Anzeige
Freuen sich über den Achtelfinal-Einzug: Hannes Hörmann/Tom Schweiger (Foto: ETTU)
Vier Doppel mit DTTB-Beteiligung im Achtelfinale / Freitagabend ist Mixed-Finale

JEM: Stumper/Bondareva greifen nach Medaille / Im Einzel noch drei Deutsche dabei

MS 22.07.2021

Frankfurt/Varazdin. "Das war heute insgesamt kein schlechter Tag für uns", bilanzierte am Abend der für die Jungen verantwortliche Bundestrainer Zhu Xiaoyong den zweiten Tag der Individual-Konkurrenzen aus Sicht des DTTB. Deutschland hat nun am Freitag, dem vorletzten Tag des U19-Turniers der Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien), insgesamt noch acht Eisen im Feuer, darunter ein besonders heißes im Gemischten Doppel, in dem zwei DTTB-Talenten nur noch ein Sieg zum Medaillengewinn fehlt.

Allerdings, im Einzel reduzierte sich Anzahl der deutschen Starter von neun auf drei. "Das gehört dazu, je weiter das Turnier fortschreitet", sagt Zhu Xiaoyong und ergänzt: "Bei den Jungen sind zwar heute Daniel Rinderer, Heye Köpke und Hannes Hörmann ausgeschieden. Sie haben aber überhaupt nicht enttäuscht. Erfreulich ist, dass Kay heute souverän gespielt hat, zwei Doppel im Achtelfinale stehen und im Mixed eine Medaille möglich ist."

Mixed Stumper/Bondareva nur einen Sieg von einer Medaille entfernt

Der an Position eins gesetzte Kay Stumper hatte heute in seinem Auftakteinzel keinerlei Mühe und erreichte souverän die Runde der besten 32. Der European-Youth-Top-19-Sieger ist zudem in zwei weiteren Wettbewerben vielversprechend vertreten. Im Doppel spielt er zusammen mit Rinderer ebenso wie das Duo Hörmann/Schweiger morgen um den Einzug in die Runde der besten Acht. Im Mixed, dessen Finale am Freitagabend ausgetragen wird, greift Stumper zudem zusammen mit Linkshänderin Anastasia Bondareva morgen im Viertelfinale gegen das französische Spitzenduo Alexis Lebrun/Camille Lutz nach einer Medaille. Ähnlich wie die der Jungen fällt die Tages-Bilanz der deutschen Mädchen aus: Hier besitzen mit Sophia Klee und Naomi Pranjkovic sogar zwei Spielerinnen im Einzel die Chance zum Einzug in das Achtelfinale. Beide können zudem im Doppel die Runde der besten Acht erreichen: Klee mit Bondareva, Pranjkovic mit der Moldawierin Camelia Merenco. Ausgeschieden ist allerdings eine zweite Medaillenhoffnung im Mixed. Sophie Klee unterlag an der Seite des Mannschafts-Europameisters Maciej Kubik den Russen Maksim Bokov/Elizabet Abraamian.

Vier Jungen an den beiden ersten Tagen ausgeschieden

Für sieben Deutsche ist nach den beiden ersten Tagen des Individual-Turniers die EM im Einzel beendet. Als ersten hatte es gestern Tom Schweiger in einer überaus schweren Vorrundengruppe erwischt: "Ich hatte leider etwas Pech mit der Auslosung. Der Einser in meiner Gruppe, der Russe Bokov war sehr stark. Gegen ihn habe ich zudem in den beiden ersten Durchgängen Satzbälle ausgelassen, da war mehr drin. Im entscheidenen Spiel um Platz zwei gegen den Schweden Lindso habe ich dann leider unglücklich 2:3 verloren. Das war schon bitter, eine solch schwere Gruppe zum Turnierauftakt zu bekommen und direkt auszuscheiden."

Sein Doppel-Partner Hannes Hörmann, mit dem Schweiger in der Runde der besten 16 am Freitag auf die frischgekrönten Mannschafts-Europameister Maciej Kubik/Samuel Kulczycki (Polen) trifft, verpasste den Einzug in die dritte Runde gegen den Tschechen Ondrej Kveton durch eine hauchdünne 13:15-Niederlage im Entscheidungssatz. Der Hilpoltsteiner bilanzierte: "Gestern in der Gruppe und heute in der ersten Runde gegen den Iren Skelton habe ich gut gespielt. Bei meiner anschließenden knappen Niederlage gegen Kveton war das Problem, dass ich taktisch gegen ihn nicht so gut begonnen haben und 1:3 in Rückstand geraten bin. Ab diesem Zeitpunkt war ich zwar eigentlich der überlegene Spieler und dauernd am Drücker. Leider habe ich im letzten Satz beim 13:15 nicht das notwendige Glück gehabt, zudem auch ein paar unnötige Fehler gemacht."

Der Münchener Daniel Rinderer kämpft noch an der Seite von Kay Stumper um Lorbeeren im Doppel, musste sich heute aber nach einer guten Leistung in Runde zwei dem an Position drei gesetzten Kroaten Ivor Ban in vier augegeglichenen Sätzen geschlagen geben: "Mit dem Sieg über den Dänen Skarsholm, gegen den ich sehr gut gespielt habe, konnte ich mein Mindestziel erreichen. Schade, dass ich so früh auf einen so hoch gesetzten Spieler getroffen bin. Gegen den Kroaten waren zwar alle Sätze hart umkämpft. Aber ich hätte einen der knappen Sätze gewinnen müssen, um das Spiel noch etwas spannender zu machen. Aber zum Glück geht es ja morgen im Doppel noch weiter."

Heye Koepke ereilte das Aus heute in der ersten Runde des 128-er-Feldes. Der Oldenburger haderte nach dem umkämpften Fünfsatz-Match gegen den Schweizer Barish Moullet mit ausgelassenen Gelegenheiten: "Meine EM-Bilanz im Einzel fällt gemischt aus. Ich war eigentlich ganz froh über meine gute Leistung in der Vorrundengruppe, die ich recht souverän gewinnen konnte. Heute bin aber sehr traurig über mein Ausscheidens, weil einfach mehr drin war. Alle fünf Sätze waren knapp, aber trotz vielen Satzbällen für mich konnte ich nur einen Durchgang gewinnen. Da war ich nicht mutig genug in den entscheidenden Momenten, das muss ich mir vorwerfen. Trotzdem war es eine sehr schöne Erfahrung, an dieser EM teilzunehmen und das Niveau der anderen Nationen einschätzen können. Das gibt mir eine gute Rückmeldung, wo ich mich verbessern muss, um im kommenden Jahr dann besser zu spielen. Insgesamt bin ich also nicht unzufrieden mit meiner Gesamtleistung, aber im Moment überwiegt die Enttäuschung über die Niederlage."

Leonie Berger und Sarah Rau ziehen positive Bilanz

Bei den Mädchen erwischte es etwas überraschend frühzeitig Anastasia Bondareva, die beim 2:4 gegen die Tschechin Klara Hrabicova allerdings gleich drei der vier verlorenen Sätze unglücklich nur mit zwei Punkten Unterschied abgeben musste. Ausgeschieden sind mit Leonie Berger und Sarah Rau auch die Nummern vier und fünf des deutschen Mädchen-Teams. Beide waren im Team-Wettbewerb nicht eingesetzt worden und mussten im Einzelturnier erst einmal ihren Rhythmus finden. Heute kassierten sie nach großem Kampf in Runde zwei Siebensatz-Niederlagen gegen Kontrahentinnen aus der Türkei und Portugal.

Leonie Berger gelang gegen die favorisierte Ozge Yilmaz nach einem 0:3-Satzrückstand zwar eine bemerkenswerte Aufholjag zum 3:3-Satzausgleich, in Satz sieben allerdings hatte das Talent aus Staffel sein Pulver verschossen. Leonie Bergers EM-Bilanz fällt dennoch positiv aus: "Ich habe eigentlich ganz gut gespielt und in Runde eins beim 4:1 gegen die Rumänin Ungvari besser in das Turnier gefunden, als ich es nach den Tagen auf der Bank erwartet hätte. Gegen die Türkin bin ich dann leider mit 0:3 in Rückstand geraten, weil ich zu Beginn mein eigenes Spiel nicht so durchsetzen konnte. Ab 0:3 habe ich dann versucht, eine gute Balance zwischen sicherem Spiel und Risiko zu finden. Ich bin natürlich traurig, dass ich dann knapp erloren habe. Ich weiß aber jetzt, wo ich dran bin und habe daraus gelernt."

Auch für Sarah Rau überwogen trotz des 3:4 gegen Ines Matos die positven Aspekte bei dieser EM. Die Defensivkünstlerin aus Niestetal war mit ihrer Leistung zufrieden: "Ich habe ein gutes Turnier gespielt und genau die richtige Mischung zwischen sicherer Abwehr und guten Angriffsschlägen und sehr genauen Platzierungen gehabt. Gegen die Ungarin Fejos in Runde eins habe ich eines meiner besten Spiele überhaupt gemacht. Gegen Ines Matos ist etwas unglücklich gelaufen, nachdem ich 3:1 geführt hatte. Ich hatte echt gute Chancen, aber sie hat nach meiner Führung die Taktik umgestellt, sehr passiv gespielt und fast nur geschupft. Daran muss ich arbeiten, dass ich das Spiel auch mehr selbst eröffnen kann, ich hätte in diesem Spiel einfach mehr selbst die Initiative ergreifen müssen. Aber das war meine erste EM und ich bin froh, dass ich dabei sein durfte, nachdem ich 2019 Pech mit einer Verletzung hatte und es 2020 wegen Corona keine EM gab."

 

Ergebnisse und Livestream

Weitere Links

 

Donnerstag, 22. Juli

Die Spiele der Deutschen

Gemischtes Doppel, 3. Runde (64)
Maciej Kubik POL/Sophia Klee – Andrei Tomica/Oana Adela Struda ROU 3:0 (15,10,11)
Stumper/Anastasia Bondareva – Marc Miro/Eugenia Sastre ESP 3:1 (12,8,-10,8)
Hannes Hörmann/Helga Dari HUN – Davida Bessa/Silvia Santos POR 3:0 (9,3,3)

Mädchen-Doppel, 2. Runde (64)
Anastasia Bondareva/Sophia Klee – Emine Ernst/Chama Van Der Venne NED 3:2 (2,-9,7,-12,6)
Naomi Pranjkovic/Camelia Merenco MDA – Sara Devos/Julie Van Hauwaert BEL 3:1 (5,9,-10,3)
Leonie Berger/Sarah Rau – Anna Klempererova/Helena Sommerova CZE 0:3 (-8,-7,-3)

Jungen-Doppel, 2. Runde (64)
Daniel Rinderer/Kay Stumper – Ziga Zigon/Aljaz Godec SLO 3:0 (5,6,6)
Hannes Hörmann/Tom Schweiger – Nicolas Degros/Alessi Massart BEL 3:0 (7,4,6)
Heye Koepke/Denniss Vasiljevs LIT – Adam Klajber/Filip Delincak SVK 0:3 (-9,-4,-8)

Mädchen-Einzel, 1. Runde (128)
Leonie Berger – Evelyn Ungvari ROU 4:1 (-11,7,7,-10,9)
Sarah Rau – Anna Fejos HUN 4:2 (7,6,-8,-6,6,8)

Jungen-Einzel, 1. Runde (128)
Daniel Rinderer – Patrick Skarsholm DEN 4:2 (4,7,-8,-7,9,9)
Hannes Hörmann – James Skelton IRL 4:0 (5,9,6,7)
Heye Koepke – Barish Moullet SUI 1:4 (-9,8,-8,-9,-12)

Mädchen-Doppel, 3. Runde (32)
Anastasia Bondareva/Sophia Klee – Ramona Maarit Betz/Aleksandra Titievskaja FIN 3:0 (4,6,5)
Naomi Pranjkovic/Camelia Merenco MDA – Jamila Laurenti ITA/Darya Kisel BLR 3:1 (-7,12,5,9)

Jungen-Doppel, 3. Runde (32)
Daniel Rinderer/Kay Stumper – Borna Petek/Luka Zlatkov CRO 3:0 (8,4,7)
Hannes Hörmann/Tom Schweiger – Andras Oros/Dusan Vezmar SRB 3:1 (-10,4,7,8)

Gemischtes Doppel, 4. Runde (32)
Maciej Kubik POL/Sophia Klee – Alexis Kouraichi/Charlotte Lutz FRA 3:2 (-9,8,-11,8,8)
Stumper/Anastasia Bondareva – Jovan Jockov/Radmila Tominjak SRB 3:2 (12,3,-11,-7,9)
Hannes Hörmann/Helga Dari HUN – Thibault Poret/Isa Cok FRA 1:3 (4,-9,-8,-6)

Mädchen-Einzel, 2. Runde (64)

Sophia Klee – Nela Hanakova CZE 4:0 (3,4,3,9)
Naomi Pranjkovic – Malamatenia Papadimitriou GRE 4:2 (-3,8,3,7,-6,8)
Anastasia Bondareva – Klara Hrabicova CZE 2:4 (-9,6,7,-3,-9,-9)
Sarah Rau - Ines Matos POR 3:4 (9,-3,11,5,-6,-4,-4)
Leonie Berger - Ozge Yilmaz TUR 3:4 (-7,-5,-6,9,10,6,-4)

Jungen-Einzel, 2. Runde (64)
Kay Stumper – Borna Petek SVK CRO 4:1 (5,-9,11,6,7)
Daniel Rinderer - Ivor Ban CRO 0:4 (-6,-10,-9,-8)
Hannes Hörmann - Ondrej Kveton CZE 3:4 (-6,4,-6,-8,12,6,-13)

Gemischtes Doppel, Achtelfinale
Maciej Kubik POL/Sophia Klee – Maksim Bokov/Elizabet Abraamian RUS 1:3 (-10,8,-10,-4)
Kay Stumper/Anastasia Bondareva – Mateusz Zalewski/Zuzanna Wielgos POL 3:1 (-9,7,9,5)

Freitag, 23. Juli

Die Spiele der Deutschen

Mädchen-Doppel, Achtelfinale
09.30 Uhr: Anastasia Bondareva/Sophia Klee – Laura Abaraviciute LTU/Liubov Tentser RUS Livestream Tisch 1
09.30 Uhr: Naomi Pranjkovic/Camelia Merenco MDA – Nomin Baasan/Hannah Holgersson SWE

Jungen-Doppel, Achtelfinale
10.00 Uhr: Daniel Rinderer/Kay Stumper – Andrii Grebeniuk/Nazar Tretiak UKR
10.00 Uhr: Hannes Hörmann/Tom Schweiger – Maciej Kubik/Samuel Kulczycki POL Livestream Tisch 1

Gemischtes Doppel, Viertelfinale

11:00 Uhr: Kay Stumper/Anastasia Bondareva – Alexis Lebrun/Camille Lutz FRA Livestream Tisch 1

Mädchen-Einzel, 3. Runde (beste 32)

12.00 Uhr: Sophia Klee – Nomin Baasan SWE
12.45 Uhr: Naomi Pranjkovic – Jamila Laurenti ITA Livestream Tisch 1

Jungen-Einzel, 3. Runde (beste 32)
13.30 Uhr: Kay Stumper – Simon Belik CZE

Gemischtes Doppel, Halbfinale
15.15 Uhr

Mädchen-Einzel, Achtelfinale
16.15 Uhr

Jungen-Einzel, Achtelfinale
17.45 Uhr

Gemischtes Doppel, Finale
20.00 Uhr

Das JEM-Aufgebot des DTTB

Spieler:innen*
Mädchen (U19): Sophia Klee (ESV Weil), Anastasia Bondareva (SV DJK Kolbermoor), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Leonie Berger (TTC Staffel), Sarah Rau (SC Niestetal)
Jungen (U19): Kay Stumper (TTC Neu-Ulm), Daniel Rinderer (FC Bayern München), Tom Schweiger (FC Bayern München), Hannes Hörmann (TV 1879 Hilpoltstein), Heye Koepke (Oldenburger TB)
Schülerinnen (U15): Annett Kaufmann (SV Böblingen), Mia Griesel (MTV Tostedt), Jele Stortz (DJK Offenburg), Josephina Neumann (TTC Staffel)
Schüler (U15): Lleyton Ullmann (TSV Sasel), Manuel Prohaska (SC Staig), Pavel Sokolov (TTG Marpingen-Alsweiler), Luis Kraus (SV DJK Kolbermoor)
*Die Vereinsnamen beziehen sich auf die Spielberechtigung für die Saison 2020/2021. 

Trainer:innen
U19 
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer NK1 männlich)
Jaroslav Kunz (verantwortlicher Trainer NK1 weiblich)
Gianluca Walther (Assistenztrainer NK1 männlich)
Krisztina Toth (Referentin Leistungssport Bayern)
U15
Lara Broich (Bundestrainerin NK2 weiblich)
Chris Pfeiffer (Bundestrainer NK2 männlich)
Jessica Böhm (Assistenztrainerin NK2 weiblich)
Oliver Alke (compass Coach)

 

 

weitere Artikel aus der Rubrik
DM Jugend-EM 11.08.2021

Annett Kaufmann: "Eine Medaille bei Olympischen Spielen wäre mein Traum"

Annett Kaufmann krönte sich Ende Juli und Anfang August bei den Europameisterschaften der Altersklasse U15 in Varazdin mit den Goldmedaillen im Einzel, Doppel und mit der Mannschaft,
weiterlesen...
Jugend-EM DM 10.08.2021

Kay Stumper: "Die Goldmedaille habe ich meinem Bruder geschenkt"

Kay Stumper darf sich freuen. Der Neu-Ulmer, der im OKtober seinen 19. Geburtstag feiert, ist der erste deutsche Jugend-Europameister seit Patrick Franziska.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Dreifacher Triumph für Golden Girl Annett Kaufmann

Annett Kaufmann ist Europameisterin im Schülerinnen-Einzel! Die 15 Jahre alte Böblingerin krönte mit einem 4:0-Erfolg über die Ukrainerin Veranika Matiunina ihre herausragenden Leistungen bei den 63. Titelkämpfen in Varazdin.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Nach Doppel-Titel greift Kaufmann auch im Einzel nach Gold

Annett Kaufmann hat sich nach dem Titel mit der Mannschaft bei den Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) im Schülerinnen-Doppel ihre zweite Goldmedaille gesichert.
weiterlesen...
Jugend-EM 02.08.2021

JEM: Annett Kaufmann spielt im Einzel und Doppel um Gold

Annett Kaufmann ist bei den Jugend-Europameisterschaften in Varazdin (Kroatien) auch im Einzel auf Goldkurs. Nach dem Finaleinzug im Doppel zusammen mit Bianca Mei Rosu (Rumänien) besiegte die Europe Youth-Top-Ten-Siegerin im Einzel-Halbfinale die Irin Sophie Early deutlich mit 4:1.
weiterlesen...
Jugend-EM 01.08.2021

JEM: Annett Kaufmann souverän ins Viertelfinale / 2 Medaillen im Doppel

Bereits vor dem Schlusstag der Altersklasse U15 hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) bei den 63. Jugend-Europameisterschaften in Varazdin die Medaillengewinne drei und vier sicher, ein fünfter ist außerdem zum Greifen nah.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH