Anzeige
Eine mini-Meisterschafts-Teilnehmerin in Rheine (Foto: TTR Reine)
Good-Practice-Beispiel: 19 Kids kamen zur dritten bundesweiten Kick-Off-Veranstaltung

mini-Meisterschaften in Rheine: So organisieren Sie Ihren Ortsentscheid!

Gina Ripploh / MS 08.10.2021

Rheine. Seit 1. September bereits ist sie in vollem Gange, die 39. Saison der mini-Meisterschaften. Nach dem Startschuss in Bingen sowie in Eichelsdorf ging Ende September im Kreis Steinfurt unter der Regie der DJK TTR Rheine die dritte bundesweite Kick-Off-Veranstaltung über die Tische. Eine der beiden Organisatorinnen, Jugendwartin Gina Ripploh, erläutert in ihrem Bericht anschaulich, wie sie mit ihren Helferinnen und Helfern das Unternehmen mini-Meisterschaften in die Praxis umsetzte. Die Heransgehensweise in Rheine ist ein exzellentes Good-Practice-Beispiel für alle Vereine, die noch nie zuvor eine mini-Meisterschaft ausgerichtet haben.

Schnupperkurs als Vorbereitung auf den Ortsentscheid

Zusammen mit Leonie Koch, beide sind wir Trainerinnen im Jugendbereich, habe ich in diesem Jahr federführend für unseren Verein den Ortsentscheid der mini-Meisterschaften organisiert.

Bereits Anfang September haben wir den ersten Zeitungsartikel veröffentlicht und hier das Angebot für einen einmonatigen, kostenlosen Schnupperkurs gemacht. Für den Schnupperkurs, der als Vorbereitung für den Ortsentscheid dienen sollte, haben wir außerdem in den sozialen Medien sowie mit Flyern in einigen Grundschulen und Jugendzentren Werbung gemacht.

Erfolgreiche Mund-zu-Mund-Propaganda und Whatsapp-Gruppe für die Eltern

Beim Training hatten wir montags eine Gruppe, in der nur Anfänger und Anfängerinnen trainiert haben. Aber auch an unseren anderen Trainingstagen, jeden Mittwochs und Freitag, waren die neuen Kinder natürlich herzlich willkommen. Das Angebot des Schnupperkurses wurde gut angenommen. Zudem sprach sich unsere Initiative herum, sodass immer mehr Kinder ihre Freunde oder Geschwisterkinder mit ins Training gebracht haben. Zusammen mit allen Eltern haben wir eine Whatsapp-Gruppe erstellt, in der weitere Informationen eingestellt sowie aufkommende Fragen geklärt wurden.  Wir haben außerdem Infozettel zu dem Turnier und der Veranstaltung generell an die Eltern der 'Anfängerkinder' verteilt.

Insgesamt 14 Helfer im Einsatz

Parallel dazu haben wir bereits Anfang September begonnen, ein Helferteam für den Ortsentscheid, bestehend überwiegend aus den älteren Jugendlichen unseres Vereins, zusammenzustellen. Am Tag des Ortsentscheides einige Woche später waren es dann insgesamt 14 Jugendliche und junge Erwachsene unseres Vereins, die uns bei der Umsetzung des Ortsentscheides der mini-Meisterschaften hilfreich zur Seite standen. Zum Einsatz kamen sie im Wesentliche beim Zählen, Fotografieren, beim Auf- und Abbau sowie bei den Stationen des Tischtennis-Sportabzeichens.

Ebenfalls ein paar Wochen vor dem Ortsentscheid haben wir uns dann schon um die Beschaffung der Pokale und Medaillen gekümmert.

Reibungsloser Test des mktt-Turniersystems

Einen Tag vor den mini-Meisterschaften haben wir bereits in unserer Halle die Turnierleitung und Anmeldung aufgebaut, sowie das System mktt kurz getestet, da wir die mini-Meisterschaften zum ersten Mal nicht händisch durchgeführt haben. Das System war aber überhaupt kein Problem, da sich jemand aus unserer 2. Herren um die Turnierleitung kümmerte, der schon des Öfteren mit der 'normalen' mktt Version gearbeitet hat. 

Aufwärmtraining - auch gegen die Aufregung

Am Tag der mini-Meisterschaften haben wir uns zum Aufbauen und Vorbereiten bereits zwei Stunden vor Turnierbeginn getroffen. Wir haben ein Drittel unserer Halle für die Stationen des Tischtennis-Sportabzeichens genutzt und zwei Drittel für den Turnierbetrieb. Im Eingangsbereich unserer Halle hatten wir außerdem eine kleine Cafeteria mit selbst gebackenem Kuchen der Eltern aufgebaut, die sehr gut angenommen wurde. 

Bevor der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften startete, haben wir mit allen Kindern gemeinsam ein kleines Aufwärmtraining gemacht. Dieses bestand aus drei Balleimerstationen, die die Kinder nacheinander anlaufen sollten. So wurden allen auch etwas die Aufregung genommen. 

Grober Zeitplan für flüssigen Ablauf

Für einen möglichst flüssigen Ablauf hatte ich vor dem Ortsentscheid einen groben Zeitplan entworfen. Die Kinder wurden dann zu ihren Spielen oder zum Absolvieren des Tischtennis-Sportabzeichens aufgerufen. Diesen Bereich hatten wir so geregelt, dass die Eltern und/oder Geschwister immer mit dem teilnehmenden Kind gemeinsam das Sportabzeichen absolvieren konnten, wenn sie dies denn wollten.

Eltern durften mit ihren Kindern das Sportabzeichen machen

Damit haben wir erreicht, dass sich keinem Hallenteil zu viele Menschen tummelten. Damit konnten wir das Einhalten der zu beachtenden Hygienevorschriften erreichen. Weitere Angebote in dem Hallenteil, in dem das Sportabzeichen absolviert wurde, waren ein Ballroboter sowie ein tieferer Tisch für sehr junge, noch sehr kleine Kinder. Diese Stationen, ebenso wie auch das Tischtennis-Sportabzeichen, trafen auf eine große Resonanz bei vielen Eltern und Geschwistern. Schöner Nebeneffekt: Die Eltern und Geschwister lernten die Schwierigkeit, mit der Rotation beim Tischtennis umzugehen, selbst einmal kennen.

Insgesamt 19 Kinder nahmen teil

Es haben insgesamt 19 Kinder am Ortsentscheid teilgenommen, leider darunter nur drei Mädchen. Deshalb haben wir in allen Altersklassen in einer gemischten Konkurrenz gespielt, haben aber bei der Platzierung am Ende trotzdem getrennt gewertet. Bei den Jüngsten und den Ältesten haben wir die Platzierungen komplett im System jede und jeder gegen jede und jeden ermittelt. In der mittleren Altersklasse haben wir zunächst in zwei Gruppen gespielt und anschließend Halbfinale und Finale beziehungsweise Platzierungsspiel ausgetragen.

Wir werden wieder eine mini-Meisterschaft machen

Jedes Kind erhielt am Ende des Ortsentscheides eine Urkunde mit der jeweiligen Platzierung, eine Medaille und einen Sachpreis. Die drei Bestplatzierten jeder Altersklasse wurden zudem mit einem Pokal ausgezeichnet. Die gesamte Veranstaltung wurde gegen 15 Uhr mit der Siegerehrung beendet. Hierbei haben wir die Eltern auch über den weiteren Verlauf der mini-Meisterschaften mit den möglichen Folgeveranstaltungen (Kreis-, Bezirks-, Verbandsentscheid sowie Bundesfinale) sowie über natürlich ausführlich über das von uns angebotene Jugendtraining informiert.

Unser Fazit: Für uns waren die mini-Meisterschaften und unsere Aktivitäten drumherum ein voller Erfolg und wir werden diese gerne wieder ausrichten!

 

 

mini-Meisterschaften 2021/2022

Mit 1,5 Millionen Teilnehmenden an über 55.000 Ortsentscheiden sind die mini-Meisterschaften eine der erfolgreichsten Breitensportaktionen im deutschen Sport. Nach eineinhalb Jahren Pandemie kommt der Nachwuchswerbe-Aktion eine noch größere Bedeutung zu. Marita Bugenhagen, die Leiterin des Referats Breitensport im DTTB erklärt: "Ich hoffe in dieser auf eine besonders rege Teilnahme. Die mini-Meisterschaften begeistern seit 38 Jahren den Nachwuchs für den Tischtennissport. Bei einigen Vereinen hat die Pandemie auch zu Mitgliederschwund geführt, dem man mit der Ausrichtung des Ortsentscheides einer mini-Meisterschaft hervorragend entgegenwirken kann.“

Im Oktober finanzielle Unterstützung durch die dsj möglich

Bis zum 15. Februar können Vereine einen Ortsentscheid durchführen. Wer diese noch im Monat Oktober realisiert, kann sogar einen finanziellen Zuschuss bei der Deutschen Sportjugend (dsj) im Rahmen der aktuellen Bewegungskampagne beantragen (https://www.dsj.de/bewegungskampagne/). Gewährt werden 200, 500 oder 1000 Euro beantragen, je nach Größe und Art der Aktion.

Wertvolle Preise für Ausrichter zu gewinnen

Der Deutsche Tischtennis-Bund und Sponsor DONIC stellen wertvolle Preise zur Verfügung, die am Saisonende unter jenen Ausrichtern verlost werden, die von den entsprechenden Mitgliedsverbänden weiterempfohlen werden. Als 1. Preis beispielsweise lockt eine komplette Turnierbox, bestehend aus einem Wettkampftisch, Umrandungen, Schiedsrichtertisch, Zählgerät und Netzgarnitur. Bewerben kann sich bis zum 30. April jeder Ausrichter eines Orts-, Kreis- und Bezirksentscheides.

ARAG, DONIC und Schulsachden.de unterstützen die mini-Meisterschaften

Auch in der Saison 2021/2022 werden die mini-Meisterschaften wieder von drei Sponsoren getragen. Dem ARAG Versicherungskonzern, seit 15 Jahren Hauptsponsor des DTTB und seiner Nationalmannschaften, liegt die Unterstützung der mini-Meisterschaften seit dem Jahr 2009 am Herzen. DONIC engagiert sich seit der Saison 2017/2018 für die erfolgreiche Breitensportaktion. Online-Anbieter Schulsachen.de verschreibt sich der Förderung der Aktion nunmehr im zweiten Jahr.

Saison 2021/2022: Die Altersklasseneinteilung

Mädchen und Jungen spielen getrennt, jeweils unterteilt nach Altersklassen: 8 Jahre und jünger (alle Kinder, die ab dem 01. Januar 2013 geboren wurden); 9-/10-Jährige (alle Kinder, die ab dem 01 Januar 2011 bis 31. Dezember 2012 geboren wurden) und 11-/12-Jährige (alle Kinder, die ab dem 01. Januar 2009 bis 31. Dezember 2010 geboren wurden).

Ihr Kontakt zum DTTB

Interessiert an einer Durchführung? Dann bestellen Sie noch heute bei Ihrem Landesverband eine kostenlose Regiebox. Bei Rückfragen erteilt Ihnen Marita Bugenhagen, die Leiterin des DTTB-Referats für Breitensport, gerne via E-Mail (bugenhagen.dttb@tischtennis.de) Auskunft.

Links

Alle Infos zu den mini-Meisterschaften 2021/2022 sowie Material zum Download

weitere Artikel aus der Rubrik
Ranglistenturniere Jugend/Schüler 18.10.2021

Top 48 Jugend 15: Auslosung jetzt online

"Es ist das erste Nachwuchsturnier auf Bundesebene seit Beginn der Pandemie vor mehr als eineinhalb Jahren", hebt DTTB-Präsident Michael Geiger hervor. Gruppenauslosung und -Ansetzungen sind jetzt online. Von einem Tisch gibt es einen Livestream.
weiterlesen...
World Tour Junior & Cadets 18.10.2021

WTT: DTTB-Talente ab Dienstag in Wladyslawowo am Start

Zwei Tage nach dem Europe Youth Top 10 in Tours (Frankreich) steht von Dienstag bis Samstag in Wladyslawowo das nächste Nachwuchsturnier auf dem Programm. Beim WTT Youth Star Contender in Polen gehen insgesamt 14 DTTB-Talente an den Start.
weiterlesen...
Pokal 18.10.2021

Pokal-Viertelfinals terminiert

Die Termine der Viertelfinal-Begegnungen im Deutschen Tischtennis-Pokal stehen fest. Den Auftakt macht die Partie zwischen dem Post SV Mühlhausen und dem ASV Grünwettersbach am kommenden Sonntag. Am 16. November stehen schließlich die Teilnehmer des Final Four fest.
weiterlesen...
Internationale Turniere 17.10.2021

Europe Top 10: Gute Plätze 4 und 5 für Griesel und Klee

Beim 37. Europe Youth Top 10 in Tours (Frankreich) hat Mia Griesel den Sprung auf das Siegerpodest nur um Haaresbreite verpasst. Die Tostedterin musste sich in der ausgeglichenen Konkurrenz mit einem überaus unglücklichen vierten Rang begnügen. Bei den Mädchen katapultierte sich Sophia Klee (Weinheim) dank großem Kampfgeist und einer weißen Weste am Schlusstag noch von Platz acht auf fünf.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 17.10.2021

Tolles Bundesliga-Derby endet mit Punkteteilung

Weinheim. In einem packenden Duell trennten sich am Sonntagnachmittag Aufsteiger TTC 1946 Weinheim und der TSV Langstadt vor 135 Fans mit einem leistungsgerechten Remis. Für die Langstädterinnen war es dennoch gefühlt so etwas wie eine kleine Niederlage. War man doch in der erklärten Absicht nach Weinheim gefahren, zwei Punkte nach Südhessen mitzunehmen. Doch der Gastgeber hatte mit Bruna Takahashi und Lisa Lung zwei Trumpf-Asse im Ärmel.
weiterlesen...
Internationale Turniere 16.10.2021

Europe Top 10: Mia Griesel spielt am Sonntag um eine Medaille

Beim 37. Europe Youth Top 10 in Tours (Frankreich) hat sich die Tostedterin Mia Griesel am zweiten Turniertag in der Schülerinnen-Kategorie mit erneut 2:1-Siegen eine glänzende Ausgangsposition für den entscheidenden Schlusstag erspielt.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH