Anzeige
Weitere Themen: Ni Xia Lian, Tischtennis und Corona in Sachsen & wie man effizienter trainieren kann

Magazin "tischtennis" im Januar: Das Baus-Jahr

Jan Lüke 07.01.2022

2021 war das Jahr des Valentin Baus. Erst holte der 26-Jährige im Sommer in Tokio die Goldmedaille bei den Paralympics von Tokio, dann wurde er im November zu Deutschlands „Para-Sportler des Jahres“ gewählt. In der ersten Ausgabe von tischtennis im neuen Jahr spielt der Bochumer die Hauptrolle. Außerdem geht es um die wundersame WM-Medaille der 58 Jahre alten Luxemburgerin Ni Xia Lian, die Folgen der dritten Corona-Saison und um Tipps für effizienteres Training.

Als sich Valentin Baus Mitte Dezember zum Videocall mit tischtennis zuschaltete, lag ein unglaublich ereignisreiches Jahr hinter dem Para-Athleten. Es hatte begonnen mit der Ungewissheit, ob die Paralympics nach der Absage 2020 im zweiten Anlauf würden stattfinden können. Es endete für Baus mit dem maximalen Erfolg: Gold in Tokio in einem berauschenden Finale – und, zurück in Deutschland, mit der Wahl zum „Para-Sportler des Jahres“ Ende November. „Es hat eine Weile gedauert, bis ich verarbeitet hatte, dass ich das erreicht habe, worauf ich so lange hingearbeitet habe“, sagt Baus, der die Glasknochenkrankheit hat, über den Sieg von Tokio. Der Weg des Ausnahme-Talents zu einem der besten Rollstuhl-Tischtennisspieler der Welt war vorgezeichnet – und verlief doch nicht schnörkellos. tischtennis sprach nicht nur mit Baus, sondern auch mit seinem Erfolgstrainer Volker Ziegler und seinem Vater Harry über dessen Reifeprozess zum professionellen Athleten, das verrückte Paralympics-Endspiel gegen seinen chinesischen Dauerrivalen Cao Ningning und über die öffentliche Wahrnehmung des Parasports.

Nimmermüde: Ni Xia Lian hat noch lange nicht genug

Über mangelnde Aufmerksamkeit konnte sich auch Ni Xia Lian zuletzt nicht beschweren. Gemeinsam mit ihrer luxemburgischen Landsfrau Sarah de Nutte holte die gebürtige Chinesin Anfang Dezember bei der WM in Houston den dritten Platz im Doppel. Dass sich eine 58-Jährige gegen Gegnerinnen, die ihre Enkelinnen sein könnten, aufs Podest spielt, war eine der großen Sensationen der WM – vielleicht sogar die größte. Warum „Nixi“ auch im mehr als fortgeschrittenen Sportleralter konkurrenzfähig ist, hat tischtennis-Redaktionsleiterin Susanne Heuing herausgefunden. Sie hat Ni Xia Lian bei der WM in Houston getroffen und Nachgang der WM über den Erfolg mit ihr gesprochen.

Die nächste Corona-Pause: Was macht die Krise mit Tischtennis in Sachsen?

Während die Luxemburgerin in den USA ihren Coup landete, war in Sachsen schon nicht mehr an Tischtennis zu denken. Der Freistaat war einer der Hotspots der vierten Corona-Welle – und der Sächsische Tischtennis-Verband war der erste Landesverband überhaupt, der seinen Spielbetrieb aussetzen musste. Christian Klas, Präsident der Leipziger Vorzeige-Klubs Leutzscher Füchse, spricht im Interview mit tischtennis über die Folgen für den Tischtennissport in Sachsen nach der dritten Saison-Unterbrechung hintereinander, über die Herausforderungen im Leistungs- und Breitensport in seinem Verein – und darüber, was ihn für die kommenden Monate optimistisch stimmt.

Optimismus strahlt auch Claudia Herweg aus. Die Kölnerin wurde auf dem Bundestag des DTTB im Dezember mit überwältigender Mehrheit zur Nachfolgerin von Michael Geiger als DTTB-Präsident gewählt. Als erste Frau überhaupt steht sie an der Spitze des Verbands. Was der Bundestag zum Jahresende für Beschlüsse fasste und wie der Amtswechsel von Geiger auf Herweg gelang – tischtennis berichtet vom Bundestag in Frankfurt.

Kleine Kniffe: Wie man effizienter trainieren kann

Wer den Jahresstart mit guten Trainingsvorsätzen begeht, dem gibt der Verbands Deutscher Tischtennistrainer eine Hilfestellung: VDTT-Mitglied Stefan Zimmermann stellt kleine Tricks und Kniffe vor, mit denen man sein Training effizienter gestalten kann.

tischtennis: Auch als E-Paper!

Die Januar-Ausgabe von tischtennis erscheint am 7. Januar. Einen Tag früher können Sie die Ausgabe bereits als E-Paper lesen. Jede Abonnentin und jeder Abonnent haben einen Zugang zur elektronischen Version des Magazins, die Sie auf Computer, Smartphone oder Tablet lesen können. Wenn Sie noch kein Abonnent sind, aber Sie die Themen der aktuellen Ausgabe interessieren oder Sie sich einen ersten Eindruck vom führenden deutschsprachigen Tischtennis-Magazin machen möchten, können Sie jede Ausgabe von tischtennis auch einzeln bestellen. (jal)

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Magazin "tischtennis" 08.11.2021

Magazin "tischtennis" im November: Houston calling

Geschichte wird gemacht: Die Weltmeisterschaften Ende November in Houston werden die ersten auf dem amerikanischen Kontinent sein. Überhaupt wird das erste Mal seit 1939 eine WM weder in Europa noch in Asien stattfinden. Doch auch darüber hinaus verspricht der ungewohnt späte Höhepunkt des Tischtennisjahres ein besonderes Turnier zu werden.
weiterlesen...
Magazin "tischtennis" 28.10.2021

Material im Fokus: Das neue Magazin „elfneun“!

Es gibt kaum ein Thema, das im Tischtennis so heiß diskutiert wird wie Material. Wie finde ich den richtigen Schläger? Welche Folgen hatte die Einführung des neuen Plastikballs? Und was hat es mit dem Tuning von Belägen auf sich? Im neuen Magazin der myTischtennis GmbH, „elfneun“, das ab jetzt einmal im Jahr erscheint und sich stets komplett einem Thema widmet, wird ab dem 19. November allen möglichen Fragen zum Equipment auf den Grund gegangen. Sichern Sie sich jetzt ein Heft der limitierten Auflage!
weiterlesen...
Magazin "tischtennis" 10.10.2021

tischtennis im Oktober: Neue Teams, alte Erfolge

In der neuen "tischtennis"-Ausgabe lesen Sie nicht nur alles über die EM in Cluj. Beleuchtet wird auch der deutsche Doppelsieg beim Europe Top 16, Ochsenhausens Traumstart trotz schlechter Vorzeichen und das Bundesliga-Blitz-Comeback der ehemaligen Weltklassespielerin Krisztina Toth. In den Trainingstipps geht es diesmal um die Frage, ob Partnerschaften unter Trainern – aller Konkurrenz zum Trotz – nicht sinnvoll sein könnten und wie diese für beide Seiten effektiv gestaltet werden können.
weiterlesen...
Magazin "tischtennis" 10.09.2021

,tischtennis‘ im September: DM-Analyse und Corona-Zwischenbilanz

Im Mittelpunkt der September-Ausgabe steht der Rückblick auf die Deutsche Meisterschaft in Bremen, bei der es dieses Mal einige überraschende Ergebnisse gab, auch wenn am Ende mit Nina Mittelham und Benedikt Duda zwei Favoriten ganz oben auf dem Treppchen standen.
weiterlesen...
Magazin "tischtennis" 13.08.2021

Magazin "tt" im August: Danke, Dima!

Zwei Wochen Olympische Spiele – zu den vielen Bildern, die vom größten Sportevent der Welt im Gedächtnis bleiben, gehören auf jeden Fall jene von Dimitrij Ovtcharov: Wie er nach dem Halbfinale und nach dem Spiel um Platz drei zu Boden ging.
weiterlesen...
Magazin "tischtennis" 09.07.2021

Magazin "tt" im Juli: Die Goldgräber

Die Europameisterschaften in Warschau waren deutsche Festspiele. Vier von fünf Titeln gingen an den DTTB, in drei Endspielen waren die Deutschen komplett unter sich. Die kontinentalen Titelkämpfe waren eine gelungene Generalprobe für den sportlichen Höhepunkt des Jahres: die Olympischen Spiele in Tokio Ende Juli. In der aktuellen Ausgabe des Magazins tischtennis stehen die beiden Großevents in Polen und Japan im Fokus.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum