Anzeige
Arbeitet schon am Comeback: Dima Ovtcharov (Foto: TMG)
Nach einer Operation am Knöchel hat Olympia-Held Dima Ovtcharov direkt das Reha-Training aufgenommen / Nachrücker wird Anfang November nominiert

Nach OP: Ovtcharov fällt für Einzel-WM in Houston aus

SH 23.10.2021

Düsseldorf. Schlechte Nachrichten von Dimitrij Ovtcharov: Der 33-jährige zweifache Olympia-Medaillengewinner von Tokio muss seinen Start bei den Individual-Weltmeisterschaften im US-amerikanischen Houston vom 23. bis 29. November absagen.

Ovtcharov unterzog sich in dieser Woche, nachdem er zuvor im Training umgeknickt war, in München einer kleinen Operation am Knöchel. „Die OP ist gut verlaufen und hat gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war“, so der World-Cup-Sieger von 2017, der direkt mit dem Rehabilitationstraining begonnen hat. „Es macht mich natürlich sehr traurig, dass ich nicht zur WM fahren kann, denn ich wollte den Schwung von den Olympischen Spielen mit in die Weltmeisterschaften nehmen“, erklärte Ovtcharov. „Aber Verletzungen gehören leider zum Sport dazu.“ Seinen Fans in den Sozialen Medien macht er Hoffnung auf ein Comeback in noch besserer Form: „Wie ihr mich kennt, werde ich hart arbeiten und gestärkt zurückkommen. Bald werdet ihr mich wieder am Tisch sehen“, postete er bei Instagram.

Bundestrainer Roßkopf: „Er hatte sich für die WM viel vorgenommen“

„Das ist natürlich bitter für ihn. Er war echt gut drauf, spielte gut und hatte sich natürlich für die WM viel vorgenommen“, kommentierte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf den Ausfall seiner Nummer eins. „Um noch lange weiterspielen zu können, muss man auf die Signale des Körpers hören. Ich bin optimistisch, dass es bei Dima schon bald weitergeht. Er soll die Verletzung in Ruhe auskurieren, sich mental wie körperlich wieder in Form bringen und dann wird er hoffentlich Anfang 2022 wieder topfit zur Verfügung stehen.“

Über den Nachrücker für den mit insgesamt sechs Olympia-Medaillen dekorierten Ovtcharov wird das Trainer-Team des Deutschen Tischtennis-Bundes um Jörg Roßkopf voraussichtlich Anfang November entscheiden. Neben Ovtcharov nominiert sind Rekord-Europameister Timo Boll, der Weltranglisten-15. Patrick Franziska sowie der amtierende Deutsche Einzel-Meister Benedikt Duda und Mixed-Europameister Dang Qiu. Bei den Damen gehen in Houston Europameisterin Petrissa Solja, die Weltranglisten-21. Han Ying, Europe-Top-16-Gewinnerin Nina Mittelham, EM-Einzel-Finalistin Shan Xiaona sowie Team-Europameisterin Sabine Winter an den Start.

Links

 

 

Links WM 2021


WM-Podcast

Aktuelle WM-Videos

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
WM World Tour Personalie 06.12.2021

Kerstin Duchatz: Vom WM-Finale in Houston ohne Umweg nach Singapur

Bei den Weltmeisterschaften in Houston vertraten die Blue-Badge-Schiedsrichter Kerstin Duchatz und Nico Zorn den Deutschen Tischtennis-Bund. Die Bochumerin, die aus Houston direkt zu den WTT Cup Finals reiste, leitete dabei am Schlusstag sogar das Endspiel im Herren-Doppel.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

JWM: Verzerrte Weltrangliste, schwere Lose

Was bei den Erwachsenen in Houston für Unverständnis sorgte, ist bei den am Donnerstag beginnenden Jugend-Weltmeisterschaften in Portugal nicht anders. Die topgesetzten Mädchen 15 um Annett Kaufmann etwa spielen das Finale schon in Runde eins.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Dimitrij Ovtcharov: "Wir können stolz auf Timo sein"

Wegen einer Fußverletzung konnte der Olympiadritte Dimitrij Ovtcharov nicht an den Weltmeisterschaften in Houston teilnehmen. Der Erfolg seines Freundes und Nationalmannschaftskollegen Timo Boll ist für ihn keine Überraschung. Und er zählt auf ihn auch bei den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Bronze für "Buffalo Boll": Die WM-Videos und Bilder des Finaltages

Er hatte es noch einmal in sich, der Schlusstag der Individual-WM in Houston. Die Bilder und Videos des Tages.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Fan hält Druck stand, Möregardh feiert sein WM-Silber

Genau 50 Jahre nach seinem Coach an der Box, nach Stellan Bengtsson, stand mit Truls Möregardh ein schwedischer Teenager in einem WM-Finale im Herren-Einzel. Anders als sein Coach unterlag der 19-Jährige jedoch. Und Chinas Fan Zhendong bewies, dass er dem Druck standhalten konnte.
weiterlesen...
WM 30.11.2021

Schwedischer Traum in Amerika: Falck/Karlsson Weltmeister

Nach dem verwandelten Matchball rissen sie die Arme in die Höhe. In einem spektaklären, aber vor allem von schwedischer Seite auch von glänzender Taktik geprägten Finale besiegten die Falck/Karlsson die Südkoreaner Jang Woojin/Lim Jonghoon mit 3:1 und gewannen damit den ersten Doppel-Titel für Skandinavier seit 1991. Der Doppel-Titel bei den Damen ging an die Titelverteidigerinnen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH