Bingens Topdoppel Chantal Mantz/Yuan Wan will auch gegen Busenbach punkten (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Nur minimale Play-off-Chancen für Busenbach

Kann Bingen die Play-offs vorzeitig eintüten?

Dr. Stephan Roscher 31.01.2019

Sonntag, 14.00 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach

Eine richtungsweisende Partie steigt am Sonntagnachmittag in Bingerbrück. Gewinnt der Tabellenvierte Bingen/Münster-Sarmsheim auch das Rückspiel gegen Busenbach – im Hinspiel durfte man sich über ein knappes 6:4 freuen –, stehen die Rheinhessinnen definitiv in den Play-offs. Und das vier Spieltage vor Ende der Punktrunde. Es wäre ein großer Erfolg für die zur aktuellen Saison radikal verjüngte Truppe des Vizemeisters von 2017/18.

Die Chancen der Badenerinnen, es bei derzeit sechs Punkten Rückstand auf Platz sechs noch in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zu schaffen, sind äußerst gering. Dennoch will der Ex-Meister, der bei einigen knappen Niederlagen fraglos Pech hatte, weiterhin alles versuchen und auch am Sonntag alles geben, um zu punkten. Die Mannschaft ist intakt und glaubt an sich. Man darf mit einer spannenden, interessanten Partie rechnen.

Die Aufstellung ist nur beim Gastgeber klar. „Wir werden mit unseren vier etablierten Stammkräften spielen, Lily Zhang ist schon wieder unterwegs zum Panamerika-Cup“, berichtet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Ob beim Gast die zuletzt wegen einer Wadenverletzung außer Gefecht gesetzte Tanja Krämer wieder mitmischen kann, steht indes noch nicht fest. „Bei uns hängt alles von dem Einsatz unserer Nummer eins ab“, so Jessica Göbel. „Wenn Tanja wieder spielen kann, gehe ich von einem ähnlich engen Spiel aus wie in der Hinrunde.“

Auch Lautebach rechnet mit einer engen Kiste: „Das ist auf jeden Fall ein sehr wichtiges Spiel für uns. Mit Busenbach haben wir uns schon oft schwergetan, es gab schon viele enge Spiele. Auch unser 6:4-Sieg am Anfang der Vorrunde war eng und umkämpft.“ Der TTG-Chef ergänzt: „Bei einem Sieg wären uns die Play-offs auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen, aber es wird ein schweres Spiel, wobei natürlich auch die Aufstellung Busenbachs von Bedeutung ist, speziell ob Krämer wieder spielen kann.“ Ein Sonntagsspaziergang stehe nicht zu erwarten. „Um zu gewinnen, müssen wir die starke Leistung vom Langstadt-Spiel, das eine Werbung für das Damen-Tischtennis war, erneut abrufen“, ist Lautebach überzeugt.

„Wir haben diese Saison viele Spiele 4:6 verloren und würden uns über einen Punkt in Bingen natürlich sehr freuen, aber bis dahin ist es ein steiniger Weg“, so TVB-Kapitänin Göbel. „Wir müssen gegen Bingen eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen, um punkten zu können.“

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 15.11.2019

Bingen und Bad Driburg reisen in den Süden

Acht von neun Bundesligisten werden im Einsatz sein. Es könnte in einigen Hallen richtig spannend werden, jedenfalls sind überwiegend prickelnde Duelle auf Augenhöhe zu erwarten. Für die einen geht es um den Klassenerhalt, um den bereits jetzt ein harter Kampf entbrannt ist, für die anderen darum, dem spielfreien Ligaprimus ttc berlin eastside das Leben auf der Pole-Position nicht zu einfach zu machen. In dieser Hinsicht wird auch interessant sein, ob es dem TuS Bad Driburg gelingt, seinen Siegeszug auch im Süden beziehungsweise Südwesten fortzusetzen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.11.2019

Langstadt setzt Duftmarke

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt hat sich der TSV Langstadt eindrucksvoll in der 1. Bundesliga Damen zurückgemeldet und gezeigt, dass auch in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist. Gegen Aufsteiger TSV Schwabhausen gab man sich vor 200 Fans nicht die geringste Blöße und siegte mit 6:0.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.11.2019

Langstädter Bundesliga-Frauen wollen aus dem Tabellenkeller

Drittes Bundesligaspiel für den Play-off-Halbfinalisten der Saison 2018/19, der – nach zwei Niederlagen in zwei Partien – tatsächlich momentan Schlusslicht in der deutschen Eliteliga ist. Alle anderen Teams haben inzwischen mindestens zwei Pluspunkte auf dem Konto, aber auch bereits vier oder fünf Begegnungen ausgetragen. Nun sollen gegen den starken Aufsteiger aus Oberbayern also die ersten Punkte für Langstadt her, was nicht einfach zu werden verspricht.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.10.2019

Erste Siege für Bingen und Schwabhausen

Am Sonntag durfte auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, am Vortag noch an Anröchte gescheitert, den ersten Saisonsieg bejubeln. Der TV Busenbach wurde mit 6:1 deutlich abgefertigt. Ebenfalls die ersten beiden Punkte konnte der TSV Schwabhausen eintüten, der in Anröchte mit 6:2 gewann. Ligaprimus ttc berlin eastside war auch in Böblingen nicht zu stoppen und gab lediglich ein Einzel ab.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.10.2019

Anröchte mit erstem Sieg, Bad Driburg erhöht auf 8:0 Punkte, eastside 6:1 in Busenbach

Die ersten drei Partien des Marathon-Wochenendes in der 1. Bundesliga Damen waren teilweise sehr umkämpft und nichts für schwache Nerven. So jedenfalls in Bingen, das Anröchtes ersten Saisonsieg nicht verhindern konnte, und Bad Driburg, das den zweiten Platz mit einem 6:4 über starke Schwabhausener festigte. Selbst Ligaprimus berlin eastside wurde es nicht leicht gemacht, am Ende stand aber ein klarer 6:1-Erfolg in Busenbach auf dem Bogen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.10.2019

Volles Programm: Tischtennis-Wochenende mit sechs Partien

Die 1. Bundesliga Damen gibt Vollgas. Nicht weniger als sechs Begegnungen stehen am Wochenende auf dem Programm, in denen sieben der neun Erstligisten im Einsatz sein werden. Bingen, Anröchte, Busenbach und Schwabhausen wollen in teilweise direkten Duellen für den Klassenerhalt punkten, Böblingen möchte das auch, doch es wird schwierig, da der Gegner berlin eastside heißt. Der Meisterschaftsfavorit gastiert zudem in Busenbach. Bad Driburg möchte gegen Schwabhausen den zweiten Tabellenplatz festigen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH