Thomas Rau überzeugte am ersten Wettkampftag (Foto: Binh Truong, DBS)
Rau und Grebe gelingen wichtige Siege gegen die in der Weltrangliste unmittelbar vor ihnen geführten Konkurrenten

Para-EM: Deutsche Athleten erwischen guten Start

Sonja Scholten 17.09.2019

Helsingborg. Para-Bundestrainer Volker Ziegler kann mit dem ersten Wettkampftag in Helsingborg zufrieden sein: Seine Spielerinnen und Spieler starten größtenteils setzungsgerecht in die Europameisterschaften. Stephanie Grebe und Thomas Rau gelingen wichtige Siege gegen die in der Weltrangliste unmittelbar vor ihnen geführten Konkurrenten, und das Düsseldorfer Trio Sandra Mikolaschek, Thomas Schmidberger und Valentin Baus zieht sogar bereits geschlossen als Gruppensieger in die Hauptrunde ein.

In ihrem Auftaktspiel der Wettkampfklasse 6 tat sich Grebe noch ein wenig schwer. Gegen die bisher noch nicht international in Erscheinung getretene Rumänin Camelia Ciripan musste sich die Spielerin des PSC Berlin ziemlich strecken: Ciripan ging zeitweise mit 2:1-Durchgängen in Führung. Doch Grebe behielt wie so häufig in engen Situationen die Nerven und gewann die nächsten beiden Sätze klar. Am Abend stellte sie dann bereits ihre hervorragende Form unter Beweis: Gegen Maliak Alieva hatte die 31-Jährige alle fünf bisherigen Vergleiche verloren, doch dieses Mal wollte die Deutsche den Sieg am Ende mehr. Im Entscheidungssatz behielt Grebe schließlich mit 12:10 die Oberhand. Sollte sie ihr Match gegen Caisa Stadler aus Schweden gewinnen, zieht sie als Gruppenerste in das K.-o.-Feld ein.

Auch Thomas Rau (WK 6) setzte ein Ausrufungszeichen auf dem Weg zur Qualifikation für Tokio 2020. Nach einem lockeren Auftaktsieg gegen den Griechen Marios Chatzikyriakos gelang dem Weltranglisten-Elften ein 3:1 gegen die Nummer zehn der Welt, Bastien Grundeler aus Frankreich. Auch der Fehmarner kann mit einem weiteren Erfolg gegen Gabriel Csemy (SVK) den Gruppensieg eintüten.

Lockerer Auftakt für Schmidberger, Brüchle und Mikolaschek

In der Wettkampfklasse 3 lief Tag eins problemlos für die deutschen Mitfavoriten Thomas Schmidberger und Thomas Brüchle. Beide gewannen ihre Auftaktmatches glatt und gaben in ihrem zweiten Spiel nur je einen Satz ab. Schmidberger hat die Gruppenphase somit schon beendet, für Brüchle steht am Dienstag noch ein Spiel gegen den Rumänen Ioan Dirlea auf dem Programm.  Für Jan Gürtler lief es hingegen nicht rund: Nach knappen Niederlagen gegen Colin Judge aus Irland und den Serben Mladen Ciric hat der Deutsche den Sprung ins Hauptfeld selbst mit einem klaren Sieg gegen den Tschechen Jaroslav Hadrava nicht mehr in der eigenen Hand.

Souverän startete die Weltranglisten-Vierte der WK 4, Sandra Mikolaschek, ins Turnier: Sie bezwang Zorica Popadic (SRB) in vier Sätzen, der Russin Aleksandra Vasileva überließ sie keinen Durchgang. Im Hauptfeld wird die 22-Jährige es jedoch auch mit Spielerinnen der Wettkampfklasse 5 zu tun bekommen, da die beiden Wettbewerbe zusammengelegt wurden.

Auch Baus hat Gruppensieg schon in der Tasche

Auch der dritte Spieler des Deutschen Meisters Borussia Düsseldorf machte seinen Gruppensieg bereits am Montag perfekt: Valentin Baus ließ in der WK 5 gegen Isak Nyholm (SWE) und Hamza Caliskan (TUR) nichts anbrennen und steht sicher in der Hauptrunde.

Leicht gestolpert ist der mehrmalige Paralympics-Sieger Jochen Wollmert: Nach einem überzeugenden 3:0-Start gegen den Russen Alexei Samsonov, tat er sich gegen die Nummer 20 der Welt, Miroslav Jambor, schwer. Der 40-jährige Slowake rang den deutschen Routinier in fünf Sätzen nieder. Falls Wollmert gegen Rasmus Hansen (DEN) klar gewinnt, sollte es dennoch für den Sprung ins Hauptfeld reichen.

Der Dienstag birgt für einen Großteil des deutschen Aufgebots in Helsingborg noch alle Chancen, die K.-o.- Runde zu erreichen. Dementsprechend optimistisch ist auch Bundestrainer Ziegler: „Ich habe einen guten Start vieler meiner Athleten gesehen. Am Dienstag ist dann bei allen die Anfangsnervosität ganz abgelegt und wir greifen nochmal an. Die Leistungen von Steffi und Thomas haben mich heute besonders beeindruckt.“

Links

Die Gruppenspiele der Deutschen in der Übersicht

WK1
Janina Sommer - Dorota Buclaw (POL) 0:3
Sommer - Chagit Brill (ISR) Dienstag, 14.20 Uhr, T 5
Sommer - Aino Tapola (FIN) Dienstag, 17.40 Uhr, T 7
Sommer - Anna Pasanen (FIN) Mittwoch, 11.15 Uhr, T 3

WK3
Thomas Schmidberger - Dacian Maksin (ROU) 3:0
Schmidberger - Mariusz Czerwinski (POL) 3:1
Schmidberger als Gruppenerster im Hauptfeld.

Thomas Brüchle - Roberto Rodriguez (ESP) 3:0
Brüchle - Sylvain Noel (FRA) 3:1
Brüchle - Ioan Dirlea (ROU) Dienstag, 9.00 Uhr, T 9

Jan Gürtler - Mladen Ciric (SRB) 2:3
Gürtler - Colin Judge (IRL) 2:3
Gürtler - Jaroslav Hadrava (CZE) Dienstag, 9.40 Uhr, T 5

WK 4-5
Sandra Mikolaschek - Zorica Popadic (SRB) 3:1
Mikolaschek - Aleksandra Vasileva (RUS) 3:0
Mikolaschek als Gruppenerste im Hauptfeld.

Lisa Hentig - Meghan Shackleton (GBR) 0:3
Hentig - Carlotta Ragazzini (ITA) 0:3
Hentig - Borislava Peric-Rankovic (SRB) Dienstag, 13.00 Uhr, T 5

WK5
Valentin Baus - Isak Nyholm (SWE) 3:0
Valentin Baus - Hamza Caliskan (TUR) 3:1
Baus als Gruppenerster im Hauptfeld.

Jörg Didion - Ali Ozturk (TUR) 0:3
Didion - Milan Zelen (SRB) Dienstag, 12.20 Uhr, T 7

WK6
Stephanie Grebe - Camelia Ciripan (ROU) 3:2
Grebe - Maliak Alieva (RUS) 3:2
Grebe - Caisa Stadler (SWE) Dienstag, 14.20 Uhr, T 14

Thomas Rau - Marios Chatzikyriakos (GRE) 3:0
Rau - Bastien Grundeler (FRA) 3:1
Rau - Gabriel Csemy (SVK) Dienstag, 11.40 Uhr, T 13

Tim Laue - Peter Rosenmeier (DEN) 0:3
Laue - Rafal Kraft (POL) 3:0
Laue - Valentin Kneuss (SUI) Dienstag, 11.00 Uhr, T 4

Benedikt Müller - Danny Bobrov (ISR) 0:3
Müller - Miroslaw Brak (POL) 0:3
Müller - Paul Karabardak (GBR) Dienstag, 11.00 Uhr, T 10

WK7
Corinna Hochdörfer - Kelly van Zon (NED) 0:3
Hochdörfer - Smilla Sand (SWE) Dienstag, 14.20 Uhr, T 4

Bente Harenberg - Kubra Korkut (TUR) 0:3
Harenberg - Dora Molnar (HUN) Dienstag, 14.20 Uhr, T 6

Jochen Wollmert - Alexei Samsonov (RUS) 3:0
Wollmert - Miroslav Jambor (SVK) 2:3
Wollmert - Rasmus Hansen (DEN) Dienstag, 12.20 Uhr, T 8

WK8
Juliane Wolf - Lucie Hautiere (FRA) 3:0
Wolf - Aida Dahlen (NOR) Dienstag, 10.20 Uhr, T 14
Wolf - Dajana Jastrzebska (POL) Dienstag, 17.00 Uhr, T 13

Joshua Wagner - Aaron McKibbin (GBR) 1:3
Wagner - Alyn Nicolae (ROU) 3:0
Wagner - Marcin Skrzynecki (POL) Dienstag, 9.00 Uhr, T 8

WK9
Lena Kramm - Neslihan Kavas (TUR) 1:3
Kramm - Anastasia Kostenevich (RUS) 2:3
Kramm - Malgorzata Jankowska (POL) Dienstag, 13.40 Uhr, T 6

Yannik Rüddenklau - Mohamed Kalem (ITA) 0:3
Rüddenklau - Tigran Petrosyan (ARM) 3:0
Rüddenklau - Dezso Berecki (HUN) Dienstag, 9.40 Uhr, T14

WK 10
Marlene Reeg - Umran Ertis (TUR) 0:3
Reeg - Marharyta Saltanovska (UKR) 3:2
Reeg - Mirjana Lucic (CRO) Dienstag, 13.40 Uhr, T 14

WK11
Maximilian Kröber - Ondrej Vitvar (CZE) 3:0
Kröber - Florian van Acker (BEL) 0:3
Kröber - Timothe Ivaldi (FRA) Dienstag, 15.40 Uhr, T 4

Florian Hartig - Peter Palos (HUN) 0:3
Hartig - Ceferino Gomez (ESP) 3:0
Hartig - Antoine Zhao (FRA) Dienstag, 15.40 Uhr, T8

Dirk Hartmann - Alexey Kudryavtsev (RUS) 0:3
Hartmann - Lucas Creange (FRA) 0:3
Hartmann - Damian Fira (POL) Dienstag, 15.40 Uhr, T12

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 22.05.2020

„Ich habe halt ein Bein, das man abnehmen kann"

In Corona-Zeiten greift Yannik Rüddenklau auch mal zur Bratpfanne statt zum Tischtennisschläger und spielt auf dem Wohnzimmertisch über ein aus Konservendosen aufgebautes Netz. Doch sein wirkliches Ziel: Die Teilnahme an den Paralympics – vielleicht schon Tokio 2021, spätestens aber drei Jahre später in Paris.
weiterlesen...
Para-TT 14.04.2020

Deutschlands Paralympics-Asse: Von "schnell abgehakt" bis "tiefes Loch"

Viel wurde und wird über die Folgen der Olympia-Verschiebung diskutiert. Doch neben Timo Boll und Co. ist auch die Para-Nationalmannschaft betroffen. Einige Halbprofis, die sich komplett auf die Paralympics fokussiert hatten, müssen jetzt Job, Sponsoren und Training komplett neu gestalten.
weiterlesen...
Para-TT 08.04.2020

Warum die Corona-Krise Menschen mit Handicap gleich doppelt trifft

Die Corona-Krise inklusive der Ausgangsbeschränkungen betrifft die gesamte Gesellschaft und damit auch ganzheitlich den Tischtennissport. Fast alle müssen auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Für die zahlreichen Behindertensportler in Tischtennis-Deutschland hat das noch weitere Konsequenzen. Denn: „Tischtennis ist dann nicht nur Hobby, sondern erfüllt auch einen gesundheitlichen Part.“
weiterlesen...
Para-TT 13.01.2020

Para-TT: Talentsuche in Coswig

Der TTV Radebeul und der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) laden am Sonntag, 9. Februar 2020, von 10.45 bis 16 Uhr gemeinsam zu einen Talent-Tag im Para-Tischtennis nach Coswig ein.
weiterlesen...
Para-TT 25.12.2019

Trainer im Para-Tischtennis: „Letztlich geht es um Tischtennis“

Inklusion im Sport: So gut funktioniert gemeinsames Training mit und ohne Handicap. Sonja Scholten hat den Trainern Melissa Dorfmann und Hannes Doesseler bei der Arbeit über die Schulter geguckt.
weiterlesen...
Para-TT 12.12.2019

ITTF Star Awards: Schmidberger ist „Para-Spieler des Jahres“

Der für Borussia Düsseldorf in der Rollstuhl-Bundesliga aktive Viechtacher gewann in diesem Jahr den Europameisterschaftstitel im Einzel und im Team sowie drei ITTF-Para-Turniere. Daneben führte die aktuelle Nummer zwei der Welt für mehrere Monate das internationale Ranking an.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH