Bingens Topdoppel Chantal Mantz/Yuan Wan will auch gegen Busenbach punkten (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Nur minimale Play-off-Chancen für Busenbach

Kann Bingen die Play-offs vorzeitig eintüten?

Dr. Stephan Roscher 31.01.2019

Sonntag, 14.00 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach

Eine richtungsweisende Partie steigt am Sonntagnachmittag in Bingerbrück. Gewinnt der Tabellenvierte Bingen/Münster-Sarmsheim auch das Rückspiel gegen Busenbach – im Hinspiel durfte man sich über ein knappes 6:4 freuen –, stehen die Rheinhessinnen definitiv in den Play-offs. Und das vier Spieltage vor Ende der Punktrunde. Es wäre ein großer Erfolg für die zur aktuellen Saison radikal verjüngte Truppe des Vizemeisters von 2017/18.

Die Chancen der Badenerinnen, es bei derzeit sechs Punkten Rückstand auf Platz sechs noch in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zu schaffen, sind äußerst gering. Dennoch will der Ex-Meister, der bei einigen knappen Niederlagen fraglos Pech hatte, weiterhin alles versuchen und auch am Sonntag alles geben, um zu punkten. Die Mannschaft ist intakt und glaubt an sich. Man darf mit einer spannenden, interessanten Partie rechnen.

Die Aufstellung ist nur beim Gastgeber klar. „Wir werden mit unseren vier etablierten Stammkräften spielen, Lily Zhang ist schon wieder unterwegs zum Panamerika-Cup“, berichtet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Ob beim Gast die zuletzt wegen einer Wadenverletzung außer Gefecht gesetzte Tanja Krämer wieder mitmischen kann, steht indes noch nicht fest. „Bei uns hängt alles von dem Einsatz unserer Nummer eins ab“, so Jessica Göbel. „Wenn Tanja wieder spielen kann, gehe ich von einem ähnlich engen Spiel aus wie in der Hinrunde.“

Auch Lautebach rechnet mit einer engen Kiste: „Das ist auf jeden Fall ein sehr wichtiges Spiel für uns. Mit Busenbach haben wir uns schon oft schwergetan, es gab schon viele enge Spiele. Auch unser 6:4-Sieg am Anfang der Vorrunde war eng und umkämpft.“ Der TTG-Chef ergänzt: „Bei einem Sieg wären uns die Play-offs auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen, aber es wird ein schweres Spiel, wobei natürlich auch die Aufstellung Busenbachs von Bedeutung ist, speziell ob Krämer wieder spielen kann.“ Ein Sonntagsspaziergang stehe nicht zu erwarten. „Um zu gewinnen, müssen wir die starke Leistung vom Langstadt-Spiel, das eine Werbung für das Damen-Tischtennis war, erneut abrufen“, ist Lautebach überzeugt.

„Wir haben diese Saison viele Spiele 4:6 verloren und würden uns über einen Punkt in Bingen natürlich sehr freuen, aber bis dahin ist es ein steiniger Weg“, so TVB-Kapitänin Göbel. „Wir müssen gegen Bingen eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen, um punkten zu können.“

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 15.04.2019

Play-offs: TSV Langstadt und TuS Bad Driburg stehen im Halbfinale

Es wird kein „Nachsitzen“ in Form eines dritten Viertelfinal-Matchs geben. Der TSV Langstadt und der TuS Bad Driburg konnten nach ihren Erfolgen vom Freitag nachlegen und letztlich recht souverän die Halbfinals eintüten. Langstadt ließ dem 6:4 gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim heute ein deutliches 6:2 bei den Rheinhessinnen folgen, Bad Driburg hatte nach dem 6:1 in heimischer Halle gegen den TTK Anröchte zwar das Rückspiel in Erwitte nicht mehr so klar im Griff, siegte aber doch mit 6:3.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 13.04.2019

Play-offs beginnen mit Heimsiegen: Langstadt und Bad Driburg legen vor

Rund 250 Fans erlebten in Langstadt einen echten Tischtennis-Thriller mit Happyend für die Hessinnen – die Stimmung in der Halle, besonders während des letzten Matchs des Abends zwischen Janina Kämmerer und Giorgia Piccolin, war gigantisch. Unerwartet deutlich setzte sich dagegen der Liga-Dritte TuS Bad Driburg im Ostwestfalen-Derby durch. Vor 210 Zuschauern wurde der TTK Anröchte mit 6:1 abgefertigt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 11.04.2019

Vier Bundesligisten in den Startlöchern: Play-offs beginnen am Freitag

Nach einer turbulenten und spannenden Punktrunde mit im Schnitt immerhin 30 Fans mehr pro Partie als in der Vorsaison sind sechs Teams übriggeblieben, die um den Meistertitel der Saison 2018/19 kämpfen. Am Freitagabend stehen in Langstadt und Bad Driburg die ersten beiden Play-off-Viertelfinals auf dem Programm – und es könnte in beiden Hallen recht spannend werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.03.2019

Kolbermoor sichert sich Platz zwei, Bad Driburg nach Remis in Bingen Dritter

Am letzten Spieltag der 1. Bundesliga Damen fielen die letzten Entscheidungen in Hinblick auf die Play-offs. Spannend ging es aber nur in Bingen und Böblingen zu. Kolbermoor fertigte die stark ersatzgeschwächte Truppe aus Anröchte im Eiltempo ab und tütete den so wichtigen zweiten Platz ein. Das „Spiel um Platz drei“ in Bingen verlief ungemein spannend und fand keinen Sieger, somit wurde Bad Driburg Dritter. Im Kellerduell setzte sich der TV Busenbach in Böblingen durch und im kuriosen Aufeinandertreffen zweier „B-Teams“ machte Langstadt kurzen Prozess mit Berlin. In den Viertelfinal-Play-offs treffen Bad Driburg und Anröchte sowie Bingen und Langstadt aufeinander.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 22.03.2019

Letzte Entscheidungen im Damen-Oberhaus

Im Mittelpunkt des letzten Spieltags der 1. Bundesliga Damen steht die noch nicht endgültig geklärte Frage, wer sich den zweiten Platz schnappt und damit das noch zu vergebende zweite Halbfinal-Ticket löst – auch wenn alles auf den SV DJK Kolbermoor hindeutet. Es sieht so aus, als würden die Fans in Bingen beim Spiel zwischen der TTG und dem TuS Bad Driburg das direkte Duell um Platz drei erleben. Und wenn die SV Böblingen und der TV Busenbach aufeinandertreffen, geht es immerhin ums Prestige – als Letzter will keiner die Saison freiwillig abschließen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.03.2019

Kolbermoor gewinnt Krimi in Bad Driburg

Nach dem 6:4-Sieg des SV DJK Kolbermoor im Vier-Stunden-Thriller in Bad Driburg besitzt der Titelverteidiger die besten Chancen auf Platz zwei in der Endabrechnung, muss jedoch sein Heimspiel gegen Anröchte am kommenden Sonntag gewinnen, um den direkten Einzug ins Halbfinale tatsächlich unter Dach und Fach zu bringen. Auf den Plätzen zwei bis vier finden wir nun ein punktgleiches Trio (alle 17:9), das Kolbermoor aufgrund des besten Spielverhältnisses anführt. Dahinter folgen Bad Driburg und Bingen/Münster-Sarmsheim, das die SV Böblingen mit 6:3 besiegte. Ferner gewann der TTK Anröchte gegen den TSV Langstadt in einer spannenden Partie mit 6:4.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH