Anzeige
DTTB und BFD, das passt für Janina Mohr (links) und Alexandra Buschmann (Fotos: privat)
Seit Herbst absolvieren zwei Hessinnen ihren Bundesfreiwilligendienst beim DTTB

Neu im Generalsekretariat: Alexandra Buschmann und Janina Mohr

MS 29.11.2020

Frankfurt/Main. Seit Herbst wuseln sie über die Flure des Generalsekretariates in Frankfurt am Main oder schalten sich aus dem Homeoffice zu den zahlreichen Teambesprechungen hinzu, Alexandra Buschmann und Janina Mohr, die beim Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) den Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren.

Alexandra Buschmann: „Von Anfang an gut mit eingebunden“

Seit dem 1. September sammelt Alexandra Buschmann erste Berufserfahrungen beim DTTB. Ihre Zwischenbilanz nach den ersten Wochen: „Es gefällt mir richtig gut. Ich bin sehr herzlich empfangen worden und wurde von Anfang an gut mit eingebunden. Und der Bundesfreiwilligendienst macht viel Spaß.“ In ihrer Anfangsphase unterstützte sie unter anderem die Arbeit des Referates Jugendsport und zählte im Oktober beim kontinentalen Nachwuchsranglistenturniers Europe Youth Top 10 in Berlin zum Organisationsteam von DTTB-Jugendsekretärin Carina Beck.

Tischtennis ist für Alexandra Buschmann allerdings weit mehr als nur eine erste Erfahrung in der Arbeitswelt, es ist auch ihr Hobby schlechthin. Seit mehr als fünf Jahren spielt die gebürtige Hanauerin bei der SG Bruchköbel und lehrt ihren Gegnerinnen in der Bezirksliga Damen zusammen mit ihrer Schwester Sabrina das Fürchten – zumindest meistens. Der Buschmannsche Tischtennis-Familienbetrieb wird noch erweitert um Bruder Christian, der sich als Jugendleiter im Ehrenamt engagiert.

Für die 19-Jährige, die sich in ihrer Freizeit gerne mit ihrem Freundeskreis trifft, war die Liebe zu ihrem Sport ein wichtiges, aber nicht das allein ausschlaggebende Argument für die Entscheidung, sich auf die BFD-Stelle beim DTTB zu bewerben: „Ich will nach dem Abitur in diesem Sommer nun erst einmal eine Weile Erfahrungen und Eindrücke sammeln, auch als Orientierung für die Zeit danach. Denn dass ich studieren möchte, steht für mich fest. Aber in welche Richtung es gehen soll, das weiß ich noch nicht. Sportorganisation interessiert mich, und beim DTTB kann ich in viele unterschiedliche Bereiche hineinschnuppern.“

Janina Mohr: „Ich liebe die Vielfältigkeit der Aufgaben“

Schon seit 13 Jahren ist Tischtennis nicht fortzudenkender Bestandteil im Leben von Janina Mohr. Die 19-Jährige spielt in ihrem Heimatort für die dortige TTG von 1972, die „Nummer 1 in Freigericht!“, lacht die ebenfalls für den DTTB arbeitende zweite Bundesfreiwillige. Janina Mohr stammt aus einem tischtennisverrückten Haus: „Bei uns spielen alle, wir sind eine Tischtennis-Family.“ Dazu gehören die Brüder Tobias und Fabian, Mama Tanja, mit der sie in einer Mannschaft spielt und Papa Markus, der sich als Nachwuchstrainer und im Vorstand engagiert.

Die Abiturientin mit Fachrichtung Wirtschaft bilingual hatte das Bundesfreiwilligenjahr beim DTTB seit geraumer Zeit gezielt im Auge: „Ich habe mich relativ früh entschieden, zur Weiterorientierung nach dem Abi erst ein Jahr etwas anderes zu machen. Für mich stand fest, dass es BFD beim DTTB sein soll: Ich hatte dort früher bereits ein kurzes Praktikum durchlaufen, und das hatte mir sehr gut gefallen.“

Engagement und Zielstrebigkeit sind für Janina Mohr ohnehin kein Fremdwort. Bei der TTG Horbach zählt sie als Jugendwartin zum Vorstand, außerdem ist die gebürtige Gelnhausenerin Teil des Juniorteams des Hessischen TTV. Für Janina Mohr, die in ihrer Freizeit gerne die Natur fotografiert oder mit Freunden etwas unternimmt, ist Ehrenamt keine Bürde, sondern Berufung und Hobby zugleich: „In meiner freien Zeit bin ich auch bei den Messdienern in meiner Kirchengemeinde engagiert.“

Die Bundesfreiwillige schätzt das angenehme Arbeitsklima beim DTTB, ob im Generalsekretariat oder im pandemiebedingten Homeoffice: „Ich liebe die Vielfältigkeit der Aufgaben, die ich erledige. Und es ist sehr interessant, dass ich dadurch die verschiedenen Bereiche näher kennenlernen kann.“ Zwei Aufgaben markiert die Hessin als ihre bisherigen Highlights: „Die Unterstützung der Organisation beim Europe Youth Top 10 in Berlin sowie das Kennenlernen und Zusammenarbeiten mit den anderen Bundesfreiwilligen während des ersten Teils der C-Trainer Ausbildung, die in den BFD-Dienst eingebunden ist.“

Alle Infos über den Bundesfreiwilligendienst auf young-stars.de

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Personalie 22.04.2022

Große Ehre für Museumskurator: Angenendt in SCI aufgenommen

Diese Ehre wird nur wenigen zuteil, die nicht ehemalige, langjährige Nationalspielerinnen und -spieler sind, hochrangige Sportpolitikerinnen oder Chefs von Tischtennisfirmen. Der Swaythling Club International hat Günther Angenendt, den Macher des privat organisierten Tischtennis-Museums, das längst über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist, in seine Reihen aufgenommen.
weiterlesen...
Personalie Schiedsrichter 10.03.2022

Schiedsrichter, Volunteer, Teil der TT-Familie: Ottmar Liebicher ist tot

Wer die kleinen und großen Tischtennisturniere in Deutschland kennt, der kennt auch ihn: Ottmar Liebicher. Seit dem Jahr 2004 war er als Nationaler Schiedsrichter im Einsatz, als Volunteer bei Großveranstaltungen sein halbes Leben dabei, dem Tischtennissport verbunden sein ganzes. „Er war immer sehr einsatzfreudig. Wenn es irgendwo ‚klemmte‘, konnte man sich auf ihn verlassen, und er sprang bei Einsätzen ein“, sagt Sven Weiland, der DTTB-Ressortleiter Schiedsrichter.
weiterlesen...
Personalie 21.01.2022

58 Jahre Abteilungsleiter: Gerd Welker verstorben

Im Alter von nur 21 Jahren übernahm der Berliner den Vorsitz des späteren Tischtennis-Bundesliga-Klubs bei der Vereinsgründung der Hertha im Jahr 1963. Für die Abteilung ging es in jedem Jahr in oft wechselnder Besetzung eine Etage weiter nach oben, bevor das Team 1971 erstmals den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffte.
weiterlesen...
Personalie 19.12.2021

Jörg Roßkopf zum "DOSB-Trainer des Jahres" gewählt

Jörg Roßkopf und Ruder-Bundestrainerin Sabine Tschäge sind die diesjährigen Gewinner der Wahl zu "Trainer bzw. Trainerin des Jahres" des Deutschen Olympischen Sportbundes. Der 50-jährige Herren-Bundestrainer ist der erste Coach aus dem Tischtennissport, der diesen seit dem Jahr 2006 vergebenen Preis gewinnt.
weiterlesen...
Personalie 10.12.2021

Manfred Schäfer fehlt jetzt für immer

Ihn traf, was vor allem Kopfarbeiter im Alter wohl am meisten fürchten. Eine tückische Krankheit ließ ihn zunehmend sein Gedächtnis verlieren. Zuerst verließen ihn die Erinnerungen an Begebenheiten und Orte, dann an entfernte Bekannte und schließlich sogar an nahestehende Personen. Nicht aber verließen ihn die Freundlichkeit, Höflichkeit und die Zurückhaltung, die ihn sein Leben lang ausgezeichnet hatten. Im Alter von 77 Jahren ist am 5. Dezember Manfred Schäfer verstorben.
weiterlesen...
Personalie 07.12.2021

Regional-Wahlen zu den "Sportlern des Jahres"

Patrick Franziska ist es schon, und gleich mehrere andere Stars aus dem Nationalteam können es noch werden: Sportlerinnen und Sportler des Jahres in ihren Bundesländern. Jetzt noch für die Hessen Solja und Roßkopf abstimmen!
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum