Anzeige
"Die wahre Mannschaft", zumindest der prominente Teil davon, mit Bundestrainer Jörg Roßkopf (Foto: Probst)
Emotionaler Brief des Herren-Bundestrainers, geschrieben auf dem Rückflug von Tokio

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

JR 12.08.2021

Frankfurt/Main. Die Olympischen Spiele 2020 sind seit wenigen Tagen Geschichte, Paris 2024 bereits im Blickfeld der verantwortlichen Weichensteller.

Die glänzenden Auftritte der Deutschen im olympischen Rampenlicht, gekrönt von der Silbermedaille für das Herren-Team und Einzel-Bronze für Dima Ovtcharov, begeisterten im Fernsehen Millionen.

Wieviele Zahnräder reibungslos jedoch reibungslos ineinandergreifen müssen, um einem solchen Erfolg den Weg zu bereiten, bleibt normalerweise im Verborgenen. Anschaulich beschrieben wird dies durch einen emotionalen Brief, verfasst von Jörg Roßkopf auf dem Rückflug von Tokio nach Frankfurt. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".

Die persönlichen Zeilen des Herren-Bundestrainers bilanzieren, beschreiben - sie bewegen.

Auf Bitten der Redaktion hat Jörg Roßkopf der Veröffentlichung des von ihm ursprünglich nur für den internen Zirkel verfassten, aber auch für ein breites Publikum interessanten Schreibens zugestimmt.

Zum besseren Verständnis haben wir hinter einzelne Namen und Abkürzungen in Klammern redaktionelle Ergänzungen hinzugefügt.

Jörg Roßkops Brief im Wortlaut:



Hallo zusammen,                                           

jetzt sitze ich im Flieger Richtung Heimat und überall sehe ich Athlet:innen oder Betreuer:innen der Olympischen Spiele 2020/2021. Die einzigen und wahren Gewinner sind aber wir alle zusammen.

Was für ein erfolgreiches Turnier und was für herausragende Olympische Spiele waren das für den DTTB?!

  • Zwei Medaillen
  • Vierter Platz der Damen
  • Zweimal Viertelfinale (Mixed und Ying im Einzel)

Und mit diesen erfolgreichen Olympischen Spielen haben wir einen Boom in der deutschen Medienlandschaft entfacht. Diese Welle müssen wir nutzen, um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein und den Boom weiterhin am Leben zu halten.

Mein Dank gilt allen Helfer:innen, die den Weg zum Mount Everest oder zum Lhotse mitgegangen sind.

Wir wollten ganz hoch auf den Gipfel, aber auf dem Weg dorthin sind uns als Mannschaft echt schwere Brocken zugelost worden - Portugal, Taiwan, Japan und am Ende dann China. Der Weg bis ganz hoch ist von einer bärenstarken Mannschaft aus China gestoppt worden.

Wir hatten aber dieses Mal wirklich alle an den Sieg geglaubt und uns bestens präsentiert.

Silber in der Mannschaft. Bronze im Einzel. Beides glänzt wie Gold!

Danke an den DTTB, dass er uns die Freiheit lässt, in Ruhe arbeiten zu dürfen und auch ein Danke an Richi, CLO Germany (Richard Prause, Sportdirektor und in Tokio aufgrund der Corona-Regeln der Covid Liaison Officer), der uns auch in diesen Bereichen den Rücken frei hält.

Danke an die Presseabteilung, die einen tollen Job vor Ort und auch in der Heimat gemacht hat.

Danke an das IAT (Institut für Angewandte Trainingswissenschaft), Sascha (Nimtz) und sein Team, das uns in der Vorbereitung und bei der Meisterschaft perfekt auf die Gegner vorbereitet hat. 

Danke an Christian Zepp (Sportpsychologischer Experte), der mit mir zusammen den Weg zum Mount Everest realisierte, einen super Kontakt zu den Spielern pflegt und immer ein offenes Ohr für sie hat.

Danke an Borussia Düsseldorf und das DTTZ/DTTI (Deutsches Tischtennis-Zentrum/Deutsches Tischtennis-Internat), dass wir uns dort in den letzten Monaten perfekt und in Ruhe auf die Olympischen Spiele vorbereiten konnten.

Danke an den Club Med (Mannschaftsarzt, Physiotherapie), der in der Vorbereitung und vor Ort in Japan die Spieler körperlich in Topform gebracht hat und somit die Erfolge erst möglich wurden.

Danke an Dirk Wagner (Bundesstützpunktleiter), der mit der Planung und Umsetzung im DTTZ/DTTI einen super Job macht und uns alle mit seiner Energie nach vorne treibt.

Danke an das Athletikteam. Ihr hebt die Jungs in jeder Einheit einen kleinen Schritt auf das nächste Level. Wir sehen immer wieder, wie wichtig die körperliche Verfassung im Hochleistungssport ist.

Danke an mein Trainerteam, an Xiaoyong (Zhu), Helmut (Hampl), Lei (Wang), Wangi (Wan Guohui), Michael (Mikhail) Ovtcharov und natürlich den Cheftrainer und bestausgebildetsten Trainer Deutschlands, Lars (Hielscher, Co-Trainer Herren). Es ist mir eine Ehre, mit Euch zusammenzuarbeiten. Ihr macht einen Weltklasse-Job in Düsseldorf und realisiert es immer wieder, dass die Spieler zu den Turnieren in einer Topform anreisen.

Denkt immer daran, wir können nur als Team funktionieren. Diesen Teamgeist müssen wir den Spielern vorleben und als ein gutes Beispiel vorangehen.

In diesem Team macht mir die Arbeit sehr viel Spaß und ich hoffe, ihr bleibt noch lange dem DTTB erhalten.

Jetzt heißt es Vollgas Richtung Olympia 2024 in Paris. Nur noch drei Jahre, und die gehen schnell vorbei. 

Danke an diese wunderbare Mannschaft. Der DFB schreibt immer "Die Mannschaft“, aber für mich seid ihr "Die wahre Mannschaft". Wir schaffen es immer wieder für Deutschland herausragende Ergebnisse zu erzielen, was nur durch den super Teamgeist möglich ist.

Danke an alle Spieler, die nicht für Tokio nominiert wurden, aber mit dafür verantwortlich waren, die vier Spieler perfekt auf die Olympischen Spiele vorzubereiten. Ihr habt Gas gegeben und die vier Helden von Tokio im Training immer gepusht.

Zum Schluss natürlich 1000 Dank an die vier Spieler, die in Japan vor Ort waren und mit unmenschlichem Druck diese tollen Ergebnisse erzielten.

Ben Dud (Benedikt Duda) - was für ein vierter Mann. Du warst immer gut gelaunt, hast den Spielern alles von den Lippen abgelesen und ihnen alles  abgenommen. Aber viel wichtiger, du warst in Topform und immer dazu bereit einzuspringen, falls sich ein Spieler verletzt. Danke für diese tolle Zeit. Es soll Dir, wie auch allen anderen Spielern Motivation geben, in Paris dabei zu sein.

Franz (Patrick Franziska) - schade mit dem Mixed. Es war ein Nackenschlag, das Spiel im Viertelfinale gegen die späteren Gewinner zu verlieren. Es hat aber nur ein paar Stunden gedauert und dann bist du mit Vollgas und mit einer Topeinstellung in den Mannschaftswettbewerb gegangen. Im Doppel, wie auch im Einzel warst du in absoluter Topform und hast immer gezeigt, wie wichtig du für dieses Team bist.

Timo (Boll) - wieder eine Medaille bei Olympischen Spielen. Du hast in der Mannschaft gezeigt, wie man die wichtigen Spiele gegen Taiwan und Japan gewinnt. Nach deinem Traum im Einzel, der von einem perfekt spielenden Koreaner gestoppt wurde, hast du deinen Körper voll geschunden und hast alles in das Team gelegt. Ich freue mich schon mit Dir zusammen die nächsten Medaillen in Paris 2024 zu holen.

Dima (Ovtcharov) - was soll man sagen. Der Mister Olympia - 6 Medaillen bei Olympischen Spielen. Wahnsinn! Wir sollten alle unseren Hut ziehen. Du bist für die Spieler ein Beispiel dafür, wie man mit harter Arbeit und viel Training eine tolle Kariere machen kann. Sie geht zum Glück noch lange weiter und du wirst als Leader dieser Mannschaft immer vorangehen. Zeig den Jungs immer wieder, dass ihr Limit nicht das maximale Limit ist. Es geht immer weiter und die Ziele können nicht hoch genug gesteckt werden.

Zum Schluß an alle Familien, Freundinnen und Frauen - danke, dass ihr den Spielern oder Trainern den Rücken freihaltet. Ihr seid die wahren Gewinner, denn ohne Euch würden die Spieler oder Trainer nicht so einen tollen Job machen können.

Auch wenn für mich die letzten Monate die schwersten in meiner Trainerlaufbahn waren, möchte ich die Zeit nicht missen. Ich bin stolz, ein Teil dieses wunderbaren Systems zu sein und liebe es, mit Euch zu arbeiten.

Auch wenn wir Trainer oder Betreuer manchmal Fehler machen, einen schlechten Tag haben oder Entscheidungen treffen müssen, die vielleicht hart oder nicht direkt zu verstehen sind, sind wir auch nur Menschen und machen unseren Job mit bestem Gewissen und würden uns freuen, wenn uns zukünftig mehr Verständnis entgegengebracht wird. 

  • Jeder einzelne Spieler ist ohne das Team nichts wert. Kein Spieler ist wichtiger als das Team.
  • Der Unterschied zwischen Gewinnern und Verlierern ist, dass Gewinner nie aufgeben.

Viele liebe Grüße 

Rossi

Links

Ergebnisse und Setzlisten

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
Tokio 2020 11.08.2021

Podcast Tokio-Spezial #3: Bye bye Tokio, bye bye Drama

Richard und Benedikt sind zurück in Deutschland und gefühlt um einige Jahre gealtert in den letzten drei Wochen. Im letzten Teil des Tokio-Spezials reden sie natürlich über die Silberjungs, die verpasste Medaille der Damen und ziehen ein kleines Fazit dieser außergewöhnlichen Pandemie-Spiele.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH