Anzeige
Han Ying (Foto: ITTF)
4:0-Siege über Skachkov bzw. Lay zum Turnierauftakt / Bolls Achtelfinale um 9.30 Uhr live bei Eurosport

Perfekter Turnierstart für die nervenstarken Ovtcharov und Han

SH 27.07.2021

Tokio. Einen Tag nach Timo Boll haben auch Dimitrij Ovtcharov und Han Ying das Achtelfinale erreicht. Am Dienstagmorgen deutscher Zeit gewannen beide ihre Auftaktmatches ohne Satzverlust, hatten jedoch mehrere enge Situation zu überstehen. 

Spielstark, nervenstark und mit viel Selbstvertrauen ist Dimitrij Ovtcharov in das olympische Einzelturnier gestartet. Der World-Cup-Sieger von 2017 besiegte den Russen Kirill Skachkov in der Runde der besten 32 mit 4:0. Es war das erwartet schwere Spiel gegen den 34-jährigen amtierenden russischen Meister, der dem Deutschen zuletzt Mitte Juni in der russischen Liga ein enges Match geboten hatte.

Gleich im ersten Durchgang musste Ovtcharov vier Satzbälle abwehren, die ersten drei davon beim Stand von 7:10. "Es war sehr wichtig, dass er den ersten Satz gewonnen hat, in dem er lange zurücklag. Skachkov hat zu Beginn gut gespielt, und er weiß wie man gegen Dima spielt. Nach dem ersten Satz lief das Spiel dann sehr gut", sagte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf. Nach glatt gewonnenem zweiten Satz erhöhte Skachkov im dritten dann Risiko und Druck und platzierte extremer, vor allem mit seiner starken Rückhand. Auch hier konnte der deutsche Fahnenträger-Kandidat gegenhalten, zwei weitere Satzbälle abwehren und mit 3:0 in Führung gehen. Mit seinen Rückhand-Aufschlagvarianten machte Ovtcharov Skachkov immer wieder das Leben schwer und war im offenen Ballwechsel meist der Bessere. Satz vier war schließlich mit 11:4 eine klare Angelegenheit für den ehemaligen Weltranglistenersten.

Jian Fang Lay verlangte vor allem Geduld und Konzentration alles ab

Es war ein unangenehmes und nicht besonders ästhetisches Spiel zu ihrem Turnierstart in Runde drei, das Han Ying im Tokyo Metropolitan Gymnasium mit Bravour meisterte. Sie besiegte die 48-jährige Australierin Jian Fang Lay mit 4:0. Penholder-Akteurin Lay wuchtete die Abwehrbälle Hans mit ihren langen Noppen über den Tisch und verlangte vor allem der Geduld und Konzentration der Nummer 22 der Weltrangliste alles ab. "Wir haben gestern gesehen, wie schwer das System für Abwehrerinnen ist. Die Bälle haben keinen Bogen und fallen herunter. Man fühlt sich sehr unwohl als ihre Gegnerin", erklärte Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp. "Ying hat gut gespielt. Im ersten Satz musste sie erst einmal herausfinden, wie sie stehen muss."

In der Runde zuvor hatte schon die Einzel-Europameisterin von 2018, Li Qian aus Polen, die Qualitäten gegen Defensivsysteme der 24-fachen Titelträgerin bei Ozeanischen Meisterschaften zu spüren bekommen, die Lay mit 2:4 unterlegen war. Ursprünglich hatte sich Jian Fang Lay gar nicht für Tokio qualifiziert, profitierte aber von der Absage ihrer Teamkollegin Stephanie Sang nur wenige Wochen vor Beginn der Sommerspiele.

„Ich habe mir vorgenommen mit Freude zu spielen und um Punkt für Punkt zu kämpfen. Auch im Hinblick auf das Duell im Team war es für mich heute wichtig, gegen sie zu gewinnen. Ich habe mich gut und beweglich gefühlt", sagte Han Ying. Der Erstrundengegner der deutschen Damen in der zweiten Olympia-Woche ist Australien.

Alle Achtelfinals am heutigen Dienstag

Nach dem Spiel ging es für Dimitrij Ovtcharov direkt zurück ins Olympische Dorf, wo er etwas essen und sich kurz ausruhen wird. Der immer kurzfristig veröffentlichte und ungleiche Spielplan – einige Spieler absolvieren nur ein Spiel am Tag, andere zwei – sorgt bei Spielern und Trainern teilweise für Unmut. "Der Zeitplan ist eine Katastrophe hier, aber Dimitrij ist konzentriert und wird heute Abend alles geben, um ins Viertelfinale einzuziehen", Bundestrainer Roßkopf. Ovtcharovs Gegner um 14.30 Uhr MESZ, die letzte Runde der Abendsession um 21.30 Uhr in Tokio, ist Koki Niwa aus Japan, der sich unmittelbar nach Ovtcharov gegen den slowakischen Abwehrer Wang Yang durchsetzen konnte. "Gegen Koki Niwa hat Dima bei der Heim-WM 2017 verloren. Er ist Linkshänder und weiß, wie er gegen Dima zu spielen hat. Das wird ein enges Match", ist Jörg Roßkopf sicher.

Han Ying spielt im Achtelfinale ebenfalls um 14.30 Uhr gegen Feng Tianwei, die Nummer 13 der Welt aus Singapur, eine Gegnerin, die ihr in der Vergangenheit in der Regel gelegen hat und gegen die sie eine gute Bilanz aufweist. "Gegen Feng Tianwei erwarte ich einen harten Kampf, vielleicht sogar über sieben Sätze. Ich werde mich über jeden Punkt freuen“, sagt Han Ying.

Herren-Einzel, Achtelfinale
Timo Boll - Jeoung Youngsik KOR 1:4 (-8,7,-7,-9,-4)
Dimitrij Ovtcharov - Koki Niwa JPN, 14.30 Uhr MESZ

Damen-Einzel, Achtelfinale
Han Ying - Feng Tianwei SIN, 14.30 Uhr MESZ

Runde 3 (Beste 32)

Damen
Han Ying - Lay Fang Jian AUS 4:0 (9,8,7,8)
Petrissa Solja – Mo Zhang CAN 3:4 (-7,-5,9,-6,6,8,-3)

Herren
Dimitrij Ovtcharov - Kirill Skachkov RUS 4:0 (11,3,11,4)
Timo Boll - Kirill Gerassimenko (KAZ) 4:1 (-7,6,7,2,1)

Links

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH