Anzeige
Thomas Schmidberger (Foto: Volkmann/DBS)
In Granada wird die WM erstmals nach einem neuen Modus gespielt

Para WM in Granada: Deutschland geht mit 13 Athleten auf Medaillenjagd

Jessica Balleer 02.11.2022

Düsseldorf. Am kommenden Sonntag ist es so weit: 13 Athletinnen und Athleten starten vom 6. bis 12. November für die deutsche Para Tischtennis-Nationalmannschaft bei der WM im spanischen Granada. Bundestrainer Volker Ziegler hofft auf viele positive Überraschungen – und fordert nach viel Kritik an den WM-Reformen nun Fokus auf das Sportliche.

Den Abschluss-Lehrgang im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf hat das Team erfolgreich abgeschlossen. Nun steht der Saisonhöhepunkt für die Para Tischtennis-Nationalmannschaft bevor. Bundestrainer Volker Ziegler zeigt sich kurz vor der Abreise nach Spanien optimistisch: „Die Vorbereitung lief sehr gut. Die Spielerinnen und Spieler sind in bester Verfassung. Leichte Nervosität ist bei einigen zu spüren, aber das ist ja nicht schlecht.“ Zieglers Erwartungen sind durchaus hoch, aber nicht an eine bestimmte Anzahl von Edelmetallen geknüpft: „Ich denke nicht in Titeln und Medaillen. Wenn ich sehe, dass sich alle individuell weiterentwickelt haben und wir als Team international mithalten können, ist das eine gelungene WM.“ Für ihn sind die Weltmeisterschaften eine wichtige Wegmarke auf der Route zu den Paralympics 2024 in Paris. Dabei gibt es bereits im Vorfeld große Kritik an einigen Reformen und Neuerungen.

Im Turniermodus gibt es bei geringer Teilnehmerzahl in einer Wettkampfklasse erstmals keine Gruppenphase mehr. Das heißt, dass es direkt mit K.o.-Spielen losgeht. Zudem fällt der Teamwettbewerb weg, bei denen deutsche Duos stets um Medaillen gespielt haben. Auch könnte es, je nach Auslosung, bereits zum Turnierstart zu Duellen zwischen Top-Fünf-Spieler und -Spielerinnen kommen. Auf dem Plan stehen die drei Kategorien Einzel, Doppel und Mixed-Doppel. Für das Team sei all das aber kein Thema mehr, so der Bundestrainer. „Ab jetzt geht es für alle nur noch um das Sportliche.“

Für die deutsche Nationalmannschaft schlagen in Granada sechs Spielerinnen und Spieler auf, die 25 Jahre oder jünger sind. Seine WM-Premiere feiert auch der 15-jährige Mio Lukas Wagner als jüngster deutscher Athlet. Ziegler, für den es nach acht Jahren im Amt die dritte WM ist, und sein Trainerteam bringen reichlich Erfahrung mit, sodass für eine optimale Betreuung der Erfahrenen sowie auch der WM-Debütantinnen und WM-Debütanten gesorgt sein dürfte. Als Erfolg der Vorbereitung kann zudem verbucht werden, dass kein Teammitglied sich mit dem Coronavirus infiziert hat. „Wir testen uns auch vor Ort regelmäßig, damit wir die Sicherheit haben, möglichst gesund und erfolgreich durch die WM zu kommen“, betont Ziegler. Mit China und Russland fehlen zwar starke Nationen, doch die Konkurrenz aus 51 Nationen ist nicht zu unterschätzen. In Spanien nun gilt es, auf den Punkt die Leistung abzurufen.

Das deutsche Aufgebot für die Para Tischtennis-WM
Herren: Valentin Baus (26 / Borussia Düsseldorf / Bochum), Thomas Brüchle (46 / Tischtennis Frickenhausen / Lindau), Thomas Rau (38 / RBS Solingen / Neustadt in Holstein), Thomas Schmidberger (30 / Borussia Düsseldorf / Zwiesel), Björn Schnake (50 / TSV Thiede / Hildesheim), Mio Lukas Wagner (15 / Krummesser SV / Lübeck)
Damen: Stephanie Grebe (34 / PSC Berlin / Berlin), Lena Kramm (25 / BSV München / Pfaffenhofen), Sandra Mikolaschek (25 / Borussia Düsseldorf / Eisleben), Tiziana Oliv (18 / TTC Elgershausen / Kassel), Marlene Reeg (22 / TTG Büßfeld / Erbach im Odenwald), Jana Spegel (19 / SRH Campus Sports Heidelberg / Stuttgart), Juliane Wolf (34 / BSG Offenburg / Eisenhüttenstadt).

Alles rund um die Para Tischtennis-WM in Granada auf der Webseite des internationalen Verbandes

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 16.11.2022

Jetzt abstimmen! Wahl der Para-Sportler/innen 2022

Fünf Para-Sportlerinnen, fünf Para-Sportler, drei Para-Teams und drei Para-Nachwuchsasse wurden von einem Expertengremium nominiert und stehen vom 16. bis zum 21. November zur öffentlichen Wahl. Aus dem Tischtennissport stehen die Weltmeister von Granada zur Wahl: Valentin Baus, Thomas Schmidberger sowie das Mixed Thomas Brüchle/Sandra Mikolaschek.
weiterlesen...
Para-TT 14.11.2022

Bilanz der Para-WM: Drei WM-Titel und ein überraschendes Debüt

Mit acht Medaillen, darunter dreimal Gold, kehrt die deutsche Para-Nationalmannschaft von den Weltmeisterschaften im spanischen Granada zurück. „Wir haben eine sehr gute Weltmeisterschaft gespielt. Für eine herausragende WM haben uns allerdings weitere Medaillen in den Wettbewerben der Stehenden gefehlt", so Bundestrainer Volker Ziegler.
weiterlesen...
Para-TT 11.11.2022

Para-WM: Goldener WM-Tag für Baus und Schmidberger

Diesen Freitagabend wird das deutsche Para Tischtennis-Nationalteam so schnell nicht vergessen: Zum Abschluss der Einzel-Wettbewerbe kürten Valentin Baus (WK 5) und Teamkollege Thomas Schmidberger (WK 3) sich zu den Para Tischtennis-Weltmeistern ihrer Klassen. Außerdem ist Sandra Mikolaschek (WK 4) bei den Frauen Vize-Weltmeisterin geworden.
weiterlesen...
Para-TT 11.11.2022

Deutschlands Para-Asse spielen am Freitag dreimal um WM-Gold

Das favorisierte Trio von Borussia Düsseldorf steht gleich in drei Finals bei den Para-Weltmeisterschaften im spanischen Granada: Thomas Schmidberger, Valentin Baus und Sandra Mikolaschek. Alle Endspiele der Para-WM werden kostenlos im ITTF- bzw. WTT-Livestream übertragen.
weiterlesen...
Para-TT 10.11.2022

Para-WM: Baus spielt um Gold, deutsches Duell um Finaleinzug

Die Einzel-Wettbewerbe bei der Para-WM im spanischen Granada (6. bis 12. November) gehen in die heiße Phase: Valentin Baus (WK 5) gewinnt furios das Halbfinale und steht im Endspiel. Drei weitere Deutsche stehen bereits im Halbfinale und haben ebenfalls eine Medaille sicher. In der Wettkampfklasse 3 der Männer kommt es zum internen Duell.
weiterlesen...
Para-TT 08.11.2022

Para-WM: Gold für Mikolaschek/Brüchle

Zum Start der Para Tischtennis-Weltmeisterschaften in Granada überzeugen die Nationalspieler*innen in den Doppel- und Mixed-Wettbewerben. Sandra Mikolaschek und Thomas Brüchle gewinnen WM-Gold im Mixed. Stephanie Grebe und Juliane Wolf sind Vize-Weltmeisterinnen im Doppel – und mit Bronze dekorieren sich Tom Schmidberger und Valentin Baus. Wie hoch das Niveau bei diesem Saisonhöhepunkt in Spanien ist, bekamen einige deutsche Starter*innen aber ebenfalls zu spüren.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum