich verloren. Die Niederlage ist schon sehr schade. Sie hat zwar teilweise sehr gut gespielt, aber ich habe auch teilweise einige taktische Dinge nicht gut gemacht und auch meine Chancen nicht genutzt. Dann kann so ein Spiel auch schnell einmal vorbei sein. Sie hat sehr wenige Fehler gemacht und ich müsste mir jeden Punkt sehr hart erarbeiten. Es war zwar ein gutes Match, aber leider mit dem schlechteren Ende für mich."

In der Runde der besten 32 ausgeschieden war am Morgen bereits Naomi Pranjkovic, die Italiens Materialspielerin Jamila Laurenti in vier Sätzen deutlich unterlag. Die Kolbermoorerin sagte anschließend selbstkritisch: "Natürlich bin ich über die Niederlage enttäuscht, vor allem auch darüber, dass es so klar war. Aber es war auch das erste Mal, dass ich in dieser Form gegen einen Antispin-Belag gespielt habe. Das ist relativ schwierig und ich war auch etwas nervös, dadurch habe ich gegen Laurenti nicht meine beste Leistung abgeliefert. Um gegen sie zu gewinnen muss ich sehr gut spielen, und das war einfach leider nicht der Fall."    

Mixed: Stumper/Bondareva bleiben im Medaillenmatch ohne Chance

Die Hoffnungen auf eine deutsche Medaille im Gemischten Dopppel wurden am Freitagvormittag pulverisiert. Das topgesetzte Duo Kay Stumper/Anastasia Bondareva unter Frankreichs Spitzenspielern Alexis Lebrun/Camille Lutz nahezu chancenlos mit 6:11, 6:11 und 6:11, die später auch das Finale (20 Uhr) gegen die Polen Samuel Kulczycki/Anna Grzyska erreichten. Die Linkshänderin Bondareve, die im Doppel morgen noch zusammen mit Sophia um eine Medaille spielt, war gestern auch im Einzel ausgeschieden.

Entsprechend durchwachsen fällt bis hierhin die Zwischenbilanz dieser EM aus: "Nach dem Team-Wettbewerb, in dem der fünfte Platz ganz gut war, wo es aber auch besser hätte laufen können, bin ich gestern im Einzel direkt in der ersten Runde gegen die Tschechin Hrabicova rausgeflogen. Das ist natürlich nicht, was ich mir vor dem Turnier erhofft habe, da hatte ich viel, viel mehr erwartet. Es war ein offenes Match, aber in den entscheidenden Momenten war ich nicht gut genug. Da bin ich sehr traurig drüber. Ich war zudem zu nervös und mental nicht stark genug, um das Spiel zu gewinnen. Im Mixed waren die drei Spiele vor dem Viertelfinale heute ganz okay. Aber heute war unsere Leistung ausbaufähig, eigentlich waren wir chancenlos und haben viel zu viele leichte Fehler gemacht, die man sich gegen solche Top-Gegner nicht leisten darf."

Doppel-Wettbewerbe: Drei DTTB-Duos erreichen Viertelfinale

Gleich drei Doppel mit deutscher Beteiligung schafften heute Morgen den Sprung in das Viertelfinale, das am Samstag ausgetragen wird. Während Kay Stumper/Daniel Rinderer, Anastasia Bondareva/Sophia Klee und die deutsch-moldawische Kombination Naomi Pranjkovic/Camelia Merenco nun morgen gegen Ivet Ilieva/Ilona Sztwiertnia (Bulgarien/Polen) und die favorisierten Russinnen Elizabet Abraamian/Natalia Malinina um eine Medaille spielen, sind Hannes Hörmann und Tom Schweiger denkbar knapp ausgeschieden. Bondareva hofft im Doppel auf eine Medaille: "Sophia und ich hatten zwar bislang viele knappe Spiele. Aber wir haben gute Chancen und funktionieren sehr gut als Team. Ich hoffe, dass der Weg für uns bei dieser EM noch weit ist." Dass es noch weiter geht, hofft auch Pranjkovic: "Sehr, sehr überrascht, dass wir soweit gekommen sind, zumal ich meine Partnerin vorher gar nicht kannte. Ich bin überglücklich, dass das so gut funktioniert. Schauen wir einmal morgen, was noch möglich ist."

Die beiden Bayern Hörmann/Schweiger unterlagen Polens Mannschafts-Europameistern Maciej Kubik/Samuel Kulczycki, die in der TTBL für Ochsenhausen spielen, ungücklich mit 8:11 im Entscheidungssatz. Hannes Hörmann war trotz der Niederlage zufrieden: "Wir sind gegen die beiden ja nicht als Favoriten in das Match gegangen. Tom spielt dritte Liga, ich ab und zu zweite, und die beiden sind ja schon in der Bundesliga unterwegs. Wir haben uns aber vorher eine Taktik überlegt, wie wir sie ein bisschen ärgern können und das hat ganz gut funktioniert. Wir haben auch saugut gefightet: Wir waren im Entscheidungssatz 2:8 hinten und sind sogar noch einmal auf 8:8 herangekommen. Dann aber haben die beiden mit ihrer individuellen Klasse einen unfassbar guten Ball gespielt und waren wieder voll im Match. Wir hatten zuvor im dritten Satz unsere Chance auf den Sieg. Ich bin mir sicher, wenn wir unsere 6:1-Führung nutzen und 2:1 in Führung gehen, gewinnen wir das ganze Spiel mit 3:1. Es war also alles andere als eine einseitige Partie. Wir haben stark gespielt und sind zufrieden."

Ergebnisse und Livestream

Weitere Links

Freitag, 23. Juli

Der Zeitplan und die Spiele der Deutschen

Mädchen-Doppel, Achtelfinale
Anastasia Bondareva/Sophia Klee – Laura Abaraviciute LTU/Liubov Tentser RUS 3:2 (-11,2,9,-10,7)
Naomi Pranjkovic/Camelia Merenco MDA – Nomin Baasan/Hannah Holgersson SWE 3:0 (7,4,13)

Jungen-Doppel, Achtelfinale
Daniel Rinderer/Kay Stumper – Andrii Grebeniuk/Nazar Tretiak UKR 3:1 (-6,6,6,6)
Hannes Hörmann/Tom Schweiger – Maciej Kubik/Samuel Kulczycki POL 2:3 (2,-4,-8,7,-8)

Gemischtes Doppel, Viertelfinale

Kay Stumper/Anastasia Bondareva – Alexis Lebrun/Camille Lutz FRA 0:3 (-6,-6,-6)

Mädchen-Einzel, 3. Runde (beste 32)

Sophia Klee – Nomin Baasan SWE 4:0 (6,5,8,5)
Naomi Pranjkovic – Jamila Laurenti ITA 0:4 (-4,-9,-8,-10)

Jungen-Einzel, 3. Runde (beste 32)

Kay Stumper – Simon Belik CZE 4:0 (5,8,2,9)

Gemischtes Doppel, Halbfinale
Alexis Lebrun/Camille Lutz FRA - Ivor Ban/Hana Arapovic CRO 3:2
Darius Movileanu/Elena Zaharia ROU - Samuel Kulczycki/Anna Brzyska 3:2

Mädchen-Einzel, Achtelfinale
Sophia Klee - Camille Lutz FRA 1:4 (-9,8,-8,-8,-7)

Jungen-Einzel, Achtelfinale
Kay Stumper – Andrei Teodor Istrate ROU 4:2 (-9,5,-7,5,1,9)

Gemischtes Doppel, Finale
20.00 Uhr: Alexis Lebrun/Camille Lutz FRA - Darius Movileanu/Elena Zaharia ROU

Samstag. 24. Juli

Die Spiele der Deutschen

Mädchen-Doppel, Achtelfinale
09.30 Uhr: Anastasia Bondareva/Sophia Klee – Ivet Ilieva BUL/Ilona Sztwiertnia POL
09.30 Uhr: Naomi Pranjkovic/Camelia Merenco MDA – Elizabet Abraamian/Natalia Malinina RUS

Jungen-Doppel, Achtelfinale

10.00 Uhr: Daniel Rinderer/Kay Stumper – Andrea Puppo/Marco Cappuccio ITA

Jungen-Einzel, Viertelfinale
12.45 Uhr: Kay Stumper – Thibault Poret FRA oder Damir Akhmetsafin RUS

Mädchen-Doppel, Halbfinale
13.30 Uhr

Jungen-Doppel, Halbfinale
14.00 Uhr

Mädchen-Einzel, Halbfinale
16.20 Uhr

Jungen-Einzel, Halbfinale
17.05 Uhr

Mädchen-Doppel, Finale
18.15 Uhr

Jungen-Doppel, Finale
18.45 Uhr

Mädchen-Einzel, Finale
19.15 Uhr

Jungen-Einzel, Finale
20.00 Uhr


Das JEM-Aufgebot des DTTB

Spieler:innen*
Mädchen (U19): Sophia Klee (ESV Weil), Anastasia Bondareva (SV DJK Kolbermoor), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Leonie Berger (TTC Staffel), Sarah Rau (SC Niestetal)
Jungen (U19): Kay Stumper (TTC Neu-Ulm), Daniel Rinderer (FC Bayern München), Tom Schweiger (FC Bayern München), Hannes Hörmann (TV 1879 Hilpoltstein), Heye Koepke (Oldenburger TB)
Schülerinnen (U15): Annett Kaufmann (SV Böblingen), Mia Griesel (MTV Tostedt), Jele Stortz (DJK Offenburg), Josephina Neumann (TTC Staffel)
Schüler (U15): Lleyton Ullmann (TSV Sasel), Manuel Prohaska (SC Staig), Pavel Sokolov (TTG Marpingen-Alsweiler), Luis Kraus (SV DJK Kolbermoor)
*Die Vereinsnamen beziehen sich auf die Spielberechtigung für die Saison 2020/2021. 

Trainer:innen
U19 
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer NK1 männlich)
Jaroslav Kunz (verantwortlicher Trainer NK1 weiblich)
Gianluca Walther (Assistenztrainer NK1 männlich)
Krisztina Toth (Referentin Leistungssport Bayern)
U15
Lara Broich (Bundestrainerin NK2 weiblich)
Chris Pfeiffer (Bundestrainer NK2 männlich)
Jessica Böhm (Assistenztrainerin NK2 weiblich)
Oliver Alke (compass Coach)

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
DM Jugend-EM 11.08.2021

Annett Kaufmann: "Eine Medaille bei Olympischen Spielen wäre mein Traum"

Annett Kaufmann krönte sich Ende Juli und Anfang August bei den Europameisterschaften der Altersklasse U15 in Varazdin mit den Goldmedaillen im Einzel, Doppel und mit der Mannschaft,
weiterlesen...
Jugend-EM DM 10.08.2021

Kay Stumper: "Die Goldmedaille habe ich meinem Bruder geschenkt"

Kay Stumper darf sich freuen. Der Neu-Ulmer, der im OKtober seinen 19. Geburtstag feiert, ist der erste deutsche Jugend-Europameister seit Patrick Franziska.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Dreifacher Triumph für Golden Girl Annett Kaufmann

Annett Kaufmann ist Europameisterin im Schülerinnen-Einzel! Die 15 Jahre alte Böblingerin krönte mit einem 4:0-Erfolg über die Ukrainerin Veranika Matiunina ihre herausragenden Leistungen bei den 63. Titelkämpfen in Varazdin.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Nach Doppel-Titel greift Kaufmann auch im Einzel nach Gold

Annett Kaufmann hat sich nach dem Titel mit der Mannschaft bei den Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) im Schülerinnen-Doppel ihre zweite Goldmedaille gesichert.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Annett Kaufmann spielt im Einzel und Doppel um Gold

Annett Kaufmann ist bei den Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) auch im Einzel auf Goldkurs. Nach dem Finaleinzug im Doppel zusammen mit Bianca Mei Rosu (Rumänien) besiegte die Europe Youth-Top-Ten-Siegerin im Einzel-Halbfinale die Irin Sophie Early deutlich mit 4:1.
weiterlesen...
Jugend-EM 01.08.2021

JEM: Annett Kaufmann souverän ins Viertelfinale / 2 Medaillen im Doppel

Bereits vor dem Schlusstag der Altersklasse U15 hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) bei den 63. Jugend-Europameisterschaften in Varazdin die Medaillengewinne drei und vier sicher, ein fünfter ist außerdem zum Greifen nah.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH