Thomas Schmidberger und Valentin Baus halten das Hygienekonzept ein (Foto: Binh Truong/DBS)
Nationalmannschaften trainieren im Paralympischen Stützpunkt in Düsseldorf

Para-TT: Erster DBS-Lehrgang seit dem Lockdown

Sonja Scholten 06.08.2020

Düsseldorf. Eigentlich wären die Spieler*innen der Para-Tischtennis-Nationalmannschaft in diesen Tagen in den finalen Vorbereitungen auf die Paralympischen Spiele von Tokio. Doch um es mit Lothar Matthäus zu sagen: „Wäre, wäre, Fahrradkette.“ Stattdessen trafen sich die Paralympics- und Perspektivkader-Athleten am Sonntag in Düsseldorf zu ihrem ersten Lehrgang nach dem pandemiebedingten Lockdown.

Am Paralympischen Trainingsstützpunkt am Staufenplatz wird noch bis Sonntag gemeinsam mit dem Trainer- und Betreuerteam um Bundestrainer Volker Ziegler gearbeitet, auch Team-Psychologe Thorsten Leber ist dabei. „Um Form geht es hier zurzeit noch nicht“, konstatiert Ziegler. „Wir sind einfach froh, dass wir jetzt wieder mit einem gemeinsamen Training starten können.“ Auf die Corona-Pandemie und die Verschiebung der Paralympischen Sommerspiele hätten seine Spieler ganz unterschiedlich reagiert. „Natürlich gab es bei manchen schon ein tiefes Loch, nachdem man so lange auf diesen Wettkampf im Sommer 2020 hingearbeitet hat," so Bundestrainer Ziegler. „Einige Athleten konnten sich schnell auf die neuen Umstände einstellen und auch ihre persönliche Planung gut auf die Situation anpassen, bei anderen ging es nicht so einfach.“

Langsam die Weichen für Tokio 2021 stellen

Nach der schrittweisen Öffnung der Sportstätten hat das Trainerteam um Ziegler mit den Sportlerinnen und Sportlern bisher individuelle Lösungen geschaffen und in Kleinstgruppen trainiert. Am Paralympischen Trainingsstützpunkt in Düsseldorf wurden Trainingsmöglichkeiten angeboten, auch mithilfe der jeweiligen Landesverbände und Heimatvereine wurde nach Lösungen gesucht– manchmal bedeutete es aber für die Spieler, dass sie einige Kilometer auf sich nehmen mussten. So machte sich etwa Thomas Brüchle aus seiner Heimat Lindau regelmäßig in Richtung Böblingen auf, um dort mit Ziegler zu trainieren.

Damit werden bei den Para-Tischtennis-Nationalspieler*innen nun langsam die Weichen in Richtung Tokio 2021 gestellt. Der nötige Ansporn ist vorhanden, trotz des Wissens, dass es in jedem Fall andere Spiele sein werden als unter normalen Bedingungen. „Meine Athleten trainieren in erster Linie, um bessere Tischtennisspieler zu werden – damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit auf Medaillengewinne“, beschreibt Ziegler die intrinsische Motivation seines Teams.

Mit dieser Einstellung ging es nun auch in Düsseldorf an den Tisch und wieder einen Schritt nach vorne.

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 22.05.2020

„Ich habe halt ein Bein, das man abnehmen kann"

In Corona-Zeiten greift Yannik Rüddenklau auch mal zur Bratpfanne statt zum Tischtennisschläger und spielt auf dem Wohnzimmertisch über ein aus Konservendosen aufgebautes Netz. Doch sein wirkliches Ziel: Die Teilnahme an den Paralympics – vielleicht schon Tokio 2021, spätestens aber drei Jahre später in Paris.
weiterlesen...
Para-TT 14.04.2020

Deutschlands Paralympics-Asse: Von "schnell abgehakt" bis "tiefes Loch"

Viel wurde und wird über die Folgen der Olympia-Verschiebung diskutiert. Doch neben Timo Boll und Co. ist auch die Para-Nationalmannschaft betroffen. Einige Halbprofis, die sich komplett auf die Paralympics fokussiert hatten, müssen jetzt Job, Sponsoren und Training komplett neu gestalten.
weiterlesen...
Para-TT 08.04.2020

Warum die Corona-Krise Menschen mit Handicap gleich doppelt trifft

Die Corona-Krise inklusive der Ausgangsbeschränkungen betrifft die gesamte Gesellschaft und damit auch ganzheitlich den Tischtennissport. Fast alle müssen auf ihr geliebtes Hobby verzichten. Für die zahlreichen Behindertensportler in Tischtennis-Deutschland hat das noch weitere Konsequenzen. Denn: „Tischtennis ist dann nicht nur Hobby, sondern erfüllt auch einen gesundheitlichen Part.“
weiterlesen...
Para-TT 13.01.2020

Para-TT: Talentsuche in Coswig

Der TTV Radebeul und der Sächsische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (SBV) laden am Sonntag, 9. Februar 2020, von 10.45 bis 16 Uhr gemeinsam zu einen Talent-Tag im Para-Tischtennis nach Coswig ein.
weiterlesen...
Para-TT 25.12.2019

Trainer im Para-Tischtennis: „Letztlich geht es um Tischtennis“

Inklusion im Sport: So gut funktioniert gemeinsames Training mit und ohne Handicap. Sonja Scholten hat den Trainern Melissa Dorfmann und Hannes Doesseler bei der Arbeit über die Schulter geguckt.
weiterlesen...
Para-TT 12.12.2019

ITTF Star Awards: Schmidberger ist „Para-Spieler des Jahres“

Der für Borussia Düsseldorf in der Rollstuhl-Bundesliga aktive Viechtacher gewann in diesem Jahr den Europameisterschaftstitel im Einzel und im Team sowie drei ITTF-Para-Turniere. Daneben führte die aktuelle Nummer zwei der Welt für mehrere Monate das internationale Ranking an.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH