Anzeige
Hend Zaza bei ihrem lang ersehnten Olympia-Debüt (Foto: ITTF)
Die jüngste Olympionikin seit 1968 will in Paris 2024 wieder dabei sein / Aus für Oshonaike bei siebten Sommerspielen

Schnelles Aus für Olympia-Küken Hend Zaza

ITTF / SH 24.07.2021

Tokio. Mit dem Beginn der olympischen Tischtenniswettbewerbe in Tokio hat Hend Zaza Geschichte geschrieben - noch bevor sie überhaupt ein Spiel absolviert hatte. Denn die zwölfjährige Syrerin, qualifiziert für das Damen-Einzel, ist die jüngste Olympionikin seit 1968. Im Alter von elf Jahren und 56 Tagen hatte Zaza bei der Westasien-Qualifikation in Amman, Jordanien, den Sprung zu den Sommerspielen geschafft.

Ihr Olympia-Debüt am Tisch allerdings war kurz. Gegen Österreichs Ex-Europameisterin Liu Jia war mit 0:4 nach 24 Minuten Schluss. Zaza, die bei der Eröffnungsfeier am Freitag die Fahnenträgerin ihres vom Bürgerkrieg geschüttelten Landes war, ist zuversichtlich, in drei Jahren als dann gereifte Spielerin zu Olympia zurückzukehren.

"Es sind hier ja meine ersten Spiele und ich werde beim nächsten Mal härter für ein besseres Ergebnis arbeiten. Das war eine gute Lektion für mich. Ich hatte vorher zwar gehofft, hier vielleicht ein Match gewinnen zu können und heute ein besseres Spiel zu machen, aber Liu Jia war eine harte Gegnerin und ich habe viel gelernt", sagte Zaza gegenüber der ITTF über ihre 27 Jahre ältere Rivalin, die Mutter einer zehnjährigen Tochter ist.

Ziel: Weltmeisterin oder Olympiasiegerin

Auch wenn Zazas Olympia-Hoffnungen früh endeten, so hat die junge Syrerin der Welt gezeigt, dass sie reifer ist als wohl die meisten in ihrem Alter. Ihren Start bei Olympia musste sie sich hart erarbeiten – nicht nur am Tisch, wie sie erzählt. "In den letzten fünf Jahren habe ich so viele Herausforderungen durchgemacht, vor allem wegen des Krieges, der im Land herrscht, aber auch wegen der Verschiebung der Olympischen Spiele und der Finanzierung meines Starts. Es war sehr hart. Ich wollte für meinen Traum kämpfen, hart trainieren und alle Schwierigkeiten überwinden, damit ich mein Ziel erreiche", sagte Zaza, die im Alter von fünf Jahren durch ihren Bruder zum Tischtennis kam.

Ihr Sport bedeutet ihr viel: "Tischtennis hat mir alles gegeben und mich gelehrt, ein starker Mensch zu sein. Ich habe auch gelernt, geduldiger und selbstbewusster zu werden.“ Neben der Schule verbringe sie nahezu die ganze Zeit beim Tischtennis. Ihr Ziel: „Ich hoffe, eines Tages entweder Weltmeisterin oder Olympiasiegerin zu werden.“

"Funke" Oshonaike bei ihren wohl letzten Sommerspielen ausgeschieden

In der Qualifikationsrunde ausgeschieden ist auch die in Deutschland lebende und für den SC Poppelbüttel in der dritten Liga spielende "Funke" Oshonaike. Die Nigerianerin unterlag Liu Juan aus den USA in fünf Sätzen. Für Oshonaike war es in Tokio die siebte Teilnahme an Olympischen Spielen, womit sie mit dem bislang führenden Herren-Quartett, Segun Toriola (Nigeria), Jörgen Persson (Schweden), Jean-Michel Saive (Belgien) und Zoran Primorac (Kroatien) gleichzog. Dass sie in drei Jahren in Paris noch einmal an den Tisch gehen wird, ist eher unwahrscheinlich, sagte sie gegenüber myTischtennis.de.

Hintergrund jüngste Olympioniken

Doch zurück zur Jüngsten: Sporthistorikern zufolge waren in der Geschichte der Olympischen Spiele nur vier Teilnehmer jünger als Zaza, zuletzt die rumänische Eiskunstläuferin Beatrice Hustiu 1968 in Grenoble. Der jüngste Teilnehmer seit Beginn der modernen Spiele ist der Grieche Dimitrios Loundras, der bei der ersten Auflage 1896 in Athen im Alter von zehn Jahren in der Mannschaft im Turnen antrat.


Damen-Einzel

Qualifikation & Runde 1, 24. Juli

u.a.
Hend Zaza SYR - Liu Jia AUT 0:4 (-4,-9,-3,-5)
Olufunke Oshonaike NGR - Liu Juan USA 1:4 (-7,-3,-4,11,-4)
Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Runde 2, 25. Juli

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Runde 3, 26. Juli

In Runde 3 steigen auch die deutschen Teilnehmerinnen Petrissa Solja und Han Ying ein.

 

 

Links & weitere Informationen

Auslosung, Ergebnisse, Live-Ticker, Zeitplan, TV und Streaming

Nachrichten, Interviews, Hintergrund

Das deutsche Aufgebot bei den Tischtenniswettbewerbe in Tokio

Herren-Team: Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg, Russland), Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ergänzungsspieler: Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt)
Damen-Team: Petrissa Solja (TSV Langstadt), Han Ying (KTS Enea Siarka Tarnobrzeg, Polen), Shan Xiaona (ttc berlin eastside), Ergänzungsspielerin: Nina Mittelham (ttc berlin eastside)
Herren-Einzel: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll
Damen-Einzel: Petrissa Solja, Han Ying
Gemischtes Doppel: Patrick Franziska/Petrissa Solja
Teilmannschaftsleiter: Richard Prause (Sportdirektor)
Trainer-Team: Jörg Roßkopf (Bundestrainer Herren), Jie Schöpp (Bundestrainerin Damen), Lars Hielscher (Assistenztrainer)
Physiotherapeut: Peter Heckert (OSP Hessen)
Arzt: Dr. Antonius Kass (Düsseldorf)
Schiedsrichterin: Anja Gersdorf (Düsseldorf)
Öffentlichkeitsarbeit: Benedikt Probst (Frankfurt/Main)

Kontakt

Deutscher Tischtennis-Bund
Hauptsponsoren
weitere Artikel aus der Rubrik
Tokio 2020 19.08.2021

Anja Gersdorf: "Die Herzlichkeit unserer japanischen Kollegen war bewegend"

Keine Tischtennisspielerin hatte in Tokio mehr Einsätze als Anja Gersdorf, die - allerdings als Schiedsrichterin - insgesamt 16-mal an den Tisch gerufen wurde.
weiterlesen...
Tokio 2020 18.08.2021

Sportjournalist Liebmann: "Da muss Stimmung rein!"

Einen Boom wie nach der WM 1989 mit den Doppel-Weltmeistern Fetzner/Roßkopf hält Andreas Liebmann nach Tokio für möglich. "Auch in unserer Sportredaktion war zu bemerken, dass Kollegen, die sonst mit Leidenschaft Fußball beobachten, sich plötzlich für Tischtennis begeisterten", sagt der Redakteur der Süddeutschen Zeitung im Interview mit tischtennis.de in der Olympia-Rückblick-Reihe.
weiterlesen...
Tokio 2020 16.08.2021

Dirk Schimmelpfennig: "Die Tischtennis-Bilanz ist herausragend gut"

Chef de Mission und DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig ordnet gegenüber tischtennis.de die herausragenden Leistungen der deutschen Tischtennis-Asse in das sportliche Gesamtbild von Team D ein und schildert persönliche Eindrücke von den Sommerspielen.
weiterlesen...
Tokio 2020 DM Damen/Herren 16.08.2021

DM-Titelverteidigerin Nina Mittelham: "Mein Ziel ist es zu gewinnen"

Nina Mittelham hat in den letzten beiden Jahren bei den Deutschen Meisterschaften jeweils im Einzel und Doppel gewonnen und zählt auch 2021 wieder zu den Favoritinnen.
weiterlesen...
Tokio 2020 12.08.2021

Jörg Roßkopfs bewegende Zeilen an "Die wahre Mannschaft"

Auf dem Rückflug von Tokio verfasst Jörg Roßkopf einen emotionalen, sehr persönlichen Brief. Der Adressat: "Die wahre Mannschaft".
weiterlesen...
Tokio 2020 DM 12.08.2021

Benedikt Duda: Tokio, Bremen, ... - Paris?

Am letzten Wochenende im August (28./29.) bei der DM in Bremen will Benne Duda nach dem Meistertitel im Einzel greifen.
weiterlesen...
© Deutscher Tischtennis-Bund e.V. - DTTB - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutz | Impressum
made by 934tel Media Networx GmbH