Anzeige
Bislang in Tokio nicht zu schlagen: Chen Meng (Foto: ITTF)
Herzliche Umarmung von Sun Yingsha nach dem Finale / Itos Freude über Bronze nur verhalten

Planmäßiger Triumph für Chen Meng bei Olympia-Debüt

SH 29.07.2021

Tokio. Die topgesetzte Chen Meng hat bei ihrem Olympia-Debüt die Goldmedaille im Damen-Einzel gewonnen. Im Finale besiegte sie ihre chinesische Teamkollegin Sun Yingsha mit 4:2. Nach 2:2-Satzausgleich konnte sich die Weltranglistenerste und World-Cup-Siegerin von 2020 gegen die Han-Ying-Bezwingerin steigern und brach schließlich den Widerstand ihrer Kontrahentin. Erster Gratulant war Chen Mengs Coach, der Olympiasieger von 2008, Ma Lin, der von der Tribüne geeilt kam. Von Sun gab es im Anschluss eine herzliche Umarmung für die Siegerin. Gemeinsam präsentierte das Duo, das zusammen mit Liu Shiwen haushoher Favorit auch auf den Mannschaftstitel ist, die chinesische Flagge.

"Jetzt kann ich endlich lachen, denn die letzten Tage waren ziemlich anstrengend", verriet die Siegerin. "Ich war während des Matches sehr nervös, weil sowohl Sun Yingsha als auch ich unser persönliches Ziel, die Goldmedaille zu gewinnen, unbedingt erreichen wollten. Wir waren beide gut aufeinander eingestellt, aber ich glaube, was mir einen Vorteil verschafft hat, war wahrscheinlich meine Erfahrung."

Sun Yingsha, die Siegerin der Olympischen Jugendspiele 2018, hat mit ihren erst 20 Jahren auch in den Runden zuvor eine hervorragende Leistung gezeigt und gilt nach dem Karriereende von Ding Ning ohnehin als Kronprinzessin der stärksten Damen-Nation der Welt. "Ich bereue meine Leistung heute nicht, obwohl ich das Finale verloren habe. Ich habe mein Bestes gegeben, und Chen ist ein sehr starker Gegner", so Sun. "Der Weg, der vor mir liegt, ist noch lang. Es wird noch viele Gelegenheiten geben, mich zu verbessern und zu gewinnen. Mein Fokus liegt jetzt darauf, China zum Sieg mit der Mannschaft zu verhelfen."

Bronze und gemischte Gefühle für Mima Ito

Dass Mima Ito im Spiel um Bronze zuvor als erste Japanerin eine Olympia-Medaille im Einzel seit Einführung der Tischtenniswettbewerbe bei Olympia im Jahr 1988 gewonnen hatte, sah man ihr nicht besonders an. Ihr eigener Jubel, aber auch der vielen japanischen Journalisten auf der vollen Pressetribüne und der eigenen Delegationsmitglieder im Tokyo Metropolitan Gymnasium fiel verhalten aus, hatte es am Morgen doch eine viel zu deutliche Niederlage (0:4) im Halbfinale gegen Chinas Sun gegeben.

"Diese Medaille ist sehr wichtig, aber mein erstes Ziel war es, ins Finale zu kommen", so Ito gegenüber der ITTF. "Ich bin frustriert und wütend, weil es nicht so gelaufen ist, wie es sollte. Ich habe mich sehr gut auf das Spiel gegen Sun vorbereitet und wirklich alles versucht, um ins Finale zu kommen, aber ich habe es nicht geschafft. Für das Team-Event hoffe ich, dass ich meine Frustration und Enttäuschung als Motivation nutzen kann und wir dort gut abschneiden."

Team Deutschland startet am Sonntag gegen Australien

Als beste Deutsche war Han Ying im Einzel-Viertelfinale Sun Yingsha unterlegen. Petrissa Solja hatte sich, nur einen Tag nach dem knappen Aus im Mixed, in ihrem Auftaktmatch der Kanadierin Zhang Mo beugen müssen. Das Damen-Turnier wird am Sonntag mit dem Mannschaftswettbewerb fortgesetzt. Deutschland mit Han, Solja, Shan Xiaona und Ergänzungsspielerin Nina Mittelham ist im Achtelfinale gegen Australien klar favorisiert. Die Partie beginnt um 7.30 Uhr deutscher Zeit.

Mit dem Gewinn der beiden wertvollsten Medaillen im Einzel unterstreichen Chinas Damen ihren Anspruch auf Gold auch mit der Mannschaft. "Ich möchte die Goldmedaille für China auch mit dem Team wieder mit nach Hause nehmen", kündigte Chen Meng an, "aber jetzt will ich erst mal nur noch mein Einzel-Gold genießen."

Seit der Einführung der Tischtenniswettbewerbe bei den Olympischen Spielen im Jahr 1988 hat China alle neun Damen-Endspiele gewonnen. Insgesamt hat das Reich der Mitte 29 Goldmedaillen in allen Tischtenniswettbewerben gewonnen.

Damen-Einzel, Spiel um Gold
Chen Meng CHN - Sun Yingsha CHN 4:2 (-9,6,4,-5,4,9)

Spiel um Bronze
Mima Ito JPN - Yu Mengyu SIN 4:1 (-6,8,7,7,6)

Halbfinale
Sun Yingsha CHN - Mima Ito JPN 4:0 (3,9,6,4)
Chen Meng CHN - Yu Mengyu SIN 4:0 (6,8,7,6)

Links

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH