Anzeige
Hochmotiviert, das deutsche U15-Team (Fotos: Först)
Auch alle drei anderen deutschen Teams noch auf Achtelfinalkurs

JEM: U19-Mädchen nehmen die Hürde Kroatien

MS 06.07.2022

Belgrad/Frankfurt. Für die Nachwuchs-Nationalmannschaften des DTTB hat der Teamwettbewerb der 64. Jugend-Europameisterschaften in Belgrad mit vier Siegen und vier Niederlagen begonnen. Die U19-Auswahl der Mädchen war am Eröffnungstag trotz einer knappen Partie nicht zu bezwingen und marschiert schnurstracks auf das Achtelfinale zu. De U15-Teams beider Geschlechter, die jeweils einen Sieg und eine Niederlage verbuchten, können im Falle eines Erfolgs im dritten Gruppenspiel am Donnerstag ebenfalls direkten Kurs auf die Runde der besten 16 nehmen. Das noch sieglose U19-Quintett steht nach einer nicht eingeplanten Niederlage gegen Schweden zwar nun unter Zugzwang, hat nach einem überraschenden Sieg der Schweiz über Schweden aber sogar noch die Chance auf Platz 2 und die Direktqualifikation.

U19-Mädchen: Starke Teamleistung bei der Standortbestimmung gegen Kroatien

Das zum Favoritenkreis gehörende U19-Team der Mädchen unterstrich mit einem 3:2-Erfolg über das starke Team Kroatiens und einem souveränen 3:0 im Eröffnungsmatch gegen Ungarn seine Medaillenambitionen. Mit einem Erfolg über Litauen kann Deutschland morgen Platz 1 in der Gruppe D unter Dach und Fach bringen. Unterschätzen darf das DTTB-Team seinen Gegner aber nicht. Auch Litauen besiegte Ungarn mit 3:0 und hat bei einer 1:1-Bilanz noch Chancen auf einen der beiden ersten Gruppenplätze.

Nach dem lockeren 3:0-Auftakt gegen Ungarn folgte heute die erste ernsthaftere Standortbestimmung des Turniers gegen Kroatien, das Deutschland durch die hauchdünnen Erfolge von Hana Arapovic über Sophia Klee und im Duell der Spitzenspielerinnen über Annett Kaufmann die erste 2:2-Situation des Turniers bescherte. Am Ende siegte die DTTB-Auswahl jedoch hoch verdient aufgrund ihrer größeren Ausgeglichenheit durch Punkte von Kaufmann, Naomi Pranjkovic und die nach langer Verletzung nun wieder international einsatzbereite Klee. Bundestrainerin Lara Broich war mit dem ersten Turniertag zufrieden: „Gegen Ungarn waren wir souverän und gegen Kroatien haben wir mit einer sehr geschlossenen Teamleistung überzeugt. Arapovic war heute in ihren Einzeln etwas besser als unsere Mädels, aber als Team waren wir eindeutig stärker. Sophia hat das heute sehr gut gemacht, es war ja erst ihr zweites Spiel im Deutschlandtrikot seit ihrem Einsatz bei der Jugend-WM im Dezember.“

Die schon gegen Ungarn überzeugende Sophia Klee fuhr im Duell mit Kroatien beim Stand von 2:2 gegen Ivona Striga vollkommen ungefährdet den Siegpunkt ein. Ausgerechnet eine Niederlage hatte der Hessin Selbstvertrauen für das zweite Einzel gegeben: „Ich wusste, wie schwer das Match gegen Arapovic wird, sie kann hier auch im Einzel ganz vorne mitspielen. Leider habe ich bei der knappen Niederlage einige nicht ganz so kluge Entscheidungen getroffen, hätte in einigen Situation auch noch etwas aggressiver und entschlossener spielen sollen. Nachdem ich in diesem Jahr noch nicht so viele Wettkämpfe gespielt habe, gab mir meine Leistung aber ein gutes Gefühl für mein zweites Einzel. Bei 2:2 konnte ich dann einen kühlen Kopf bewahren. Ich ärgere mich zwar etwas über die knappe Niederlage gegen Arapovic, bin aber froh, dass ich den Siegpunkt für die Mannschaft recht deutlich einfahren konnte.“

U15- und U21-Europameisterin Annett Kaufmann hatte das deutsche Team gegen Striga in Führung gebracht, konnte aber im zweiten Einzel die Niederlage gegen Arapovic nicht verhindern: „Mein erstes Spiel war ganz gut, nachdem ich mich etwas reingefunden hatte. Gegen Arapovic habe ich den ersten Satz leider verschlafen. Auch anschließend habe ich zwischendurch immer wieder ein paar leichtere Fehler gemacht, die einen dann am Ende zu viel Punkte kosten. Aber das Turnier geht ja noch weiter.“ Die Deutsche U18-Meisterin Naomi Pranjkovic hatte Deutschland gegen Kroatien zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung gebracht: „Ich war heute relativ nervös, aber das war meine Gegnerin auch. Ich bin froh, dass ich trotzdem mein Spiel relativ souverän gewinnen und einen Punkt zum Sieg beisteuern konnte.“ Mia Griesel anstelle von Pranjkovic hatte zuvor das Eröffnungsmatch gegen Ungarn bestritten: „Für das erste Match war ich ganz zufrieden. Zwischendurch habe ich aber in einem Satz angefangen, zu viel nachzudenken. In solchen Momenten kann ich keinen Ball mehr auf den Tisch spielen, weil ich alles viel zu kompliziert mache. Im nächsten Durchgang habe ich es aber wieder ganz gut hinbekommen und dann auch ganz gut gespielt.“

U15-Mädchen: Sieg gegen Österreich ist Pflicht

Mit einem Sieg und einer Niederlage startete die U15-Mädchen des DTTB in das Turnier. Eine der jüngsten Mannschaften der EM besiegte zum Auftakt der Gruppe A die Ukraine mit 3:0, bevor gegen den Gruppenfavoriten Portugal eine Niederlage in gleicher Höhe folgte. Am Donnerstag hat es die deutsche Mannschaft nun selbst in der Hand, mit einem Erfolg über das noch sieglose Österreich die Weichen Richtung Achtelfinale zu stellen.

„Wir haben gegen Portugal alles versucht, aber die Gegnerinnen waren im Einzel zu stark, auch wenn Eireen vielleicht eine kleine Chance hatte. Aber am Ende waren wir nicht gut genug. Wir versuchen nun morgen, alles in das Match gegen Österreich hineinzulegen, um die direkte Qualifikation für das Achtelfinale zu schaffen.“ Gegen die Ukraine hatte Schöpp zuvor einen starken Turniereinstieg gesehen: „Wir haben richtig gut gespielt. Eireen war von Anfang an super konzentriert und sofort im Match drin. Josi hat etwas gebraucht, kannte aber auch ihrer Gegnerin vorher nicht. Das war ein super Spiel der Mädchen.“

U15-Jungen: Endspiel um Gruppenplatz 2 gegen Israel

Nach der nicht ganz unerwarteten 1:3-Niederlage gegen den Gruppenfavoriten Slowakei und dem ungefährdeten Auftakt 3:0-Auftakt gegen die Türkei steht die deutsche U15-Auswahl der Jungen am Donnerstag vor einem entscheidenden um den zweiten Platz in der Gruppe B, der gleichbedeutend mit dem Einzug in die Runde der besten 16 ist. Gegner im dritten Vorrundenmatch ist Israel, das heute wie das DTTB-Team die Türkei besiegte und gegen die noch ungeschlagene Slowakei verlor.

Die Tagesbilanz der deutschen Mannschaft fällt insgesamt ansprechend aus. Betreuer Dirk Wagner ist bislang zufrieden mit dem Gesehenen: „Der Auftakt gegen die Türkei war ganz gut. Jeder hat einen Sieg von uns erwartet, aber das muss man erst einmal umsetzen bei einer EM. Das Spiel gegen die Slowakei war für uns dann so eine Art Standortbestimmung. Manuel und Matej haben das gut gemacht, sich in das Spiel hineingearbeitet. Auch wenn sie diesmal ihre Chancen noch nicht genutzt haben, haben sie aus diesem Spiel sehr viel gelernt und werden sich bald mit den entsprechenden Ergebnissen belohnen. Morgen gegen Israel wird es eine spannende Partie. Israel ist ähnlich stark, aber ich denke wir haben eine gute Chance, das Match zu gewinnen und uns direkt für die Endrunde zu qualifizieren.“ Matej Haspel ist zuversichtlich: „Wir wussten, dass es ein schweres Spiel gegen die Slowakei wird. Aber wir haben gut gefightet und können auf dieser Leistung aufbauen. Mit solchen Leistungen können wir für jede Mannschaft ein gefährlicher Gegner sein und auch gewinnen.“ Haspel, der im Doppel zusammen mit Noah Hersel punktete, unterlag nur knapp mit 2:3 dem starken Slowaken Samuel Harpas und verpasste im vierten Durchgang (11:13) einen möglichen 3:1-Erfolg und damit den 2:2-Ausgleich für seine Mannschaft: „In meinem Spiel war ich bei der hohen Führung am Ende etwas nervös und habe angefangen, zu viel nachzudenken - das ist nie so gut.“ Im ersten Spiel des Tages gegen die Türkei hatte Manuel Prohaska sein erstes Match für die deutsche Mannschaft bestritten: „Es war mein erstes Einzel bei einer Team-EM, deshalb habe ich etwas gebraucht, um mein Spiel zu finden. Am Anfang bin ich teilweise auch in Rückstand geraten, konnte aber trotzdem die beiden ersten Sätze knapp gewinnen. Im dritten lief es dann aber besser, da konnte bei einer 10:5-Führung auch ein paar Sachen ausprobieren.“

U19-Jungen: Unter Zugzwang, aber noch mit Chancen auf Platz 2

Eine interessante Konstellation weist die Gruppe A in der Jungen-Altersklasse U19 auf. Nach zwei von drei Vorrundenbegegnungen ist Deutschland zwar noch sieglos, kann aber trotz der etwas unerwarteten Niederlage gegen Schweden (1:3) und dem 1:3 gegen den nach zwei Spielen ungeschlagenen Favoriten Rumänien noch auf direktem Weg als Gruppenzweiter das Achtelfinale erreichen. Möglich machte diese am Ende des Tages überraschende Konstellation der knappe 3:2-Erfolg der Schweiz über Schweden. Eine Niederlage Schwedens im letzten Gruppenmatch am Donnerstag gegen Rumänien vorausgesetzt, benötigt Deutschland allerdings nun morgen einen deutlichen Sieg über die Schweiz. Landet Deutschland auf den Plätzen drei oder vier, muss das Achtelfinale über die zusätzlichen Play-off-Runden ins Visier genommen werden.

Wichtig ist nach den beiden Niederlagen aber zunächst die Fokussierung auf das Duell mit den Eidgenossen. Auch mental kein ganz einfaches Unterfangen, nachdem das Duell mit Schweden sehr unglücklich verloren ging. Unglücksrabe Hannes Hörmann musste seine beiden Einzel heute nach 2:0-Satzführung und Matchbällen jeweils in der Verlängerung des Entscheidungssatzes quittieren. Bundestrainer Manuel Hofmann sagte: „Das Match gegen Schweden hatten wir uns ganz anders vorgestellt, das hatten wir eigentlich auf unserer Rechnung. Einen Vorwurf kann man aber keinem der Spieler machen. Sie haben alles versucht, aber es hat heute nicht sollen sein. Wichtig ist jetzt, dass wir nun die Köpfe freikriegen für das nächste wichtige Gruppenspiel.“


Donnerstag. 7. Juli: Die Spiele der Deutschen in chronologischer Folge

U19, Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe D
Durchgang 3: Deutschland – Litauen 9 Uhr, Tisch 6
U15, Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe B
Durchgang 3: Deutschland – Israel 9 Uhr, Tisch 14
U19, Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe A
Durchgang 3: Deutschland – Schweiz 11.30 Uhr, Tisch 6
U15, Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe C
Durchgang 3: Deutschland – Österreich 11.30 Uhr, Tisch 13

Die Ergebnisse von Mittwoch, 6. Juli

U19, Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe D
Deutschland – Kroatien 3:2
Annett Kaufmann - Ivona Striga 3:0 (5,4,7)
Sophia Klee - Hana Arapovic 2:3 (7,-14,-7,9,-7)
Naomi Pranjkovic - Bruna Borovec 3:1 (6,-12,5,7)
Annett Kaufmann - Hana Arapovic 1:3 (-5,3,-6,-15)
Sophia Klee - Ivona Striga 3:0 (6,5,2)

Deutschland – Ungarn 3:0
Sophia Klee - Dorottya Tolgyes 3:0 (5,4,10)
Anett Kaufmann - Irisz Laszkai 3:0 (8,1,4)
Mia Griesel - Agnes Kira Balogh 3:0 (5,4,-10,6)


U15, Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe B
Deutschland – Slowakei 1:3
Noah Hersel - Samuel Harpas 0:3 (-9,-8,-8)
Matej Haspel - Damian Floro 1:3 (6,-6,-6,-11)
Noah Hersel/Matej Haspel - Samuel Harpas/Damian Floro 3:0 (9,8,7)
Matej Haspel - Samuel Harpas 2:3 (-13,6,9,-11,-4)

Deutschland – Türkei 3:0
Noah Hersel -  Arda Kekillioglu 3:0 (6,8,7)
Manuel Prohaska - Görkem Öcal 3:0 (10,8,11)
Noah Hersel/Matej Haspel - Arda Kekillioglu/Muhammet Candan 3:0 (6,-6,9,-7,8)


U19, Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland – Rumänien 1:3
André Bertelsmeier - Darius Movileanu 1:3 (8,-5,-4,-7)
Matthias Danzer - Eduard Ionescu 0:3 (-4,-3,-3)
Vincent Senkbeil - Andrei Teodor Istrate 3:1 (-7,8,5,11)
Matthias Danzer - Darius Movileanu 0:3 (-8,-9,-6)

Deutschland – Schweden 1:3
Hannes Hörmann - David Bjorkryd 2:3 (8,8,-10,-8,-9)
Tom Schweiger - Max Hedbom 1:3 (-13,3,-4,-5)
André Bertelsmeier - Charlie Widing 3:1 (5,-7,8,11)
Hannes Hörmann - Max Hedbom 2:3 (3,4,-11,-8,-13)


U15, Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe C
Deutschland – Portugal 0:3
Josephina Neumann - Mariana Santa Comba 0:3 (-8,-5,-8)
Eireen Kalaitzidou - Julia Leal 1:3 (3,-7,-8,-9)
Josephina Neumann/Koharu Itagaki - Leal/Santa Comba 2:3 (-8,5,-11,9,-7)

Deutschland – Ukraine 3:0
Eireen Kalaitzidou - Olha Ponko 3:0 (3,10,5)
Josephina Neumann - Daria Kovalova 3:1 (-7,9,5,-7)
Josephina Neumann/Koharu Itagaki - Daria Kovalova/Veronika Vasylenko 3:1 (-8,6,6,6)

 

Links


Alle Gruppenspiele der Deutschen in der Übersicht (6./7. Juli)

U19, Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe D
Deutschland – Ungarn 3:0
Kroatien - Litauen 3:1
Deutschland – Kroatien 3:2
Litauen - Ungarn 3:0
Durchgang 3 (7.7.): Deutschland – Litauen 9 Uhr, Tisch 6
Kroatien - Ungarn
Setzung Gruppe D
Deutschland, Kroatien, Ungarn, Litauen

U19, Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe A
Deutschland – Schweden 1:3
Rumänien - Schweiz 3:0
Deutschland – Rumänien 1:3
Schweiz - Schweden 3:2
Durchgang 3 (7.7.): Deutschland – Schweiz 11.30 Uhr, Tisch 6
Rumänien - Schweden
Setzung Gruppe A
Rumänien, Deutschland, Schweiz, Schweden

U15, Vorrunde Mädchen-Mannschaft, Gruppe C
Deutschland – Ukraine 3:0
Portugal - Österreich 3:1
Deutschland – Portugal 0:3
Ukraine - Österreich 3:1
Durchgang 3 (7.7.): Deutschland – Österreich 11.30 Uhr, Tisch 13
Setzung Gruppe C
Deutschland, Portugal, Ukraine, Österreich

U15, Vorrunde Jungen-Mannschaft, Gruppe B
Deutschland – Türkei 3:0
Slowakei - Israel 3:1
Deutschland – Slowakei 1:3
Israel- Türkei 3:0
Durchgang 3 (7.7.): Deutschland – Israel 9 Uhr, Tisch 14
Slowakei - Türkei
Setzung Gruppe B
Slowakei, Deutschland, Israel, Türkei

Diese 16 Mannschaften qualifizieren sich für das Achtelfinale
- 8 Teams direkt: Die Erst- bzw. Zweitplatzierten der Vorrundengruppen A bis D
- 8 Teams via Play-off: 1 bzw. 2 Play-off-Runden der Dritten/Vierten der Gruppen A-D sowie der Gewinner/Zweitplatzierten der übrigen Gruppen (genauer Modus abhängig von der Anzahl der Gruppen/Teams)

Freitag, 8. Juli

U19, Achtelfinale Mädchen-Mannschaft

16.30 Uhr
U19, Achtelfinale Jungen-Mannschaft
19 Uhr
U15, Achtelfinale Mädchen-Mannschaft
19 Uhr
U15, Achtelfinale Jungen-Mannschaft
16.30 Uhr

Samstag, 9. Juli

U19, Viertelfinale Mädchen-Mannschaft
11 Uhr
U19, Viertelfinale Jungen-Mannschaft
13.20 Uhr
U15, Viertelfinale Mädchen-Mannschaft
13.20 Uhr
U15, Viertelfinale Jungen-Mannschaft
11 Uhr

U19, Halbfinale Mädchen-Mannschaft
17.40 Uhr
U19, Halbfinale Jungen-Mannschaft
20 Uhr
U15, Halbfinale Mädchen-Mannschaft
20 Uhr
U15, Halbfinale Jungen-Mannschaft
17.40 Uhr

Sonntag, 10. Juli

U19, Finale Mädchen-Mannschaft / Spiel um Platz 3

17.30 Uhr
U19, Finale Jungen-Mannschaft / Spiel um Platz 3
17.30 Uhr
U15, Finale Mädchen-Mannschaft / Spiel um Platz 3
17.30 Uhr
U15, Finale Jungen-Mannschaft / Spiel um Platz 3
17.30 Uhr

Das Aufgebot des DTTB bei der Jugend-EM in Belgrad (6. bis 15. Juli)

U15 Mädchen: Koharu Itagaki (TSV Bad Königshofen), Eireen Kalaitzidou (Borussia Düsseldorf), Lorena Morsch (TTC GW Staffel), Josephina Neumann (TSV Langstadt)
U15 Jungen: Matej Haspel (SV DJK Kolbermoor), Noah Hersel (1. FC. Köln), Bastian Meyer (SC Marklohe), Manuel Prohaska (SC Staig)
U19 Mädchen: Mia Griesel (TSV Lunestedt), Annett Kaufmann (SV Böblingen), Sophia Klee (TTC Weinheim), Lea Lachenmayer (Tischtennis Frickenhausen), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor)
U19 Jungen: André Bertelsmeier (TTC GW Bad Hamm), Matthias Danzer (TV Hilpoltstein), Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein), Vincent Senkbeil (MTV Eintracht Biedeln), Tom Schweiger (FC Bayern München)
*Die Vereinsnamen beziehen sich auf die Spielberechtigungen für die Saison 2021/2022. 

Sportliche Leitung
Richard Prause (DTTB-Sportdirektor)
Trainerinnen/Trainer
Lara Broich (Bundestrainerin NK1 weiblich)
Manuel Hoffmann (Bundestrainer NK1 männlich)
Jie Schöpp (Bundestrainerin NK2 weiblich)
Dirk Wagner (DTTB-Betreuer NK 2 männlich)
Dustin Gesinghaus (Verbandstrainer Bayerischer TTV)
Physiotherapeutinnen
Maria Först
Annette Zischka
Organisationsleitung
Carina Beck 
Vertreter des Präsidiums
Ralf Tresselt (Vizepräsident Jugendsport)
Schiedsrichterinnen/Schiedsrichter
Ana Beja-Pütz
Steeven Schawe

Aktuelle Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Jugend-EM 15.07.2022

JEM, Finaltag: Gold für Kaufmann und glänzendes Silber für Neumann/Itagaki

Bei den 64. Jugend-Europameisterschaften in Belgrad werden heute die Halbfinalisten im Einzel und Doppel ermittelt sowie das Mixed-Finale ausgetragen.
weiterlesen...
Jugend-EM 14.07.2022

JEM: Gold im Mixed für Annett Kaufmann / Vier weitere Medaillen am Freitag

Bei den 64. Jugend-Europameisterschaften in Belgrad fügt Deutschland seinem Medaillenkonto fünf weitere Medaillen hinzu.
weiterlesen...
Jugend-EM 13.07.2022

JEM: Deutschland hat die Medaillen drei und vier bereits sicher

Nach zweimal Bronze für die Mädchen-Teams hat der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) bei den 64. Jugend-Europameisterschaften in Belgrad die Medaillen Nummer drei und vier bereits sicher.
weiterlesen...
Jugend-EM 12.07.2022

JEM: 20 Siege in 23 Spielen zum Hauptrunden-Auftakt

Bei der EM erreichten heute neun Mixed mit deutscher Beteiligung in den Altersklassen U15 und U19 die dritte Runde der besten 32.
weiterlesen...
Jugend-EM 10.07.2022

JEM: Individual-Konkurrenzen ab Montag ohne Sophia Klee

Bei den 64. Jugend-Europameisterschaften in Belgrad werden von Montag bis einschließlich Freitag die Titelträger im Einzel, Doppel und Mixed ermittelt. Für Sophia Klee allerdings ist das Turnier mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Mannschafts-Wettbewerb vorzeitig beendet.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum