Anzeige
(Foto: privat)
Der 28-jährige gebürtige Dortmunder ist seit gut zwei Jahren ByTTV-Verbandstrainer an der Seite von Cheftrainerin Krisztina Toth

Neuer Jungen-15-Bundestrainer wird Dustin Gesinghaus

SH 19.04.2022

Frankfurt/Düsseldorf. Dustin Gesinghaus wird der neue Bundestrainer Jungen 15. Der 28-jährige gebürtige Dortmunder, der seit gut zwei Jahren Verbandstrainer des Bayerischen Tischtennis-Verbands an der Seite von Cheftrainerin Krisztina Toth ist, nimmt seine Arbeit beim Deutschen Tischtennis-Bund zum 1. August auf.

Bereits in sehr jungen Jahren war Gesinghaus als Honorartrainer des Westdeutschen Tischtennis-Verbands tätig und leitete später den Landesleistungsstützpunkt in Ostwestfalen. Weitere Karrierestationen als Betreuer waren das Zweitliga-Team des TTC Grünweiß Bad Hamm sowie in der ablaufenden Saison Herren-Drittligist SC Buschhausen. Der Inhaber der A-Lizenz hat bereits im vergangenen Jahr parallel zum Vollzeit-Job in Bayern das dreijährige Studium zum Diplomtrainer an der Trainerakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes in Köln aufgenommen.

„Erste Schritte im internationalen Wettbewerb maximal effektiv begleiten“

Neben der hohen fachlichen Kompetenz und der erfolgreichen Nachwuchsarbeit beim bayerischen Verband schätzt der DTTB-Sportdirektor eine weitere herausragende Fähigkeit des neuen Mitglieds seines Trainer-Teams: „Er ist sehr kommunikativ und stark im Austausch mit Spielern, den anderen Trainerinnen und Trainern sowie mit den Verbänden. Das ist eine sehr wichtige Eigenschaft eines Bundestrainers“, so Richard Prause. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir Dustin für den DTTB gewinnen konnten.“

Für Gesinghaus ist das Amt kein Neuland, war er doch bereits als Honorarkraft bei Bundeskader-Lehrgängen und Coach bei internationalen Turnieren in verschiedenen Bereichen regelmäßig im Einsatz. „Der Bereich Nationalkader 2 ist für die allermeisten Spieler der erste Schritt in den internationalen Wettbewerb. Meine Hauptaufgabe ist, diesen Schritt maximal effektiv zu begleiten“, sagt Gesinghaus. „Ich fördere und gewährleiste die Verzahnung von Heimtrainern und DTTB. Die Heim- und Verbandstrainer leisten den Löwenanteil der Arbeit mit den einzelnen Spielern. Mit meiner Arbeitskraft und Zeit unterstütze ich, dass die Spieler in eine Gesamtstruktur eingebettet sind, in der sie sich bestmöglich entwickeln.“

Steckenpferd Sportpsychologie

Enge Arbeitskollegen und Freunde attestieren Dustin Gesinghaus, der nach dem Abitur neben der Trainer-Tätigkeit Deutsch und Geschichte auf Lehramt studiert hatte, eine große Wissbegierde und Lust, sich in Themen einzuarbeiten. „Ich gestehe ein, wenn ich etwas nicht weiß, habe aber den Anspruch, dass ich mir ein Thema draufschaffe“, erklärt Gesinghaus. So ist unter anderem die Sportpsychologie sein „persönliches Steckenpferd“ geworden, mit dem er sich nebenbei intensiv beschäftigt. Sein Ausgleich zum Tischtennis sind Lesen – vor allem Biografien erfolgreicher Menschen, „weil man daraus viel für seine eigene Entwicklung ziehen kann“ – und Wandern in der Natur, „um den Kopf freizubekommen und frisch zu bleiben“ (Zitate Gesinghaus). Für den neuen Job wird er aus dem Münchener Umland wieder Richtung Heimat ziehen und damit näher an das Deutsche Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf.

Willkommen im Team, Dustin Gesinghaus!

 

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Topsport Pokal 13.01.2022

Wahl zum besten Ballwechsel des Liebherr Pokal-Finals 2021/22

Die Tischtennis Bundesliga (TTBL) sucht den besten Ballwechsel des Liebherr Pokal-Finals 2021/22, und Sie können gewinnen: Dieses Mal geht es um ein signiertes Eventshirt und eine TTBL-Cap!
weiterlesen...
Stars & Stories Topsport 30.12.2021

Videorückblick: Das war 2021

Was war das für ein vollgepacktes Jahr mit Olympischen Spielen, zwei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften, und und und. Ein Videorückblick auf die DTTB-Highlights. Guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!
weiterlesen...
Topsport 22.07.2020

Die halbe Miete für 2021: Sommervorbereitung der DTTB-Herren

Was machen die Stars eigentlich außerhalb der Düsseldorf-Masters-Serie? Richtig, es ist ja Sommer... Die Zeit des langen Saisonvorbereitungslehrgangs. Das ist auch im Corona-Jahr nicht anders.
weiterlesen...
Topsport 07.07.2020

Düsseldorf Masters VI: Benedikt Duda und Omar Assar wollen Turniersieg

Eine Woche nach dem sehenswerten Gastspiel der Damen im ARAG CenterCourt setzen die Herren ihre Turnierserie beim Düsseldorf Masters fort. Titelfavoriten sind von Freitag bis Sonntag bei der fünften Auflage für die Männer der Ägypter Omar Assar sowie der Bergneustädter Benedikt Duda, die vor Dang Qiu (Grünwettersbach) und Schwedens Anton Källberg an den Positionen eins und zwei gesetzt sind.
weiterlesen...
Topsport 05.07.2020

Topfavoritin Han Ying gewinnt Düsseldorf Masters

Han Ying heißt die Gewinnerin des Düsseldorf Masters der Damen. Im Endspiel besiegte die Nummer 25 der Welt die erst 17 Jahre Jugendnationalspielerin Sophia Klee, die auf dem Weg ins Finale für zwei Turnierüberraschungen gesorgt hatte. Das Damen-Masters war fest in deutscher Hand: Im Halbfinale waren die Nationalspielerinnen von Bundestrainerin Jie Schöpp unter sich.
weiterlesen...
Topsport 05.07.2020

Düsseldorf Masters: Klee nach Sieg über Mittelham im Halbfinale

Beim Düsseldorf Masters der Damen stehen Topfavoritin Han Ying und vollkommen überraschend auch die erst 17 Jahre alte Jugendnationalspielerin Sophia Klee nach einem Sieg über die Deutsche Meisterin Nina Mittelham als die beiden ersten Halbfinalistinnen fest. Die Entscheidungen im ARAG CenterCourt fallen am morgigen Sonntag ab 10 Uhr.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum