Anzeige
Ricardo Walther brilliert gegen Yang Wang (Foto: ITTF)
Nach dem 8:1-Erfolg über die Slowakei wartet am Mittwoch als erster Gegner Schweden

Mixed Team World Cup: Deutschland geht als Gruppensieger in die Endrunde

MS 05.12.2023

Chengdu. Deutschland hat bei der Premiere des ITTF Mixed Team World Cup in Chengdu (4. bis 10. Dezember) als souveräner Gruppensieger die Endrunde erreicht, in der am Mittwoch als erster Gegner Schweden wartet. Im entscheidenden dritten Vorrundenspiel bezwang die DTTB-Auswahl im 'Finale' um den Gruppensieg die bis dato ungeschlagene Slowakei deutlich mit 8:1. Zuvor hatte sich die Mannschaft von Trainer Xiaoyong Zhu nach dem gestrigen Auftaktsieg über Ägypten in der Nacht von Montag auf Dienstag im zweiten Gruppenspiel Portugal mit 8:3 auf Distanz gehalten. 

Deutschland lässt der Slowakei und Portugal keine Chance

Wie in den beiden Vorrundenspielen zuvor präsentierten sich erneut die deutschen Mixed-Meister Yuan Wan und Cedric Meissner zum Beginn der Partie gegen die Slowakei als Bank und sorgten für ihr Team durch einen Dreisatzerfolg über das Duo Tatiana Kukulkova/Jakub Zelinka für die wichtige 3:0-Führung, die Xiaona Shan anschließend gegen Barbora Balazova mit einem 2:1-Erfolg auf 5:1 ausbaute. Eine satzverlustfreie Galavorstellung von Ricardo Walther gegen Weltklasseabwehrspieler Yang Wang sorgte anschließend bereits für den schnellen 8:1-Endstand. Bundesstützpunktrainer Xiaoyong Zhu war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Das Mixed war wieder souverän. Nana gegen Balazova und Ric gegen Wang sind keine einfachen Matches. Aber die beiden haben diese wichtigen Einzel gut gemeistert und damit unseren für die Endrunde zählenden Sieg schnell unter Dach und Fach gebracht."

Wenige Stunden zuvor hatte Deutschland, das gestern mit einem 8:3-Auftaktsieg über Ägypten in das Turnier gestartet war, auch Portugal mit 8:3 bezwungen. Gegen die Südeuropäer war die Mannschaft durch das 3:0 von Wan/Meissner gegen Matilde Pinto/Rafael Kong sowie die 2:1-Resultate von Shan gegen Ines Matos und Kay Stumper gegen Goncalo Gomes mit 7:2 in Führung gegangen, bevor der verwandelte Matchball des Doppels Xiaona Shan/Sabine Winter zum 1:1 gegen Ines Mato/Matilde Pinto den Schlusspunkt setzte. 

DTTB-Team geht mit 8:1-Bonus in die am Mittwoch beginnende Endrunde

Der deutliche 8:1-Erfolg über die Slowakei im Gruppenfinale ist mit einem Auftaktsieg der DTTB-Auswahl in der Endrunde gleichzusetzen, denn in dem neuen Turnierformat werden die Ergebnisse aus der Vorrunde mit in die zweite Stufe übernommen. Aus den vier Vorrundengruppen qualifizierten sich jeweils die Erst- und Zweitplatzierten für die Endrunde, die ebenfalls im System 'jeder gegen jeden' ausgetragen wird. Aus den drei übrigen Gruppen gelang China vor Schweden (Gruppe A), Japan vor Frankreich (Gruppe C) sowie Südkorea vor Taiwan (Gruppe D) der Sprung in die Endrunde. Deutschlands erster Gegner am Mittwoch um 12.30 Uhr MEZ wird Schweden sein, am Donnerstag folgen die Duelle mit Frankreich (3 Uhr) und Taiwan (10 Uhr). Die Ansetzungen für die Vergleiche mit den drei Gruppensiegern China, Japan und Südkorea sind noch nicht festgelegt.

DTTB-Coach Xiaoyong Zhu: "Wir haben unser Ziel, als Gruppensieger in die Endrunde zu gehen, erreicht. Nun warten natürlich einige schwierige Gegner, aber insgesamt auch sechs spannende Spiele auf uns. Mal sehen, was noch möglich ist. Wenn wir noch zwei Spiele gewinnen könnten, wäre das perfekt. " Die Premiere des Mixed Team World Cup wird von Gastgeber China medial und organisatorisch groß in Szene gesetzt. Nochmals Xiaoyong Zhu: "Das ist ein Riesenevent in China mit großer TV-Präsenz und mit einer hervorragenden Organisation. Das neue Spielsystem ist durchaus interessant."

18 Nationen bei der Premiere am Start

Bei der Turnierpremiere ermitteln gemischte Mannschaften aus insgesamt 18 Nationen am Austragungsort der Weltmeisterschaften 2022 ihre Gewinner. Topfavorit ist die Tischtennis-Übermacht China, die sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die Weltmeister-Mannschaften und vor heimischem Publikum mit vielen Topstars antritt. Frankreich, Japan und Südkorea versuchen ebenfalls mit Topbesetzungen, den Gastgebern das Leben schwer zu machen. 

Die Vorrundenspiele der Deutschen

Gruppe B

Endstand: 1. Deutschland 3:0 Siege, 2. Slowakei 2:1, 3. Portugal 1:2, 4. Ägypten 0:3

3. Runde (Dienstag)
Deutschland - Slowakei 8:1

Yuan Wan/Cedric Meissner - Tatiana Kukulkova/Jakub Zelinka 3:0 (5,13,6)
Xiaona Shan - Barbora Balazova 2:1 (7,-9,9)
Ricardo Walther - Wang Yang 3:0 (8,8,4)
Portugal - Ägypten 8:7

2. Runde (Dienstag)
Deutschland - Portugal 8:3

Yuan Wan/Cedric Meissner - Matilde Pinto/Rafael Kong 3:0 (10,8,11)
Xiaona Shan - Ines Matos 2:1 (6,7,-10)
Kay Stumper - Goncalo Gomes 2:1 (2,-9,10)
Xiaona Shan/Winter - Ines Matos/Matilde Pinto 1:1 (-8,8)
Slowakei - Ägypten 8:2

1. Runde (Montag)
Deutschland - Ägypten 8:3

Yuan Wan/Cedric Meissner - Yousra Helmy/Mohamed El-Beiali 3:0 (8,6,5)
Xiaona Shan - Mariam Alhodaby 3:0 (3,7,12)
Ricardo Walther - Youssef Abdel-Aziz 1:2 (6,-8,-6)
Walther/Kay Stumper - El-Beiali/Abdel-Aziz 1:1 (-10,4)
Portugal - Slowakei 5:8

Die übrigen Gruppenendstände
Gruppe A, Endstand: 1. China, 2. Schweden, 3. Puerto Rico, 4. Hongkong
Gruppe C, Endstand: 1. Japan, Frankreich, Rumänien, 4. USA, 5. Australien
Gruppe D, Endstand: 1. Südkorea, 2. Taiwan, 3. Singapur,  4. Indien, 5. Kanada


Die deutschen Spiele in der Endrunde
Deutschland - Schweden, Mittwoch, 12.30 Uhr MEZ, Tisch 2
Deutschland - Frankreich, Donnerstag, 3 Uhr MEZ, Tisch 1
Deutschland - Taiwan, Donnerstag, 10 Uhr MEZ, Tisch 2

Die Ansetzungen für die Begegnungen gegen China, Japan und Südkorea stehen noch nicht fest.

 

ITTF Mixed Team World Cup

Das DTTB-Aufgebot in Chengdu

Damen: Xiaona Shan (ttc berlin eastside), Sabine Winter (TSV Dachau), Yuan Wan (TTC Weinheim)
Herren: Cedric Meissner (1. FC Saarbrücken -TT), Kay Stumper (Borussia Düsseldorf), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach)
Trainer: Xiaoyong Zhu (Bundesstützpunkttrainer)

Zum Spielsystem

  • Es nehmen insgesamt 18 Nationen am Mixed World Cup teil.
  • Es werden insgesamt 56 Spiele ausgetragen (32 in Stufe 1 únd 24 in Stufe 2)
  • Stufe 1

Die Gruppenphase wird mit 2 Gruppen mit 4 Mannschaften und in zwei Gruppen mit 5 Mannschaften ausgetragen. Alle Mannschaften einer Gruppe spielen gegeneinander.

  • Stufe 2

In Stufe 2 treten alle Gruppensieger und alle Gruppenzweiten der Stufe in einer einzigen Gruppe mit insgesamt acht Mannschaften gemeinsam an. Auch diesmal spielen alle Mannschaften gegeneinander, mit einer Ausnahme. Die Begegnungen zwischen den Gruppenersten und Gruppenzweiten der Stufe 1 werden in die Stufe 2 übernommen.

Zum Modus der Matches

  • Eine Mannschaft besteht aus 3 oder 4 Spielern pro Geschlecht.
  • Alle Spiele gehen über insgesamt drei Sätze, enden also entweder 3:0 oder 2:1.
  • Die Mannschaft, die zuerst acht Sätze gewonnen hat, ist Sieger des Spiels.
  • Die Anzahl der Spieler beider Teams auf dem Spielbogen muss übereinstimmen.
  • Jeder Spieler darf maximal 2 Spiele (1 Doppel und 1 Einzel) pro Mannschaftsspiel bestreiten.
  • Im dritten Satz eines jeden Spiels müssen die Spieler oder Paare die Seiten wechseln, wenn ein Spieler oder ein Paar fünf Punkte erzielt hat.

Die Spielreihenfolge eine Mannschaftspiels lautet wie folgt

  1. Mixed-Doppel
  2. Damen-Einzel
  3. Herren-Einzel
  4. Damen-Doppel*
  5. Herren-Doppel*

Nur falls dann nach dem Herren-Einzel noch keine Entscheidung gefallen ist, kommt es zu einem oder zwei weitere Doppel-Spielen. Die Reihenfolge der beiden letzten Spiele wird vor dem Spiel durch den Mannschaftsführer der schlechter in der Weltrangliste platzieren Mannschaft festgelegt.

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 04.03.2024

Saarbrücken lässt nichts anbrennen

Der 1. FC Saarbrücken-TT ist weiterhin auf bestem Wege auf Tabellenplatz eins in die Playoffs einzuziehen. Das vorgezogene Duell des 19. Spieltags mit dem TTC Schwalbe Bergneustadt konnten die Saarländer überraschend deutlich für sich entscheiden.
weiterlesen...
TTBL 04.03.2024

Saarbrücken in Play-offs: Franziska lobt Teamgeist

Tischtennis-Nationalspieler Patrick Franziska sieht im Teamgeist bei Champions-League-Sieger 1. FC Saarbrücken TT einen wichtigen Grund für den vorzeitigen Einzug in die Play-off-Runde. "Man sieht, dass es uns allen Spaß macht und es passt - und das sieht man an unseren Ergebnissen", sagte der WM-Dritte im Doppel nach dem entscheidenden 3:0 des Vizemeisters bei den TTF Liebherr Ochsenhausen am Dyn-Mikrofon.
weiterlesen...
04.03.2024

Universiade 2025 Rhein-Ruhr: Jetzt als Volunteer bewerben

Werde Teil des Teams – Ein außergewöhnliches Event braucht ein außergewöhnliches Team! Die Rhine-Ruhr 2025 FISU World University Games suchen 12.000 ehrenamtliche Helfer:innen für das weltgrößte Multisport-Event in 2025, das im Sommer in den Städten Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Mülheim an der Ruhr stattfindet. Volunteers sammeln Erfahrungen für das Leben, knüpfen internationale Freundschaften und erhalten für ihren Einsatz spannende Benefits. Die Registrierung ist ab sofort möglich.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 04.03.2024

Kein guter Tag für die Gastgeber, nur Berlin gewinnt Heimspiel

Gleich dreimal waren 2:6-Heimniederlagen zu verzeichnen in Duellen, bei denen man zuvor alles für möglich gehalten hatte. Ganz stark Spitzenreiter Weinheim beim klaren Erfolg in Kolbermoor, nicht minder überzeugend Dachau beim Sieg in Bingen. Die „Doppelwumms“-Partie in Bad Konigshofen ging deutlich an die Langstädterinnen, Gastgeber Jena konnte nicht an den starken Auftritt vom Vorabend gegen Böblingen anknüpfen. Der klare 6:1-Heimerfolg von Serienmeister Berlin gegen Böblingen lag dagegen im Rahmen der Erwartungen.
weiterlesen...
TTBL 03.03.2024

Grünwettersbach überrascht gegen Düsseldorf

Im letzten Spiel des 17. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) überrollt der ASV Grünwettersbach die Borussia aus Düsseldorf. Mit 3:0 Spielen und 9:0 Sätzen setzte sich der vermeintliche Außenseiter gegen den Rekordmeister vor ausverkaufter Kulisse durch.
weiterlesen...
TTBL 03.03.2024

Filus führt Fulda in Bad Königshofen zum Sieg

Für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell ging es am 17. Spieltag zum Tabellendritten nach Bad Königshofen. Nachdem die Gäste unter der Woche gegen den ASV Grünwettersbach gewonnen hatten, holten sie auch in der Shakehands-Arena zwei Punkte und sind damit nicht mehr Tabellenletzter.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum