Ausgezeichnete Arbeit: die Machder der Leutzscher Füchse (Foto: LTTV)
Der Zweitligist zeigt laut DOSB vorbildlich, wie ein Verein für Frauensport werben kann

Leutzscher Füchse erhalten DOSB-Gleichstellungspreis 2019

LTTV Leutzscher Füchse / DOSB / SH 29.09.2019

Leizpig. Große Ehre für den LTTV Leutzscher Füchse: Der Leipziger Tischtennis-Verein ist am vergangenen Samstag vom Deutschen Olympischen Sportbund mit dem Gleichstellungspreis 2019 ausgezeichnet wurden. Die Leutzscher Füchse zeigen laut DOSB vorbildlich, wie ein Verein für Frauensport werben kann. DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe lobte: „Die Füchse spielen mit ihren Bundesliga- und Oberligateams nicht nur hochklassig Tischtennis, sondern ebenso gekonnt auf der Klaviatur der Sozialen Medien. Verein, Spielerinnen und Übungsleitende posten auf allen Kanälen, sind omnipräsent und immer 'am Ball', professionell dabei unterstützt von beauftragten Journalistinnen und Journalisten. Die positive Selbstdarstellung hilft, weitere weibliche Mitglieder - Spielerinnen, Schiedsrichterinnen und künftig sicher auch Vorstandsfrauen – zu gewinnen.“

LTTV-Präsident Christian Klas kommentierte: „Wir sind sehr stolz auf den Preis, vor allem aber auch darauf, dass Gleichberechtigung bei uns im Verein zur Normalität gehört und selbstverständlich ist.“ Die Auszeichnung sei allerdings auch Motivation, diesen Weg weiter zu gehen.

Einzel-Preis an Journalistin Jutta Heeß

Nicht nur die erfolgreiche Damen-Mannschaft, die derzeit in Liga zwei spielt, zeuge von einer Vereinskultur auf Augenhöhe. Auch die zahlreichen Sportlerinnen und Trainerinnen im Verein schaffen Gleichberechtigung in einem familiären Umfeld.

Neben den Leutzschern wurde die Sportjournalistin Jutta Heeß (Deutschlandfunk) in der Kategorie „Einzelperson“ ausgezeichnet. Heeß wurde für ihre langjährige Berichterstattung über und für Frauen im Sport geehrt, wobei die Jury ganz besonders ihre gründliche Recherche und entsprechend faire Umsetzung würdigte.

Mit dem Gleichstellungspreis zeichnet der DOSB beispielhaftes Engagement im und für den Sport rund um folgende Themen aus: Gleichstellung in Führungspositionen, Förderung von Trainerinnen und Kampfrichterinnen, Kampf gegen sexualisierte Gewalt sowie geschlechtergerechte Darstellung in den (Sport-)Medien sowie den Einsatz für die Gleichstellung von Frauen und Männern, sei es in einem Sportverein, in einem Sportverband, in Politik, Forschung oder Wissenschaft.

Links

Zur Homepage des LTTV Leutzscher Füchse

Alles zur Gleichstellung auf der DOSB-Website

weitere Artikel aus der Rubrik
2. Bundesliga Damen 17.09.2020

TTC 1946 Weinheim zum Dritten?

Wie schon in der abgebrochenen Saison 2019/20 gehen in der 2. Damen-Bundesliga erneut nur neun Mannschaften auf Punktejagd. Der Vizemeister ESV Weil hat den Sprung in das Oberhaus gewagt, während die NSU Neckarsulm das Team in Liga 3 zurückzog. Dafür neu dabei sind der TTK Anröchte als Absteiger aus der 1. Bundesliga sowie der SV DJK Kolbermoor II (Meister 3. Bundesliga Süd). Der Titelträger aus dem Norden, Hannover 96, verzichtete.
weiterlesen...
2. Bundesliga Damen 13.04.2020

TTC 1946 Weinheim ohne Niederlage Meister

Der TTC 1946 Weinheim ist und bleibt das Maß aller Dinge in der 2. Damen-Bundesliga. Wie schon in der Vorsaison gewann das Team von der badischen Bergstraße den Meistertitel und verzichtet erneut auf einen Startplatz im Oberhaus. Dafür entschloss sich der Tabellenzweite ESV Weil zum Aufstieg.
weiterlesen...
2. Bundesliga Damen 29.12.2019

Die Spitze bleibt unverändert

Der TTC 1946 Weinheim ist auch in der Saison 2019/20 das Maß aller Dinge in der 2. Damen-Bundesliga. Einzig der ESV Weil kann mit einem Zwei-Punkte-Rückstand dem Meister der vergangenen Spielzeit noch Paroli bieten. Im Kampf um den einzigen Abstiegsplatz deutet alles auf ein Duell zwischen den NSU Neckarsulm und dem Aufsteiger Füchse Berlin hin.
weiterlesen...
2. Bundesliga Damen 21.09.2019

Ein Quartett sieht sich in der Spitzengruppe

Nach dem Gewinn des Meistertitels in der Saison 2018/19 und dem Aufstiegsverzicht zählt der TTC 1946 Weinheim in der 2. Damen-Bundesliga erneut zu den Favoriten auf Platz eins. Als größter Konkurrent wird der TuS Uentrop gehandelt. Da nur neun anstatt der eigentlich vorgesehenen zehn Teams an den Start gehen, wird es lediglich einen Absteiger geben.
weiterlesen...
2. Bundesliga Damen 31.05.2019

TTC 1946 Weinheim entscheidet spannenden Zweikampf für sich

Nach dem Ende der Hinrunde sah es in der 2. Damen-Bundesliga noch danach aus, als wenn vier Mannschaften für den Gewinn des Meistertitels in Frage kommen würden. Schnell war jedoch klar, dass der TTC 1946 Weinheim und der TSV Schwabhausen das Rennen unter sich ausmachen würden. Am Ende behielt Weinheim knapp die Oberhand, verzichtet aber auf den Sprung in die 1. Bundesliga. Dagegen kehrt das Team aus dem Landkreis Dachau in das Oberhaus zurück. Absteiger gibt es diesmal keine, da mit dem TTC GW Staffel, TTK Großburgwedel und ATSV Saarbrücken gleich drei Vereine ihre Teams zurückgezogen haben.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 2. Bundesliga Damen 21.05.2019

DTTB-Sportgericht weist Einspruch des TTC Weinheim zurück

Der Meister der 2. Damen-Bundesliga will nicht in Liga eins aufsteigen, wenn ihm dort keine Damen-Partien parallel zu Herren-Spielen der 3. Bundesliga erlaubt sind. Das Sportgericht hat dem DTTB Recht gegeben, solche Koppelspiele in der höchsten deutschen Spielklasse abzulehnen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH