Anzeige
Souverän mit ihrem Team im Achtelfinale: Annett Kaufmann (Foto: ETTU)
Schüler erreichen nach zwei starken Spielen als bester Gruppendritter das Achtelfinale

JEM: DTTB-Schülerinnen spazieren durch die Vorrunde

MS 27.07.2021

Varazdin/Frankfurt. Mit starken Leistungen am Eröffnungstag sind Deutschlands Schülerinnen und Schüler in das Achtelfinale der U15-Jugend-Europameisterschaften in Varazdin eingezogen, das am Mittwoch um 17 Uhr (Mädchen) und 19.30 Uhr (Jungen) ausgetragen wird. Die Schülerinnen wurden am Marathon-Dienstag ungeschlagen Gruppensieger, die Schüler mussten trotz zweier Siege mit Platz drei beim Einzug in die K.o.-Runde vorliebnehmen. Wer die Gegner der Deutschen sein werden, entscheidet sich erst am Mittwoch im Laufe des Vormittags in den Play-off-Begegnungen zwischen Teams der ersten und zweiten Kategorie.

Favoritinnen segeln auf Kurs: Perfekter Probelauf

Drei Spiele, drei Siege, in einem Match leicht auf Betriebstemperatur gelangt, dazu das erfolgreiche Debüt zweier hoffnungsvoller EM-Debütantinnen: Der erste EM-Tag in Varazdin wurde für die Schülerinnen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) zum erfolgreichen Probelauf für die nun folgende Endrunde der 16 besten Teams.

Der an Position eins gesetzte Turnierfavorit beendete die Vorrundengruppe A als souveräner Erster vor Ungarn, Portugal und Schweden und sicherte sich erwartungsgemäß seinen Platz im Achtelfinale. Bundestrainerin Lara Broich hatte allen Grund, zufrieden ihre Tagesbilanz zu ziehen: „Wir haben uns gut eingefunden bei der EM und sind voll auf Kurs. Die gesamte Mannschaft hat heute in allen drei Spielen überzeugt, sowohl am Tisch als auch auf der Bank. Annett war souverän, auch Mia hat stark gespielt und sich bei ihrer einzigen Niederlage gegen Portugals Spitzenspielerin nach einem 0:2-Rückstand noch einmal gut zurückgekämpft und hätte die Partie beinahe noch gewonnen. Und auch unsere beiden Minis Josephina und Faustyna haben im letzten Spiel gegen Schweden ihre Sache bei ihrem EM-Debüt sehr gut gemacht.“ Morgen steht für Deutschland erst um 17 Uhr das Achtelfinale mit derzeit noch unbekanntem Gegner auf dem Programm. Nochmals Broich: „Das ist gut. Nach dem heutigen Marathon-Tag können die Mädels morgen wenigstens einmal ein klein wenig länger schlafen.“

Kaufmann und Griesel legen Grundstein für EM-Debüt der Küken

Das deutsche Team geht nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jele Stortz das Unternehmen Edelmetall mit einer Mischung aus routinierten europäischen Spitzenspielerinnen und hoffnungsvollen Talenten an, die in Varazdin für künftige Europameisterschaften wertvolle Erfahrung sammeln sollen. Dank der fehlerfreien Vorarbeit von Europe-Youth-Top-10-Siegerin Annett Kaufmann und der Top-10-Vierten Mia Griesel, beide 15 Jahre alt, die Deutschland schon nach den Begegnungen gegen Ungarn (3:0) und Portugal (3:1) vorzeitig zum Gruppensieger machten, feierten die beiden Küken der Mannschaft im letzten Match beim 3:0 über Schweden sogar ihr frühzeitiges EM-Debüt. Die erst 11 Jahre alte Josephina Neumann zog nach ihrer Premiere ganz cool ihr erste Tagesbilanz: „Der erste Tag war ganz schön anstrengend und aufregend, vor allem natürlich gegen Schweden mein erstes Doppel bei Europameisterschaften mit Faustyna, das wir 3:1 gewinnen konnten. Das war ein schöner Abschluss für den ersten EM-Tag.“ Ihre nur zwei Jahre ältere Doppelpartnerin Faustyna Stefanska gestand: „Vor dem ersten EM-Einsatz war ich schon sehr nervös. Josie und ich haben das erste Mal zusammen Doppel gespielt, dafür war es ganz gut. Da wir aber noch keine abgestimmten Laufwege haben, sind wir uns am Anfang ein paar Mal gegenseitig auf die Füße getreten. Das Doppel ist also noch ausbaufähig, aber am Ende sind wir immer sicherer geworden.“

Die deutsche Mannschaft wurde am ersten Tag zwar nur teilweise von der Konkurrenz voll gefordert, aber eine gewisse Aufregung am ersten EM-Tag konnte auch das Spitzenduo mit Annett Kaufmann und Mia Griesel nicht verhehlen, die heute gegen Portugals Spitzenspielerin Matilde Pinto den einzigen deutschen Gegenpunkt trotz großer Aufholjagd nicht verhindern konnte: „Ich war vor allem vor meinem ersten Einzel heute schon sehr nervös, immerhin sind das ja die Euros, das ist doch noch einmal etwas anderes. Gegen Pinto waren die beiden ersten Sätze für mich sehr schwer, doch dann wurde es immer besser. Am Ende waren es dann nur zwei, drei entscheidende Bälle, die gefehlt haben. “ Europas Nummer zwei Annett Kaufmann bezeichnete sich zwar als „vor jedem Spiel sehr nervös“, gewann allerdings ihre drei Einzel am ersten Tag ohne auch nur in die Nähe eines Satzverlustes zu gelangen. Kaufmann freute sich zusammen mit Mia Griesel über das gelungene gemeinsame Doppel: „Wir haben mit jedem Spiel besser und besser gespielt, am Ende war unser Doppel für den ersten Tag schon sehr gut. Ich bin stolz auf Mia und die gesamte Mannschaft heute.“

Starke Schüler als Gruppenbeste im Achtelfinale

Durch ein Wellental der Gefühle musste am Vorrundentag die Schüler-Auswahl des DTTB, bevor die verdiente Qualifikation für das Achtelfinale unter Dach und Fach war. Diese verlief allerdings anders als zwischenzeitlich erwartet: Nach einer bärenstarken Aufholjagd gegen den Gruppenkopf Tschechien, bei dem die Deutschen angefangen mit dem Doppel von Lleyton Ullmann und Luis Kraus einen 0:2-Rückstand noch in einen 3:2 Sieg verwandelten, und einem anschließenden souveränen 3:0 über Italien sah alles nach einem Gruppenfinale um Platz eins gegen Russland auf. Bundestrainer Chris Pfeiffer sagte zu diesem Zeitpunkt: "Gegen Tschechien haben wir das Spiel mit viel Willen noch herumgebogen, auch gegen die Italiener haben wir gut gespielt und gewonnen. Die Jungs waren in diesen beiden Spielen voll da."

Tschechien lässt Deutschlands Spiel um Platz eins platzen

Das erwartete Gruppenfinale verhinderte dann allerdings Tschechien, das sich mit einem überraschenden 3:0 über den Medaillenkandidaten Russland zurückmeldete und in eine perfekte Ausgangsposition für den Gruppensieg schob, während Deutschland einen Sieg im letzten Spiel für Rang eins und eine 2:3-Niederlage für Position zwei benötigte. Am Ende des Marathon-Tages ging dann trotz auch diesmal lautstarker Unterstützung der Teammitglieder Manuel Prohaska und Noah Hersel auf der Bank das Duell mit dem Favoriten Russland mit 0:3 verloren. Das Ergebnis spiegelt allerdings den Matchverlauf wider, wie Chris Pfeiffer betont: "Die ersten beiden Einzel von Lleyton und Luis sind bitter im fünften Satz weggegangen. Am Ende eines sehr langen Turniertages haben wir es anschließend nicht mehr hinbekommen, uns im Doppel wirklich noch zu wehren. Deshalb ist der Sieg für Russland auch trotz der beiden knappen Auftaktniederlagen verdient." Das Wichtigste: Deutschland landet zwar punktgleich hinter den favorisierten Mannschaften von Tschechien und Russland, schaffte aber als bester Gruppendritter der ersten Kategorie sein anvisiertes Etappenziel, die direkte Qualifikation für das Achtelfinale.

Bundestrainer Chris Pfeiffer war trotz der abschließenden Niederlage zufrieden mit den Leistungen seiner Mannschaft in der bärenstarken Gruppe C: "Alles in allem muss man sagen, es war trotzdem insgesamt ein guter Tag für uns. Lleyton Ullmann hat gut gespielt, hat aber noch etwas Luft nach oben und wird sich bei dieser EM sicherlich noch steigern. Erfreulich war die Leistung von Luis, der auf einem sehr guten Niveau gespielt hat. Zum Schluss hat vielleicht gegen Russland ein bisschen das Glück und etwas die Energie gefehlt, um das Ruder noch einmal herumzureißen. Dass wir als bester Gruppendritter in das Achtelfinale einziehen, haben wir uns aber redlich verdient. Wir sind zufrieden im Achtelfinale zu stehen und schauen nun, welcher Gegner dort jetzt auf uns zukommt."

Ergebnisse und Livestream

Weitere Links


Mannschafts-Wettbewerbe U15


Dienstag, 27. Juli

Vorrunde Schülerinnen-Mannschaft, Gruppe A

Deutschland – Ungarn 3:0

Mia Griesel - Emma Szosznyak 3:1 (9,-8,7,5)
Annett Kaufmann - Nora Tanacs 3:0 (7,3,8)
Griesel/Kaufmann - Tanacs/Evelin Muller 3:1 (-9,6,6,7)

Portugal – Schweden 3:0
Deutschland – Portugal 3:1
Annett Kaufmann - Mariana Santa Comba 3:0 (7,5,3)
Mia Griesel - Matilde Pinto POR 2:3 (-7,-8,11,8,-8)
Griesel/Kaufmann - Pinto/Santa Combo 3:0 (5,9,9)
Annett Kaufmann - Matilde Pinto 3:0 (3,5,8)
Ungarn - Schweden 3:2
Deutschland – Schweden 3:0
Mia Griesel - Agnes Svensson 3:0 (5,8,8)
Annett Kaufmann - Josephina Fred 3:0 (8,1,3)
Josephina Neumann/Faustyna Stefanska - Svensson/Fred 3:1 (-9,10,6,9)

Portugal - Ungarn 1:3
Endstand Gruppe A
1. Deutschland 3:0, 2. Ungarn 2:1, 3. Portugal 1:2, 4. Schweden 0:3
Deutschland als Gruppensieger direkt für das Achtelfinale qualifiziert

Vorrunde Schüler-Mannschaft, Gruppe C


Deutschland – Tschechien 3:2
Lleyton Ullmann - Martin Sip 1:3 (-8,-5,-9,-5)
Luis Kraus - Stephan Brhel 3:2 (-9,6,-8,4,8)
Ullmann/Kraus - Sip/Jindrich Moravek 3:0 (1,7,4)
Luis Kraus - Martin Sip 0:3 (-4,-6,-5)
Lleyton Ullmann - Stephan Brhel 3:0 (9,6,6)

Russland - Italien 3:0
Deutschland – Italien 3:0

Lleyton Ullmann - Giacomo Allagranza 3:0 (8,7,5)
Luis Kraus - Daniele Spagnolo 3:1 (-5,7,5,9)
Ullmann/Kraus - Allagranza/Spagnolo 3:0 (8,8,6)

Tschechien - Russland 3:0
Deutschland – Russland 0:3
Lleyton Ullmann - Aleksei Samokhin 2:3 (-7,2,5,-9,-3)
Luis Kraus - Roman Vinogradov 2:3 (-8,7,6,-7,-6)
Ullmann/Kraus -
Samokhin/Bator Radnaev 0:3 (-5,-7,-2)

Tschechien - Italien 3:1
Endstand Gruppe C
1. Tschechien 2:1 (5:3), 2. Russland 2:1 (3:3), 3. Deutschland 2:1 (3:5), 4. Italien 0:3
Deutschland als bester Gruppendritter direkt für das Achtelfinale qualifiziert

Mittwoch, 28. Juli

Achtelfinale Schülerinnen-Mannschaft
17.00 Uhr
Achtelfinale Schüler-Mannschaft
19.30 Uhr


Donnerstag, 29. Juli

Viertelfinale Schülerinnen-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-16
10.00 Uhr
Viertelfinale Schüler-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-16
12.30 Uhr

Halbfinale Schülerinnen-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-12 und 13-16
16.30 Uhr
Halbfinale Schüler-Mannschaft / Platzierungsspiele 9-12 und 13-16
19.00 Uhr

Freitag, 30. Juli

Beginn des Individualturniers
09.00-18.30 Uhr

Finale Schülerinnen-Mannschaft / Spiel um Platz 3
19 Uhr
Finale Schüler-Mannschaft / Spiel um Platz 3
19 Uhr


Das JEM-Aufgebot des DTTB

Schülerinnen (U15)
Annett Kaufmann (SV Böblingen), Mia Griesel (MTV Tostedt), Josephina Neumann (alter Verein: TTC Staffel / neuer Verein: TSV Langstadt), Faustyna Stefanska (TTG Nord-Holtriem)
Schüler (U15)
Lleyton Ullmann (TSV Sasel), Manuel Prohaska (SC Staig), Luis Kraus (SV DJK Kolbermoor), Noah Hersel (1. FC Köln)
Mädchen (U19)
Sophia Klee (ESV Weil), Anastasia Bondareva (alter Verein: SV DJK Kolbermoor / neuer Verein: TTG Bingen/Münster-Sarsheim), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Leonie Berger (TTC Staffel), Sarah Rau (SC Niestetal)
Jungen (U19)
Kay Stumper (TTC Neu-Ulm), Daniel Rinderer (FC Bayern München), Tom Schweiger (FC Bayern München), Hannes Hörmann (TV 1879 Hilpoltstein), Heye Koepke (Oldenburger TB)

Trainer:innen
U19 
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer NK1 männlich)
Jaroslav Kunz (verantwortlicher Trainer NK1 weiblich)
Gianluca Walther (Assistenztrainer NK1 männlich)
Krisztina Toth (Referentin Leistungssport Bayern)
U15
Lara Broich (Bundestrainerin NK2 weiblich)
Chris Pfeiffer (Bundestrainer NK2 männlich)
Jessica Böhm (Assistenztrainerin NK2 weiblich)
Oliver Alke (compass Coach)

Physiotherapeutinnen
Maria Först
Annette Zischka

Organisationsleitung
Carina Beck 

Vertreter des Präsidiums
Ralf Tresselt (Vizepräsident Jugendsport)

Schiedsrichter:innen
Michael Zwipp (Oberschiedsrichter)
Ana Beja-Pütz (Schiedsrichterin)
Michaela Hübener (Schiedsrichterin)

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
DM Jugend-EM 11.08.2021

Annett Kaufmann: "Eine Medaille bei Olympischen Spielen wäre mein Traum"

Annett Kaufmann krönte sich Ende Juli und Anfang August bei den Europameisterschaften der Altersklasse U15 in Varazdin mit den Goldmedaillen im Einzel, Doppel und mit der Mannschaft,
weiterlesen...
Jugend-EM DM 10.08.2021

Kay Stumper: "Die Goldmedaille habe ich meinem Bruder geschenkt"

Kay Stumper darf sich freuen. Der Neu-Ulmer, der im OKtober seinen 19. Geburtstag feiert, ist der erste deutsche Jugend-Europameister seit Patrick Franziska.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Dreifacher Triumph für Golden Girl Annett Kaufmann

Annett Kaufmann ist Europameisterin im Schülerinnen-Einzel! Die 15 Jahre alte Böblingerin krönte mit einem 4:0-Erfolg über die Ukrainerin Veranika Matiunina ihre herausragenden Leistungen bei den 63. Titelkämpfen in Varazdin.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Nach Doppel-Titel greift Kaufmann auch im Einzel nach Gold

Annett Kaufmann hat sich nach dem Titel mit der Mannschaft bei den Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) im Schülerinnen-Doppel ihre zweite Goldmedaille gesichert.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Annett Kaufmann spielt im Einzel und Doppel um Gold

Annett Kaufmann ist bei den Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) auch im Einzel auf Goldkurs. Nach dem Finaleinzug im Doppel zusammen mit Bianca Mei Rosu (Rumänien) besiegte die Europe Youth-Top-Ten-Siegerin im Einzel-Halbfinale die Irin Sophie Early deutlich mit 4:1.
weiterlesen...
Jugend-EM 01.08.2021

JEM: Annett Kaufmann souverän ins Viertelfinale / 2 Medaillen im Doppel

Bereits vor dem Schlusstag der Altersklasse U15 hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) bei den 63. Jugend-Europameisterschaften in Varazdin die Medaillengewinne drei und vier sicher, ein fünfter ist außerdem zum Greifen nah.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH