Anzeige
Noch acht Spiele stehen für den TV Leiselheim im März und April auf dem Programm (Foto: Verein)
3. Bundesliga Süd: TV Leiselheim fiebert dem Wiederbeginn am 13. März entgegen

Kein Hexenkessel wegen Corona

Marco Steinbrenner 05.01.2021

Leiselheim. „Wir wünschen uns eine schnelle Rückkehr zur Normalität und hoffen, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann.“ Andreas Cipu, Trainer des TV Leiselheim in der 3. Herren-Bundesliga Süd, spricht vielen Aktiven und Funktionären aus dem Herzen. Der gebürtige Rumäne, seit seinem sechsten Lebensjahr in Deutschland beheimatet, hätte eigentlich mit seinem Team schon neun Begegnungen der Hinrunde ausgetragen und würde am übernächsten Wochenende in die zweite Saisonhälfte starten. Eigentlich, doch in Corona-Zeiten ist nichts normal.

Ein 4:4-Unentschieden in Weinheim und das war es bislang

Der Zweitliga-Absteiger bestritt als einzige Mannschaft der Liga erst eine Begegnung. Am 10. Oktober gab es beim TTC 1946 Weinheim ein 4:4-Unentschieden. Vor rund drei Monaten durften noch Zuschauer in die Halle. 108 Fans waren mit Mundschutz live dabei. Den Gastgebern hat die Unterstützung etwas gebracht, denn nach einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand sprang am Ende zumindest eine Punkteteilung heraus. Das Tabellenbild könnte schiefer kaum sein. Sowohl die Mannschaft aus Weinheim als auch der TTC Wohlbach haben bereits sechs Partien absolviert, während die Cipu-Schützlinge mit gerade einer Partie aktuell auf dem neunten und damit vorletzten Tabellenplatz zu finden sind. Acht Begegnungen innerhalb von nur fünf Wochen gilt es vom 13. März bis 18. April zu absolvieren. So sieht es zumindest aktuell der Terminkalender vor. Darin enthalten sind drei Doppelspieltage.

Damit das Saisonziel Klassenerhalt auch tatsächlich erreicht werden kann, hat das Team aus Worms ein bekanntes Gesicht zur Rückserie wieder an Position eins aufgestellt. David McBeath, ehemaliger englischer Jugend-Nationalspieler, wird wieder für den TV Leiselheim aufschlagen. Der 28-Jährige war mit dem TVL vor einem dreiviertel Jahr trotz seiner 11:15-Bilanz im vorderen Paarkreuz aus der 2. Bundesliga abgestiegen und legte anschließend eine mehrmonatige Pause ein. McBeath musste sich einer Operation an der Hüfte und am Rücken unterziehen und beendete außerdem sein Studium der Sport-Physiotherapie an der Universität in Nottingham erfolgreich. „David war zwar zu Saisonbeginn in keiner Mannschaft gemeldet, jedoch immer noch Mitglied in unserem Verein“, erzählt sein Coach.

Und das, obwohl dem englischen Doppelmeister an der Seite von Paul Drinkhall aus dem Jahr 2018 auch Angebote aus dem Bundesliga-Unterhaus vorgelegen hatten. „Wir erwarten von ihm keine Wunderdinge, denn schließlich muss erst einmal die sechsmonatige Trainingspause aufgeholt werden“, ergänzt Andreas Cipu. Ob die alte und neue Nummer eins zum geplanten Re-Start am 13. März daheim gegen den TTC Wohlbach schon wieder fit sein wird, „wird sich in den nächsten Wochen zeigen“. Gerade die Partien in der kleinen Sporthalle in Leiselheim fehlen aufgrund der Hexenkessel-Atmosphäre. „Tischtennis ohne Zuschauer, ist wie eine Waffel ohne Eiskugel“, stellt der Trainer klar.

Auch über eine Leiselheim-Blase wird nachgedacht

Der 33-Jährige ist jedoch zuversichtlich, trotz der Corona-Pandemie eine schlagkräftige Truppe in die Box schicken zu können. Carlos Franco und Alberto Lillo müssen aus Spanien einreisen. Vladimir Anca ist beim TV Leiselheim groß geworden und lebt in Deutschland. Das erste Jahr in der dritten Liga absolviert Adam Janicki, der zur Trainingsgruppe in Grenzau gehört. Mit den beiden Spaniern und Janicki bestreitet ein Trio aktuell die erste Saison beim TVL. Normalerweise werden in dieser Zeit bereits Gespräche über die Zukunft der Spieler geführt. In der aktuellen Situation ist dies jedoch nicht möglich. „Es ist eine triste Angelegenheit, erst ein Match absolviert zu haben. Deshalb lassen sich unsere Neuzugänge auch nur schwer beurteilen.“ Der an Position sechs aufgestellte Alfonso Andres Olave Quinteros befindet sich in seinem Heimatland Chile. Mit ihm plant Cipu in dieser Saison nicht.

Im Lager des TV Leiselheim überwiegt aktuell die Vorfreude auf die Fortsetzung der Saison. „Wir sind guten Mutes und überzeugt davon, dass alles ordentlich beendet werden kann.“ Sehr spontan müsse dann auch entschieden werden, ob Franco und Lillo über einen längeren Zeitraum in Leiselheim bleiben. Derzeit ist an Training nicht zu denken. Doch auch in Corona-Zeiten stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt.

Hier geht es zu den Click-TT-Seiten der 3. Herren-Bundesliga Süd

Hier geht es zur Saisonvorschau der 3. Herren-Bundesliga Süd

weitere Artikel aus der Rubrik
3. Bundesliga Süd Herren 08.09.2020

Hohenstein-Ernstthal oder doch Kaiserslautern?

Wer gewinnt den Meistertitel in der 3. Herren-Bundesliga Süd und besitzt damit die Aufstiegsberechtigung in das Unterhaus? Zwei Klubs wurden bei einer Umfrage unter den Vereinsvertretern genannt: TTC SR Hohenstein-Ernstthal und die TSG Kaiserslautern. Leichte Vorteile besitzt demnach das Team aus Sachsen. Aufgrund der Ausgeglichenheit innerhalb der Liga scheint der Kampf um den Klassenerhalt ebenso viel Spannung zu versprechen.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Herren 15.04.2020

Rückkehr nach nur einem Jahr

14 Spiele – 14 Siege: Die NSU Neckarsulm wurde ihrer Favoritenrolle auf den Gewinn des Meistertitels in der 3. Herren-Bundesliga Süd eindrucksvoll gerecht. Damit kehren die Schützlinge von Betreuer Alexander Mohr nach nur zwölf Monaten wieder in das Bundesliga-Unterhaus zurück.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Herren 01.01.2020

NSU Neckarsulm vor Rückkehr in die 2. Bundesliga

Die NSU Neckarsulm befindet sich auf dem besten Weg, in der 3. Herren-Bundesliga Süd nur eine Saison zu verweilen und den Wiederaufstieg in das Unterhaus zu schaffen. Ohne Verlustpunkt und mit einem Vorsprung von fünf Zählern auf Rang zwei feierte die Sportunion souverän den inoffiziellen Herbstmeistertitel. Deutlich spannender verläuft der Kampf um den Liga-Verbleib. Aktuell müssen sich vier Teams ernsthafte Sorgen um den Klassenerhalt machen.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Herren 13.09.2019

Viele neue Gesichter

Die Frage nach dem Titelkandidaten in der 3. Herren-Bundesliga Süd ist für die meisten Vereinsvertreter schnell beantwortet. Zweitliga-Absteiger NSU Neckarsulm wird sehr häufig als Meisterschaftsfavorit Nummer eins genannt. Beim Kampf um den Klassenerhalt müssen sich der ASV Grünwettersbach II sowie die beiden Aufsteiger FC Bayern München und SB Versbach vermutlich strecken.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Herren 22.05.2019

Der Meister kocht und steigt auf

Einen spannenden Zweikampf um den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in das Bundesliga-Unterhaus lieferten sich in der 3. Herren-Bundesliga Süd der TV Leiselheim und Neuling SV SR Hohenstein-Ernstthal. Mit 13 Siegen, vier Unentschieden und nur einer Niederlage setzte sich Leiselheim mit einem Vorsprung von zwei Zählern letztendlich durch. Sportlich abgestiegen sind der Post SV Mühlhausen II und SV SCHOTT Jena.
weiterlesen...
3. Bundesliga Süd Herren 31.12.2018

Süd: Ein unzufriedener Herbstmeister

Der TV Leiselheim wurde in der 3. Herren-Bundesliga Süd seiner Favoritenrolle bislang gerecht und gewann als bislang noch einzige ungeschlagene Mannschaft mit fünf Siegen sowie vier Unentschieden den inoffiziellen Herbstmeistertitel. Doch es bleibt spannend im Rennen um Platz eins, denn der SV SR Hohenstein-Ernstthal hat als Zweiter nur einen Zähler Rückstand.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH