Siegerehrung WK 3 mit Thomas Schmidberger (links) und Thomas Brüchle (Foto: Doesseler)
Thomas Brüchle und Stephanie Grebe gewinnen Bronze

Para-WM: Thomas Schmidberger erneut WM-Zweiter

Sonja Scholten 20.10.2018

Celje. Zum ganz großen Wurf hat es für die drei im Turnier verbliebenen DBS-Athleten am Finaltag der Einzel-Weltmeisterschaften nicht gereicht. Die Medaillen-Ausbeute kann sich aber dennoch sehen lassen: Thomas Schmidberger gewinnt erneut Silber in der Wettkampfklasse 3, Thomas Brüchle darf sich über Bronze freuen und Stephanie Grebe beschließt die Weltmeisterschaft ebenfalls mit Bronze in der WK 6.

Ein fast perfekter Tag: Schmidberger holt erneut Silber

Bereits zum dritten Mal spielte Tom Schmidberger ein Einzel-Finale bei Weltmeisterschaften und immer stand auf der anderen Seite Feng Panfeng. Bei der WM 2010 in Korea gewann der zwei Jahre ältere Chinese mit 3:2, in Peking 2014 war es ein glatter Sieg für den Paralympics-Sieger in seinem Heimatland. Dieses Mal wollte Schmidberger angreifen, die Ausgangsposition war gut: Zuletzt hatte der Viechtacher Feng bei den China Open in dessen Trainingshalle besiegt und sich in der Weltrangliste an ihm auf Position 1 vorbeigeschoben. Der 26-jährige befand sich laut seinem Trainerteam in sehr guter Form – und dennoch sollte es in Celje erneut nicht reichen, um Feng vom Thron zu stoßen. Am Samstagmorgen ließ er dessen Nationalmannschaftskollegen Xiang Zhai im Halbfinale in drei Sätzen nicht den Hauch einer Chance. Doch wie Schmidberger vor der WM in einem Interview verriet, braucht es einen perfekten Tag, um den 28-jährigen Feng zu schlagen. Und auch heute zeigte der amtierende Weltmeister wieder, was ihn auszeichnet: Er machte keinerlei einfache Fehler, jeder Punkt musste vom Deutschen hart erkämpft werden. Der erste Satz ging knapp mit 11:9 an den Chinesen, doch Schmidberger zeigte in Durchgang 2 sein bestes Tischtennis und gewann diesen klar. In Satz 3 lag Schmidberger bereits mit 7:9 hinten, erkämpfte sich jedoch dann mit drei aufeinanderfolgenden Punkten einen Satzball. Eine rare Chance gegen Feng, die dieser jedoch sogleich mit drei unglaublichen Bällen im Anschluss pulverisierte – Feng sicherte sich die 2:1 Führung und ließ dann in Satz 4 nichts mehr anbrennen. Es war nicht der perfekte Tag, doch schon ziemlich nah daran und so kann sich Schmidberger trotz allem erneut über Silber freuen.

Sein Mannschaftskollege Thomas Brüchle war bereits am Morgen im Halbfinale an Feng gescheitert, nachdem auch er ihm einen großen Kampf geliefert hatte. Für den 42-jährigen Lindauer ist es nach zwei Titeln bei den Team-Weltmeisterschaften die erste Einzel-Medaille, entsprechend groß ist seine Freude nach seiner fantastischen Leistung in Celje.

Bronze für Grebe nach knapper Niederlage

Stephanie Grebe war als Vize-Weltmeisterin der WK 6 in das Turnier gestartet und schaffte es erneut, eine Medaille zu gewinnen – dieses Mal glänzt sie bronzefarben. Sie stand in ihrem Halbfinale der Ukrainerin Maryna Lytovchenko gegenüber, nach dem Karriereende von Sandra Paovic die Nummer Eins der Welt. In einem engen Match zeigten beide Spielerinnen ihr bestes Tischtennis und die Hamburgerin bewies erneut ihre Kämpferqualitäten. Nach einem 1:2 Rückstand gelang es Grebe, den Entscheidungssatz zu erzwingen, wo sie zunächst erneut drei Matchbälle abwehrte, bevor sie der 27-Jährigen aus Kiew schließlich gratulieren musste. Lytovchenko krönte sich anschließend mit einem 3:0 Sieg gegen Raisa Chebanika aus Russland zum ersten Mal zur Weltmeisterin.

„Bei dieser Weltmeisterschaft herrschte eine unglaubliche Energie in der Halle – die Spieler, die Trainer, die Betreuer und auch die Zuschauer strahlten sehr viel Leidenschaft aus“, resümiert Bundestrainer Volker Ziegler. „Ich denke, das hat den Ausschlag zu den knappen Siegen von Grebe gegen Hammand, Brüchle gegen Merrien und Schmidberger gegen Nalepka gegeben – ohne diese Siege wären wir ohne Medaille ausgegangen. Daher auch noch einmal ein herzliches Dankeschön an die Zuschauer für ihre tolle Unterstützung und an das ganze Team für diese Energieleistung!“

Mit einer Ausbeute von drei Medaillen bei dieser Einzel-Weltmeisterschaft kann der Bundestrainer durchaus zufrieden sein. 2010 in Korea waren es in Einzel- und Teamwettbewerb insgesamt vier, 2018 waren es in beiden Wettbewerben zusammen acht. Bei der Team-WM 2017 nahm die deutsche Mannschaft fünf Medaillen mit nach Hause.

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie auf der Website des Veranstalters www.spint2018.com.

Weitere Informationen sind auch auf der Internetpräsenz des Weltverbandes www.ipttc.org zu finden.

Die Ergebnisse der Deutschen am Samstag

Damen WK6
Halbfinale

Stephanie Grebe - Maryna Lytovchenko UKR 2:3 (10, -8, -4,9,-10)
Grebe gewinnt Bronze

Herren WK3 
Halbfinale

Thomas Schmidberger - Xiang Zhai CHN 3:0 (7,2,8)
Herren-Finale
Schmidberger - Feng Panfeng CHN 1:3 (-9,6,-10,-3)
Thomas Brüchle - Feng Panfeng CHN 0:3 (-11, -9, -6)
Schmidberger gewinnt Silber, Brüchle gewinnt Bronze

weitere Artikel aus der Rubrik
Para-TT 13.05.2019

Deutsche überzeugen bei größtem Para-Turnier aller Zeiten

Sechs Spielerinnen und 13 Spielern waren nach Lasko gereist, um sich im vorparalympischen Jahr mit den Besten messen zu können. Am Ende sprangen für die Abordnung des Deutschen Behindertensportverbands sieben Medaillen heraus.
weiterlesen...
Para-TT 08.05.2019

DBS vergrößert sein Team um Michael Fuchs als Co-Bundestrainer Analyse

Michael Fuchs kann seinen vielen und vielfältigen Aufgaben im Tischtennis seit einigen Wochen noch eine weitere hinzufügen. Der 30-jährige Bayer ist seit Kurzem im Deutschen Behindertensportverband für die Spielanalyse und Trainingsdiagnostik im A- und B-Kader zuständig.
weiterlesen...
Para-TT Jugend 03.05.2019

"Inklusion bedeutet Normalität": Gemeinsamer Lehrgang im DTTZ

Auf den ersten Blick war es einfach nur eine Gruppe ambitionierter, vom Tischtennis begeisterter Kinder, die da am Wochenende im ARAG-Centercourt am Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf von drei Bundestrainern angeleitet wurde. Doch wer genauer hinsah, konnte feststellen, dass hier Youngsters mit und ohne Handicap miteinander trainiert haben.
weiterlesen...
Para-TT 01.04.2019

Deutsches Team räumt bei Weltspielen der Special Olympics elf Medaillen ab

Die World Games der Special Olympics in Zahlen: 25 Sportarten, 7000 Teilnehmer, 170 Nationen. Im Tischtennis gab es reichlich Edelmetall fürs deutsche Aufgebot der Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung in Abu Dhabi.
weiterlesen...
Para-TT 19.03.2019

DBS-Team holt 17 Medaillen in Italien

Besonders Valentin Baus, Thomas Schmidberger und Thomas Brüchle zeigten beim internationalen Saisonstart der Para-Nationalmannschaft eine ansprechende Frühform. Bundestrainer Volker Ziegler hatte bei den Para Lignano Open ein großes Aufgebot von 21 Spielerinnen und Spielern am Start, unter ihnen viele etablierte Größen, aber auch einige Newcomer.
weiterlesen...
Para-TT 14.03.2019

Special Olympics: Sechs Deutsche kämpfen um Medaillen im Tischtennis

Mit einem sechsköpfigen Tischtennis-Team – drei geistig behinderten und drei nichtbehinderten Sportlern – wird Deutschland bei den Weltspielen der Special Olympics vertreten sein, die vom 14. bis 21. März in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, stattfinden.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH