Sommer, Mikolaschek, Grebe, Schmidberger, Rau, Baus, Brüchle (v.l., Foto: Binh Truong, DBS)
Schmidberger und Baus holen die Titel und lösen damit ihre Paralympics-Tickets für Tokio

Para-EM: Zweimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze im Einzel

Sonja Scholten 18.09.2019

Helsingborg. Die Einzelwettbewerbe von Helsingborg sind Geschichte, und sieben Deutsche konnten sich in die entsprechenden Bücher eintragen: Thomas Schmidberger krönte sich zum dritten Mal zum Einzel-Europameister, Valentin Baus zum ersten Mal. Beide lösten mit dem Titel bereits ihr Ticket für die Paralympischen Spiele in Tokio. Ebenfalls im Finale stand Stephanie Grebe, die der Russin Alieva dieses Mal aber knapp unterlag und Silber gewann. EM-Finalistin darf sich auch Janina Sommer nennen, die im ersten separat ausgetragenen Wettbewerb der Wettkampfklasse 1 groß aufspielte. Bronze gewannen außerdem Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle und Thomas Rau.

In der WK 3 zeigte Thomas Schmidberger im gesamten Turnier Dominanz – lediglich einen Durchgang ließ er in der Gruppenphase liegen. Sein Halbfinale gegen den Lokalmatador Alexander Ohgren gewann er in drei Sätzen, und auch der Franzose Florian Merrien wurde dem 27-Jährigen lediglich im zweiten Satz gefährlich. Doch Schmidberger wehrte die Satzbälle ab und zeigte Merrien so deutlich, dass er vorhatte, Europameister zu werden. Das zeigte Wirkung: Schmidberger gewann Durchgang drei mit 11:6 und durfte doppelt jubeln: über den EM-Titel und die gelungene Paralympics-Quali. "Ich bin natürlich sehr glücklich, dass es so gelaufen ist", freute sich Schmidberger. "Ich habe mir viel vorgenommen und habe das ganz gut umgesetzt. Jetzt will ich einfach nur meinen Erfolg genießen." Zuvor hatte Thomas Brüchle Merrien in seinem Halbfinale zu einem klaren Sieg gratulieren müssen – somit gewann der Lindauer Bronze.

Baus: "Spielumstellung war der richtige Weg"

Valentin Baus dominierte die WK 5 genauso wie Schmidberger die WK 3 – auch der Bochumer setzte sich in seinem Halbfinale mit 3:0 durch. Auf der anderen Seite des Tisches stand mit dem amtierenden Europameister und Nummer fünf der Welt Ali Ozturk nicht irgendjemand, doch Baus zeigt sich in Helsingborg bislang in überragender Form. Und auch im Endspiel gegen Mitar Palikuca ließ der Bochumer nichts anbrennen. Er dominierte die Begegnung zu jeder Zeit und holte sich so Gold und sein Ticket für Tokio. „Ich bin überglücklich über den Titelgewinn und darüber, dass ich nach der Durststrecke die Bestätigung bekommen habe, dass die Umstellung im Spiel und meine harte Arbeit im Training der richtige Weg waren“, so der frischgebackene Europameister.

Sensationell ins Finale zog Stephanie Grebe ein. Die Spielerin des PSC Berlin bezwang die Weltranglisten-Zweite Raisa Chebanika mit 3:1. Die Russin konnte bisher zehn der 13 Vergleiche für sich entscheiden, doch auch Grebe überzeugte bei den Europameisterschaften bisher mit starker Form. Im Finale traf die 31-Jährige erneut auf Maliak Alieva, gegen die sie in der Gruppe noch zum ersten Mal überhaupt knapp gewann. Und auch heute begann Grebe stark und ging mit 2:0-Sätzen in Führung – sie konnte die Goldmedaille quasi schon riechen. Doch der Russin gelang es, sich zurück ins Spiel zu kämpfen und es letztlich tatsächlich noch zu ihren Gunsten zu drehen. Mit EM-Silber dürfte Grebe der Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2020 aber auch schon ein erhebliches Stück nähergekommen sein.

Mikolaschek hatte sich noch mehr erhofft

Ebenfalls Silber gewann Janina Sommer bei ihrer ersten EM-Teilnahme in der WK 1, die zum ersten Mal separat ausgespielt wurde. Sie gewann auch ihr letztes Gruppenspiel gegen die Finnin Anna Pasanen mit 3:0 und ließ somit nur der Polin Dorota Buclaw den Vortritt.

Bei Sandra Mikolaschek (WKs 4-5) lief es am Mittwoch jedoch nicht wie gewünscht. Sie verlor ihr Halbfinale gegen die in der Weltrangliste zwei Plätze hinter ihr geführte Serbin Nada Matic klar in drei Sätzen. Doch die Wahl-Düsseldorferin darf sich mit einer Bronzemedaille trösten.

Raus starker EM-Auftritt wird mit Bronze belohnt

Thomas Rau zeigte in seinem Halbfinale gegen Peter Rosenmeier über weite Strecken ganz großen Sport. Nach fünf Sätzen durfte dennoch der Weltranglisten-Zweite aus Dänemark über den Final-Einzug jubeln. Für den Spieler des RBS Solingen ist die Bronzemedaille die Belohnung für einen tollen Einzel-Wettbewerb bei den Europameisterschaften.

Der Bundestrainer zog ein positives Zwischenfazit nach den Einzel-Wettbewerben: "Nach außen strahlt natürlich die große Zahl der Medaillen. Für mich ist aber fast noch wichtiger, dass ich bei den Spielerinnen und Spielern eine Weiterentwicklung erkennen konnte. Eine Entwicklung, die auch unter Druck stabil war und die die Basis für unseren weiteren Weg nach Tokio bildet", so Volker Ziegler. "Auch die neue Struktur mit mehr Hauptamtlichkeit, die hervorragend mit dem Ehrenamt, den Landestrainern und den Heimtrainern zusammenarbeitet, ist hier natürlich sehr wichtig. An dieser Stelle möchte ich mich daher ganz herzlich bei allem Betreuern und Unterstützern bedanken, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben."

Am Donnerstag geht es nun für die deutschen Athleten mit den Team-Wettkämpfen weiter, bei denen weitere Medaillen erwartet werden.

Die Spiele der Deutschen am Mittwoch in der Übersicht

WK1
Sommer - Anna Pasanen (FIN) 3:0
Sommer gewinnt Silber.

WK3
HF: Schmidberger - Carl Ohgren (SWE) 3:0
F: Schmidberger - Florian Merrien (FRA) 3:0
Schmidberger ist Europameister.

HF: Brüchle - Florian Merrien (FRA) 0:3
Brüchle gewinnt Bronze.

WK 4-5
HF: Mikolaschek - Nada Matic (SRB) 0:3
Mikolaschek gewinnt Bronze.
HF: Baus - Ali Ozturk (TUR) 3:0
F: Baus - Mitar Palikuca (SRB)

WK6
HF: Grebe - Raisa Chebanika (RUS) 3:1
F: Grebe - Maliak Alieva (RUS) 2:3
Grebe ist Vize-Europameisterin.
HF: Rau - Peter Rosenmeier (DEN) 2:3
Rau gewinnt Bronze.

Die Spiele der Deutschen am Donnerstag

Team WK 3
9.00 Uhr GER - AUS
14.15 Uhr GER - RUS

Team WK 5
10.45 Uhr GER - RUS
16.00 Uhr GER - NOR

Team WK 6
12.30 Uhr GER - GBR

Team WK 7
9.00 Uhr GER - UKR
14.15 Uhr GER - POL

Team WK 9
17.15 Uhr GER - POL

Team WK 11
16.00 Uhr GER - POL

Team WKs 4-5
9.00 Uhr GER - SWE
14.15 Uhr GER - SRB

Team WKs 6-8
10.45 Uhr GER - ROU
17.45 Uhr GER - RUS

Team WKs 9-10
9.00 Uhr GER - POL
16.00 Uhr GER - HUN

Links

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 22.05.2020

„Ich habe halt ein Bein, das man abnehmen kann"

In Corona-Zeiten greift Yannik Rüddenklau auch mal zur Bratpfanne statt zum Tischtennisschläger und spielt auf dem Wohnzimmertisch über ein aus Konservendosen aufgebautes Netz. Doch sein wirkliches Ziel: Die Teilnahme an den Paralympics – vielleicht schon Tokio 2021, spätestens aber drei Jahre später in Paris.
weiterlesen...
Para-TT 14.04.2020

Deutschlands Paralympics-Asse: Von "schnell abgehakt" bis "tiefes Loch"

Viel wurde und wird über die Folgen der Olympia-Verschiebung diskutiert. Doch neben Timo Boll und Co. ist auch die Para-Nationalmannschaft betroffen. Einige Halbprofis, die sich komplett auf die Paralympics fokussiert hatten, müssen jetzt Job, Sponsoren und Training komplett neu gestalten.
weiterlesen...
Para-TT 08.04.2020

Warum die Corona-Krise Menschen mit Handicap gleich doppelt trifft

Die Corona-Krise inklusive der Ausgangsbeschränkungen betrifft die gesamte Gesellschaft und damit auch ganzheitlich den Tischtennissport. Fast alle müssen auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Für die zahlreichen Behindertensportler in Tischtennis-Deutschland hat das noch weitere Konsequenzen. Denn: „Tischtennis ist dann nicht nur Hobby, sondern erfüllt auch einen gesundheitlichen Part.“
weiterlesen...
Para-TT 13.01.2020

Para-TT: Talentsuche in Coswig

Der TTV Radebeul und der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) laden am Sonntag, 9. Februar 2020, von 10.45 bis 16 Uhr gemeinsam zu einen Talent-Tag im Para-Tischtennis nach Coswig ein.
weiterlesen...
Para-TT 25.12.2019

Trainer im Para-Tischtennis: „Letztlich geht es um Tischtennis“

Inklusion im Sport: So gut funktioniert gemeinsames Training mit und ohne Handicap. Sonja Scholten hat den Trainern Melissa Dorfmann und Hannes Doesseler bei der Arbeit über die Schulter geguckt.
weiterlesen...
Para-TT 12.12.2019

ITTF Star Awards: Schmidberger ist „Para-Spieler des Jahres“

Der für Borussia Düsseldorf in der Rollstuhl-Bundesliga aktive Viechtacher gewann in diesem Jahr den Europameisterschaftstitel im Einzel und im Team sowie drei ITTF-Para-Turniere. Daneben führte die aktuelle Nummer zwei der Welt für mehrere Monate das internationale Ranking an.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH