Ohne Satzverlust steht Naomi Pranjkovic im morgigen Einzel-Achtelfinale (Foto: Steinbrenner)
Kay Stumper und Franziska Schreiner überraschend ausgeschieden / Zwei Schüler-Mixed stehen im Halbfinale

Jugend-EM: Sieben DTTB-Talente noch im Einzel dabei

Marco Steinbrenner 14.07.2019

Ostrava. Wenn am morgigen neunten und damit vorletzten Tag der 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava die Achtelfinalpartien in den vier Einzel-Konkurrenzen beginnen, sind noch sieben der ursprünglich 18 gestarteten Nachwuchshoffnungen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) vertreten. Im Schüler-Mixed stehen sowohl Annett Kaufmann/Mike Hollo als auch Naomi Pranjkovic/Felix Köhler im Halbfinale. Beide Kombinationen haben damit bereits eine Medaille sicher. Für den DTTB ist es in Tschechien Edelmetall Nummer fünf und sechs.

Schüler: Trio erreicht das Achtelfinale und möchte mehr

Für einen Paukenschlag sorgte am Abend Vincent Senkbeil. Der deutsche Schüler-Vizemeister setzte sich in der dritten Runde nach einer starken Leistung gegen den an Position zwei gesetzten und letztjährigen Bronzemedaillengewinner Simon Belik (Tschechien) mit 4:2 durch. „Nachdem ich sehr gut in die Partie gekommen bin, sind mir im dritten und vierten Satz zu viele einfache Fehler passiert“, analysierte der 15-Jährige. „Anschließend habe ich klaren Kopf behalten.“ Auch einen 2:6-Rückstand im sechsten Satz holte Senkbeil noch auf, „denn ich habe um jeden Ball gekämpft“. Entscheidend für den Ausgang der Partie sei gewesen, „welcher Spieler mehr Bälle auf den Tisch bringt“.
Felix Köhler blieb am heutigen Tag ohne Satzverlust und feierte zwei souveräne 4:0-Erfolge gegen Alessandro Feltser aus Griechenland sowie gegen David Bessa. Der Sieg gegen den Portugiesen überrascht ein wenig in der Deutlichkeit. „So klar war das Spiel nicht, denn mein Gegner hat zu keiner Phase aufgegeben.“ Dass der Schüler des Deutschen Tischtennis-Internats so mühelos die Partie beenden würde, „hätte ich nicht gedacht. Allerdings wusste ich schon, dass ich das Spiel gewinnen konnte.“ Auch Mike Hollo fuhr am heutigen Tag zwei Vier-Satz-Siege gegen Dusan Vezmar (Serbien) und Siddharth Kumar Vepa (Schweiz) ein. „Ich bin jeweils sehr gut in die Partie gekommen und bin mit meinen Leistungen auf jeden Fall zufrieden“, so der Drittplatzierte aus Cluj-Napoca. Als einziger deutscher Schüler ist JEM-Debütant Tom Schweiger nicht mehr im Einzel dabei. In Runde zwei unterlag der Bayer wie schon vor wenigen Wochen bei den French Open in Metz dem Polen Milosz Redzimski mit 0:4. „Ich musste auf Top-Niveau spielen, um überhaupt eine Chance zu haben. Das ist mir nicht gelungen, denn ich fand zu keinem Zeitpunkt ins Spiel.“

 

Schülerinnen: Annett Kaufmann und Naomi Pranjkovic eine Runde weiter

Im Eiltempo meisterte Naomi Pranjkovic ihre beiden Aufgaben und ließ Hannah Hovden (Norwegen) und Krastina Ivanova bei den 4:0-Erfolgen keine Chance. Die Bulgarin, Gegnerin in der dritten Runde gewesen, kannte die 15-Jährige im Vorfeld nicht. „Ich habe gut gespielt und möchte noch gerne bis in das Viertelfinale kommen.“ Dafür muss morgen Anna Hursey (Wales) ausgeschaltet werden. Nach einem 4:1-Sieg gegen Christine Kalvatin (Norwegen) hatte Annett Kaufmann sieben Sätze lang zu kämpfen, um Anastasiia Beresneva aus Russland mit 11:6 im siebten Abschnitt zu bezwingen. „Wenn ich im Kopf klar bin, kann ich jedes Spiel gewinnen“, sagte die 13-Jährige. „Ich bin sehr zufrieden, dass ich den 0:2-Rückstand noch aufholen konnte.“ Am Anfang habe die Linkshänderin einige Probleme mit den Aufschlägen ihrer Gegnerin gehabt. Für Jele Stortz kam das Aus in Runde zwei gegen Fleur Hoogeveen aus den Niederlanden. Bei ihrer JEM-Premiere hatte Stortz einige Startschwierigkeiten und lag schnell mit 0:2-Sätzen zurück. „Anschließend habe ich besser zu meinem Spiel gefunden. Es war mehr drin.“

Mädchen: Laura Tiefenbrunner vertritt die Golden Girls im Achtelfinale

Nur eine Spielerin aus dem Europameister-Team hat es geschafft, in das Einzel-Achtelfinale einzuziehen. Laura Tiefenbrunner ist morgen um 15.15 Uhr noch dabei. Allerdings wartet mit der an Nummer zwei gesetzten Lokalmatadorin Zdena Blaskova ein ganz dicker Brocken. Die Bayerin mühte sich in der zweiten Runde zu einem 4:3-Erfolg gegen Elen Bakhchayan (Armenien). Beim Stand von 6:11, 11:9, 11:13, 2:11 und 10:11 musste Tiefenbrunner einen Matchball abwehren, um am Ende dann noch mit 13:11, 11:5 sowie 11:7 die nachfolgenden Sätze zu gewinnen. „Am Anfang habe ich gespielt wie eine Verrückte. Später gelang es mir besser, die Taktik umzusetzen.“ Deutlich müheloser war der 4:1-Sieg gegen Veronika Hud (Ukraine), wobei Laura Tiefenbrunner sowohl im ersten (1:6) als vierten Durchgang (1:5) anfängliche Rückstände aufholen musste.
Neben Laura Tiefenbrunner stand mit Sophia Klee noch ein weiteres Golden Girl in der dritten Runde. Allerdings musste sich die deutsche Jugendmeisterin Mariia Tailakova (Russland), die im Mannschafts-Endspiel sowohl Franziska Schreiner als auch Anastasia Bondareva bezwang, mit 2:4 geschlagen geben. Trotz der Niederlage hielt sich die Enttäuschung bei der 16-Jährigen in Grenzen. „Ich habe gut gespielt und kann mir keinen Vorwurf machen. Meine Gegnerin war einfach besser.“
Bei ihrer altersbedingt letzten JEM-Teilnahme wollte Franziska Schreiner unbedingt ihre erste Einzel-Medaille gewinnen, nachdem im vergangenen Jahr nur knapp das Halbfinale verpasst wurde. Diesmal schied die 17-Jährige bereits in Runde zwei aus und verlor gegen Denisa Uritu aus Rumänien mit 1:4. „Sicherlich hat meine Gegnerin gut gespielt – keine Frage. Aber ich war in vielen Situationen einfach zu passiv. Hinzu kam noch Nervosität.“ Ebenfalls nur einen Satz gewann Anastasia Bondareva gegen die norwegische Abwehrspielerin Rike Skattet. „Mir sind viele einfache Fehler unterlaufen. Außerdem hatte ich ein schlechtes Timing und war viel zu ängstlich“, gab das gestrige Geburtstagskind zu Protokoll. Eine 1:4-Niederlage kassierte auch Yuki Tsutsui gegen die Französin Julie Pennec. „Obwohl ich mich gut vorbereitet hatte, konnte ich meine Leistung leider nicht abrufen. Hinzu kam, dass Pennec stark spielte."

Jungen: Kirill Fadeev fordert am Montag den Mitfavoriten heraus

Dass Kirill Fadeev im Einzel-Achtelfinale der einzige DTTB-Vertreter sein würde, war nach dem Verlauf des Team-Wettbewerbs nicht zu erwarten. Der 18-Jährige hatte beim Gewinn der Bronzemedaille lediglich ein Spiel gewonnen und präsentiert sich nur wenige Tage später wie verwandelt. „Ich habe in der Mannschaft einfach nicht locker gespielt. Das ist jetzt ganz anders“, verriet Fadeev und lieferte damit eine Begründung für seinen Erfolg in Runde zwei gegen Vladislav Ursu. Dem Moldawier gelang es nicht, einen 2:0-Satzvorsprung nach Hause zu bringen. Am Ende setzte sich Kirill Fadeev mit 11:9 im siebten Abschnitt durch. „Obwohl mein Gegner vor mir gesetzt war, hatte ich mir Chancen ausgerechnet. Mein Kopf war in diesem Spiel sehr gut.“ Durch einen 4:0-Erfolg gegen den Ukrainer Anton Limonov war der Einzug in das Achtelfinale perfekt. Als nächster Gegner wartet der an Position zwei gesetzte Pole Samuel Kulczycki. „Ich bin Außenseiter und kann befreit aufspielen. Mit dem Erreichen des Achtelfinals bin ich schon recht zufrieden, doch Chancen werde ich auch morgen Nachmittag haben.“
Als eine „Katastrophe“ bezeichnete Kay Stumper seine Leistung beim überraschenden Zweitrunden-Ausscheiden gegen Darius Toma. Exakt eine Woche zuvor hatte der nationale Jugendmeister den Rumänen im Rahmen des Team-Wettbewerbs noch mit 3:1 besiegt. „Ich hatte noch keines meiner fünf Spiele gegen ihn verloren. Aber heute ging überhaupt nichts. Mein Gegner hat durchgestrahlt, während ich mir im Vorfeld zu viel Druck machte und deshalb auch sehr nervös war.“ Stumper, der mit 9:11, 6:11, 10:12 und 9:11 das Nachsehen hatte, war in Tschechien an Position sieben gesetzt.
Aufgrund einer 3:4-Niederlage gegen Elias Hardmeier aus der Schweiz verpasste Daniel Rinderer den Sprung unter die besten 32 Jungen. „Mein Ziel war es, in die dritte Runde zu kommen. Das habe ich nicht erreicht. Natürlich bin ich enttäuscht“, sagte der 17-Jährige und sprach von einer „Partie auf Augenhöhe“. Nach einem nervösen Beginn gelang Rinderer der 2:2-Satzausgleich. Die Wende blieb aus. „Ich schaffe es derzeit nicht, vier Sätze konstant durchzuspielen.“

Mixed: Schüler-Kombinationen erreichen das Halbfinale

Lass dich drücken: Annett Kaufmann umarmte herzlichst Mike Hollo und auch Naomi Pranjkovic nahm Felix Köhler in die Arme. Was war passiert? Die beiden Schüler-Mixed qualifizierten sich mit souveränen Erfolgen für das Halbfinale. Vor den Partien am Montag um 12.15 Uhr steht schon jetzt fest, dass die Medaillen fünf sowie sechs nach Deutschland gehen. Auf beide DTTB-Kombinationen wartet nun starke Konkurrenz. Dagegen haben Anastasia Bondareva und Kay Stumper im Jugend-Mixed den Sprung in die Vorschlussrunde verpasst. Unmittelbar nach ihren frühen Einzel-Niederlagen musste die Links-Rechts-Kombination schon wieder in die Box. „Unsere Leistung war in Ordnung“, sagte Bondareva. „Die Gegner lagen uns einfach nicht.“

Die Spiele mit DTTB-Beteiligung am Sonntag und Montag

Jungen-Einzel
Achtelfinale

Kirill Fadeev - Samuel Kulczycki POL, Montag 15.15 Uhr

3. Runde
Kirill Fadeev - Anton Limonov UKR 4:0 (10,5,11,13)

2. Runde
Kay Stumper - Darius Toma ROU 0:4 (-9,-6,-10,-9)
Daniel Rinderer - Elias Hardmeier SUI 3:4 (-5,-8,4,5,-3,9,-6)
Kirill Fadeev - Vladislav Ursu MDA 4:3 (6,7,-10,-5,-6,9,9)

Mädchen-Einzel
Achtelfinale
Laura Tiefenbrunner- Zdena Blaskova CZE, Montag 15.15 Uhr

3. Runde
Sophia Klee - Mariia Tailakova RUS 2:4 (7,-7,5,-10,-6,-5)
Laura Tiefenbrunner - Veronika Hud UKR 4:1 (9,7,-9,7,7)

2. Runde
Sophia Klee - Arianna Barani ITA 4:1 (10,-7,8,5,5)
Franziska Schreiner - Denisa Uritu ROU 1:4 (-9,-5,9,-5,-9)
Yuki Tsutsui - Julie Pennec FRA 1:4 (-11,-5,-7,9,-8)
Anastasia Bondareva - Rike Skattet NOR 1:4 (-7,-8,5,-9,-5)
Laura Tiefenbrunner - Elen Bakhchayan ARM 4:3 (-6,9,-11,-2,11,5,7)

Jungen-Doppel
Achtelfinale
Kay Stumper/Kirill Fadeev - Dorian Zheng/Myshaal Sabhi FRA, Montag 14 Uhr

2. Runde
Kay Stumper/Kirill Fadeev - Alex Naumi/Arttu Pihkala FIN 3:2 (6,10,-6,-10,8)

Mädchen-Doppel
Achtelfinale

Franziska Schreiner/Zdena Blaskova CZE - Ema Labosova/Jana Terezkova SVK, Montag 14 Uhr
Sophia Klee/Anastasia Bondareva - Elizabet Abraamian/Anastasia Kolish RUS, Montag 14 Uhr
Yuki Tsutsui/Olga Vishniakova RUS - Tania Plaian/Luciana Mitrofan ROU, Montag 14 Uhr
Laura Tiefenbrunner/Fanni Harasztovich HUN - Jennie Edvinsson/Alma Roose SWE, Montag 14 Uhr

2. Runde
Franziska Schreiner/Zdena Blaskova CZE - Marie Chapet/Julie Pennec FRA 3:0 (8,3,6)
Sophia Klee/Anastasia Bondareva - Rebecca Muskantor/Matilda Hansson SWE 3:0 (7,9,8)
Yuki Tsutsui/Olga Vishniakova RUS - Ivet Ilieva/Kalina Hristova BUL 3:0 (2,6,4)
Laura Tiefenbrunner/Fanni Harasztovich HUN - Elisa Armanini/Daniela Grammatopoulou ITA/GRE 3:0 (7,6,6)

Jugend-Mixed
Viertelfinale
Anastasia Bondareva/Kay Stumper - Kristina Kazantseva/Artem Tikhonov RUS 1:3 (3,-11,-3,-4)

Schüler-Einzel
Achtelfinale

Mike Hollo - Felix Lebrun FRA, Montag 14.30 Uhr
Felix Köhler - Darius Movileanu ROU, Montag 14.30 Uhr
Vincent Senkbeil - Alexis Kouraichi FRA, Montag 14.30 Uhr

3. Runde
Mike Hollo - Siddharth Kumar Vepa SUI 4:0 (1,4,8,8)
Felix Köhler - David Bessa POR 4:0 (9,8,9,5)
Vincent Senkbeil - Simon Belik CZE 4:2 (10,8,-10,-13,5,8)

2. Runde
Tom Schweiger - Milosz Redzimski POL 0:4 (-6,-9,-5,-5)
Mike Hollo - Dusan Vezmar SRB 4:0 (9,7,8,5)
Felix Köhler - Alessandro Feltser GRE 4:0 (4,3,7,9)
Vincent Senkbeil - Eren Bekir BUL 4:1 (2,11,3,-5,7)

Schülerinnen-Einzel
Achtelfinale

Annett Kaufmann - Prithika Pavade FRA, Montag 14.30 Uhr
Naomi Pranjkovic - Anna Hursey WAL, Montag 14.30 Uhr

3. Runde
Annett Kaufmann - Anastasiia Beresneva RUS 4:3 (-9,-8,10,9,4,-8,6)
Naomi Pranjkovic - Krastina Ivanova BUL 4:0 (6,6,9,2)

2. Runde
Jele Stortz - Fleur Hoogeveen NED 2:4 (-9,-9,6,-7,10,-7)
Annett Kaufmann - Christine Kalvatin NOR 4:1 (9,6,-8,4,6)
Naomi Pranjkovic - Hannah Hovden NOR 4:0 (7,11,6,6)

Schüler-Doppel
Achtelfinale
Mike Hollo/Simon Belik CZE - Uri Almor/Eitay Shushan ISR, Montag 13.30 Uhr
Vincent Senkbeil/Tom Schweiger -Darius Movileanu/Andrei Tomica ROU, Montag 13.30 Uhr

2. Runde
Mike Hollo/Simon Belik CZE - Lukas Ott/Siddhart Kumar Vepa SUI 3;2 /-8,6,7,-6,4)
Vincent Senkbeil/Tom Schweiger - Stepan Mul/Nazar Tretiakk UKR 3:1 (-9,4,12,5)

Schülerinnen-Doppel
Achtelfinale
Annett Kaufmann/Naomi Pranjkovic - Elvira Fiona Rad/Jana Riera ESP, Montag 13.30 Uhr

2. Runde
Annett Kaufmann/Naomi Pranjkovic - Feyza Demir/Zeynep Karaca TUR 3:2 (8,-9,9,-4,7)

Schüler-Mixed
Halbfinale
Annett Kaufmann/Mike Hollo - Ioana Singeorzan/Darius Movileanu ROU, Montag 12.15 Uhr
Naomi Pranjkovic/Felix Köhler - Prithika Pavade/Thibault Poret FRA, Montag 12.15 Uhr

Viertelfinale
Annett Kaufmann/Mike Hollo - Eugenia Sastre/Miguel Angel Pantoja ESP 3:0 (8,4,7)
Naomi Pranjkovic/Felix Köhler - Uliana Dronova/Stepan Mul UKR 3:1 (-9,4,8,4)

Die Spiele mit DTTB-Beteiligung am Freitag und Samstag

Jungen-Einzel
1. Runde
Dominik Jonack – Tomas Martinko CZE 1:4 (-2,7,-4,-6,-3)
Daniel Rinderer – Gerasimos Petris GRE 4:0 (0,13,4,1)
Felix Wetzel - Marc Gutierrez ESP 0:4 (W.O.)
Kirill Fadeev – Iosif Elia CPY 4:0 (7,8,6,4)
Freilos: Kay Stumper

Qualifikation
Felix Wetzel – Lode Hulshof NED 4:0 (5,7,9,5)

Mädchen-Einzel
1. Runde
Sophia Klee – Klara Hrabicova CZE 4:1 (6,7,9,-8,2)
Yuki Tsutsui – Alina Jagnenkova EST 4:1 (8,-10,6,6,9)
Freilose: Franziska Schreiner, Laura Tiefenbrunner, Anastasia Bondareva

Jungen-Doppel
1. Runde
Kay Stumper/Kirill Fadeev – Fatih Karabaxhak/Kreshnik Mahmuti KOS 3:0 (W.O.)
Dominik Jonack/Valentyn Yunchyk UKR – Fabio Rakotoarimanana/Tommaso Giovannetti FRA/ITA 0:3 (-1,-4,-7)
Daniel Rinderer/Felix Wetzel – Peter Svenningsen/Patrick Skarsholm DEN 0:3 (W.O.)

Mädchen-Doppel
1. Runde

Franziska Schreiner/Zdena Blaskova CZE – Aleksandra Michalak/Maja Miklaszewska POL 3:2 (-9,5,-5,11,4)
Anastasia Bondareva/Sophia Klee – Lea Paulin/Katarina Strazar SLO 3:0 (6,6,5)
Yuki Tsutsui/Olga Vishniakova RUS – Kornelija Riliskyte/Emilija Riliskyte LTU 3:2 (7,-5,-13,6,8)
Laura Tiefenbrunner/Fanni Harasztovich HUN – Darya Kisel/Ulyana Alkhouskaya BRL 3:1 (5,4,-4,6)

Jugend-Mixed
Achtelfinale

Franziska Schreiner/Kirill Fadeev - Aleksandra Michalak/Jan Zandecki POL 1:3 (-6,-8,1,-5)
Anastasia Bondareva/Kay Stumper - Tania Plaian/Maciej Kolodziejczyk ROU/AUT 3:2 (-7,7,-9,7,7)

3. Runde
Franziska Schreiner/Kirill Fadeev - Konstantina Meletie/Stylianos Georgiou CYP 3:0 (7,8,8)
Anastasia Bondareva/Kay Stumper - Linda Zaderova/Radek Skala CZE 3:0 (8,9,4)

2. Runde
Sophia Klee/Daniel Rinderer - Anastasiya Dymytrenko/Andrii Grebeniuk UKR 1:3 (8,-12,-5,-2)
Darya Kisel BLR/Dominik Jonack - Emilija Riliskyte/Nicolas Dregos LTU/BEL 1:3 (-11,-9,7,-7)
Franziska Schreiner/Kirill Fadeev - Ivet Ileva/Martin Petrov BUL 3:0 (4,10,11)
Anastasia Bondareva/Kay Stumper - Vitalia Reinol/Stanislav Strogov EST 3:1 (-7,8,8,7)
Laura Tiefenbrunner/Felix Wetzel - Valentina Roncallo/Andrea Puppo ITA 0:3 (W.O.)

1. Runde
Sophia Klee/Daniel Rinderer – Dimana Nikolova/Stoyan Sarief BLR 3:0 (3,4,10)
Darya Kisel BLR/Dominik Jonack – Dasa Sinkarova/Samuel Feco SVK 3:1 (10,-7,8,5)
Yuki Tsutsui/Uladzislau Rukliatsou BLR – Reka Bezeg/Nemanja Dilas SRB 0:3 (-6,-10,-10)
Laura Tiefenbrunner/Felix Wetzel – Dominique Kieffer/Tom Colle LUX 3:0 (9,10,6)
Freilose: Franziska Schreiner/Kirill Fadeev, Anastasia Bondareva/Kay Stumper

Schüler-Einzel
1. Runde
Tom Schweiger – Borna Petek CRO 4:2 (7,-11,7,-6,1,6)
Felix Köhler – Dawid Jadam POL 4:1 (-6,9,4,9,5)
Vincent Senkbeil – Federico Vallino Costassa ITA 4:1 (11,9,-6,3,4)
Freilos: Mike Hollo

Schülerinnen-Einzel
1. Runde
Jele Stortz – Raili Nurga EST 4:0 (7,2,3,4)
Mia Griesel – Leah Tveit Muskantor SWE 2:4 (8,-9,-1,-6,10,-7)
Freilose: Naomi Pranjkovic, Annett Kaufmann

Schüler-Doppel
1. Runde
Felix Köhler/Erik Huzsvar HUN – Eren Bekir/Dimitar Stefanov BUL 2:3 (7,-10,9,-7,-6)
Vincent Senkbeil/Tom Schweiger – Sean Debono/Conrad Puli MLT 3:0 (3,6,3)
Freilos: Mike Hollo/Simon Belik CZE

Schülerinnen-Doppel
1. Runde
Jele Stortz/Mia Griesel – Anna Peters/Fleur Hoogeveen NED 1:3 (-14,5,-9,-15)
Freilos: Annett Kaufmann/Naomi Pranjkovic

Schüler-Mixed
Achtelfinale

Annett Kaufmann/Mike Hollo - Charlotte Lutz/Felix Lebrun FRA 3:1 (6,-9,9,11)
Mia Griesel/Vincent Senkbeil - Vlada Voronina/Vladislav Makarov RUS 1:3 (-7,-4,5,-7)
Naomi Pranjkovic/Felix Köhler - Hana Arapovic/Eduard Ionescu CRO/ROU 3:1 (8,-3,4,4)

3. Runde
Annett Kaufmann/Mike Hollo - Anna Hursey/Vladimir Pandurevic WAL/BIH 3:0 (13,8,4)
Mia Griesel/Vincent Senkbeil - Helena Sommerova/Ondrej Kveton CZE 3:0 (8,10,6)
Naomi Pranjkovic/Felix Köhler - Lucie Mobarek/Alexis Kouraichi FRA 3:1 (-9,11,5,8)
Jele Stortz/Tom Schweiger - Prithika Pavade/Thibault Poret FRA 0:3 (-5,-4,-5)

2. Runde
Annett Kaufmann/Mike Hollo - Yagmur Sewal Karaca/Tank Saim Özbek TUR 3:2 (3,-8,8,-7,8)
Mia Griesel/Vincent Senkbeil - Mari Baldwin/Thomas Rayner ENG 3:0 (3,10,8)
Naomi Pranjkovic/Felix Köhler - Anna Volentics/David Szantosi HUN 3:0 (5,11,6)
Jele Stortz/Tom Schweiger - Ines Matos/Luis Maciel POR 3:0 (13,12,9)

1. Runde
Mia Griesel/Vincent Senkbeil – Bruna Borovec/Leo Vekic CRO 3:0 (7,5,14)
Jele Stortz/Tom Schweiger – Jessica Mary Hogg/Jamie Johnson SCO 3:0 (6,2,2)
Freilose: Annett Kaufmann/Mike Hollo, Naomi Pranjkovic/Felix Köhler

Das DTTB-Aufgebot in Ostrava

Spieler und Spielerinnen

Mädchen
Anastasia Bondareva (Einzelspielbetrieb: VfR Fehlheim/Mannschaftsspielbetrieb: SV DJK Kolbermoor), Sophia Klee (SC Niestetal/TuS Bad Driburg), Franziska Schreiner, Laura Tiefenbrunner (TSV Schwabhausen), Yuki Tsutsui (NSU Neckarsulm/TuS Bad Driburg)

Jungen
Kirill Fadeev (VfR Fehlheim/BV Borussia Dortmund), Dominik Jonack (Hannover 96), Daniel Rinderer (FC Bayern München), Kay Stumper (SSV Ulm 1846/TTC Neu-Ulm), Felix Wetzel (TTC Wiener Neustadt, Österreich) 

Schülerinnen
Mia Griesel (TSV Lunestedt), Annett Kaufmann (SV Böblingen), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor), Jele Stortz (DJK Offenburg)

Schüler
Mike Hollo (SV 1963 Riedering/1. FC Saarbrücken TT), Felix Köhler (TSG Kaiserslautern), Tom Schweiger (DJK Altdorf/FC Bayern München), Vincent Senkbeil (TSV Wrestedt-Stederdorf/SV Bolzum)

Betreuer-Team

Trainer und Trainerinnen
Eva Jeler (Cheftrainerin Nachwuchs und Bundestrainerin Schüler)
Dana Weber (Bundestrainerin Mädchen)
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer Jungen)
Lara Broich (Bundestrainerin Schülerinnen)
Tamara Boros (DTTZ-Trainerin)Jaroslav Kunz (Assistenztrainer)

Physiotherapeutinnen
Anna Wienen
Annette Zischka

Psychologe
Christian Zepp

Organisationsleitung
Carina Beck

Vertreter des Präsidiums
Ralf Tresselt (Vizepräsident Jugendsport)

Schiedsrichter
Sven Weiland (Deputy Referee)
Anja Beja-Pütz
Stephan Kramer
Thomas Schwark
Gudrun Wenzel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Fotos
Marco Steinbrenner

Die 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava auf der ETTU-Homepage

weitere Artikel aus der Rubrik
Jugend-EM 17.07.2019

Jugend-EM: Wertvolles Handgepäck

Mit sieben Medaillen im Rucksack kehrte die Delegation des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) am Mittwochnachmittag von den 62. Jugend-Europameisterschaften aus Ostrava in die Heimat zurück.
weiterlesen...
Jugend-EM 16.07.2019

Jugend-EM: Bronze für Senkbeil/Schweiger

Die Siegesserie von Vincent Senkbeil und Tom Schweiger im Schüler-Doppel ist bei den 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava im Halbfinale gestoppt worden. Hugo Deschamps und Alexis Kouraichi aus Frankreich setzten sich gegen die Paarung des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) mit 11:8, 5:11, 11:7 und 11:7 durch.
weiterlesen...
Jugend-EM 16.07.2019

Blitzmeldung JEM: Senkbeil/Schweiger gewinnen Bronze

Bei den 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava haben Vincent Senkbeil und Tom Schweiger im Schüler-Doppel die Bronzemedaille gewonnen. Die DTTB-Paarung unterlag in der Vorschlussrunde gegen Hugo Deschamps/Alexis Kouraichi aus Frankreich mit 1:3. Damit sind die Titelkämpfe in Tschechien für die DTTB-Nachwuchshoffnungen beendet.um den Einzug in das Endspiel. Die übrigen DTTB-Nachwuchshoffnungen sind nicht mehr im Wettbewerb vertreten.
weiterlesen...
Jugend-EM 15.07.2019

Jugend-EM: Hollo und Pranjkovic verpassen das Halbfinale knapp

Ohne Einzelmedaille werden aus deutscher Sicht am morgigen Dienstag die 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava zu Ende gehen. Mike Hollo (Schüler) und Naomi Pranjkovic (Schülerinnen) qualifizierten sich als einzige der ursprünglich 18 gestarteten Nachwuchstalente des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) für das heutige Viertelfinale. Dem Duo aus Bayern gelang der Sprung unter die letzten Vier jedoch nicht.
weiterlesen...
Jugend-EM 15.07.2019

Jugend-EM: Kaufmann/Hollo strahlen über Silber

„Ich bin total glücklich über Silber“, sagte Annett Kaufmann unmittelbar nach dem mit Mike Hollo verlorenen Finale im Schüler-Mixed bei den 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava. „Unsere Gegner sind im Spiel immer besser geworden“, ergänzte Hollo. „Wir haben alles versucht und können uns nichts vorwerfen.“
weiterlesen...
Jugend-EM 13.07.2019

Jugend-EM: 15 DTTB-Starter eine Runde weiter

15 der 18 Nachwuchshoffnungen des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) haben bei den 62. Jugend-Europameisterschaften in Ostrava die zweite Einzel-Runde erreicht. Lediglich Dominik Jonack und Felix Wetzel, der aufgrund einer alten, wieder aufgetretenen Knieverletzung aufgeben musste, sowie Mia Griesel sind ausgeschieden. In den beiden Mixed-Wettbewerben haben drei Kombinationen den Sprung in das Viertelfinale geschafft.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH