Motiviert bis in die Haarspitzen: Dima Ovtcharov (Foto: MS)
Auch im Rückspiel fiel die Entscheidung im allerletzten Einzel

Ovtcharovs Orenburg holt fünften Champions-League-Titel

SH 09.05.2019

Orenburg. Fakel Gazprom Orenburg hat sich zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte den Siegerpokal der Champions League gesichert. Der Klub von Dimitrij Ovtcharov setzte sich im Finale beim russischen Duell mit dem TTSC UMMC aus Ekaterinburg vor 1.200 Zuschauern in der ausverkauften Orenburg-Arena wie im Hinspiel mit 3:2 durch. In einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Orenburger steuerte jeder einen Punkt bei: Dima Ovtcharov, Vladimir Samsonov und Yan An.

Wie die Gegner aus Ekaterinburg hatte auch Orenburg seine Aufstellung im Vergleich zur ersten Partie variiert. Der am vergangenen Samstag sieglose Chinese Yan An lief am Mittwochnachmittag an Position drei auf, Weißrussland Topmann, der dreifache World-Cup-Champion Samsonov, war diesmal die Nummer eins. UMMC schickte den Doppel-Europameister von 2016, Jonathan Groth aus Dänemark, im ersten Spiel ins Rennen, der gegen Samsonov in drei Durchgängen aber chancenlos blieb.

Ovtcharov setzt Schlusspunkt

Dimitrij Ovtcharov, der World-Cup-Sieger von 2017, konnte seinen Hinspiel-Erfolg über den WM-Finalisten von 2015, den Chinesen Fang Bo, zwar nicht wiederholen, machte im Schlusseinzel aber den entscheidenden Punkt mit einer konzentrierten Leistung gegen Alexander Shibaev.

Den ersten Titel hatte das vom russischen Energiekonzern Gazprom gesponserte Orenburg vor sieben Jahren ebenfalls nach einem Endspielerfolg über Ekaterinburg geholt. Es folgten weitere Titel in den Jahren 2013, 2015 und 2017.

Altmeister Samsonov gewinnt seinen 13. CL-Titel

Ovtcharov und Samsonov waren beide an allen fünf Orenburger Champions-League-Titeln beteiligt. Für Samsonov war es sogar der 13. Champions-League-Triumph insgesamt, der zuvor mehrfach mit Borussia Düsseldorf und dem ehemaligen belgischen Spitzenklub Royal Villete Charleroi erfolgreich gewesen war.

Der Sieg gegen UMMC war für die Orenburger ein ganz besonderer, wie Dima Ovtcharov schon vor der Partie erklärt hatte: "Wenn man gegen Düsseldorf verliert, wird das hier in Orenburg um einiges besser aufgenommen, als wenn man gegen eine russische Mannschaft verliert. Da möchte man die Vormachtstellung behalten. Das ist ein ganz spezielles Spiel, zu vergleichen wohl wie im Fußball mit Barcelona gegen Madrid. In diesem Spiel geht es um extrem viel Prestige.

Herren, Champions League, Rückspiel

Fakel Gazprom Orenburg – TTSC UMMC 3:2
Vladimir Samsonov – Jonathan Groth 3:0 (3,7,8)
Dimitrij Ovtcharov – Fang Bo 0:3 (-8,-4,-9)
Yan An – Andrej GACINA 3:0 (3,11,9)
Samsonov – Fang 1:3 (-9,-8,8,-5)
Dimitrij Ovtcharov – Alexander Shibaev 3:0 (7,9,10)

Final-Hinspiel
TTSC UMMC – Fakel Gazprom Orenburg 2:3 (11:11 Sätze)
Fang Bo – Dimitrij Ovtcharov 2:3 (8,-6,11,-5,-5)
Andrej Gacina - Yan An 3:2 (-14,-8,9,9,7)
Alexander Shibaev – Vladimir Samsonov 2:3 (-9,-10,9,8,-10)
Fang – Yan 3:0 (5,9,6)
Gacina – Ovtcharov 1:3 (7,-8,-3,-7)

LINKS

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
TTBL 26.05.2020

„Schlage neues Kapitel auf“: Tsuboi freut sich auf TTC OE Bad Homburg

Der TTC OE Bad Homburg wird die vierte Station von Gustavo Tsuboi in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Wir haben mit dem 34-jährigen Brasilianer über seinen Wechsel gesprochen, die Chancen des Aufsteigers und die zurückliegende Saison mit dem TTC Neu-Ulm.
weiterlesen...
TTBL 25.05.2020

Yong Fu wird neuer Trainer der TTF Liebherr Ochsenhausen

Nachdem der Kader der TTF Liebherr Ochsenhausen in den vergangenen Wochen mit drei Neuzugängen komplettiert worden ist, steht nun die nächste Personalie fest: Yong Fu wird neuer Coach der Oberschwaben und ersetzt somit Dmitrij Mazunov.
weiterlesen...
TTBL 23.05.2020

Karakasevic kehrt in die TTBL zurück: Routinier verstärkt Grenzau

Der Kader des TTC Zugbrücke Grenzau für die Saison 2020/21 in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist komplett: Mit Aleksandar Karakasevic kommt ein Routinier ins Brexbachtal, der das junge Team anführen soll.
weiterlesen...
TTBL 22.05.2020

TTC Zugbrücke Grenzau im Umbruch: Déjà-vu im Westerwald

Neue Spieler, neuer Trainer, neues Management: Nach einer durchwachsenen Saison 2019/20 in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) baut der TTC Zugbrücke Grenzau den Kader und das Team dahinter um. Ziel ist ein neuer Spirit im gesamten Verein.
weiterlesen...
TTBL 19.05.2020

Samuel Kulczycki komplettiert Kader der TTF Liebherr Ochsenhausen

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben ihr Team für die Saison 2020/21 in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) komplett: Nach Kanak Jha und Maciej Kubik wechselt mit Samuel Kulczycki ein weiteres Talent nach Oberschwaben.
weiterlesen...
TTBL 08.05.2020

Auch Kubik wechselt zu Ochsenhausen

Nach Kanak Jha haben die TTF Liebherr Ochsenhausen das nächste vielversprechende Talent verpflichtet: Maciej Kubik wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zu den Oberschwaben und wird seine erste Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bestreiten.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH