Langstadts Team feiert mit den Fans (Bild: Joaquim Ferreira).
TSV Langstadt – TV Busenbach 6:1

Langstadt löst Play-off-Ticket und verlängert mit Petrissa Solja

Dr. Stephan Roscher 24.02.2019

Mit einem deutlichen Sieg gegen den TV Busenbach hat Aufsteiger TSV Langstadt in seinem ersten Erstliga-Jahr schon einmal die Teilnahme an den Play-offs eingetütet. Diese war auch vor der Partie mehr als wahrscheinlich, doch mit den beiden Zählern vom Samstag steht sie nun definitiv fest. Auch der TTK Anröchte hat übrigens durch die Busenbacher Niederlage sein Play-off-Ticket endgültig gelöst. Am Rande der Begegnung in Langstadt wurde auch die Vertragsverlängerung mit Petrissa Solja bekannt gegeben.

Ein 6:1 klingt drastisch, das Spiel war aber interessant, umkämpft und gar nicht einseitig. Weit über 200 Zuschauer erlebten eine gute, ansehnliche Bundesligapartie, in der die Busenbacherinnen ihre durchaus vorhandenen Chancen nicht nutzen konnten.

Langstadt hatte immerhin Petrissa Solja und Cheng Hsien-Tzu aufgeboten, denen dennoch nichts geschenkt wurde und die ihre Siege im Einzel sowie den Erfolg im gemeinsamen Doppel durchaus erkämpfen mussten. Das Doppel gegen Krämer/Göbel, die phasenweise die Topspins der beiden Langstädterinnen mit frappierender Treffsicherheit durchschossen, war lange offen, doch am Ende spielten Solja/Cheng den entscheidenden Tick sicherer und ihre Gegnerinnen trafen immer seltener. Das stark spielende Zweier-Doppel des TSV Pietkiewicz/Kämmerer, das schon letzte Saison im Unterhaus prächtig harmonierte, sorgte mit einem 3:1 über Busenbachs Youngster-Duo Bondareva/Schreiner für ein beruhigendes 2:0 aus Sicht der Gastgeber, das die weitere Richtung der Partie vorzeichnete.

Solja, die vor der Partie vom Sportlichen Leiter Manfred Kämmerer für ihren tollen Sieg beim Europe Top 16 geehrt worden war, wobei dann auch ein paar Tränchen der Rührung flossen, hatte ihr Match gegen Jessica Göbel aber gut im Griff. Später gegen eine clever spielende Tanja Krämer musste sie jedoch alle Kräfte mobilisieren, um mit 3:1 zu gewinnen.

Cheng, die eigens ihre chinesische Trainerin Wu Xiao Ning mitgebracht hatte, die sie und auch Petrissa Solja im Doppel coachte, letztere in nahezu perfektem Englisch, hatte dagegen gegen Tanja Krämer ordentlich zu kämpfen. Die Weltranglisten-50. aus Taiwan gewann die ersten beiden Sätze nach teilweise hohen Rückständen knapp, um dann erst im dritten Durchgang alles im Griff zu haben.

Janina Kämmerer hatte einige Mühe mit dem treffsicher angreifenden Busenbacher „Nesthäkchen“ Anastasia Bondareva, 16 Jahre jung, hielt allerdings mit zunehmender Spieldauer immer besser dagegen. Im Entscheidungssatz hatte die Nummer vier des TSV deutlich die Nase vorne. Kämmerer: „Wir kennen uns gut vom Training in Frankfurt. Eigentlich liegt mir ihr Spiel nicht so, auch deshalb bin ich sehr zufrieden, dass ich sie heute schlagen konnte.“ Mit der Mannschaftleistung des TSV war das Langstädter Eigengewächs absolut einverstanden: „Wir haben als Team gut gespielt, unsere Chancen genutzt und verdient gewonnen.“

Vor Kämmerers Sieg war Franziska Schreiner, die von ihrer Mutter Yunli gecoacht wurde, der Ehrenpunkt für die Badenerinnen gelungen. Die 17-jährige machte gegen die doppelt so alte Polin Monika Pietkiewicz einen schier aussichtslos erscheinenden Rückstand noch wett und münzte ein 0:2 nach Sätzen noch in einen Sieg um.

Etwas später, nach insgesamt zweieinhalb Stunden, machte Solja (Einzelbilanz nun 14:2) gegen Krämer den Deckel drauf, so dass das Duell Cheng vs. Göbel nicht mehr in die Wertung gelangte.

Vorzüglich war die Stimmung von Manfred Kämmerer nach dem überzeugenden Erfolg seiner Schützlinge: „Dass wir uns bereits jetzt für die Play-offs qualifiziert haben, ist der starken mannschaftlichen Geschlossenheit unseres Teams zu verdanken. Alle Fans in Langstadt freuen sich schon jetzt auf die „Zugabe“ Play-off-Runde - und das haben sie sich aufgrund ihrer tollen Unterstützung der Mannschaft auch redlich verdient.“

„Trotz des Ergebnisses kann ich nicht sagen, dass wir schlecht gespielt hätten“, so TVB-Mannschaftsführerin Jessica Göbel. „Wir haben fast in jedem Spiel gut mitgehalten. Es geht uns schon die ganze Saison so, dass wir oft gut spielen aber nichts Zählbares herausspringt.“ Teamkollegin Tanja Krämer bekräftigte: „Wir hatten heute wieder unsere Chancen, konnten sie jedoch nicht nutzen. Sehr gefreut hat mich der Sieg von „Franzi“ gegen Pietkiewicz, der ihr sicher Auftrieb geben wird. Mal sehen, ob wir morgen in Bad Driburg punkten können. Die liegen uns besser.“

Bereits am Sonntagmorgen (10.30 Uhr) muss Langstadt in Böblingen ran und wird in leicht geänderter Aufstellung versuchen, den zweiten Sieg des Wochenendes einzufahren. Allerdings ist heftige Gegenwehr der Schwäbinnen zu erwarten. Mit dabei sein wird auf jeden Fall wieder Petrissa Solja, deren Vertragsverlängerung Manfred Kämmerer vor der Partie unter dem tosenden Beifall der Fans bekannt gab.

Solja, der – wie man hört – auch Offerten von Champions-Ligisten vorgelegen haben sollen, kommentierte die Vertragsverlängerung so: „Ich fühle mich seit meiner ersten Sekunde hier in Langstadt pudelwohl. Hier habe ich die Möglichkeit, gemeinsam mit den Verantwortlichen und den Mädels etwas Tolles fortzuführen und weiter gemeinsam zu wachsen. In Langstadt stimmen nicht nur die Ergebnisse, sondern auch das Menschliche. Die Zuschauer sind immer zahlreich bis zur letzten Minute dabei und fiebern die ganzen Spiele über mit. Das ist echt etwas Besonderes in der Damenbundesliga. Es macht einfach nur Spaß, hier zu sein.“

Hier geht es zur Übersicht der Liga

Bericht auf der offiziellen Webseite der 1. Bundesliga Damen mit weiteren Fotos

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 2. Bundesliga Damen 21.05.2019

DTTB-Sportgericht weist Einspruch des TTC Weinheim zurück

Der Meister der 2. Damen-Bundesliga will nicht in Liga eins aufsteigen, wenn ihm dort keine Damen-Partien parallel zu Herren-Spielen der 3. Bundesliga erlaubt sind. Das Sportgericht hat dem DTTB Recht gegeben, solche Koppelspiele in der höchsten deutschen Spielklasse abzulehnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.05.2019

ttc berlin eastside zum fünften Mal Deutscher Meister

Berlin. Der ttc berlin eastside wurde am Sonntagnachmittag zum fünften Mal Deutscher Meister – insgesamt war es der 17. Titel für den erfolgreichsten Verein der letzten Jahre. Mit 6:3 wurde der SV DJK Kolbermoor im Final-Rückspiel in heimischer Halle besiegt. Im Hinspiel zwei Tage zuvor hatte man sich 5:5 getrennt. Nina Mittelham blieb auf Seiten der Gastgeberinnen im Einzel und Doppel ungeschlagen. Sabine Winter brillierte für Kolbermoor, das im Rückspiel ohne Topspielerin Liu Jia auskommen musste.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 19.05.2019

ttc berlin eastside ist Deutscher Meister / Das Finale im Re-Live

Der ttc berlin eastside hat es geschafft. Nach dem 5:5 beim DJK SV Kolbermoor konnten die Hauptstädter das zweite Spiel vor heimischer Kulisse mit 6:3 gewinnen. Hier können Sie das Finale noch einmal im Re-Live verfolgen!
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 18.05.2019

Alles bleibt offen: Remis nach packendem erstem Finale

Kolbermoor. Das Final-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft in Kolbermoor hielt, was es versprochen hatte. Vor 310 begeisterten Fans in der ROFA Arena gingen Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor und Rekordchampion ttc berlin eastside nach hoch spannenden dreieinhalb Stunden mit einer Punkteteilung auseinander. Das Rückspiel am Sonntag um 16.00 Uhr in der Hauptstadt ist völlig offen. Der Sieger ist Deutscher Meister, trennt man sich erneut unentschieden, gibt es ein drittes Match am 24. Mai in Berlin.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 15.05.2019

Der Final-Showdown kann beginnen

Nach einer spannenden Saison mit vielen engen, umkämpften Partien sind zwei Klubs übriggeblieben, die die Deutsche Meisterschaft 2018/19 untereinander ausspielen. Es sind die beiden großen Favoriten, die eigentlich jeder ganz vorne erwartet hat – doch auch sie waren gefordert und erhielten keine Geschenke auf dem Weg ins Finale. Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor und der viermalige nationale Champion ttc berlin eastside kreuzen nun die Klingen. Am kommenden Freitag und Sonntag – ein eventuell erforderliches drittes Match würde am 24. Mai ausgetragen – steht man sich gegenüber. Es werden spannende Duelle mit völlig offenem Ausgang erwartet.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 03.05.2019

Berlin und Kolbermoor lösen die Endspiel-Tickets

Wie erwartet kommt es am 17. und 19. Mai zum Traumfinale um die Deutsche Meisterschaft zwischen dem ttc berlin eastside und Titelverteidiger SV DJK Kolbermoor. Die Hauptstädterinnen hatten vor heimischer Kulisse den TSV Langstadt besser im Griff als im Hinspiel am Dienstag und siegten – nicht zuletzt dank einer überragenden Shan Xiaona – mit 6:2. Kolbermoor in Topbesetzung war nicht ernsthaft gefordert gegen ersatzgeschwächte Bad Driburgerinnen, die auf ihre erkrankte Nummer eins Britt Eerland verzichten mussten, und zog durch ein 6:1 locker ins Finale ein.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH