Anzeige
In Topform: Valentin Baus (Foto: Mika Volkmann, DBS)
Tom Schmidberger und Valentin Baus erreichen das Halbfinale / Aus für vier andere DBS-Asse

Paralympics: Deutsches Team hat zwei weitere Medaillen sicher

Niklas Klütsch (DBS) / SH 27.08.2021

Tokio. Der dritte Tag der Paralympics glich aus deutscher Sicht einem Wechselbad der Gefühle. Nach einer insgesamt enttäuschenden Vormittagssession mit drei folgenschweren Niederlagen, sorgten Thomas Schmidberger und Valentin Baus mit ihren Siegen dann aber für mehr als einen versöhnlichen Tagesabschluss. Denn der Halbfinaleinzug der beiden ist gleichbedeutend mit zwei weiteren Medaillen für die deutsche Para-Tischtennis-Nationalmannschaft.

Durch eine „perfekte und sehr erwachsene Vorstellung“, wie ihm der Bundestrainer Volker Ziegler attestierte, ließ Valentin Baus keine Zweifel an seinem Einzug ins Halbfinale der Paralympics. Er schlug den französischen Weltranglistenachten Nicolas Savant-Aira in drei Sätzen (3,3,4). Thomas Schmidberger siegte ebenfalls deutlich mit 3:0 (5,3,8) gegen den Chinesen Zhao Ping. Damit gab der 29-jährige Weltranglistenzweite im dritten Spiel dieser Paralympics noch immer keinen Satz ab. „Ich fühle mich in der Wettkampfhalle und generell sehr wohl. Die guten Leistungen aus dem Training bestätigen sich momentan. Ich habe einen guten Touch und bin unheimlich gut im Rhythmus“, sagte der Silbermedaillengewinner von Rio.

Debütant Schnake im Viertelfinale vom Titelverteidiger gestoppt

Für den 49-jährigen Paralympics-Debütanten, Björn Schnake, war im Viertelfinale gegen den Weltranglistendritten aus Großbritannien, William Bayley, Schluss (-11,-8,-9). Zuvor hatte er mit drei Spielen an einem Tag einen wahren Marathon abgeliefert: Nachdem er sich bereits in der Vormittagssession gegen den Kolumbianer Jose Vargas einen harten Fünf-Satz-Kampf um den Einzug ins Achtelfinale lieferte, gewann er das anschließende K.-o.-Spiel eindeutig in drei Sätzen gegen den zweifachen Paralympicsteilnehmer Paulo Sergio Salmin Filho aus Brasilien. Der starke amtierende Paralympicssieger Bayley war dann eine Nummer zu groß für den Turnierneuling.

Juliane Wolf (WK8), Thomas Brüchle (WK4), Thomas Rau (WK6) und Sandra Mikolaschek (WK schieden frühzeitig aus. Für Wolf endete der Einzelwettkampf sogar bereits nach der Vorrunde gegen Yuri Tomono. Nach einer souveränen Vorstellung in den ersten beiden Sätzen fand Wolf kein Rezept gegen die taktische Umstellung der Japanerin und verlor schließlich mit 2:3. „Ich habe es einfach nicht geschafft, einen Gang hochzuschalten, nachdem Tomono ihr Spiel verändert hat“, sagte Wolf sichtlich niedergeschlagen: „Ich dachte eigentlich, dass ich mir eine super Form erarbeitet habe. Aber ich konnte meine Leistungen aus dem Training einfach nicht auf die Platte bringen.“ Ähnlich enttäuscht war Thomas Brüchle nach seinem unerwarteten Achtelfinal-Aus gegen den jungen US-Amerikaner, Jenson van Emburgh. „Dass er in den entscheidenden Phasen mental so stark bleibt, hätte ich nicht erwartet“, sagte Brüchle: „Ich konnte nicht das Tischtennis spielen, was ich fünf Jahre trainiert habe. Das ist brutal enttäuschend.“ Für Thomas Rau war ebenfalls im Achtelfinale Schluss. Nach einer guten Leistung verlor er sein K.-o.-Match gegen den 20-jährigen US-Amerikaner Ian Seidenfeld in vier Sätzen. Sandra Mikolaschek unterlag der chinesischen Weltranglistendritten, Miao Zhang trotz ansprechender Leistung in vier Sätzen (-2,-8,5,-9) in der Runde der besten Acht. Die Halbfinals stehen am Samstag auf dem Programm im Tokyo Metropolitan Gymnasium.

 

 

Das deutsche Tischtennis-Aufgebot bei den Paralympics

  • Valentin Baus, WK 5, Verein: Borussia Düsseldorf
  • Thomas Brüchle, WK 3, Tischtennis Frickenhausen
  • Stephanie Grebe, WK 6, PSC Berlin
  • Sandra Mikolaschek, WK 4, Borussia Düsseldorf
  • Thomas Rau, WK 6, RBS Solingen
  • Thomas Schmidberger, WK 3, Borussia Düsseldorf
  • Björn Schnake, WK 7, TSV Thiede
  • Juliane Wolf, WK 8, BSG Offenburg / DJK Blau-Weiß Münster

Ergebnisse, Infos, Streaming

Berichte und Geschichten

weitere Artikel aus der Rubrik
Paralympics 28.08.2021

Paralympics: Schmidberger verpasst Gold knapp

Thomas Schmidberger hat sich einmal mehr seinem chinesischen Dauerrivalen Panfeng Feng beugen müssen. Stephanie Grebe freut sich über Bronze, und Valentin Baus steht in der Nacht zum Sonntag im Finale gegen den Turnierfavoriten im Finale.
weiterlesen...
Paralympics Para-TT 25.08.2021

Paralympics: Die coole Truppe will in Tokio überzeugen

Nach viermal Silber bei den Paralympics in Rio de Janeiro 2016 soll es für die deutschen Para-Tischtennisspielerinnen und -spieler um Thomas Schmidberger auch in Tokio wieder Medaillen geben. Zwei Veränderungen im Spielsystem lassen die Chancen auf Medaillen steigen.
weiterlesen...
Para-TT Paralympics 24.08.2021

Startschuss für die Paralympics in Tokio

Nach der Eröffnungsfeier am Dienstag beginnen am Mittwoch die Tischtenniswettbewerbe für das Achter-Aufgebot des Teams Deutschland Paralympics. Angeführt vom Weltranglistenzweiten und Paralympics-Silbermedaillengewinner von 2016, Thomas Schmidberger, kämpfen die fünf Herren und drei Damen in sieben verschiedenen Wettkampfklassen um die Medaillen.
weiterlesen...
Paralympics 19.09.2016

China wankt, aber fällt nicht: Schmidberger/Brüchle verpassen Gold um Haaresbreite

Für das deutsche Para-Tischtennis-Team sind es die silbernen Spiele von Rio: Thomas Brüchle und Thomas Schmidberger unterlagen in ihrem Teamfinale der Wettkampfklasse 3 ? und holten somit das vierte Silber für die Tischtennisspieler. Mit 1:2 verloren sie gegen die chinesische Mannschaft, bestehend aus dem Paralympics-Sieger im Einzel, Feng Panfeng, sowie der Nummer 6 und 9 der Welt, Zhao Ping und Zhai Xiang.
weiterlesen...
Paralympics 16.09.2016

Brüchle und Schmidberger spielen um Gold

Die amtierenden Weltmeister der Wettkampfklasse 3 taten sich gegen den Paralympics-Gastgeber nicht allzu schwer. Thomas Brüchle und Thomas Schmidberger stehen so am späten Freitagabend im Team-Finale von Rio China gegenüber. Die WM-Revanche.
weiterlesen...
Paralympics 14.09.2016

Paralympics: Stephanie Grebe gewinnt Silber

Stephanie Grebe hat im zweiten Anlauf paralympisches Silber in der Wettkampfklasse 6 gewonnen. Im Finale unterlag sie der Kroatin Paovic zwar klar, doch die Freude über den zweiten Platz überwog nach ein paar Minuten: Die 28-Jährige hatte sich in London noch mit dem vierten Platz begnügen müssen, nun gewann sie die ersehnte Medaille.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH