Anzeige
Wackelte etwas, aber fiel nicht: die Deutsche Meisterin, Nina Mittelham (Foto: Steinbrenner)
Rückspiel am Sonntag um 13 Uhr ebenfalls in Berlin / Spiel eins: 8:0 für die Topfavoritinnen

Play-off-Halbfinale: Berlinerinnen gehen mit weißer Weste ins zweite Spiel

Dr. Stephan Roscher/SH 11.04.2021

Berlin. Im ersten Play-off-Halbfinalspiel zwischen dem ttc berlin eastside und Liga-Neuling ESV Weil ist der Titelverteidiger seiner Favoritenrolle mit einem 8:0-Sieg gerecht geworden. Nach dem knappen 5:3-Sieg im Januar in der Punktrunde waren die Berlinerinnen um Führungsspielerin Shan Xiaona gewarnt und hoch konzentriert.

Nicht alle Partien waren jedoch so eindeutig, wie das Gesamtergebnis vermuten lässt. Zwar konnte Weils Polina Trifonova, im Viertelfinale gegen Schwabhausen noch Matchwinnerin, diesmal nur einen einzigen Satz für sich verbuchen, doch Teamkollegin Ievgeniia Sozoniuk zwang Nina Mittelham in den Entscheidungsdurchgang. Und Izabela Lupulesku erspielte sich gegen Abwehrstrategin Ding Yaping immerhin eine 2:1-Satzführung.

Das Rückspiel ist am Sonntag um 13 Uhr. Der ttc trägt beide Halbfinalpartien in der Hauptstadt aus,  Schauplatz ist die ASP.5-Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz in Berlin-Lichtenberg. Die Vereine haben sich pragmatisch und kostensparend darauf geeinigt, zumal ein echter Heimvorteil ohne Zuschauer fehlt. Auch die Spiele am Sonntag werden im Livestream bei Sportdeutschland.tv gezeigt.

Natürlich ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen, theoretisch könnte Weil ja das zweite Duell am Sonntag gewinnen. Der Hauptstadtklub hat nun aber alle Trümpfe in der Hand. Bereits mit einem Unentschieden würde Berlin ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft einziehen – und es sieht so aus, als käme es zum Traumfinale zwischen eastside und Kolbermoor. „Das Ergebnis liest sich deutlicher als der Spielverlauf war. Die Weilerinnen haben sehr gut dagegen gehalten“, so das Fazit von ttc-Trainerin Irina Palina. „Morgen geht es wieder bei null los. Wir müssen morgen wieder mit 100 Prozent Konzentration zu Werke gehen.“

Doris Spiess fand das Ergebnis recht drastisch: „Ja, das sieht heftig aus. Wir haben eigentlich schon mit einer Niederlage gerechnet, trotzdem haben wir uns gut verkauft.“ Weils Abteilungsleiterin präzisierte dies: „Leider konnten wir die Chancen, die wir hatten, nicht nutzen. Ievgeniia Sozoniuk zum Beispiel, die eine 2:0-Führung gegen Nina Mittelham nicht nach Hause bringen konnte, oder Izabela Lupulesku, die sich gegen Ding Yaping erst im fünften Satz geschlagen geben musste. Auch Sophia Klee und Polina Trifonova zeigten eine gute Leistung.“ Dies soll natürlich, so Doris Spiess, nicht heißen, dass der ttc eastside nicht hochverdient gewonnen habe: „Am Ende waren die Berlinerinnen doch immer einen Tick besser oder routinierter. Der klare Sieg für Berlin geht also völlig in Ordnung, auch wenn wir uns vielleicht den einen oder anderen Punkt gewünscht hätten. Aber es gibt ja noch ein zweites Spiel, vielleicht haben wir da etwas mehr Glück.“

Zeitgleich geht der TSV Langstadt nach seiner 1:7-Heimniederlage vom Freitag bei der DJK SV Kolbermoor an die Tische.

Damen, Play-off-Halbfinale, 1. Spiel

ttc berlin eastside - ESV Weil
Shan Xiaona - Polina Trifonova 3:0 (9,7,6)
Nina Mittelham - Ievgeniia Sozoniuk 3:2 (-9,-7,9,7,8)
Britt Eerlang - Sophia Klee 3:1 (-7,6,14,3)
Ding Yaping - Izabela Lupulesku 3:2 (6,-9,-11,2,6)
Shan - Sozoniuk 3:0 (5,6,2)
Mittelham - Trifonova 3:1 (10,13,-14,8)
Eerland - Lupulesku 3:0 (2,8,2)
Ding - Klee 3:0 (2,8,2)

2. Spiel am Sonntag ab 13 Uhr

ttc berlin eastside - ESV Weil

Zum Live-Ticker

weitere Artikel aus der Rubrik
1. Bundesliga Damen 17.10.2021

Tolles Bundesliga-Derby endet mit Punkteteilung

Weinheim. In einem packenden Duell trennten sich am Sonntagnachmittag Aufsteiger TTC 1946 Weinheim und der TSV Langstadt vor 135 Fans mit einem leistungsgerechten Remis. Für die Langstädterinnen war es dennoch gefühlt so etwas wie eine kleine Niederlage. War man doch in der erklärten Absicht nach Weinheim gefahren, zwei Punkte nach Südhessen mitzunehmen. Doch der Gastgeber hatte mit Bruna Takahashi und Lisa Lung zwei Trumpf-Asse im Ärmel.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 14.10.2021

Derbyzeit in Weinheim

Durch den Umstand, dass sich Weinheim im Jubiläumsjahr – 75 Jahre ist der TTC 46 nun alt – entschieden hat, den Aufstieg in die 1. Bundesliga wahrzunehmen, gibt es ein weiteres Derby in der 1. Bundesliga Damen, das schon einige Auflagen in der 2. Bundesliga erfahren hatte. Die Nordbadener waren zwar mehrere Jahre Meister im Unterhaus, verzichteten jeweils aber auf den Aufstieg. Nun sind sie ganz oben mit dabei und es kommt zum Derby gegen den TSV Langstadt, bei dem allem Anschein nach beide Teams in hochkarätiger Besetzung auflaufen werden.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 11.10.2021

Berlin top im Spitzenspiel – Weil schlägt Böblingen – Remis in Langstadt

Das Topspiel verlief nicht annähernd so eng wie von manchen erwartet. Berlin gewann die Neuauflage des letzten Meisterschaftsfinales gegen den SV DJK Kolbermoor mit 6:1 und stellte mit diesem Auftritt seine Extraklasse unter Beweis. Die anderen beiden Partien des Wochenendes ließen dagegen an Spannung nichts zu wünschen übrig. Der ESV Weil sicherte sich am Sonntagnachmittag durch ein hart erkämpftes 6:4 gegen die SV Böblingen den ersten Saisonsieg. Am Vortag hatten sich der TSV Langstadt und der TSV Schwabhausen nach über drei Stunden mit einem leistungsgerechten 5:5 getrennt.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 10.10.2021

Langstadt und Schwabhausen teilen sich die Punkte

135 Fans erlebten am Samstagnachmittag ein tolles, überaus spannendes 190-Minuten-Duell zweier Teams, die sich nichts schenkten. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis auf dem Bogen.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 07.10.2021

Topspiel Berlin vs. Kolbermoor – Drei Partien in der 1. Bundesliga Damen

Einen Monat ruhte der Ball in der 1. Bundesliga Damen, lediglich zwei Vereine – Bingen und Böblingen – waren zuletzt noch vor drei Wochen im Ligaeinsatz. Besonders im Fokus steht am Wochenende nun die Neuauflage des Meisterschaftsfinales der Vorsaison zwischen dem ttc berlin eastside und dem SV DJK Kolbermoor. Aber auch in Langstadt treffen beim Spiel gegen den TSV Schwabhausen zwei potenzielle Kandidaten für die vorderen Ränge aufeinander. Und wenn der ESV Weil am Sonntag die SV Böblingen empfängt, gilt es für beide, frühzeitig wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.
weiterlesen...
1. Bundesliga Damen 20.09.2021

Bingen nach 6:1 gegen Böblingen Spitzenreiter

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, der letzte Saison das Pech am Schläger klebte, ist Spitzenreiter der 1. Bundesliga Damen. Zwei Spiele, zwei überzeugende 6:1-Siege – das kann sich fürwahr sehen lassen. Am Sonntagnachmittag musste auch die SV Böblingen den Rheinhessinnen zum deutlichen Erfolg gratulieren.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH