Vivien Scholz krönte ihr Debüt in der 1. Bundesliga Damen mit Erfolgen über Anastasia Bondareva und Laura Tiefenbrunner (Archivbild: Dr. Stephan Roscher).
SV DJK Kolbermoor – ESV Weil 2:6

Paukenschlag in der 1. Bundesliga Damen: Weil gewinnt in Kolbermoor

Dr. Stephan Roscher 09.11.2020

Ausgerechnet beim Meisterschaftsmitfavoriten Kolbermoor gelang Liganeuling Weil am Sonntagnachmittag der erste Saisonsieg. Allerdings mussten die Oberbayern auf Kristin Lang und Fu Yu verzichten, sodass sie eine recht junge Mannschaft um die routinierte Svetlana Ganina ins Rennen schickten. Dennoch hatte man sich natürlich einen Sieg ausgerechnet, doch der Gast aus dem Dreiländereck zeigte sich am Tag nach der 3:5-Niederlage in Schwabhausen hellwach und schnappte sich auch die engen Matches. So lag man in der sehenswerten Partie, die natürlich Zuschauer verdient gehabt hätte, nach dem ersten Durchgang bereits mit 4:0 vorne und machte – nach einer kurzen Aufholjagd der Gastgeber – etwas später im hinteren Paarkreuz alles klar.

Bemerkenswert verlief das Erstligadebüt von Vivien Scholz, die diesmal anstelle von Izabela Lupulesku zum Einsatz kam. Die 23-jährige Brandenburgerin gewann auf Anhieb beide Matches und dominierte sowohl gegen Anastasia Bondareva (3:1) als auch gegen Laura Tiefenbrunner (3:0). Auch Sophia Klee erwischte einen guten Tag und hielt Tiefenbrunner und Bondareva auf Distanz, benötigte gegen beide jedoch fünf Durchgänge zum Erfolg. Vorne trennte man sich 2:2. Yuan Wan unterlag der Bulgarin Polina Trifonova (1:3), besiegte jedoch die ESV-Ukrainerin Ievgeniia Sozoniuk (3:2), während Svetlana Ganina gegen Sozoniuk erstaunlich deutlich den Kürzeren zog (0:3), im zweiten Durchgang jedoch Trifonova ebenso klar das Nachsehen gab.  

“Wie vermutet ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe, mit dem wir insgesamt allerdings nicht zufrieden sein können“, so das Urteil von Michael Fuchs. „Alle haben gut gekämpft, aber vor allem in der ersten Einzelrunde hat bei den engen und wichtigen Spielständen bei uns leider die Abgezocktheit und auch etwas das Selbstvertrauen gefehlt. Die Weilerinnen haben in diesen Situationen ihre Chancen auch konsequent genutzt, leider. Und sowas ist dann umso ärgerlicher, weil sich meine Spielerinnen für eine gute Leistung dann teilweise nicht selbst belohnen.“ Der Trainer von Kolbermoor fügte hinzu: „Ohne Kristin ist es für uns natürlich auch eine ganz andere Ausgangssituation, aber dennoch hatten wir in fast jedem verlorenen Spiel unsere Chancen. Da müssen wir in Zukunft dran arbeiten und das heute als Lektion mitnehmen.“

„Wir sind natürlich überglücklich, dass wir endlich punkten konnten. Und gleich mit einem Sieg über Kolbermoor“, freute sich Weils Abteilungsleiterin Doris Spiess. „Natürlich hat Kolbermoor der kurzfristige Ausfall von Kristin Lang wehgetan, trotzdem war es von unserer Seite eine gelungene Vorstellung.  Vor allem haben uns die Siege von Sophia gefreut, der es endlich gelungen ist, zu zeigen, was sie eigentlich kann. Auch der Einsatz von Vivien Scholz hat sich gelohnt.“ 

"Mit meinem Spiel war ich recht zufrieden, meine Einstellung war so positiv. Es war auch ein so schöner Tag vorweg, die Sonne schien, ich hatte sehr gut geschlafen und ich freute mich riesig, endlich mal wieder gegen Topleute antreten zu können", sagte Vivien Scholz. "Na klar war ich zu Beginn der ersten Partie ziemlich nervös, aber so nach und nach tauchte ich in das Spiel ein und dann wurde es auch immer einfacher, mein Spiel zu spielen und einige meiner guten Bälle zu zeigen." Die zweifache Gewinnerin ließ auch ihr Match gegen Laura Tiefenbrunner Revue passieren: "Beschwingt durch den ersten Sieg, ging ich dann relativ gelassen und locker in das zweite Spiel. Auch hier klappte nicht alles, aber trotzdem hatte ich nie das Gefühl, ich könnte das Spiel abgeben. Am Ende war die Freude groß, dass mein Einstand in der 1. Bundesliga für die Mannschaft und mich so gelungen war."

Kolbermoor steht nun mit 2:2 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz, Weil ist mit 2:6 Punkten Sechster des Bundesliga-Klassements. Am 22.11. kann der SV DJK im Bayernderby gegen Schwabhausen versuchen, die heutige Scharte auszuwetzen, die nicht allzu tragisch ist, da diese Saison bekanntlich Play-offs gespielt werden, sodass eine überraschende Niederlage in der Punktrunde noch nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Weil ist regulär erst am 13.12. wieder an der Reihe, wenn Titelverteidiger berlin eastside im Dreiländereck gastiert.

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 22.11.2020

Böblingen bleibt nach Sieg gegen eastside Spitzenreiter – Punkteteilung im Oberbayern-Derby

Die SV Böblingen hat am Sonntagnachmittag ihr Punktekonto auf 6:0 hochgeschraubt und bleibt damit Tabellenführer in der 1. Bundesliga Damen. Titelverteidiger ttc berlin eastside war allerdings nicht in Bestbesetzung angereist und musste auf Topspielerin Shan Xiaona verzichten. Ein packendes Oberbayern-Derby zwischen der SV DJK Kolbermoor und dem TSV Schwabhausen endete mit einem Remis. Somit glückte dem letztjährigen Vizemeister die „Wiedergutmachung“ für die Heimniederlage gegen den ESV Weil - in identischer Besetzung wie 14 Tage zuvor - nicht wirklich.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.11.2020

Oberbayern-Derby in Kolbermoor, Topspiel in Böblingen

Nach kurzer Pause – gespielt wurde zuletzt vor 14 Tagen – steht wieder Bundesligatischtennis auf dem Programm. Die beteiligten vier Teams brennen darauf, wieder am Tisch zu stehen, auch wenn ohne Zuschauer natürlich etwas fehlt. Kolbermoor hat nach der überraschenden Heimniederlage gegen Aufsteiger Weil gegen die noch ungeschlagenen Schwabhausener etwas gutzumachen, Titelverteidiger berlin eastside will in Böblingen den ersten Saisonsieg einfahren. Doch im Moment thronen überraschend die Schwaben an der Spitze der Liga. Vieles wird am Sonntag von den Aufstellungen abhängen. Es könnte in beiden Hallen eng zugehen und spannend werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 08.11.2020

Schwabhausen mit erstem Saisonsieg

Dem TSV Schwabhausen ist ein optimaler Saisonstart geglückt. Dem Remis bei Titelverteidiger ttc berlin eastside zum Saisonauftakt ließen die ohne ihre beiden Ungarinnen angetretenen Oberbayern am Samstag einen 5:3-Heimsieg über den ESV Weil folgen und haben sich mit 3:1 Punkten zunächst einmal in der Spitzengruppe der 1. Bundesliga Damen festgesetzt. Allerdings war es eine enge Kiste gegen den Aufsteiger, von dessen bisher drei Niederlagen zwei denkbar knapp ausgefallen sind.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.11.2020

ESV Weil auf Oberbayern-Tour

Nachdem am vergangenen Wochenende die einzige geplante Partie zwischen Weil und Bingen Corona-bedingt verschoben werden musste, nimmt die 1. Bundesliga Damen am Wochenende wieder Fahrt auf. Als Profiliga ist man nicht von einem Punktspiel-Stopp betroffen. Und erneut ist Liganeuling Weil involviert, der aus dem rheinischen Dreiländereck nach Oberbayern reisen muss und viele Autobahnkilometer vor sich hat. Zunächst ist man am Samstag in Schwabhausen und tags darauf dann bei Meisterschaftsmitfavorit Kolbermoor gefordert. Kein einfaches Programm für Sophia Klee und ihre Teamkolleginnen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 26.10.2020

Böblingen nach 5:3 gegen Bingen Tabellenführer

Die SV Böblingen hat auch ihr zweites Match in der 1. Bundesliga Damen mit 5:3 gewonnen. Dem Erfolg vor einer Woche in Weil ließ man am Sonntag einen Heimsieg über die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim folgen. Mit nun 4:0 Punkten verdrängte man den TSV Langstadt (3:1) auf den zweiten Tabellenplatz. Die Zuschauer in Böblingen erlebten 135 kurzweilige Tischtennis-Minuten auf gutem Niveau.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 23.10.2020

Böblingen will weiße Weste behalten

Nach dem 5:3-Erfolg in Weil will die SV Böblingen am Sonntagvormittag im einzigen Spiel der 1. Bundesliga Damen am kommenden Wochenende gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nachlegen. Im Fall eines Heimsieges würden die Schwäbinnen einstweilen die Tabellenführung in Europas stärkster Liga übernehmen und den TSV Langstadt von der Poleposition verdrängen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH