Lässt bald wieder ihre mächtige Vorhand krachen: Sabine Winter (Foto: MS)
Schulter-Operation gut überstanden / Rückkehr nach Düsseldorf geplant

Sabine Winter: Der Schulter-OP folgt nun das Abi

FL/DTTB 13.06.2020

Seefeld. Einen Monat nach ihrer Schulter-Operation hat Sabine Winter neben der Konzentration auf das in zwei Wochen stattfindende Abitur ihr sportliches Comeback bereits fest im Visier. Im Herbst möchte die zweimalige Doppel-Europameisterin wieder in der Bundesliga an den Tisch gehen, auch ihre Rückkehr nach Düsseldorf in den Kreis der Nationalmannschaftskolleginnen ist in der Planung.

Die Ärzte machen Winter Hoffnung, dass sie endlich wieder schmerzfrei am Tisch ihre gefürchtete Vorhand schwingen kann. Die Europe-Top-16-Dritte von 2017 teilt den Optimismus. Sport ist allerdings nach dem gut verlaufenen Schultereingriff Sport in den kommenden Wochen vorerst nur sehr eingeschränkt möglich, auch wenn einarmige Klimmzüge Winters zu Beginn ihres sehenswerten jüngsten Spaß-Videos auf den ersten Blick anderes verheißen. Geht es nach der 27-Jährigen, dann möchte sie ihrem Verein TSV Schwabhausen spätestens ab Oktober wieder in der Bundesliga zur Verfügung stehen: „Ob es für den Pokal im September reicht, weiß ich noch nicht. Ich habe mir auch kein festes Datum gesetzt“. Auch die Rückkehr nach Düsseldorf zum regelmäßigen Training im Kreis der Nationalmannschaft hat Winter bereits wieder im Blick. in der Zwischenzeit wird ihre Wohnung noch von den Tischtennis-Profis Marie Migot (Frankreich) und Lily Zhang (USA) genutzt.

OP half, Schonung nicht

Die Schulter-OP beendete eine mehr als drei Jahre währende Quälerei, in der Training und Wettkampf nur noch eingeschränkt und unter Schmerzen funktionierten. Reduzierte Einheiten am Tisch, die vorübergehende Rückkehr aus Düsseldorf ins Elternhaus im bayerischen Seefeld-Hechendorf und das Nachholen des Fach-Abiturs schienen eine perfekte Kombination zur Regeneration von Körper und Geist. Doch die zuvor vielversprechende Schonung verschaffte der Schulter der Sportsoldatin nicht die erhoffte Linderung  - im Gegenteil. 

Die Entfernung von Knochenstücken durch einen Spezialisten in Rosenheim hat nun dort Platz geschaffen, wo zuvor Knochen auf Knochen rieb. Belasten kann Winter die wiederhergestellte Schulter allerdings derzeit noch nur eingeschränkt: „Ich soll bis zu einem Winkel von 90 Grad belasten, damit es keine Verklebungen gibt. Alle Bewegungen über 90 Grad muss ich weglassen." Winter scherzt: "Gläser und Tassen kann ich schon wieder tragen, schreiben auch, für das Deutsch-Abi reicht es aber noch nicht.“

Ein Lauf als Belohnung nach dem Abi

Für die Vorbereitungen auf das Abitur in vier Fächern hat sie nach der Verschiebung aufgrund der Corona-Pandemie nun mehr Zeit. Das Ziel ist ein Schnitt mit einer eins vor dem Komma. Für Mathe und Englisch sei sie gewappnet, für Deutsch ebenso. Im Fach Gesundheitswissenschaften ist der Stoff sehr umfangreich, da müsse man ein bisschen auf „Lücke lernen“. Dass sie die Schule nach so lange Abstinenz derart gut meistern würde, überraschte sie selbst. „Es lief schon ausgesprochen gut, ich habe nicht erwartet, dass es annähernd so gut wird.“

Nach dem Abitur möchte sich Winter belohnen – nicht etwa mit einer schönen Reise, einem schicken Essen oder einem teuren Gegenstand. „Nach dem Abi sind genau die sechs Wochen um, nach denen ich wieder mit dem Laufen beginnen kann.“ Ein Lauf als Belohnung nach dem Abi – das ist typisch Sabine Winter.

Zum kompletten Artikel von Florian Leidheiser auf der Webseite des Bayerischen TTV

Interview: Zurück zur Schule - Sabine Winter wird dual

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Stars & Stories Podcast 10.07.2020

Neue Podcast-Folge Ping, Pong & Prause: Als Dang Qiu uns was vom Schafstall erzählte

Der frisch gebackene Deutsche Mannschaftsmeister Patrick Franziska beehrt heute Ping, Pong & Prause. Es wird viel gelacht, getrunken und über den sympathischen Hessen gesprochen. Ach ja - und auch über die legendäre Team-WM in Halmstad und warum die Bedeutung der Aufschläge total unterschätzt wird.
weiterlesen...
Stars & Stories 10.07.2020

Road to Tokyo mit Patrick Franziska - Teil 4: Wie alles anfing

Top 15 in der Welt, Europameister, Vizeweltmeister - Patrick Franziska hat viel erreicht im Tischtennis. Aber wie fing alles an? Und warum waren Familie und Trainer so wichtig? Das erfahrt ihr in der neuen Folge von "Road to Tokyo - mit nie zuvor veröffentlichten Bild- und Videomaterial.
weiterlesen...
In eigener Sache Stars & Stories 01.07.2020

Spendenaufruf: Borussia-Profi Achanta kämpft an der Seite der Ärmsten gegen Corona und den Hunger

Weltklassespieler Kamal Achanta kämpft in seiner Heimat Indien in der Coronakrise derzeit den Kampf seines Lebens. In Chennai organisiert der Profi zusammen mit seiner Familie Hilfe in Form von Care-Beutel für die Bedürftigsten unter den Bedürftigen. Borussia Düsseldorf und der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) unterstützen Achanta bei seinem humintären Einsatz und rufen gemeinsam zu Spenden auf.
weiterlesen...
Stars & Stories 01.07.2020

SVM – ein Kürzel ist seit heute Geschichte

Weniger jungen Semestern liegt der Name noch klangvoll in den Ohren. Ab heute, dem 1. Juli, jedoch ist „ES-VAU-EM“, die in den 60er- und 70er-Jahren bundesweit erfolgreiche „Sportvereinigung am Moltkeplatz Essen“, für den Tischtennissport Geschichte. Das Kürzel SVM verschwindet von der Bildfläche. Es ist der Preis für die Fusion mit dem Nachbarn DJK Franz-Sales-Haus.
weiterlesen...
Stars & Stories 28.06.2020

Bei Hessens großem Sporttag geht ein "Kindheitstraum in Erfüllung"

Für "Hessens großen Sporttag" verband der Hessische Rundfunk am Sonntag von 11 bis 16.15 Uhr prominente Sportlerinnen und Sportler aus Hessen zu einer Art regionalem Mini-Olympia. Der HR schaltete live von Sportart zu Sportart, von Schaukampf zu Schaukampf. Triathlon, Rudern, Beachvolleyball, Tennis, Dressurreiten und Tischtennis waren mit von der Partie. Neben den Profis Jörg Roßkopf, Ruwen Filus und Kristin Lang waren auf regionale Amateure dabei.
weiterlesen...
Stars & Stories 24.06.2020

TV-Termin: 45 Minuten Tischtennis im HR-Fernsehen live am Sonntag

Tischtennis, Triathlon, Tennis, Reiten und Beachvolleyball – beim großen Sporttag im Hessischen Rundfunk am Sonntag ab 11 Uhr ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Tischtennis sind Jörg Roßkopf, Ruwen Filus, Kristin Lang und Hessens zehnjähriges Nachwuchstalent Josephina Neumann mit von der Partie. Außerdem bekommen drei hessische Amateure die Chance, ein paar Bälle gegen die Profis zu spielen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH