Mit der Weltranglisten-15. Petrissa Solja haben die Hessen die prominenteste Spielerin im Kader (Bild: Dr. Stephan Roscher).
Samstag, 15 Uhr: TSV Langstadt - TSV Schwabhausen

Langstädter Bundesliga-Frauen wollen aus dem Tabellenkeller

Dr. Stephan Roscher 08.11.2019

 Drittes Bundesligaspiel für den Play-off-Halbfinalisten der Saison 2018/19, der – nach zwei Niederlagen in zwei Partien – tatsächlich momentan Schlusslicht in der deutschen Eliteliga ist. Alle anderen Teams haben inzwischen mindestens zwei Pluspunkte auf dem Konto, aber auch bereits vier oder fünf Begegnungen ausgetragen. Nun sollen gegen den starken Aufsteiger aus Oberbayern also die ersten Punkte für Langstadt her, was nicht einfach zu werden verspricht. 

„Es macht derzeit wenig Spaß, sich die Tabelle anzuschauen“, so die momentane Gefühlslage beim Sportlichen Leiter Manfred Kämmerer. „Natürlich ist die Tabelle noch schief, da wir erst zwei Spiele ausgetragen haben und andere Teams wesentlich mehr, doch es ist klar, dass wir nun langsam anfangen müssen zu punkten.“  

Schwabhausen hatte am letzten Sonntag beim 6:2-Sieg in Anröchte einen ganz starken Auftritt und hat seine Ligatauglichkeit auch zuvor schon mehrfach unter Beweis gestellt. Darauf verweist auch TSV-Coach Thomas Hauke, der den Kader des Tabellensechsten für gut besetzt hält. „Schwabhausen hat in Anröchte klar gewonnen und gegen Bad Driburg nur ganz knapp mit 4:6 verloren“, so Hauke. „Sie haben sich mit der deutschen Nationalspielerin Sabine Winter sowie der US-amerikanischen Nationalspielerin Crystal Wang verstärkt. Dadurch ist die kroatische Nationalspielerin Mateja Jeger sowie die weißrussische Nationalspielerin Nikitchanka ins hintere Paarkreuz gerückt. Das wird sicher ein ganz schweres Spiel für uns.“  

Doch mit Unterstützung der heimischen Fans wollen die Langstädter Damen unbedingt etwas Zählbares holen, um die rote Laterne so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Über die Aufstellung am Samstag macht der Verein im Vorfeld keine Angaben.

Vermutlich werden die Südhessen ebenso in starker Formation auflaufen wie der Gast aus Oberbayern. Dessen Trainer Alexander Yahmed sieht sein Team trotz der überwiegend starken Auftritte bisher in der Außenseiterolle. „Wir lassen uns nicht von der Tabelle täuschen, wir wissen schon, dass Langstadt nichts mit dem Abstieg zu tun hat, besonders daheim sind sie für jeden gefährlich“, so Yahmed. „Wir sind uns unserer Position klar und wissen, dass wir Außenseiter sind.“

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 15.11.2019

Bingen und Bad Driburg reisen in den Süden

Acht von neun Bundesligisten werden im Einsatz sein. Es könnte in einigen Hallen richtig spannend werden, jedenfalls sind überwiegend prickelnde Duelle auf Augenhöhe zu erwarten. Für die einen geht es um den Klassenerhalt, um den bereits jetzt ein harter Kampf entbrannt ist, für die anderen darum, dem spielfreien Ligaprimus ttc berlin eastside das Leben auf der Pole-Position nicht zu einfach zu machen. In dieser Hinsicht wird auch interessant sein, ob es dem TuS Bad Driburg gelingt, seinen Siegeszug auch im Süden beziehungsweise Südwesten fortzusetzen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.11.2019

Langstadt setzt Duftmarke

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt hat sich der TSV Langstadt eindrucksvoll in der 1. Bundesliga Damen zurückgemeldet und gezeigt, dass auch in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist. Gegen Aufsteiger TSV Schwabhausen gab man sich vor 200 Fans nicht die geringste Blöße und siegte mit 6:0.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 27.10.2019

Erste Siege für Bingen und Schwabhausen

Am Sonntag durfte auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, am Vortag noch an Anröchte gescheitert, den ersten Saisonsieg bejubeln. Der TV Busenbach wurde mit 6:1 deutlich abgefertigt. Ebenfalls die ersten beiden Punkte konnte der TSV Schwabhausen eintüten, der in Anröchte mit 6:2 gewann. Ligaprimus ttc berlin eastside war auch in Böblingen nicht zu stoppen und gab lediglich ein Einzel ab.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.10.2019

Anröchte mit erstem Sieg, Bad Driburg erhöht auf 8:0 Punkte, eastside 6:1 in Busenbach

Die ersten drei Partien des Marathon-Wochenendes in der 1. Bundesliga Damen waren teilweise sehr umkämpft und nichts für schwache Nerven. So jedenfalls in Bingen, das Anröchtes ersten Saisonsieg nicht verhindern konnte, und Bad Driburg, das den zweiten Platz mit einem 6:4 über starke Schwabhausener festigte. Selbst Ligaprimus berlin eastside wurde es nicht leicht gemacht, am Ende stand aber ein klarer 6:1-Erfolg in Busenbach auf dem Bogen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 25.10.2019

Volles Programm: Tischtennis-Wochenende mit sechs Partien

Die 1. Bundesliga Damen gibt Vollgas. Nicht weniger als sechs Begegnungen stehen am Wochenende auf dem Programm, in denen sieben der neun Erstligisten im Einsatz sein werden. Bingen, Anröchte, Busenbach und Schwabhausen wollen in teilweise direkten Duellen für den Klassenerhalt punkten, Böblingen möchte das auch, doch es wird schwierig, da der Gegner berlin eastside heißt. Der Meisterschaftsfavorit gastiert zudem in Busenbach. Bad Driburg möchte gegen Schwabhausen den zweiten Tabellenplatz festigen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.10.2019

Dezimiertes Anröchte ohne Chance gegen Böblingen

Die SV Böblingen konnte unlängst nach 30 sieglosen Monaten gegen Langstadt die Erfahrung machen, wie gut sich Bundesliga-Erfolge anfühlen. Also setzte man am heutigen Sonntag in Anröchte gleich noch einen drauf und ließ dem ersatzgeschwächten Gegner nicht den Hauch einer Chance.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH