Anzeige
Sophia Klee und ihr Team stehen im Achtelfinale (Alle Fotos: Maria Först)
Deutsche Gegner werden am Montagvormittag ermittelt / In der Gruppe war mehr möglich

JEM: Etappenziel erreicht, DTTB-Teams im Achtelfinale

MS 18.07.2021

Varazdin/Frankfurt. Den Marathon-Sonntag zum Auftakt der Jugend-Europameisterschaften 2021 in Varazdin (Kroatien) haben die Mannschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in der Altersklasse U19 erfolgreich überstanden. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen erreichten nach je drei Gruppenspielen das anvisierte Achtelfinale auf direktem Weg, blieben allerdings am Eröffnungstag nicht ohne Niederlagen. Das U19-Turnier ist Teil eins der Jugend-EM: Vom 27. Juli bis 2. August spielen die Schüler:innen (U15) um die Titel.

Beiden DTTB-Teams gelang mit zwei Siegen und einer Niederlage der anvisierte Sprung in das Achtelfinale. Die deutschen Mannschaften verdienten sich das erste Etappenziel mit spielerisch und kämpferisch guten Leistungen, ließen jedoch auch Chancen zum Gruppensieg aus. Die Gegner der Deutschen werden am Montagvormittag zwischen den nicht direkt qualifizierten Mannschaften der ersten und den Siegern der zweiten Kategorie ermittelt. Die Mädchen bestreiten ihr Match um den Einzug in das Viertelfinale um 17 Uhr, die Jungen um 19.30 Uhr.

Bei der Aufholjagd gegen Italien war das Euro-Feeling wieder da

Das an Position vier gesetzte Mädchen-Team von Trainer Jaroslav Kunz erwischte einen glänzenden Start. Der guten Auftaktleistung gegen Ungarn (3:1) folgte in brenzliger Situation nach 0:2-Rückstand eine glanzvolle Aufholjagd, eingeleitet von Naomi Pranjkovic, an deren Ende ein 3:2-Erfolg über das unangenehme Italien stand. Spitzenspielerin Sophia Klee hob nach dem dramatischen Wechselbad der Gefühle vor allem den Teamgeist hervor: "Nach dem guten EM-Einstieg gegen Ungarn sind wir sehr positiv in das Italien-Spiel gegangen, haben aber in einer eigentlich für uns guten Konstellation in den beiden ersten Einzeln einen Fehlstart gehabt und direkt 0:2 hinten gelegen. Danach hat aber im Team jede für jede gekämpft und wir haben uns total angefeuert. Da kam zum ersten Mal wieder richtig das Euro-Feeling raus, am Ende haben wir das Spiel noch sehr knapp, aber verdient gewonnen."

Der nach zwei Runden greifbar nahe Platz 1 in der Endtabelle der Gruppe D entglitt dem Titelverteidiger, der aus dem Goldteam von 2019 noch Klee und Anastasia Bondareva in seinen Reihen hat, allerdings überraschend noch. Polen, das zuvor Italien 2:3 unterlegen war, katapultierte sich mit einem 3:1-Endspurt über Deutschland zum Gruppensieg vor den Italienerinnen. Verdientes Glück im Unglück für die DTTB-Auswahl, die als bester Gruppendritter jedoch ebenfalls noch direkt in das Achtelfinale rückte. Das Team war dennoch angefressen nach der nicht einkalkulierten Niederlage, wie Sophia Klee verriet: "Es ist natürlich total ärgerlich, im letzten Match Platz eins noch zu verspielen und dann nur Dritter zu werden, entsprechend ist jetzt erst einmal unsere Laune. Aber das war heute auch ein verdammt harter Tag mit drei Mannschaftsspielen, der härteste wohl im Turnier, das ja noch lang ist. Wir gehen jetzt erst einmal super müde ins Bett, vergessen das letzte Spiel und greifen morgen im Achtelfinale wieder an."

Jaroslav Kunz: "Wenn wir uns noch etwas steigern, ist eine Medaille möglich"

Coach Jaroslav Kunz war froh, dass Deutschland die Play-off-Spiele erspart blieben: "Ende gut, alles gut. Als bester Drittplatzierter haben wir nun morgen die Chance, um den Einzug in die Runde der besten Acht zu spielen. Ich muss den Mädchen ein großes Kompliment machen. Sie haben alle am ersten Tag noch nicht in Bestform gespielt, das aber mit tollen Einsatz und einer super Einstellung kompensiert. Wenn sie sich nun dazu noch etwas steigern, können wir bei dieser EM noch einmal zuschlagen und dann ist auch eine Medaille möglich. Aber das Traumergebnis Gold wie vor zwei Jahren wird natürlich schwer, da sind andere Teams favorisiert. Aber wir spielen einfach mal, so einfach ohne darum zu kämpfen geben wir das nicht auf."

Gegen Frankreich fehlten nur wenige Punkte zum Sieg

Ein bärenstarker Kay Stumper und eine gute Teamleistung führten Deutschlands Jungen-Auswahl in Gruppe C auf Platz zwei und damit auf direktem Weg in das Achtelfinale. Allerdings schrammte die Mannschaft nur um Haaresbreite an Platz eins vorbei. Das entscheidende Match um den Vorrundensieg war erwartungsgemäß direkt das erste Duell des Tages, das die DTTB-Auswahl äußerst unglücklich mit 2:3 gegen das heute ungeschlagene Frankreich verlor. Spitzenspieler Kay Stumper, der am gesamten Eröffnungstag sämtliche Einzel für sich entschied, bezwang nach seinem Auftakterfolg über Thibault Poret auch den Mitfavoriten im Einzel, Alexis Lebrun, in vier Sätzen, gegen der er zuletzt eine 0:3-Niederlage hatte einstecken müssen. Den fehlenden dritten Punkt hatte anschließend Daniel Rinderer im letzten Einzel gegen Poret gleich mehrfach auf dem Schläger. Der Münchener war nach 2:0-Satzführung beim 11:13 in Durchgang drei gleich zweimal nur einen Punkt vom Matchgewinn entfernt. Nach dem Ausgleich des Franzosen durfte Rinderer auch im Entscheidungssatz noch einmal bis zu seiner 7:5-Führung hoffen, machte dann jedoch keinen Punkt mehr. Kay Stumper haderte nach dem Frankreich-Spiel mit der verpassten Chance für das Team: "Die knappe Niederlage ist alles in allem sehr ärgerlich auch für den weiteren Turnierverlauf, zumal wir ja zwei Matchbälle zum Gesamtsieg hatten."

Der Neu-Ulmer, der im Einzelwettbewerb an Position eins gesetzt sein wird, war mit dem Eröffnungstag insgesamt zufrieden. Dem Duell mit der 'equipe tricolore' Frankreich-Partie folgte ein 3:2-Erfolg über Slowenien sowie ein glattes 3:0 über das sieglose Serbien. Stumper: "Die Slowakei hat eine ganz gute Mannschaft, deshalb wurde es knapp, außerdem waren wir noch angeschlagen von der Niederlage gegen Frankreich in einem sehr langen Match. Meine Leistung heute war okay, ich habe ganz gut gespielt."

Zhu Xiaoyong: "Wir müssen uns in den nächsten Spielen steigern"

Bundestrainer Zhu Xiaoyong sah heute Glück und Pech auf Seiten seiner Mannschaft: "Wir hatten vorher mit einer 50:50-Partie gegen Frankreich gerechnet. Leider haben wir aber unsere guten Chancen nicht genutzt und hatten im letzten Einzel das Glück nicht auf unserer Seite. Umgekehrt haben wir dann gegen die Slowakei auch etwas Glück gehabt, das war direkt nach dem Frankreich-Match in jeder Hinsicht ein schweres Spiel für uns. Es war sehr wichtig, dass Daniel Rinderer diesmal das letzte Einzel gewonnen hat." Zhu Xiayong hofft nun auf eine Steigerung seiner Mannschaft in der K.-o.-Runde: "Kay hat heute sehr gut gespielt. Aber wenn wir etwas erreichen wollen bei dieser EM, dann müssen wir uns insgesamt in den nächsten Matches mental und spielerisch steigern. Es hängt natürlich auch von der Auslosung ab. Von unten können gute Mannschaften kommen: Mit Rumänien, Schweiz und Ukraine gibt es drei gefährliche Teams, die vielleicht unser nächster Gegner werden könnten."

 

Links


Der Zeitplan für die Mannschafts-Wettbewerbe U19

Sonntag, 18. Juli

Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe D*
Durchgang 1: Deutschland – Ungarn 3:1
Sophia Klee - Irisz Laskai 3:0 (2,3,9)
Anastasia Bondareva - Helga Dari 3:1 (-5,10,10,7)
Naomi Pranjkovic - Anna Fejos 0:3 (-9,-4,-9)
Sophia Klee - Helga Dari 3:0 (5,5,11)

Italien - Polen 3:2
Durchgang 2: Deutschland - Italien 3:2
Anastasia Bondareva - Nicole Arlia 1:3 (8,-7,-8,-2)
Sophia Klee - Jamila Laurenti 1:3 (-5,-13,3,-7)
Naomi Pranjkovic - Arianna Barani 3:0 (6,12,7)
Sophia Klee - Nicole Arlia 3:2 (1,10,-7,-9,8)
Anastasia Bondareva - Jamila Laurenti 3:1 (5,-6,11,5)
Polen - Ungarn 3:1
Durchgang 3: Deutschland – Polen 1:3
Anastasia Bondareva - Anna Brzyska 1:3 (-8,-7,8,-9)
Sophia Klee - Zuzanna Wielgos 3:1 (4,-8,7,9)
Naomi Pranjkovic - Ilona Sztwiertina 2:3 (8,-6,-11,4,-5)
Sophia Klee -
Anna Brzyska 1:3 (-8,-10,4,-2)
Italien - Ungarn 3:1
Endstand Gruppe D
1. Polen 2:1 (5:4), 2. Italien 2:1 (5:5), 3. Deutschland 2:1 (4:5), 4. Ungarn 0:3
*Polen und Italien sowie Deutschland als bester Vorrundendritter direkt für das Achtelfinale qualifiziert.


Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe C*

Durchgang 1: Deutschland - Frankreich 2:3
Daniel Rinderer - Alexis Lebrun 0:3 (-2,-5,-7)
Kay Stumper - Thibault Poret 3:0 (7,6,6)
Hannes Hörmann - Alexis Kouraichi 2:3 (6,-7,-3,7,-8)
Kay Stumper - Alexis Lebrun 3:1 (3,-9,9,9)
Daniel Rinderer - Thibault Poret 2:3 (6,13,-11,-5,-7)
Slowakei - Serbien 3:1
Durchgang 2: Deutschland - Slowakei 3:2

Daniel Rinderer - Filip Delicak 1:3 (4,-6,-10,-9)
Kay Stumper - Jakub Goldir 3:0 (4,5,3)
Hannes Hörmann - Adam Klajber 0:3 (-9,-5,-8)
Kay Stumper - Filip Delincak 3:0 (9,6,3)
Daniel Rinderer - Jakub Goldir 3:2 (-6,4,-8,4,6)

Frankreich - Serbien 3:0
Durchgang 3: Deutschland – Serbien 3:0
Hannes Hörmann - Dusan Vezmar 3:0 (9,3,8)
Kay Stumper - Andras Oros 3:0 (4,8,0)
Tom Schweiger - Akos Benko 3:0 (6,7,10)

Frankreich - Slowakei 3:0
Endstand Gruppe C
1. Frankreich 3:0, 2. Deutschland 2:1, 3. Slowakei 1:2, 4. Serbien 0:3
Frankreich und Deutschland als Erst- und Zweitplatzierter direkt für das Achtelfinale qualifiziert.


Montag, 19. Juli

Play-Off-Spiele Mädchen-Mannschaft (6) um den Einzug in das Achtelfinale*
10.00 Uhr
*Die zwei schlechteren Gruppendritten der Level-1-Gruppen (A bis D) spielen gegen die Sieger der Level-2-Gruppen I und J. Die Vorrundenvierten der Gruppen A, B, C und D spielen gegen die Sieger der Level-2-Gruppen E, F, G und H.

Play-Off-Spiele (7) Jungen-Mannschaft um den Einzug in das Achtelfinale*
12.30 Uhr
*Die drei schlechteren Gruppendritten der Level-1-Gruppen (A bis D) spielen gegen die Sieger der Level-2-Gruppen I, J und K. Die Vorrundenvierten der Gruppen A, B, C und D spielen gegen die Sieger der Level-2-Gruppen E, F, G und H.

Achtelfinale Mädchen-Mannschaft
17.00 Uhr: Deutschland - N.N.
Achtelfinale Jungen-Mannschaft
19.30 Uhr: Deutschland - N.N.

Dienstag, 20. Juli

Viertelfinale Mädchen-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-16
10.00 Uhr
Viertelfinale Jungen-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-16
12.30 Uhr

Halbfinale Mädchen-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-12 und 13-16
16.30 Uhr
Halbfinale Jungen-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-12 und 13-16
19.00 Uhr

Mittwoch, 21. Juli

Auftakt Individualkonkurrenzen Einzel, Doppel, Mixed
09.00-19.45 Uhr

Finale Mädchen-Mannschaft / Spiel um Platz 3
20.15 Uhr
Finale Jungen-Mannschaft / Spiel um Platz 3
20.15 Uhr

Das JEM-Aufgebot des DTTB

Spieler:innen*
Mädchen (U19): Sophia Klee (ESV Weil), Anastasia Bondareva (SV DJK Kolbermoor), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Leonie Berger (TTC Staffel), Sarah Rau (SC Niestetal)
Jungen (U19): Kay Stumper (TTC Neu-Ulm), Daniel Rinderer (FC Bayern München), Tom Schweiger (FC Bayern München), Hannes Hörmann (TV 1879 Hilpoltstein), Heye Koepke (Oldenburger TB)
Schülerinnen (U15): Annett Kaufmann (SV Böblingen), Mia Griesel (MTV Tostedt), Jele Stortz (DJK Offenburg), Josephina Neumann (TTC Staffel)
Schüler (U15): Lleyton Ullmann (TSV Sasel), Manuel Prohaska (SC Staig), Pavel Sokolov (TTG Marpingen-Alsweiler), Luis Kraus (SV DJK Kolbermoor)
*Die Vereinsnamen beziehen sich auf die Spielberechtigung für die Saison 2020/2021. 

Trainer:innen
U19 
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer NK1 männlich)
Jaroslav Kunz (verantwortlicher Trainer NK1 weiblich)
Gianluca Walther (Assistenztrainer NK1 männlich)
Krisztina Toth (Referentin Leistungssport Bayern)
U15
Lara Broich (Bundestrainerin NK2 weiblich)
Chris Pfeiffer (Bundestrainer NK2 männlich)
Jessica Böhm (Assistenztrainerin NK2 weiblich)
Oliver Alke (compass Coach)

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
Jugend-EM 30.07.2021

JEM: Gold für Deutschlands Schülerinnen / 3:0-Finalsieg über Ukraine

Die Europameisterinnen im Team-Wettbewerb der Schülerinnen kommen aus Deutschland. Die Schüler hatten gestern den Wettbewerb als Fünfter beendet.
weiterlesen...
Jugend-EM 29.07.2021

JEM: Nach Halbfinal-Krimi gegen Polen greifen die Schülerinnen nach Gold

Die Reise von Deutschlands Schülerinnen bei den 63. Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) geht weiter. Die DTTB-Auswahl spielt nach einem hart erkämpften 3:2-Krimi über Polen nun am Freitagabend um 19 Uhr gegen die Ukraine um die Goldmedaille.
weiterlesen...
Jugend-EM 29.07.2021

JEM: Schülerinnen spielen gegen Polen um den Finaleinzug

Deutschland hat bei den Jugend-Europameisterschaften der Altersklasse U15 in Varazdin seine erste Medaille sicher.
weiterlesen...
Jugend-EM 28.07.2021

JEM: Schüler gewinnen Achtelfinal-Krimi, Schülerinnen souverän

Mit blitzsauberen Leistungen sind die U15-Nationalmannschaften des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in das Viertelfinale der 63. Jugend-Europameisterschaften eingezogen.
weiterlesen...
Jugend-EM 28.07.2021

JEM: DTTB-Teams treffen im Achtelfinale auf die Türkei und Ungarn

Bei den 63. Jugend-Europameisterschaften stehen die heutigen Gegner der deutschen Teams fest.
weiterlesen...
Jugend-EM 27.07.2021

JEM: DTTB-Schülerinnen spazieren durch die Vorrunde

Mit starken Leistungen am Eröffnungstag sind Deutschlands Schülerinnen und Schüler in das Achtelfinale der U15-Jugend-Europameisterschaften in Varazdin eingezogen, das am Mittwoch um 17 Uhr (Mädchen) und 19.30 Uhr (Jungen) ausgetragen wird.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH